Trafik&transport

Kiezblock Gartenstrasse - Sichere Kiezstrassen Ohne Durchfahrtsverkehr

Kërkuesi jo publik
Peticioni drejtohet tek
Die Bezirksstadträt:in für Straßen und Grünflächen im Bezirk Berlin-Mitte
1 203 Mbështetëse 983 në Berlin Mitte

Peticioni u përmbush pjesërisht

1 203 Mbështetëse 983 në Berlin Mitte

Peticioni u përmbush pjesërisht

  1. Filluar 2022
  2. Mbledhja mbaroi
  3. Paraqitur
  4. Dialog
  5. Sukses i pjesshëm

22.03.2024, 19:37

Liebe Petitions-Unterzeichnerinnen und Unterzeichner,

seit längerem haben wir nicht an diesen Verteiler geschrieben. Heute geht es um zwei Themen:

1. TEMPO 30 AUF DER TORSTRAßE

Sie haben sicherlich mitbekommen, dass die Senatsverwaltung für Mobilität, Verkehr, Klimaschutz und Umwelt plant, an vielen Hauptstraßen wieder Tempo 50 einzuführen.

Hierzu haben wir ein Schreiben verfasst - s. unten - das wir als Initiative Wir für Mitte und als Initiative Kiezblock Gartenstraße an die Verkehrssenatorin geschickt haben.

Unsere dringende Bitte: schließen Sie sich dem Anliegen an!
Kopieren Sie das Schreiben, oder besser noch: ergänzen Sie Aspekte oder bringen Sie weitere Argumente aus Ihrer Perspektive vor, und senden Sie dieses an folgende Adressen:

Luftreinhalteplan2024@senmvku.berlin.de - offizielle Frist für die Stellungnahme: 26.3.2024 !

Wenn Sie das Schreiben erst danach absenden, können Sie ihn an diese Adresse senden:
senatorin@senmvku.berlin.de

Verbreiten Sie das Schreiben weiter, in Ihrer Kita, Schule, Sozial- oder Sporteinrichtung usw.

Es gibt die Idee, weitere Aktionen oder eine Demonstration auf der Torstr. zu organisieren. Weitere Planung: 12.4. 17 Uhr Begegnungsstätte Mehr Mitte, Torstr. 190, 10115 Berlin - alle sind herzlich eingeladen!

2. Fahrradstraße Gartenstraße
Stand des Kiezblocks: als erste konkrete Maßnahme wird eine Fahrradstraße in der Gartenstraße eingerichtet. Von der Bezirksverwaltung haben wir die Zusicherung, dass der Umbau durchgeführt wird, sobald die Temperaturen dies zu lassen - es müsste also bald losgehen!

3. Fahrradstraße Tucholskystraße
Die von uns im Prinzip sehr begrüßte Einrichtung der Fahrradstraße und der Diagonalsperre in der Tucholskystr. hat erwartungsgemäß zu einer Zunahme des Verkehrs in den Nebenstraßen, leider insbesondere auch vor der Koppenplatzschule, geführt. Aktive der Kiezblocks Auguststr. und Gartenstr. haben bereits eine Verkehrszählung durchgeführt, die dies bestätigt. Die Ergebnisse haben wir an Verkehrsstadträtin Frau Neumann gesendet. Sie hat zugesichert, diese Entwicklung im Blick zu haben und Maßnahmen der Anpassung prioritär zu verfolgen. Gerne können Sie sich aber auch diesbezüglich mit einem Schreiben an die Bezirksverwaltung wenden.

Mit freundlichen Grüßen
Initiative Kiezblock Gartenstr.

Schreiben zum Kopieren und Versenden:

Sehr geehrte Frau Schreiner, sehr geehrte Verantwortliche in der Senatsverwaltung für Mobilität,

als Anwohner:innen in den Kiezen nördlich und südlich der Torstr. zwischen Chausseestr.und Rosa-Luxemburg-Platz fordern wir, dass auf der Torstraße Tempo 30 erhalten bleibt.

