• Die Petition wurde eingereicht

    19.12.2017 20:52 Uhr

    Dokument anzeigen

    Hallo Ihr Lieben,
    es freut mich Euch von der Pressebeteiligung im "Fall Sternwartenwäldchen" zu berichten. Sowohl die LVZ als auch die Leipziger Internet Zeitung haben sich dem Tehma angenommen.

    www.l-iz.de/politik/brennpunkt/2017/11/Eine-Petition-soll-die-Faellung-der-Baeume-zwischen-Sternwartenstrasse-und-Seeburgstrasse-in-letzter-Minute-verhindern-198097

    www.l-iz.de/politik/brennpunkt/2017/12/Mit-ihrer-Homepage-zeigt-Franziska-Mai-die-Schoenheit-des-vom-Abholzen-bedrohten-Sternwartenwaeldchens-199571

    Ich möchte in diesem Rahmen den interessierten Pressevertretern danken, das sie sich die Zeit genommen und so wundervolle Artikel verfasst haben.
    Viele Grüße, Franziska Mai

  • Die Petition wurde eingereicht

    19.12.2017 20:44 Uhr

    Liebe Unterstützer,
    zusammen mit zwei Vertretern des NABU habe ich die Petition am 13.12.2017 vor der Ratsversammlung an Bürgermeister Heiko Rosenthal übergeben. Das Motto lautete: "Ein Geschenk für unsere Enkel und Urenkel". Ich habe den Unterschriftenlisten folgende Anmerkung mit beigefügt:

    Erläuterung zur Petition aufgrund aktueller Ereignisse:

    Der betroffene Park zwischen Sternwarten- und Seeburgstraße wurde im Zeitraum vom
    04. bis 06.12.2017 zu fast 2/3 gerodet.
    Aufgrund der aktuellen Lage möchte ich Sie an dieser Stelle auf den kompletten Umfang des Anliegens der insgesamt 694 Stimmgeber (davon 517 Einwohner der Stadt Leipzig) hinweisen:
    "Wir fordern den Erhalt bestehender Baumbestände in der Stadt Leipzig, eigens bestehender inzwischen bewachsener Brachflächen. (...) Es geht um den Schutz vor Eingriffen und da wo diese unbedingt nötig sind, um eine streng kontrollierte Ausgleichsregelung und Bepflanzung. (...) Wir erwarten von den Verantwortlichen der Stadt Leipzig, den Baumbestand zur Bewahrung und Verbesserung unseres Stadtklimas jetzt und künftig besser zu schützen, sowie ein nachhaltiges Bewusstseins für diesen ganzheitlichen Wert zu entwickeln. Das bedeutet auch, die bestehende Flora in die städtebauliche Planung zu integrieren, statt diese dem kurzsichtigen Profit untergeordnet zu behandeln."

    Der Bürgermeister zeigte sich offen und interessiert, wenngleich ihm natürlich aufgefallen ist, das sein Einfluss auf den Erhalt des Sternwartenwäldchens aus verschiedenen Gründen nicht mehr möglich ist. Nach Erläuterungen von Karsten Peterlein (NABU) bzgl. 60 Hektar gerodeter Flächen in Leipzig im Jahr 2016 sowie den daraus folgenden Konsequenzen für das Ökosystem und den Artenschutz hat Herr Rosenthal angeboten die Ergebnisse der Planung für die Ersatzplanzungen vor deren Umsetzung "zur Diskussion zu stellen". Dies könne jedoch etwas dauern. Die Zusicherung des NABU weiterhin mit am Ball zu bleiben freut mich sehr. Am 15.12. durfte ich bei einem überraschend umfassenden und erfrischend ehrlichen Austausch zwischen NABU, BUND, Ökolöwe und dem Amt für Stadtgrün und Gewässer dabei sein. Wobei das Resultat des Gesprächs natürlich furchtbar ernüchternd war: gesetzliche Lücken, Unklarheiten und Differenzen, viel zu differenzierte Zuständigkeitsbereiche, fehlende finanzielle und personelle Ressourcen und nicht zuletzt vergebens gesuchtes (Verantwortungs-)Bewusstsein für den Wert der mehr und mehr von der Bildfläche verschwindenden kleinen Ökosysteme. All dies erschwert es in der Praxis massiv den Baum-/Lebensraumbestand zu schützen. Da die riesigen Hecken und Sträucher im Sternwartenwäldchen bedrohten Vogelarten zahlreiche Nistplätze boten, kümmert sich der NABU um einen zeitnahen Gesprächstermin in der Naturschutzbehörde. Ich bleibe dran und halte Euch auf dem Laufenden.
    Ich wünsche Euch ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.
    Viele Grüße, Franziska Mai

  • Die Petition ist bereit zur Übergabe - Stand der Dinge, Bitte um Unterstützung, Dank

