openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Kurzlink

  • Beschluss des Petitionsausschuss der Bremischen Bürgerschaft

    14-05-14 00:00 Uhr

    Auszug aus dem Bericht des Petitionsausschusses (Stadt) Nr. 27 vom 14. Mai 2014

    Der Ausschuss bittet, folgende Eingaben für erledigt zu erklären:

    Eingabe Nr.: S 18/172
    S 18/176

    Gegenstand:
    Erhalt des Medienzentrums Nord

    Begründung:
    Die Petentinnen setzen sich für den Erhalt des Medienzentrums Bremen Nord am jetzigen Standort m it
    ausreichender finanzieller und personeller Ausstattung ein. Zur Begründung führen sie aus, das
    Medienzentrum Nord leiste seit Jahren bedeutende Arbeit im Bereich der Medienbildung. Dies sei in Zeiten
    der "neuen Medien" weiterhin zwingend erforderlich. D ie Schulen könnten diese Medienbildung wegen
    fehlender Technik und Kompetenz nicht leisten. Im Hinblick auf die Einwohnerzahl und die Entfernungen sei
    es Schulklassen aus Bremen Nord nicht zumutbar, sich für jedwede Medienbildung nach Bremen Stadt zu
    begeben. Die Medienbildung etwa eines Fünftels der Bremer Schülerinnen und Schüler dürfe nicht aufgrund
    von Sparmaßnahmen eingestellt werden.
    Die veröffentlichte Petition mit dem Aktenzeichen S 18/172 wird von 667 Mitzeichnern unterstützt. Außerdem
    liegen dem Petitionsausschuss ca. 650 Unterstützungsunterschriften vor. In dem zu der Petition S 18/172
    eingerichteten Internetforum wird ausgeführt, d ie Schülerinnen und Schüler sowie die und Jugendlichen
    benötigten Anreize, um für die Zukunft gut vorbereitet zu sei n. Die langen Fahrzeiten aus Bremen Nord in
    die Innenstadt während und nach der Schulzeit könnten schon wegen der verkürzten Schuljahre und dem
    damit verbunden Wegfall freier Zeiten nicht hingenommen werden.

    Der Petitionsausschuss hat zu dem Vorbringen der Petentinnen Stellungnahmen der Senatorin für Bildung
    und W issenschaft eingeholt. Außerdem hatte die Petentin der öffentlichen Petition
    S 18/172 die Gelegenheit, ihr Anliegen im Rahmen der öffentlichen Berat ung mündlich zu erläutern. Unter
    Berücksichtigung dessen stellt sich das Ergebnis der parlamentarischen Überprüfung zusammengefasst wie
    folgt dar:

    Mittlerweile wird in den Räumlichkeiten des Bürgerhauses Vegesack ein Zentrum zur Förderung von
    Medienkompet enz für Kinder, Jugendliche und Erwachsene entwickelt. Daran sind unterschiedliche Akteure,
    wie beispielsweise die bremische Landesmedienanstalt, der Verein ELF, die Volkshochschule, das
    Bürgerhaus und die Fotofreunde Vegesack beteiligt. Dem Zentrum zur Förderung von Medienkompetenz
    stehen zwei Räume im Bürgerzentrum zur ausschließlichen Nutzung zur Verfügung. Die Senatorin für
    Bildung und W issenschaft hat mitgeteilt, dass eine Lehrkraft für die Arbeit des Zentrums abgeordnet wird.
    Darüber hinaus wird ein Mitarbeiter der Landesmedienanstalt das Zentrum zur Förderung der
    Medienkompetenz betreuen. Der Bürgerrundfunk Bremerhaven beabsichtigt, in Bremen- Nord einen
    Schwerpunkt zu gründen. Für die Medienbildung in den Schulen kann die technische Ausstattung direkt vor
    Ort in den Schulen eingesetzt werden.

    Dem Petitionsausschuss ist bewusst, dass insbesondere die räumliche Situation nicht mit der vorherigen
    vergleichbar ist. Angesichts bestehender Einsparnotwendigkeiten ist er jedoch davon überzeugt, dass die
    gefundene Lösung ein guter Kompromiss ist, der auch weiterhin Medienbildung in Bremen- Nord sicherstellt.
    Der Petitionsausschuss regt an, die Petentinnen mit ihren fachlichen Anregungen beim Aufbau des neuen
    Zentrums einzubeziehen.

    Begründung (PDF)