• Petition in Zeichnung - Realschule Gilching

    at 23 Dec 2019 14:13

    Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer der Petition "Realschule in Gilching",

    nach wenigen Tagen haben bereits 235 Bürgerinnen und Bürger diese Petition unterschrieben. Ihnen einen herzlichen Dank für die Unterstützung!

    Mit Ihrer Unterstützung sind wir unserem Ziel von 500 Unterschriften schon ein gutes Stück näher gekommen.

    Wie können Sie unserem gemeinsamen Anliegen auch in den kommenden Wochen weiterhelfen?
    1. Reden Sie mit Ihren Freunden, Bekannten und Nachbarn darüber und werben Sie für die Petition.
    2. Drucken Sie sich die Unterschriftenliste aus und sammeln Sie weitere Unterschriften. Die unterschriebenen Listen können Sie entweder selbst hochladen oder uns in den Briefkasten schmeißen (Bräuhausgasse 5).
    3. Leiten Sie den Link der Petition an mögliche interessierte Bürgerinnen und Bürger weiter: www.openpetition.de/petition/online/realschule-in-gilching

    Sie haben der Lokalpresse vielleicht entnommen, dass die Schulleiter des Christoph-Probst-Gymnasiums und der Realschule Herrsching und auch der Landrat nicht sehr begeistert von der Petition sind.

    Lassen Sie uns dazu bitte ein paar ergänzende Ausführungen machen:
    1. Angesichts der steigenden Schülerzahlen in der Realschule Herrsching und dem Fakt, dass dort nahezu keine weiteren Plätze mehr geschaffen werden können, halten wir es für geboten, zeitnah über die Schaffung weiterer Realschulplätze zu diskutieren und Entscheidungen zu treffen. Herr Schulleiter Meyer als Mitglied des Zweckverbandes weiterführende Schulen im westlichen Landkreis ist unseres Erachtens in der Pflicht, sich ebenfalls darüber Gedanken zu machen und lösungsorientierte Vorschläge nicht einfach und ohne genaue Prüfung vom Tisch zu wischen.

    2. Angesichts fehlender öffentlicher Grundstücke und der Tatsache, dass auch Gemeinden wirtschaftlich und nachhaltig arbeiten müssen, ist es die Pflicht der lokalen Politiker, effizient mit den vorhandenen Finanzmitteln und Räumlichkeiten umzugehen. Es ist unbestritten, dass der Neubau des Gymnasiums in Herrsching dazu führen wird, dass in Zukunft mehrere hundert Schülerinnen und Schüler nicht mehr das Gilchinger Gymnasium, sondern das neue Herrschinger Gymnasium besuchen. Es ist unseres Erachtens die Pflicht der öffentlichen Hand, pädagogisch und wirtschaftlich sinnvolle Vorschläge zu prüfen. Nichts anderes fordern wir mit der Petition!

    3. Schulleiter Meyer kritisiert, dass die Prognosen und Zahlen der Petenten „schlichtweg illusorisch und falsch berechnet“ worden seien. Wir verwehren uns mit allen Mitteln gegen diese Aussage! Sämtliche Zahlen, die in der Petition genannt sind, entstammen einer Mitteilung des Schulzweckverbandes (Stand 1.10.2019). Wir laden Herrn Schulleiter Meyer gerne ein, sich die Petition einmal genau durchzulesen und mit den Zahlen des Schulzweckverbandes abzugleichen. Dann wird auch Herr Schulleiter Meyer erkennen, dass die Zahlen weder illusorisch noch falsch berechnet sind.

    4. Herr Schulleiter Meyer führt auf, dass das CPG den „Vergleich mit Herrsching“ nicht fürchten müsse. Darum geht es in unserer Petition auch mit keiner Silbe! Es ist aber vollkommen unbestritten, dass ein neues Gymnasium in Herrsching dazu führen wird, dass viele Herrschinger, Inninger, Andechser und Seefelder Schülerinnen und Schüler in Zukunft nicht mehr nach Gilching, sondern nach Herrsching zur Schule gehen werden. Dies wird auch Herr Meyer nicht bestreiten können.

    5. Herr Landrat Roth führt auf, dass „der finanzielle Spielraum des Landkreises für Schulen ausgereizt ist.“ Angesichts der Tatsache, dass das Herrschinger Gymnasium mindestens 65 Millionen Euro kosten wird und angesichts der Aussage von Herrn Roth, dass unser in der Petition geäußerte Vorschlag „nicht die Welt kosten würde“, sind fehlende Gelder unseres Erachtens kein Argument, unseren Vorschlag ungeprüft zu lassen. Wenn sich der Landkreis ein solch teures Herrschinger Gymnasium mit allerhöchsten Qualitätsstandards leisten kann, dann sollte auch noch ein Bruchteil dessen übrig sein, um einen Realschulstandort in Gilching zu eröffnen. Wir sind uns sicher, dass Herr Landrat Roth dem nicht widersprechen kann.

    Wir sind der festen Überzeugung, dass unser Vorschlag umsetzbar ist und deshalb von den Verantwortlichen genauestens geprüft werden sollte. Wer den Vorschlag nicht prüfen will, der sollte sehr zeitnah einen Vorschlag auf den Tisch legen, wie die sehr bald aus allen Nähten platzende Realschule in Herrsching erweitert oder eine neue Realschule im westlichen Landkreis errichtet wird. Ob diese Lösungen tatsächlich wirtschaftlich sinnvoller sind, wagen wir zu bezweifeln.

    Ihnen allen ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes und gesundes neues Jahr!

    Mit freundlichen Grüßen und im Namen der fünf Initiatoren der Petition (Kerstin Königbauer, Sophie Hüttemann, Selina Rieger, Nico Koch, Christian Winklmeier)

    Ihr
    Christian Winklmeier

    Rückfragen? --> ch.winklmeier@t-online.de

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now