• Petition in Zeichnung - Endlich auch mal gute Nachrichten

    at 22 May 2021 22:03

    Liebe Unterstützer*Innen,

    es gibt mal wieder verschiedene Neuigkeiten und dieses Mal sind sogar auch positive Nachrichten dabei.

    Fangen wir aber erst einmal mit einem kleinen Dämpfer an:

    Die Borke, also den gastronomischen Teil, wird es in der bisherigen Form nicht mehr geben. Derzeit finden dort Umbaumaßnahmen durch die neuen Pächter statt. Wir werden sehen, ob etwas schönes für alle entsteht oder ob es ein weiterer, beliebiger Ort wie überall in der Stadt für wenige wird.

    Unser hauptsächliches Anliegen ist und bleibt aber der Wassersport und da gibt es etwas bessere Neuigkeiten:

    Die Surf - und Segelschule Müggelsee hat einen Pachtvertrag für drei Jahre von dem neuen Eigentümer bzw. den Hauptpächtern des Grundstückes bekommen. Das heißt also, dass Wassersport für mindestens drei weitere Jahre wie gewohnt möglich sein wird. An dieser Stelle soll ein Dank an alle beteiligten, also der Stadt.Land.Bad GmbH, der Strandidyll Müggelsee GmbH und natürlich der Surf - und Segelschule Müggelsee, nicht fehlen.
    Bezeichnend ist allerdings, dass wir hier privaten Investoren danken müssen.
    Diese Petition richtet sich nicht an private Investoren, sondern an die Bezirksregierung. Der Bezirk hätte die Möglichkeit gehabt, ein Zeichen durch Handlungen zu setzen, um den Wassersport unabhängig von den Interessen privater Investoren zu gewährleisten. Stattdessen wurde mit leeren Worthülsen auf Zeit gespielt.
    Am Montag, dem 17.05.2021 durfte die Surf - und Segelschule Müggelsee im Ausschuss für Stadtentwicklung und Bauen, dank dessen Vorsitzenden Uwe Döring, ein Konzept vortragen. Dieses sieht vor, die Bezirksflächen vor Ort gemeinsam mit dem ansässigen Catamaran-Verein für den Wassersport zu erhalten und zu entwickeln. Leider war die Bezirksregierung, in Form von Bürgermeister Oliver Igel, ausweichend und unkonkret und hat sich mit fadenscheinigen Argumenten vor Antworten gedrückt. Für „Eine Stadt für alle. Solidarisch - Nachhaltig - Bezahlbar“ sollten Politiker, deren Partei mit einem solchen Slogan wirbt, aktiv für ein entsprechendes Ziel arbeiten und sich nicht immer im Nachgang mit fremden Federn schmücken.

    Diese Petition hat im Zeitraum von Oktober 2020 bis Mai 2021, also einem Zeitraum in dem Wassersport nicht betrieben wird und einem Zeitraum, in dem eine Pandemie den Handlungsspielraum eingeschränkt hat, mittlerweile über 6000 Stimmen gesammelt.

    Jetzt haben wir noch zwei weitere Monate Zeit, bis die Petition abläuft und eingereicht werden muss. Die Wassersportsaison hat begonnen und wir können am Ostufer des Müggelsee weiter unseren liebsten Freizeitbeschäftigungen nachgehen. Eine gute Möglichkeit, um wieder mehr über dieses Thema zu sprechen. Viel zu viele Leute sind betroffen, die immer noch nicht von der Situation vor Ort wissen. Lasst uns diese Zeit jetzt nutzen, um noch so viele Stimmen wie möglich zu sammeln, damit sich die Verantwortlichen Politiker aus ihrer Komfortzone bemühen müssen!

    Wir wünschen euch ein schönes, verlängertes Wochenende und wir sehen uns auf dem Wasser!

