openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Änderungen an der Petition

    01-12-17 17:57 Uhr

    ---Zusatz am 01.12.2017: Mittlerweile wurde bekannt, dass der stellvertretende Marktleiter aus der Filiale Aachen-Würselen versetzt wird, um künftig "andere Aufgaben im Unternehmen" wahrzunehmen! Die Vermutung liegt Nahe, das dies aufgrund des öffentlichen Drucks dieser Petition und Aktionen von aktion./. arbeitsunrecht geschieht.
    An den Kündigungen und Abmahnungen der Mitarbeiter hält das Unternehmen nach wie vor fest. Außerdem wurde einem Betriebsratsmitglied, aus absurden Gründen, der Lohn gekürzt!---


    Neue Begründung: Die Stammbelegschaft besteht üblicherweise aus ca. 24 Arbeitnehmern. Alle sind in Teilzeit beschäftigt (20 bzw. 30 Stunden pro Woche) für einen Stundenlohn zwischen 8,90€ und 12,50€. Die Belegschaft ist gewerkschaftlich organisiert und streikt seit 2015 für die Tarifbindung.
    Am 01.07.2017 hat der Arbeitgeber wieder einen stellvertretenden Marktleiter in Aachen eingesetzt, der die Mitarbeiter schon in seiner ersten Amtszeit bis 2012 psychisch so krankgemacht hat, dass einige sogar körperliche Schäden davontrugen. Außerdem hat er u.a. ausländisch stammende Mitarbeiter beleidigt und sie als "Gastarbeiter, die froh sein sollen in Deutschland zu arbeiten" beschimpft. Er versucht Arbeitnehmer durch Diskriminierung und jeder Art von psychischer Belastung zu entfernen.
    Zur vorgezogenen Betriebsratswahl im September wurde von der Geschäftsleitung die Wahlvorstandsschulung nicht genehmigt. Die entstandenen Kosten dafür muss der Betriebsrat jetzt noch einklagen.
    Bundesarbeitsministerin Frau Andrea Nahles hat uns vor der Betriebsratswahl ein Unterstützungsvideo zugeschickt, nachdem die Beschäftigten ihr von der Situation erzählt hatten:
    drive.google.com/file/d/0B1BmDqGNf3JzWXlNNDcxenJ0dTA/view?usp=drivesdk
    Zusätzlich haben die Beschäftigten sich an die Bürgerrechtsorganisation aktion./.arbeitsunrecht.de gewandt, um die Situation im Markt öffentlich zu machen und die Intrigen des Arbeitgebers zu stoppen:
    arbeitsunrecht.de/toys-r-us-management-setzt-auf-gefuerchteten-mobber/
    aktion./.arbeitsunrecht.de hat daraufhin in einem Brief den amerikanischen CEO David Brandon über die Situation informiert.
    Betriebsrat und Gesamtbetriebsrat haben wiederholt das Gespräch mit der Geschäftsführung gesucht, um Lösungen zu finden.
    Nun verteilte der Arbeitgeber im Markt zwei Kündigungen, neun Abmahnungen an Kolleginnen und Kollegen und zwei Ermahnungen an die BR Vorsitzende. Die Kündigungen wurden mit absurden Formulierungen wie „Sie haben ein Gespräch eigenmächtig beendet“ begründet. Die Abmahnungen erhielten die Mitarbeiter sogar für angebliches Fehlverhalten an Tagen, an denen sie nicht einmal arbeiten waren.
    ---Zusatz am 01.12.2017: Mittlerweile wurde bekannt, dass der stellvertretende Marktleiter aus der Filiale Aachen-Würselen versetzt wird, um künftig "andere Aufgaben im Unternehmen" wahrzunehmen! Die Vermutung liegt Nahe, das dies aufgrund des öffentlichen Drucks dieser Petition und Aktionen von aktion./. arbeitsunrecht geschieht.
    An den Kündigungen und Abmahnungen der Mitarbeiter hält das Unternehmen nach wie vor fest. Außerdem wurde einem Betriebsratsmitglied, aus absurden Gründen, der Lohn gekürzt!---
    Sehr geehrter Herr Mutterer, wir fordern Sie als Geschäftsführer auf, die unhaltbaren Zustände im Markt Aachen umgehend zu beenden.
    Bitte helft uns mit eurer Unterschrift und zeigt eure Solidarität mit den Kolleginnen und Kollegen im Toys R Us Aachen!
    Der Gesamtbetriebsrat Toys R Us