Folgende Gesichtspunkte möchten wir geltend machen:

SICHERHEIT - an der Torstr. und den umliegenden Straßen liegen zahlreiche Schulen, Kitas, soziale Einrichtungen, Gesundheitseinrichtungen, Grünflächen und Sportplätze (s. dazu die Liste am Ende des Dokuments). Die Koppenplatz Grundschule hat sogar drei Standorte, die nördlich und südlich der Torstr. liegen. Die Querung der Hauptverkehrsstraße Torstr. wird damit zu einem kritischen Punkt in der Alltagsmobilität der Menschen in den angrenzenden Kiezen und in den sozialen Einrichtungen im Stadtteil. Um alle diese Einrichtungen sicher zu erreichen, insbesondere für Kinder und ältere Menschen, muss weiterhin Tempo 30 gelten.

Schon jetzt beobachten wir, dass Tempo 30 vom motorisierten Verkehr sehr häufig nicht eingehalten wird. An verschiedenen Stellen wechselt die Breite der Fahrbahn zwischen ein und zwei Spuren je Richtung, hier geschehen häufig riskante Überhol- und Einfädelmanöver.

Der Unfallatlas verzeichnet in den letzten Jahren für die Torstraße insbesondere auf den Abschnitten zwischen Chausseestr. und Rosenthaler Platz eine signifikante Unfallhäufung.

Nur an drei der sechs Einmündungen/Kreuzungen der Torstr. gibt es Ampeln.
Eine besonders gefährliche Kreuzung ist die Kreuzung Kleine Hamburger/Gartenstr.. Die Gartenstr. wird aktuell zur Fahrradstraße umgebaut und ist schon heute eine wichtige Fahrradverbindung im Stadtteil und Zubringer zur Fahrradstraße Linienstraße. Insbesondere in den Hauptverkehrszeiten morgens und nachmittags beobachten wir hier, wie an anderen Hotspots der Torstr., täglich viele gefährliche Verkehrssituationen.

VERKEHRSWEGE FÜR ALLE - entlang der gesamten Torstraße gibt es keinerlei Radinfrastruktur. Die Torstraße braucht auch aus den oben genannten Gründen der Verkehrssicherheit einen Radweg - wir fordern, dass der Umbau der Torstraße weiter geplant und umgebaut wird.

Ein besonderes Anliegen sind uns hier die Straßenbäume, die für ein erträgliches Klima für diejenigen Verkehrsteilnehmer:innen sorgen, deren Mobilität an der frischen Luft stattfindet - zu Fuß, im Rollstuhl und auf dem Fahrrad

Überproportional viele Menschen im Bezirk Mitte besitzen kein Auto. Dennoch sind wir in der Mitte der Großstadt wohnenden Berliner:innen am meisten vom Verkehr betroffen - wir fordern Sicherheit und eine gerechte Verteilung der Straßeninfrastruktur.


01.07.2023, 10:14

Liebe Petitions-Unterzeichnerinnen und Unterzeichner,

* Radwegeplanung und Verkehrspolitik
Es gibt aktuell viel Wirbel um Mobilität und Verkehrssicherheit in der Stadt.

Wie Sie sicherlich mitbekommen haben, hat die neue Verkehrssenatorin der Stadt Berlin alle Radverkehrsprojekte in Berlin ausgesetzt. Es geht um hunderte Vorhaben in unserer Stadt, die laut Mobilitätsgesetz bis 2030 fertig sein müssten.

Unter dem Motto “Radwegestopp? Nicht mit uns! Das Mobilitätsgesetz gilt!” wollen wir am Sonntag, 2. Juli, ab 14.00 Uhr demonstrieren. Treffpunkt ist um 14 Uhr Eberswalder Str. Ecke Topsstraße - kommt zahlreich!

Infos zur Demonstration finden Sie hier:
berlin.adfc.de/artikel/fahrraddemo-2-juli-2023

Gute Analyse der Verkehrspolitik der neuen Koalition finden sich auf den Seiten von Changing Cities:
changing-cities.org/aktuelles/

Wir wollen uns weiter dafür engagieren, dass unser Kiezblock - für Verkehrsberuhigung, weniger Durchgangsverkehr und mehr Sicherheit - wie beschlossen weiter geplant und umgesetzt wird.
Als erste konkrete Maßnahme soll eine Fahrradstraße in der Gartenstraße eingerichtet werden, die auch mit einem größeren Radwegenetz für Berlin in Zusammenhang steht. Das begrüßen wir sehr, wobei wir uns dafür einsetzen, dass auch Fußgänger:innen und Kinder sich sicherer bewegen können.