    Eure Initiative Wassersportler*Innen Müggelsee

  • Petition in Zeichnung - Aktuelle Informationen

    at 12 Apr 2021 19:41

    View document

    Erst einmal ein sportliches Hallo zusammen,

    leider gibt es nicht viele gute Neuigkeiten, dafür aber viel Text.
    Wir fangen mal direkt mit den schlechtesten Nachrichten an:

    Das private Gelände (und damit die Borke und große Teile der Surf & Segelschule Müggelsee) wurde zum 01.04. mit der Hilfe vieler Unterstützer kurzfristig geräumt. Es sollte ursprünglich die Möglichkeit geben, das Gelände in Ruhe bis zum 31.05. zu räumen, allerdings hat man sich aufgrund des Verhandlungsgebarens der Gegenseite dazu entschieden, sich möglichst wenig angreifbar zu machen. Es wurde unter anderem verlangt, alle Flächen (also die Bezirksflächen sowie die Wasserflächen) und die Steganlage abzugeben. Als Gegenzug hätte es einen Unterpachtvertrag für die Dauer von 2 Jahren gegeben...angeblich um sich kennenzulernen.
    Das Ergebnis ist nun, dass es die Borke nicht mehr geben wird und die Surf & Segelschule in improvisierter Form auf den Bezirksflächen weiterbesteht.

    Als Unterstützung der Bezirksregierung gehören zu den Bezirksflächen seit neustem auch 100qm des Außenbereiches der ehemaligen Sauna inklusive der sich darauf befindlichen Hütte. Dort ist weder Strom noch Wasser vorhanden und es darf daran nichts verändert werden. Die Nutzungsvereinbarung gilt bis zum Ende des Jahres. Es ist also in unseren Augen nicht möglich, das Grundstück sinnvoll zu nutzen.
    Daher halten wir dieses Angebot der Bezirksregierung für eine Farce. Wie so oft wird viel geredet, aber gemacht wird letztendlich nichts oder gerade genug um öffentlich etwas besser dazustehen.
    Trotz eines erfolgreichen Beschlusses in der BVV (dazu später mehr) werden wir die Petition weiterzuführen, da wir das bisherige Ergebnis als unzureichend empfinden. Es ist ein Wahljahr! Sowohl für den Bund als auch für Berlin!
    Wir erwarten, dass mit Hilfe eurer Unterstützung noch in diesem Jahr mehr kommt als "100qm ohne jegliche Infrastruktur bis zum Ende des Jahres".

    Kommen wir abschließend noch zu den guten Nachrichten:

    Wie bereits bekannt, wurde von Seiten der SPD und der Partei DIE LINKE ein Antrag eingereicht, um sich unter anderem für den Fortbestand der Surf & Segelschule einzusetzen.
    Auf Anregung von Frau Heike Kappel (DIE LINKE), der Vorsitzenden des Sportausschusses, wurde in Zusammenarbeit mit Uwe Döring (DIE LINKE), dem Vorsitzenden des Ausschusses für Stadtentwicklung und Bauen, dem Antrag eine Änderung hinzugefügt, die sich dem Zugang zu den Steganlagen, dem Aufstellen von Containern als Lagermöglichkeiten und längerfristiger Pachtmöglichkeiten widmet. Dafür ein besonderer Dank an die beiden.
    In den geänderten Antrag sind sowohl B´90 Grüne und die CDU mit eingestiegen und der Antrag wurde von der BVV am 25.03.2021 mit 50 Stimmen dafür und einer Enthaltung angenommen. Auch hierfür ein herzlicher Dank an alle beteiligten.

    Wir hoffen, dass sowohl der Antrag als auch der öffentliche Druck, den wir ab Saisonbeginn weiter fördern werden, zeitnah zu Lösungen mit Perspektive führen.

    Zu den vielen Nachrichten in denen gefragt wurde, wie man das Anliegen weiter unterstützen könne oder ob Spenden helfen würden:

    Von unserer Seite aus gilt nach wie vor Folgendes: Teilt das Anliegen überall, verteilt Flyer und sammelt Unterschriften. Das ist die größte Hilfe!

