• Die Petition wurde eingereicht

    at 01 Dec 2020 08:37

    Weigerung des Bürgermeisters zur Annahme der Unterschriften der Petition "kurze Beine, kurze Wege"

    Liebe Eltern, liebe Unterstützer*innen,

    gestern war es soweit: Wir wollten, mit lautstarker Unterstützung von etwa 100 Eltern, Kindern, Plakaten, Rasseln und vielen Lichtern die von EUCH so beeindruckend zusammengetragenen 3.234 Unterschriften unter unserer Petition "kurze Beine, kurze Wege" an den Bürgermeister Swen Ennullat übergeben. Damit ist diese Petition die erfolgreichste, die es in KW jemals gab!

    Bereits im Vorfeld baten wir Herrn Ennullat mehrfach um eine Möglichkeit zur Übergabe. Diese Bitte schlug er jedoch aus, mit der Begründung, dass ihm der Petitionstext bekannt sei und er die persönliche Übergabe für nicht notwendig erachte. Er verwies darauf, sich zum Sachverhalt bereits abschließend geäußert zu haben. Diese Äußerung werden wir zeitnah an euch weitergeben.

    Der Bürgermeister wurde, nach Erreichen des Quorums von 660 KWer Unterschriften, durch die Petitionsplattform OpenPetition dazu aufgefordert zum Sachverhalt Stellung zu beziehen. Diese Aufforderung erhielten auch die anderen Stadtverordneten und ihre Antworten (falls gegeben) kann man unter dem Petitionslink nachlesen.

    Wir fragen uns: Wie kann der Bürgermeister unsere Petition abschließend bearbeitet haben, wenn diese erst an diesem Samstag geendet hat? Wie kann er nach 660 KWer Unterschriften ein Thema für sich beenden, wenn dieses Thema am Ende durch 2.644 KWer unterstützt wurde?

    Leider blieb der Bürgermeister bei seiner Aussage und ist gestern nicht vor das Rathaus getreten, um EURE Unterschriften entgegenzunehmen. Auch als ihm durch die Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung während der Sitzung Zeit zur Entgegennahme der Unterschriften angeboten wurde, lehnte er es ab.

    Herr Ennullat trat 2017 als Bürgermeisterkandidat mit einem umfangreichen Wahlprogramm für Kinder und Jugend an. Heute fragen wir uns, was aus diesen Versprechen geworden ist und ob der Bürgermeister wirklich noch Vertreter der KWer Bürger sein möchte. Wir jedenfalls fühlten uns durch ihn gestern weder gehört noch gesehen.

    Wir möchten allen danken, die gestern erschienen sind und ihrer Unterschrift auf dem Papier noch ein Gesicht und eine Stimme gegeben haben. Wir haben gemeinsam mit EUCH viel bewegt und wir werden an dieser Stelle nicht aufgeben.

    Unsere Kinder verdienen Grundschulen, die zur Entwicklung ihrer immer stärker wachsenden Ortsteile passen. Sie verdienen es, gemeinsam mit ihren Freunden eine Schule im Ort besuchen zu können. Und sie verdienen es, auf ihrer liebgewonnenen Schule bleiben zu dürfen, statt aufgrund wirtschaftlicher Betrachtungen zugunsten "einheimischer Schüler" vertrieben zu werden.

    Wir danken euch von Herzen für eure Unterstützung!

    Bettina Wagner und Anja Boelitz

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international