Gerade die Gartenstr. ist ja von dem massiven Durchgangsverkehr im Kiez betroffen: Unsere automatisierte Zählung, die seit Dezember 2022 läuft, hatte ergeben, dass wochentags in den Spitzenstunden morgens und nachmittags über 300 Kraftfahrzeuge in der Stunde, davon 50 kleinere oder größere LKW, nochmal fast eben so viele Fahrräder und Roller passieren. Von den 5.000 Kraftfahrzeugen am Tag überschreiten etwa 120 die Geschwindigkeit und fahren 50 oder 60 km/h, 35 davon sogar über 70 km/h. In der helleren Jahreszeit, wo das Gerät noch genauer zählen kann, waren diese Zahlen noch höher.

*Sommerstraße
Im Mai hatte der Bezirk die Sommerstraße in der Ackerstraße eingerichtet. Leider wurde diese wohl etwas zu überstürzt umgesetzt und nicht genug auf die Situation vor Ort angepasst. So kam es zu Konflikten zwischen Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmern - Autos fahren auf Bürgersteigen! - und auch befremdlicher Feindseligkeit gegen das Projekt - zwei Pflanzenkübel mit eigentlich prächtig gedeihenden Himbeeren (u.a.) wurden heimtückisch mit Essigsäure vergiftet!
Wir haben uns dafür eingesetzt, dass hier noch nachjustiert wird - am besten wäre eine Einbahnstraße in Richtung Torstr.
Aus unserer Sicht sollte die Sommerstraße nämlich auch dazu dienen, bestimmte Maßnahmen der Verkehrsberuhigung auszuprobieren und gute bzw. ggf. bessere Lösungen zu finden.
Die Sommerstraße mit Pflanzen auszustatten und zu verschönern - dafür haben sich einige Anwohnerinnen äußerst engagiert eingesetzt. Sie brauchen Unterstützung - vor allem geht es ums Gießen! Wer helfen möchte, komme bitte zu dem festen Treffen sonntags um 19 Uhr.

*Kastanien Kiezblock
Ein Nachbar-Kiezblock bittet um weitere Unterschriften. Die Initiative #KIEZBLOCK Kastanien hat schon fast 1500 Unterschriften gesammelt, und möchte die 2.000er Unterschriften-Marke noch bis August schaffen. Wenn Sie die Petition unterstützen wollen, weil sie dort unterwegs sind zu Fuß oder auf dem Rad, unterzeichnen Sie hier
www.openpetition.de/petition/online/kastanien-kiezblock-sicher-und-lebenswert-ohne-durchgangsverkehr

Vielen Dank für Ihr Engagement.

Ihre Initiative Kiezblock Gartenstr.


09.05.2023, 11:31

Liebe Petitionsunterzeichnerinnen und -unterzeichner,

vielleicht habt Ihr die Flyer an Eurer Haustüre schon gesehen - kommt alle zur Einweihung der Ackerstraße als Sommerstraße an diesem Samstag. Die Aktion schließt das Projekt Modellkiez der TU ab, hier die Einladung und weitere Infos:

Liebe Nachbarinnen und Nachbarn, liebe Gewerbetreibende, liebe Interessierte,

Die Ackerstraße wird in der Zeit zwischen Mai und Oktober 2023 auf einem etwa 50 m langen verkehrsberuhigten Abschnitt auf Höhe des Spielplatzes Bergstraße zur temporären Sommerstraße. Autos sowie anderer Verkehr werden dabei weiterhin auf einer Spur vorbeifahren können. Ausgestattet mit Stadtmobiliar und Hochbeeten soll die Straße zum entspannten Flanieren einladen und lässt Raum für Ihre Ideen.

Kommen Sie vorbei und machen Sie mit! Zum Tag der Städtebauförderung am 13. Mai 2023 ab 12 Uhr wollen wir gemeinsam mit Ihnen und der Bezirksstadträtin für Ordnung, Umwelt, Natur, Straßen und Grünflächen Frau Dr. Neumann den Auftakt der Sommerstraße feiern.

Die Straße gehört uns allen!

Für den Tag der Städtebauförderung wird die Ackerstraße sogar komplett autofrei. Damit möchten wir Anwohner:innen, Gewerbetreibenden und allen, die mitmachen wollen, eine Idee davon geben, wie die Straße anders genutzt werden könnte. Alle sind herzlich willkommen vorbeizukommen und sich mit Aktionen einzubringen. Also Bahn frei für spontane Yogasessions, Kaffeerunden mit Nachbar:innen, Spaß und Spiel mit Kindern!