    Wir verweisen hierfür noch mal auf die Facebook-Gruppe, da die Kommunikationswege dort kürzer und direkter sind:
    www.facebook.com/groups/2834852273418441

    Zum Thema Spenden haben wir nachgefragt.
    Trotz der Schwere der Lage will man so lange wie möglich versuchen, mit eigenen Mitteln auszukommen und erst auf Gelder anderer zurückgreifen, wenn es wirklich keine andere Möglichkeit mehr gibt. Man freue sich aber über die Unterstützung.

    Für diejenigen die es interessiert gibt es den geänderten Antrag noch im Anhang.

    So...das war jetzt viel Text, aber in den letzten Wochen ist auch sehr viel passiert.

    Lasst euch nicht unterkriegen und werdet aktiv, wenn euch die hoffentlich bald wieder scheinende Sonne die nötige Energie dafür gegeben hat.

    Bis dahin: Bleibt gesund und bis bald am Müggelsee

    Sportliche Grüße

    Initiative Wassersportler Müggelsee

  • Petition in Zeichnung - Ergänzung zur letzten Rundmail

    at 24 Feb 2021 19:39

    View document

    Hallo zusammen,

    da es offensichtlich Probleme mit dem Link des Antrags gab, gibt es diesen jetzt für die Interessierten noch mal als Anhang.

    Und der Antrag wurde von der Linken UND der SPD eingebracht. Das sollte der Vollständigkeit und Korrektheit wegen natürlich auch noch ergänzt werden.

    Sportliche Grüße

    Initiative Wassersportler Müggelsee

  • Petition in Zeichnung - Aktuelle Informationen

    at 23 Feb 2021 19:13

    Liebe Unterstützer*Innen,

    nachdem wir alle so langsam aus dem Winterschlaf erwacht sind, möchten wir euch die neuesten Informationen zukommen lassen.

    Fangen wir mal mit dem Standort im allgemeinen an:

    Eigentümerwechsel:

    Die Strandidyll Müggelsee GmbH hat einen neuen Geschäftsführer. Dabei handelt es sich um den Potsdamer Immobilienentwickler Jan Kretzschmar, der mit seiner SKAJ Immobilien GmbH auch Mehrheitsgesellschafter der Strandidyll Müggelsee GmbH ist.

    Bezirksverordnetenversammlung:

    Der von der Fraktion „Die Linke“ im „Ausschuss für Stadtentwicklung und Bauen“ eingebrachte Antrag (www.berlin.de/ba-treptow-koepenick/politik-und-verwaltung/bezirksverordnetenversammlung/online/___tmp/tmp/45081036256934648/256934648/00340628/28.pdf) wurde am 06.01.2021 einstimmig angenommen. Bisher gibt es aber keine weiteren Informationen darüber, was genau das bedeutet und wie es nun weiter geht.

    Zur Borke und der Surf & Segelschule im speziellen:

    Laut einer richterlichen Einschätzung müsste der bestehende Pachtvertrag für ungültig erklärt und rückabgewickelt werden. Bisher gab es noch kein Urteil diesbezüglich. Spätestens nachdem der ganze Prozess abgeschlossen ist, müsste das Gelände wohl geräumt werden.

    Nachdem mehrfach versucht wurde, mit dem neuen Eigentümer in Kontakt zu treten, um an einer gemeinsamen Lösung zu arbeiten, hat man statt einer Antwort nur die Aufforderung erhalten, das Grundstück bis zum 01.04.2021 zu räumen, da sonst Schadensersatzansprüche geltend gemacht würden.

    Wie geht es nun weiter?

    Die Sonne zeigt sich mehr und mehr und Corona verschwindet hoffentlich mehr und mehr. Das heißt, dass die Wassersportsaison 2021 langsam in die Gänge kommt. Für uns heißt das, dass wir versuchen werden noch ein paar Flyer und Plakate zu produzieren um diese dann zur Verfügung zu stellen.

