Verhandlungen

23.06.2014 07:05 Uhr

Es laufen immernoch Verhandlungen zwischen mir und dem, jetzt wenigstens wieder sicher gewählten, Oberbürgermeister Ulrich Sierau. Diese Verhandlungen sind jedoch recht einseitig. Ich habe nun seit mehreren Monaten versucht Kontakt aufzunehmen, was mir bis heute nicht gelungen ist. Ich bedanke mich aber trotzdem bei den über 2.000 Unterschriften die mir den Rücken stärken. Ich werde alles dafür tun, dass Olli zurück kommt

Änderungen an der Petition

28.02.2014 16:12 Uhr

Es stellte sich raus, dass einige Argumente falsch verstanden wurden. Der Grundkern dieser Petition, dass Olli bleiben soll, wird sich aber nicht verändern.
Neuer Petitionstext: Wir wollen versuchen, dass der Hausmeister Olli des Helene-Lange-Gymnasiums in Dortmund Hombruch bleibt und nicht wegen einer "zu teuren Arbeitsstelle" gekündigt wird! Neue Begründung: Der Hausmeister(gehilfe) Olli ist nun seit 3 Jahren am Helene-Lange Gymnasium und innerhalb dieser 3 Jahren ist ihm die Schule ans Herz gewachsen. Doch nun gab die ARGE und die Stadt Dortmund bekannt, dass Olli die Stelle gekündigt wird. Doch was ist der Grund dafür? Die Stadt Dortmund sagt, dass die 1,50€ Stelle ihr zu teuer ist und sie lieber auf eine 1€ Stelle umsteigen würden. Also Dieser Petitionstext wird Olli zum 31.3 gekündigt, nur weil er "zu teuer" ist!? Ich finde dass dies keine Gerechtigkeit ist, wenn jährlich Milliarden von Euro für Arbeitslose ausgegeben werden. Doch für Olli ist es mehr als eine Arbeitsstelle. Die Schüler sind für ihn wie seine Kinder, er wohnt direkt neben der Schule um immer zur Zeit bearbeitet. Es wird in Bereitschaft zu sein, egal welche Fragen man hat, Olli weiß immer eine Antwort und kann immer helfen. Im Vergleich zu anderen Lehrern unserer Schule hat er wirklich Spaß. Er ist gefühlt von 8 Uhr Morgens bis 10 Uhr Abends da, was man sich bei vielen Lehrern nur wünschen kann. Er hat so viele Überstunden dass man 3 Wochen Urlaub machen könnte. Sollte ihm jetzt gekündigt werden, dürfte er die nächsten 3 Monate nicht mehr als Hausmeistergehilfe arbeiten, wäre dann also Kürze wieder das "nichts von der Strasse", so wie ihn manche Arbeitgeber sehen würden, was er aber nicht ist! Und die Stelle als Hausmeister kann er auch nicht machen, denn an unserer Schule hat der Hausmeister ein eigenes Haus, welches er haben muss, für dieses Haus braucht man allerdings eine Frau, welche er nicht hat... Petitionstext vorhanden sein.

Langsam sind wir ratlos was man noch gegen die Kündigung unternehmen kann, denn wenn es sowohl Stadt noch Schulleiter interessiert, was mit manchen Arbeitsplätzen passiert, weiß als kleiner Schüler wirklich nicht mehr weiter. Deshalb haben wir diese Petition geschrieben. Sie ist unsere letzte Hoffnung.

Bitte unterschreiben sie! Vielen Dank für ihr Verständnis!