Die gemeinsame Aktion findet in Kooperation mit der Stadtteilkoordination Brunnentraße Süd und engagierten Bewohner:innen sowie der Bürger:inneninitiative Kiezblock Gartenstraße statt.

Wann: 13.5.2023, 12.00 Uhr – 17.00 Uhr Wo: Spielplatz Bergstraße (Ackerstraße 162, 10115 Berlin)



Die Veranstaltung finden Sie auch unter mein.berlin.de/projekte/modellkiez-invalidenstrae/ !


13.01.2023, 21:47

Ich bitte eine Korrektur der früheren Mail von Freitag zu berücksichtigen:
Das Treffen, zu dem wir einladen, ist am Dienstag, 24.1. 24.1., 19 Uhr Café des Konvikts Borsigstr. 5.
Mit besten Grüßen, Kirsten Reese


13.01.2023, 15:55

Liebe Unterzeichnerinnen und Unterzeichner,

wir wünschen allen ein gutes neues Jahr 2023.

Nun liegt der Beginn unserer Petition fast ein Jahr zurück - als aktuellen Erfolg können wir weitergeben, dass am 17.11.22 die Bezirksverordnetenversammlung den Kiezblock Gartenstraße nun beschlossen hat.

Rückblick
- 4. Januar 2022 Beginn der Online Petition
- 4. April Ende der Zeichnungsfrist, 1203 Unterschriften, vor allem von Menschen, die im Kiez leben, zur Kita oder Schule gehen, Freizeiteinrichtungen nutzen und arbeiten; über 300 sehr qualifizierte Kommentare; Unterschriftensammlung auch auf der Straße
- 12. Mai 2022 fand auf dem Spielplatz Ackerstraße die öffentliche Übergabe der Petition an die zuständige Bezirksstadträtin für den Öffentlichen Raum Dr. Almut Neumann statt.
- 6.7. Verkehrsausschuss der BVV (Bezirksverordnetenversammlung) mit Mehrheit der Grünen, SPD und Linken (gegen CDU und AfD) befürwortet den Antrag Kiezblock Gartenstraße
- 17.11. Kiezblock wird von der BVV beschlossen

Was bringt 2023?

Nach dem Beschluss ist vor der Umsetzung.
Es geht nun darum, dass die verkehrsberuhigenden Maßnahmen zum Kiezblock möglichst zügig umgesetzt werden. Dafür müssen und wollen wir uns einsetzten.

Nicht zuletzt finden im Februar in Berlin Wahlen statt, und Verkehr und Mobilitätskonzepte sind, wie alle wissen, ein großes Thema. Unsere Initiative war immer überparteilich - gerade deswegen wäre es gut, wenn viele die Vertreter/innen der Partei, die sie wählen möchten, im Sinne des Kiezblocks und anderer drängender Fragen der Mobilität und der Zukunftsvisionen hierzu in unserer Stadt ansprechen und ihre Anliegen äußern und vertreten.

Was wir planen

- Eine weitere Verkehrszählung, um das Verkehrsaufkommen und den Anteil des Durchgangsverkehrs in ausgewählten Straßen (Gartenstraße, Ackerstraße) genauer zu bestimmen (wenn die Chausseestr. wieder offen ist, um möglichst repräsentative Zähldaten zu erhalten)
- Es wurde ein Gerät zu einer langfristigen, automatisierten Zählung in einer Wohnung in der Gartenstr. installiert, diese Daten werden in bestimmten Zeiträumen evaluiert.
- Aktive Begleitung der konkreten Planung von Maßnahmen im Zuge des Kiezblocks, Abstimmung mit den Planern des Bezirks
- Wir wollen unsere Perspektive in die Planung des Torstraßenumbaus einbringen.

Neue Mitmacher/innen erwünscht!

Das neue Jahr und die neuen Ideen und auch Anforderungen, was - als nächstem Schritt - die Umsetzung des geplanten Kiezblocks angeht, sind eine gute Gelegenheit, zu unserer kleinen Gruppe hinzuzustoßen. Es ist ein lohnendes Engagement und es macht aus unserer Erfahrung auch Spaß, sich mit anderen für eine notwendige, gute Sache einzusetzen und Ideen einzubringen im Hinblick auf Aktionen aber auch auf konkretes Tun.

