Kirchenzeitung Erzbistum Köln setzt unterstützt Anliegen der Petition

17.06.2016 17:36 Uhr

Dokument anzeigen

Veröffentlichung des "Brief eines Syrischen Vaters" in der Kirchenzeitung des Erzbistum Köln Mitte Juni 2016 nach dem Klosterfest der Steyler Missionare in Sankt Augustin. Im nachfolgenden Gastkommentar von Dr. Frank Johannes Hensel, Direktor des Diözesan Caritasverbandes weist dieser auf untragbare Zustände und Hürden bei der Visumbeantragung hin.
Laut Hensel hätte die Bundesregierung "durch eine Verbesserung des Verfahrens, die große Chance, das Leben Tausender Menschen in Kriegsländern wie Syrien zu retten - und die Integration anerkannter Flüchtlinge deutlich zu erleichtern.

Norbert Röttgen verspricht Unterstützung

14.06.2016 08:37 Uhr

Norbert Röttgen verspricht Unterstützung des Anliegens, syrische Familien schneller zusammenzuführen.
Am gemeinsamen Stand der Sankt Augustiner Flüchtlingsinitiativen beim Klosterfest der Steyler Missionare am 12. Juni 2016 sagte Norbert Röttgen* seine Unterstützung für dieses Anliegen zu: Eine schnellere Umsetzung der tatsächlichen Familienzusammenführung von Syrern, die als bereits anerkannte Flüchtlinge in Deutschland einen legalen Anspruch auf den Nachzug ihrer Ehepartner und Kinder aus Syrien haben. Im Gespräch mit dem Verfasser des "Brief eines syrischen Vaters" und Mitverfasser der Petition bestätigte er, dass die Verzögerungs- und Hinhaltetaktik bei der Familienzusammenführung untragbar und nicht zu verantworten sei. Er wolle sich im Auswärtigen Ausschuss hierfür einsetzen.
Herzlichen Dank, Herr Röttgen, wir nehmen Sie beim Wort!

*Ehemaliger Bundesminister für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und Bundestagsabgeordneter für den Rhein-Sieg-Kreis

Changes to the petition

08.06.2016 08:40 Uhr

Format


New petition text: Mit schneller Familien-Zusammenführung Leben retten!
Wir -Wir wollen, dass syrische Familien schneller zusammengeführt werden, dass Leben gerettet werden. Denn Ehepartner und Kinder von den Syrern, die in Deutschland bereits als Kriegsflüchtlinge anerkannt sind, sterben täglich in diesem schon seit März 2011 andauernden Krieg. Sie sind geblieben in der Annahme, dass Sie bald folgen könnten. Mach mit und rette Leben!
„Zeit ist Geld...!!!“ Nein, hier gilt für uns: "Zeit ist Leben!"
Zusammen können wir es möglich machen, dass syrische Familien eine Zukunft haben. Syrische Väter und Ehemänner (mit anerkanntem Flüchtlingsstatus und gesicherter Bleibeperspektive), denen die Flucht nach Deutschland gelungen ist, müssen ihre Familien ganz schnell nachholen können, ehe es zu spät ist.
Bei einem heutigen Antrags-Verfahren dauert es für den großen Teil der Syrer noch mehr als 18 Monate, bis ihre Familien nachziehen dürfen. Gesetze, Bestimmungen, Bürokratie und deutsche Gründlichkeit verhindern in diesem Fall die Rettung von diesen Familien, die in großer Gefahr leben.
Daher appellieren wir
An den Bundesminister des Auswärtigen
- Herrn Frank-Walter Steinmeier -
Deutscher Bundestag
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Im Namen aller Unterzeichner/innen fordern wir, dass die Visa-Vergabe und Abwicklung des Familiennachzuges über die deutsche Botschaft in Beirut (Libanon) beschleunigt wird. Zudem sollen Familienangehörige wieder das Recht bekommen, in deutschen Botschaften anderer Länder, in die sie visafrei einreisen können, ihren Nachzug zu beantragen.
Die Kinder brauchen ihre Väter, die Frauen ihre Männer.