    11.12.2017 15:13 Uhr

    Liebe Stimmgeber und Unterstützer,
    ich bedaure es zutiefst Euch mitteilen zu müssen, das letzte Woche fast 2/3 des Sternwartenwäldchens dem Erdboden gleich gemacht wurden.
    Trotz oder gerade aufgrund der Umstände, sehe ich die Übergabe der Petition als Gelegenheit das Bewusstsein der Entscheidungsträger für eine nachhaltige sowie verantwortungsbewusste Stadtentwicklung auf einem Planeten namens Erde zu wecken.
    Die Übergabe an Herrn Jung ist für diesen Mittwoch (13.12.2017) geplant. Ich habe die Presse informiert und hoffe sehr, dass deren öffentlichkeitswirksame Präsenz die Ernsthaftigkeit unseres Anliegens unterstützt. Nach Aussagen des Petitionsausschusses, wird die Übergabe an sich förmlich und kurz gehalten, da Herr Jung ab 14 Uhr in der Ratsversammlung erwartet und aufgrund seines vollen Terminkalenders wahrscheinlich erst kurz davor im Rathaus eintreffen wird. Zwei Vertreter des NABU haben mir bereits Ihre Unterstützung versichert und vorgeschlagen von 13 bis 14Uhr in der "oberen Wandelhalle" im Neuen Rathaus friedlich Flagge zu zeigen (Haupteingang am Martin-Luther-Ring, 1.Etage). Ich bitte Euch hiermit von Herzen um Verstärkung und würde mich sehr freuen, wenn sich der Eine oder Andere von euch i.w.S.d.W. neben uns stellt.
    An dieser Stelle ziehe ich zudem öffentlich meinen Hut vor dem scheinbar unermüdlichem Engagement der NABU-Vertreter Beatrice Jeschke und Karsten Peterlein sowie Friederike Lägel vom Ökolöwe Leipzig. Letztere kämpfen aktuell mit einem Appell für mehr Grün in Leipzig und konnten schon 11.103 Stimmen gewinnen - für diejenigen unter Euch, die weiterhin einen Klick für "Mutter Erde" übrig haben, teile ich gern den Link: www.oekoloewe.de/MehrGruen.html
    Eine Sache liegt mir noch am Herzen: ich möchte Euch allen nochmals meine tiefe Dankbarkeit für Eure Stimmen und die wunderschönen Kommentare ausdrücken. Eure Worte haben mich im Verlauf der Petition sehr berührt und immer wieder gestärkt weiter zu machen.
    Ich wünsche Euch einen wunderbaren und besinnlichen Start in die neue Woche.
    Herzliche Grüße, Franziska Mai

  • Vielen Dank für Eure Unterstützung/Stand der Dinge

    19.11.2017 17:33 Uhr

    Hallo und guten Abend an alle Unterstützer/innen,
    ich möchte mich auf diesem Weg von Herzen für jede einzelne Stimme zum Erhalt des "Sternwartenwäldchens" sowie bestehender Baumbestände in der Stadt Leipzig, eigens bestehender inzwischen bewachsener Brachflächen bedanken.
    Ich freue mich wirklich sehr über die rege Beteiligung, auch weit über unsere Landesgrenzen hinaus!! Die Übergabe der Petition ist für den 13.12.2017 zur Ratsversammlung geplant. Aktuell informiere ich die Presse über mein Vorhaben. Den genauen Zeitpunkt der Übergabe werde ich noch kommunizieren.
    Ich wünsche Euch noch einen angenehmen Sonntagabend sowie einen erfolgreichen Start in die neue Woche!
    Herzliche Grüße, Franziska Mai

  • Die Petition ist bereit zur Übergabe

    19.11.2017 17:32 Uhr

    Hallo und guten Abend an alle Unterstützer/innen,
    ich möchte mich auf diesem Weg von Herzen für jede einzelne Stimme zum Erhalt des "Sternwartenwäldchens" sowie bestehender Baumbestände in der Stadt Leipzig, eigens bestehender inzwischen bewachsener Brachflächen bedanken.
    Ich freue mich wirklich sehr über die rege Beteiligung, auch weit über unsere Landesgrenzen hinaus!! Die Übergabe der Petition ist für den 13.12.2017 zur Ratsversammlung geplant. Aktuell informiere ich die Presse über mein Vorhaben. Den genauen Zeitpunkt der Übergabe werde ich noch kommunizieren.
    Ich wünsche Euch noch einen angenehmen Sonntagabend sowie einen erfolgreichen Start in die neue Woche!
    Herzliche Grüße, Franziska Mai

Helfen Sie uns unsere Unabhängigkeit von Parteien, Politik und Wirtschaft weiterhin zu sichern!

Jetzt spenden