• Die Petition befindet sich in der Prüfung beim Empfänger

    at 13 Jun 2019 08:42

    Liebe Petitionsunterstützende,

    Es gibt wieder wichtige Neuigkeiten.

    1.) Die Gespräche über ein großes interkommunales Freizeitbad sind gescheitert.
    Das gaben letzte Woche Donnerstag die Bürgermeister Kalle Wassong (Niederkrüchten) und Frank Gellen (Brüggen) bekannt. Die Niederkrüchtener Mitglieder der Bäderkommission haben sich für ein vorzeitiges Ende der Gespräche ausgesprochen. Ursprünglich sollte bis Ende des Jahres 2019 ein Konsens stehen.
    Niederkrüchtens Bürgermeister Kalle Wassong (parteilos) wurde in RP-Online vom 6.6.2019 mit den Worten zitiert, eine Mehrheit der Niederkrüchtener Ratsvertreter halte das Projekt für „zu risikoreich und für die Niederkrüchtener Bürgerschaft nicht vermittelbar“. Die Brüggener Seite konnte in der Bäderkommission nur über die große Lösung des Freizeitbades verhandeln. Diese Vorfestlegung wurde durch den Brüggener Rat im Jahr 2018 beschlossen. In der von der Firma DSBG (Deutsche Sportstättenbetriebs- und Planungsgesellschaft mbH) vorgestellten Variante sollte ein Cabrio-Hallenbad mit großer Sauna-Anlage auf dem Gelände der ehemaligen Ziegelei Brimges entstehen. Im Brüggener Haushaltsentwurf ging man von Kosten i.H. von 26 Mio. EUR aus. Ein von den Niederkrüchtener gewohntes Freibad war in dem Konzept nicht vorgesehen.
    Wir als Initiatoren der Petition standen der starren Kopplung von interkommunaler Zusammenarbeit und großem Hallen-Freizeitbad stets kritisch gegenüber. Nun gibt es auf der einen Seite Raum für eine neue interkommunale Zusammenarbeit im Bäderbetrieb und andererseits kann der eindeutige Bürgerwille der Niederkrüchtener endlich umgesetzt werden.

    2. Die Machbarkeitsstudie vom Freibad und Kombibad Am Kamp ist fertig
    Am 18.6.2019 um 19:30 wird im Haupt- und Finanzausschuss das neue Kombi- und Freibadkonzept Am Kamp vom Architekturbüro Neugebauer vorgestellt. Die Vorstellung der Machbarkeitsstudie wird zeigen, ob die große interkommunale Lösung wirklich so alternativlos ist, wie sie in der Vergangenheit häufig dargestellt wurde. Wir rechnen damit, dass ein großes neues Außenbecken sowie ein vollwertiges 25m-Hallenbad mit drei Bahnen (wie bisher in Brüggen) vorgestellt wird. Die Betriebskosten dieses Bädertyps sollen niedrig und auch personell von kleineren Gemeinden zu stemmen sein. Das Ingenieurbüro aus Waltrop baut zurzeit auch das neue Aqua Sol in Kempen.

    Informiert Euch aus erster Hand und kommt zu diesem wichtigen öffentlichen Termin:
    Dienstag den 18.6.2019 19:30 Uhr
    Vorstellung der Machbarkeitsstudie zum Freibad/Kombibad Am Kamp
    Öffentliche Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses
    Großer Sitzungssaal
    Rathaus Niederkrüchten in Elmpt

    Wir halten Euch weiter auf dem Laufenden,
    Euer Dirk Zilz und das Petitions-Team

    P.S.:
    Unsere aktuellen Infos findet Ihr immer auf
    www.rettet-das-freibad-niederkruechten.de

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international