Deshalb wollen wir im Januar wieder zu einem Treffen einladen, wo wir über die bisherigen Aktivitäten sowie politische und verwaltungstechnische Zusammenhänge berichten und neue Aktivitäten gemeinsam entwickeln und planen.

Hierzu sind alle ganz herzlich eingeladen!

Freitag, 24.1., 19 Uhr Café des Konvikts Borsigstr. 5

Kirsten Reese für die Initiative Kiezblock Gartenstraße


06.11.2022, 10:15

Liebe Unterzeichnerinnen und Unterzeichner,

uns erreichten einige Fragen zum Stand unserer Petition, und daher melde ich mich heute, verbunden mit einer Einladung zum Abschluss des Charrette-Verfahrens der TU Berlin am 14.11. in der Elisabethkirche.
Ganz konkret ist der aktuelle Stand, dass der betreffende Antrag in der letzten BVV am 20.10. zur Abstimmung vorlag, aber dann wegen des 'Antragsrückstaus' noch nicht zur Abstimmung kam. Nach wie vor können wir davon ausgehen, dass der Antrag für einen Kiezblock Gartenstr. in der BVV positiv abgestimmt werden wird - und dann wird es darum gehen, wie die Umsetzung konkret geplant wird und wie schnell diese voran gehen kann.
Anbei die Einladung zum Charrette-Abschluss (von Verena Rösner, wiss. Mitarbeiterin Fachgebiet Integrierte Verkehrsplanung der TU), wo auch die Planung des Kiezblocks, unsere Aktionen zur Verkehrszählung im Kiez und andere Themen den KB betreffend zur Sprache kommen werden - wir würden uns freuen, euch zu sehen.
Bis dahin herzliche Grüße, Kirsten Reese für die Initiative KB Gartenstr.

Einladung 14.11.:
Liebe Anwohner:innen, liebe Akteur:innen, liebe Projektbeteiligte,

nachdem wir im September im Rahmen des Charrette-Verfahrens gemeinsam mit Ihnen konkrete Ideenvorschläge für die zukünftige Gestaltung der Invalidenstraße und des umliegenden Kiezes gesammelt haben, steht am 14. November 2022 die Abschluss-Charette auf der Agenda. Die aufbereiteten Ergebnisse der gemeinsamen Tage der Planung werden in einer Abschlusspräsentation zusammenfassend vorgestellt und anschließend zur Diskussion gestellt. Basierend auf den Ergebnissen wollen wir Ihnen verschiedene Szenarien für die Handlungsräume Elisabethkirchstraße, Invalidenstraße, Anklamer Straße / Ackerstraße und Bergstraße sowie den Kiezblock Gartenstraße präsentieren. Zudem wollen wir die nächsten Handlungsschritte offen und transparent kommunizieren.
Die öffentliche Abschluss-Charrette findet von 18 Uhr bis 21 Uhr in der Elisabethkirche (Studio 1, Invalidenstr. 3, 10115 Berlin) statt.
Für die Teilnahme ist eine Anmeldung bis einschließlich Freitag, 11. November 2022, per E-Mail an v.roesner@tu-berlin.de oder telefonisch unter 030 31428659 erforderlich.
Im Anschluss an die Abschluss-Charrette erfolgt die detaillierte Durch- und Ausarbeitung der Ergebnisse sowie die Entwicklung umsetzungsorientierter Lösungsvorschläge und Maßnahmen in Abstimmung mit Politik und Verwaltung. Den aktuellen Stand des Forschungsprojekts können Sie auf unserem Blog (modellkiez.hypotheses.org/aktuelles) abrufen.

Wir freuen uns auf Sie!

Viele Grüße,
Vanessa Rösner.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Technische Universität Berlin
Fakultät Verkehrs- und Maschinensysteme
Institut für Land- und Seeverkehr
Fachgebiet Integrierte Verkehrsplanung


13.07.2022, 19:55

Liebe Unterzeichnerinnen und Unterzeichner,



in den Beginn der Ferienzeit hinein melden wir uns mit einigen Infos zum Stand der Petition für den Kiezblock Gartenstr.:

- Bereits am 12. Mai 2022 fand auf dem Spielplatz Ackerstraße die Übergabe der Petition an die zuständige Bezirksstadträtin für den Öffentlichen Raum Dr. Almut Neumann statt. Es war eine schöne Veranstaltung, zahlreiche Anwohnerinnen und Anwohner waren gekommen mit ihren Kindern sowie Elternvertreter der Schulen und Kitas, die sich im Quartier Invaliden-/Tor-/Chaussee- und Brunnenstraße befinden. Almut Neumann nahm eine Liste mit mehr als 1.200 Unterschriften entgegen, sowie eine exemplarische Zusammenstellung von Kommentaren, die die Notwendigkeit der Durchgangsverkehrs-Beruhigung im Gartenstraßen-Kiez untermauern.