Änderungen an der Petition

08.06.2016 01:18 Uhr

Formatierung


Neuer Petitionstext: Mit schneller Familien-Zusammenführung Leben retten retten!
Wir wollen, dass syrische Familien schneller zusammengeführt werden, dass Leben gerettet werden. Denn Ehepartner und Kinder von den Syrern, die in Deutschland bereits als Kriegsflüchtlinge anerkannt sind, sterben täglich in diesem schon seit März 2011 andauernden Krieg. Sie sind geblieben in der Annahme, dass Sie bald folgen könnten. Mach mit und rette Leben!
„Zeit ist Geld...!!!“ Nein, hier gilt für uns: "Zeit ist Leben!"
Zusammen können wir es möglich machen, dass syrische Familien eine Zukunft haben. Syrische Väter und Ehemänner (mit anerkanntem Flüchtlingsstatus und gesicherter Bleibeperspektive), denen die Flucht nach Deutschland gelungen ist, müssen ihre Familien ganz schnell nachholen können, ehe es zu spät ist.
Bei einem heutigen Antrags-Verfahren dauert es für den großen Teil der Syrer noch mehr als 18 Monate, bis ihre Familien nachziehen dürfen. Gesetze, Bestimmungen, Bürokratie und deutsche Gründlichkeit verhindern in diesem Fall die Rettung von diesen Familien, die in großer Gefahr leben.
Daher appellieren wir
An den Bundesminister des Auswärtigen
- Herrn Frank-Walter Steinmeier -
Deutscher Bundestag
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Im Namen aller Unterzeichner/innen fordern wir, dass die Visa-Vergabe und Abwicklung des Familiennachzuges über die deutsche Botschaft in Beirut (Libanon) beschleunigt wird. Zudem sollen Familienangehörige wieder das Recht bekommen, in deutschen Botschaften anderer Länder, in die sie visafrei einreisen können, ihren Nachzug zu beantragen.
Die Kinder brauchen ihre Väter, die Frauen ihre Männer.


Änderungen an der Petition

08.06.2016 01:15 Uhr

Formatierung


Neuer Petitionstext: Mit schneller Familien-Zusammenführung Leben retten
retten
Wir wollen, dass syrische Familien schneller zusammengeführt werden, dass Leben gerettet werden. Denn Ehepartner und Kinder von den Syrern, die in Deutschland bereits als Kriegsflüchtlinge anerkannt sind, sterben täglich in diesem schon seit März 2011 andauernden Krieg. Sie sind geblieben in der Annahme, dass Sie bald folgen könnten. Mach mit und rette Leben!
„Zeit ist Geld...!!!“ Nein, hier gilt für uns: "Zeit ist Leben!"
Zusammen können wir es möglich machen, dass syrische Familien eine Zukunft haben. Syrische Väter und Ehemänner (mit anerkanntem Flüchtlingsstatus und gesicherter Bleibeperspektive), denen die Flucht nach Deutschland gelungen ist, müssen ihre Familien ganz schnell nachholen können, ehe es zu spät ist.
Bei einem heutigen Antrags-Verfahren dauert es für den großen Teil der Syrer noch mehr als 18 Monate, bis ihre Familien nachziehen dürfen. Gesetze, Bestimmungen, Bürokratie und deutsche Gründlichkeit verhindern in diesem Fall die Rettung von diesen Familien, die in großer Gefahr leben.
Daher appellieren wir
An den Bundesminister des Auswärtigen
- Herrn Frank-Walter Steinmeier -
Deutscher Bundestag
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Im Namen aller Unterzeichner/innen fordern wir, dass die Visa-Vergabe und Abwicklung des Familiennachzuges über die deutsche Botschaft in Beirut (Libanon) beschleunigt wird. Zudem sollen Familienangehörige wieder das Recht bekommen, in deutschen Botschaften anderer Länder, in die sie visafrei einreisen können, ihren Nachzug zu beantragen.
Die Kinder brauchen ihre Väter, die Frauen ihre Männer.