    Seitens der Betreiber wird mit Hochdruck daran gearbeitet, trotzdem Möglichkeiten zu schaffen, Kurse besuchen und Material ausleihen zu können.

    Wir halten euch auf dem Laufenden

    Mit sportlichen Grüßen

    Eure Initiative Wassersportler Müggelsee

  • Petition in Zeichnung - Aktuelle Informationen

    at 14 Nov 2020 12:42

    Ein sportliches Hallo an alle Unterstützer,

    wir haben soeben die Zeichnungsfrist verlängert, da wir Aktionen derzeit nicht wie geplant umsetzen können.

    Wer uns dennoch unterstützen möchte, kann sich Flyer, Plakate und Unterschriftenlisten u.a. in der Borke abholen und diese verteilen. Denkt dabei aber bitte daran, aufeinander Rücksicht zu nehmen und die Unterschriftenlisten auch wieder einzusammeln und abzugeben.

    Für kürzere Kommunikationswege besteht weiterhin eine Facebook-Gruppe.

    www.facebook.com/groups/2834852273418441/about

    Außerdem gibt es ein Radiointerview am 18.11.2020 um 19 Uhr in der Sendung "Wir holen uns den Kiez zurück" auf UKW 88,4 oder im Livestream auf fr-bb.org. Dort wäre das Interview dann auch im Archiv zu finden.

    Wir wünschen euch ein schönes Wochenende

    Eure Initiative Wassersportler Müggelsee

  • Änderungen an der Petition

    at 14 Nov 2020 12:31

    Die Zeichnungsfrist wurde verlängert, da geplante Aktionen während einer Pandemie nicht in der Form umgesetzt werden können wie wir es uns gewünscht hätten. Deshalb läuft die Petition nun noch bis zum 20.07.2021, in der Hoffnung (unabhängig von dieser Petition), dass wieder gemeinschaftliche Aktionen ohne eine Gefährdung der Gesundheit durchgeführt werden können.


    Neues Zeichnungsende: 20.07.2021
    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 5.458 (2.899 in Berlin Treptow-Köpenick)

  • Jetzt ist das Parlament gefragt

    at 24 Oct 2020 06:00

    openPetition hat heute von den gewählten Vertretern im Parlament Bezirksverordnetenversammlung eine persönliche Stellungnahme angefordert.

    Die Stellungnahmen veröffentlichen wir hier:
    www.openpetition.de/petition/stellungnahme/rettet-die-wassersport-oase-am-ostufer-des-mueggelsees

    Warum fragen wir das Parlament?

    Jedem Mitglied des Parlaments wird hiermit die Möglichkeit gegeben, sich direkt an seine Bürger und Bürgerinnen zu wenden. Aufgrund der relevanten Anzahl an engagierten und betroffenen Bürgern aus einer Region, steht das jeweilige Parlament als repräsentative Instanz in einer politischen Verantwortung und kann durch Stellungnahme zu einem offenen Entscheidungsfindungsprozess beitragen.

    Öffentliche Stellungnahmen des Parlaments ergänzen das geordnete Verfahren der Petitionsausschüsse der Länder und des Bundestags. Sie sind ein Bekenntnis zu einem transparenten Dialog auf Augenhöhe zwischen Politik und Bürgern.


    Was können Sie tun?

    Bleiben Sie auf dem Laufenden, verfolgen Sie in den nächsten Tagen die eintreffenden Stellungnahmen.

    Sie haben die Möglichkeit, einen der gewählten Vertreter zu kontaktieren? Sprechen Sie ihn oder sie auf die vorhandene oder noch fehlende Stellungnahme an.

    Unterstützen Sie unsere gemeinnützige Organisation, um den Bürger-Politik-Dialog langfristig zu verbessern. openPetition finanziert sich überwiegend aus Kleinspenden unserer Nutzer.

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international