- Vor einer Woche, am 6.7., hat dann der Verkehrsausschuss der BVV (Bezirksverordnetenversammlung) mit Mehrheit der Grünen, SPD und Linken (gegen CDU und AfD) den Antrag Kiezblock Gartenstraße befürwortet. Es ist nun davon auszugehen, dass der Antrag nach der Sommerpause in der nächsten Sitzung der BVV am 15.9. positiv abgestimmt wird.

- Damit die Maßnahmen zum Kiezblock dann auch möglichst zügig umgesetzt werden, ist es für uns sehr wichtig, am Ball zu bleiben. Ein nächster Schritt um die Notwendigkeit der verkehrsberuhigenden Maßnahmen gegen den Durchgangsverkehr zu zeigen, ist eine Verkehrszählung. Diese wird im Rahmen des Forschungsprojekts „Modellkiez Invalidenstrasse“ des Fachgebiets Integrierte Verkehrsplanung der TU Berlin organisiert und wir haben uns gerne bereit erklärt, die Zählung zu unterstützen.

- Am 6.9. zwischen 7 und 9 Uhr und am 8.9. zwischen 16 und 18 Uhr werden an allen Einfahrtsstraßen des Quartiers mit einer neu entwickelten App die ein- und ausfahrenden KfZ gezählt. Hierfür werden ca. 25 Zählerinnen und Zähler gebraucht - wir suchen dringend noch Menschen, die mitzählen - wenn Ihr uns hier unterstützen könnt, schreibt bitte eine Mail an:
kiezblock.gartenstrasse@gmail.com
Die technischen Details schreiben wir euch dann. Es wird auch ein Treffen geben, um die Anwendung der Zählungsapp zu testen.

Ein weiterer Termin zum Vormerken: Mittwoch, 14.9. bis Sonntag, 18.9. findet ein Beteiligungsverfahren des Forschungsprojekts Modellkiez Invalidenstraße im Kiezbüro in der Torstr. statt.

In diesem Sinne hoffen wir auf gute Begegnungen im September und wünschen allen einen schönen Sommer,

Juliane Busch, Eckhard Hasler, Carolin Hegenbarth, Marc Nocon, Kirsten Reese, Volker Roemers


11.05.2022, 01:37

Zur Erinnnerung: Diesen Donnerstag, am 12.5., wird die Petition "Kiezblock Gartenstraße - sichere Kiezstraßen ohne Durchfahrtsverkehr" in einer öffentlichen Veranstaltung an die Bezirksstadträtin für Ordnung, Umwelt, Natur, Straßen und Grünflächen Dr. Almut Neumann übergeben.

12.5. 17 Uhr
Treffpunkt:
im sogenannten Durchgangsspielplatz zwischen Acker- und Bergstr.


29.04.2022, 14:37

Liebe Unterzeichnerinnen und Unterzeichner,



am 4.4. haben wir unsere Petition geschlossen - 1203 Menschen haben unterschrieben, über 80% von ihnen leben in Berlin Mitte (983 Unterschriften), 74% der Unterzeichner:innen haben angegeben, selber direkt betroffen zu sein, und 10% kennen jemanden, der betroffen ist.

Das ist ein großer Erfolg - und daher möchten wir nun die Petition in einer öffentlichen Veranstaltung an die Bezirksstadträtin für Ordnung, Umwelt, Natur, Straßen und Grünflächen Dr. Almut Neumann übergeben. Ebenfalls da sein wird Hendrik Böckermann, Verkehrspolitischer Sprecher Grüne BVV Mitte, dessen Fraktion den Antrag der Petition in der BVV einreicht wird.

Da 20 % der Unterzeichner:innen angeben haben, dass sie auch an gemeinsamen Aktionen teilnehmen würden, hoffen wir, dass Ihr dabei seid.

12.5. 17 Uhr
Treffpunkt:
im sogenannten Durchgangsspielplatz zwischen Acker- und Bergstr.
Danach gehen wir gemeinsam zur Ecke Tieck-/Garten-/Schröderstr.

Kommt gerne mit Kind und Kegel!

Zeigt eure Unterstützung durch eure Anwesenheit, und nutzt die Gelegenheit mit der Verkehrsstadträtin und untereinander ins Gespräch zu kommen. Wir werden die vielen Kommentare aus der Petition, die das Anliegen aus vielen Perspektiven begründen, ausdrucken und ebenfalls übergeben.

Durch die öffentliche Übergabe wird ein weiteres Zeichen gesetzt, das wichtig ist für eine breite Zustimmung zum Antrag in der BVV und für zügige Schritte für eine Umsetzung.

Wichtig: es wäre gut, wenn insbesondere Elternvertreter:innen in den Schulen und Kitas und Vereinen im Kiez sowie Vertreter:innen der Läden und Gewerbe da wären. Wenn Ihr konkrete Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner kennt, ladet sie gerne ein. Dies gilt besonders auch für Politikerinnen und Politiker im Kiez, ebenso Vertreter:innen der Presse.

Schöne Grüße und bis zum 12. Mai, 


Juliane Busch, Eckhard Hasler, Carolin Hegenbarth, Marc Nocon, Kirsten Reese, Volker Roemers


21.03.2022, 19:51

Liebe Unterzeichnerinnen und Unterzeichner,



heute melden wir uns nochmal bevor in zwei Wochen am 4.4. die Petition schließt.

Genau vor drei Monaten, am 4.1.2022, hätten wir dann unsere Petition gestartet, mit dem Ziel 1.000 Unterschriften zu sammeln.
Aktuell haben wir die 1.000er-Marke schon geknackt - schön wäre es, wir würden sogar 1.000 Unterschriften aus Mitte erreichen (aktuell fast 900).

Direkt nach Petitionsende werden wir sofort den Antrag bei der Bezirksversammlung (BVV) einreichen, damit sie dort zeitnah verhandelt werden kann.
In direkten Zuschriften und bei unseren Gesprächen beim Sammeln von Unterschriften auf der Straße fragten viele, wie die Chancen einer Umsetzung unseres Anliegens stehen. Die Antwort ist: gut. Die Verkehrsstadträtin und eine Mehrheit in der BVV unterstützen das Anliegen, und sie wollen vorrangig Kiezblocks umsetzen, die von Anwohner:innen Unterstützung erfahren haben.

Daher ist es wichtig, diese Unterstützung der Bevölkerung zu zeigen: über die Anzahl der Unterschriften und die Kommentare zur Petition. Die Unterschriften sind qualifizierte Einzelstimmen, da ganz überwiegend Menschen unterschrieben haben, die diese Straßen im Kiez häufig und vielfach nutzen. Dies zeigen die inzwischen über 320 Kommentare zur Petition mit Beobachtungen zu Verkehrsabläufen und Gefährdungen in allen Kiezstraßen, aber auch mit Überlegungen zur Notwendigkeit neuer Mobilitätskonzepte angesichts von Energie- und Klimakrise. Diese Aussagen machen die Petition noch stärker, vielen Dank!

Auch für die umliegenden Hauptstraßen werden neue Konzepte entwickelt. Aktuell gibt es eine Online-Beteiligung zur Umgestaltung der Torstraße, die bis zum 8. April läuft, nehmt doch auch daran teil:
mein.berlin.de/projekte/erneuerung-der-torstrae-zwischen-der-chausseestrae/

Für unsere Petition läuft nun der Endspurt - jede Stimme zählt. Hat eure/r Partner/in schon unterschrieben, die Jugendlichen im Haushalt, der befreundete Vater in der Schule, die Nachbarin? Wenn jede/r von euch und Ihnen eine weitere Unterstützer/in findet, haben wir unser Petitionsziel mehr als erreicht. Schreibt gerne auch einen Kommentar.

Vielen herzlichen Dank für die Unterstützung, mit freundlichen Grüßen 


Juliane Busch, Eckhard Hasler, Carolin Hegenbarth, Marc Nocon, Kirsten Reese, Volker Roemers


Ndihmoni në forcimin e pjesëmarrjes së qytetarëve. Ne duam t'i bëjmë shqetësimet tuaja të dëgjohen dhe të mbeten të pavarura.

dhuroni tani