• Petition in Zeichnung - Neues Video zum Endspurt - noch 8 Tage um die Marke von 3000 Unterzeichner zu erreichen

    la ora 02.07.2020 12:10

    Liebe Unterstützer der Petition,

    Noch 8 Tage bis zum Petitionsende. Bitte helfen Sie uns, das neue Video zu teilen und die Marke von 3000 Unterzeichner*innen noch zu erreichen. Unterschrieben werden kann die Petition noch bis zum 10. Juli 2020. openpetition.de/!nepal

    Das Bundesministerium für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit (BMZ) will im Zuge seines Reformprozesses BMZ 2030 die bilaterale Zusammenarbeit mit Nepal beenden. Wie das Bundesentwicklungsministerium zu dieser Entscheidung kam, wirft durchaus Fragen auf.
    Gerade mit Blick auf die Covid-19 Pandemie ist es der falsche Zeitpunkt, die bilaterale Entwicklungszusammenarbeit aufzukündigen. Die Coronakrise war nicht voraussehbar. Aber jetzt fordern wir das BMZ auf seine Entscheidung noch einmal zu überdenken.

    Dazu gibt es jetzt ein Video, welches das Anliegen der Petition einfach verständlich in einer Minute zusammenfasst.

    VIDEO TEILEN PER
    FACEBOOK: www.facebook.com/long.yang.org/videos/294524965289380/
    YOUTUBE: www.youtube.com/watch?v=7dSdQp5iAWA
    INSTAGRAM: www.instagram.com/p/CCHPicTpgvs/?igshid=12pq72hpbdf6h

    Alle Videos für Facebook, Instagram etc. finden Sie auf der Download-Seite des Vereins Haus der Hoffnung - Hilfe für Nepal e.V., der das Video erstellt hat: www.hausderhoffnung-nepal.de/downloadbereich/#bmzpetition
    Dropbox mit allen Social Media Inhalt zur Petition: bit.ly/3bwxT4i
    ---

    DIALOGVERANSTALTUNG MIT NGOS UND DEM BMZ WAR EIN VOLLER ERFOLG

    Auf große Resonanz stieß die Online Veranstaltung „Solidarität zeigen – Dialog zur Fortführung deutsch-nepalesischer Entwicklungszusammenarbeit“ am 8. Juni 2020, zu welcher der Long Yang e.V. (München) zusammen mit der Deutsch-Nepalischen Gesellschaft, Köln (DNG) deutsche und nepalesische Akteure aus Politik, Wissenschaft, Medien und Zivilgesellschaft eingeladen hatte.

    Wir haben uns sehr gefreut dabei nicht nur Vertreter der NGOs sondern auch Nepalesische Stimmen zu hören und Zuspruch aus der Politik in Person von Herrn Kerkeritz von den Grünen zu bekommen. Mit Frau Frick als Länderreferentin hatten wir auch eine Ansprechpartnerin aus dem Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung für unsere Fragen und konnten Einblick in den Entscheidungsprozesse des BMZ gewinnen. Es war eine intensive Diskussion.

    Die Pressemitteilung mit der Zusammenfassung der Veranstaltung finden sie hier:

    Deutsch: www.long-yang.org/wp-content/uploads/2020/06/PI_LY_DIALOG-BMZ-STRATEGIE-2030_FINAL_20200620.pdf
    Englisch: www.long-yang.org/wp-content/uploads/2020/06/PI_LY_DIALOG-BMZ-STRATEGIE-2030_FINAL_ENGLISH_20200620.pdf
    ---

    STIMMEN AUS DER DISKUSSION

    „Viele der angestoßenen Entwicklungen in Nepal wären ohne die Unterstützung der deutschen Regierung nicht möglich gewesen. Deutschland ist in Hinblick auf die menschenrechtliche Situation und Korruptionsbekämpfung ein Vorbild, von dem Nepal auch in Zukunft lernen möchte." Prof. Dr. Ramesh Kumar Maskey, Präsident der Nepal German Academic Association (NEGAAS)

    „Mit dem Verlust von Strukturen und Kenntnissen im BMZ und den Auslandsvertretungen gehen wichtige Ansprechpartner – auch für zivilgesellschaftliche Organisationen – verloren." Jan Wenzel von VENRO (Bundesverband entwicklungspolitischer und humanitärer Nichtregierungsorganisationen)

    „Nepal befindet sich derzeit in einer schwierigen Situation: das Land habe sich noch immer nicht von den Folgen des schlimmen Erdbebens im Jahr 2015 erholt, die Zahlen der Covid-19 Fälle steigen und die Wirtschaft werde durch die Pandemie empfindlich getroffen. Gerade in einer solchen Zeit wird die Unterstützung Deutschlands mehr denn je benötigt und wertgeschätzt." Jiba Lamichhane, Gründungsmitglied der NRNA (Non Resident Nepali Association)

    „Geopolitisch wird durch die Beendigung der bilateralen Zusammenarbeit ein Vakuum hinterlassen. Die große Gefahr besteht darin, dass dies durch Nachbarländer der Region ausgefüllt wird, die ein vitales Eigeninteresse an einem Engagement in Nepal haben." Dr. Carsten Klein, Friedrich Naumann Stiftung - Head Regional Office South Asia

    „Über diesen Prozess ist der AWZ Ausschuss nicht informiert worden, lediglich über das Ergebnis. Auch auf internationaler Ebene hat hierzu keine Absprache stattgefunden." Uwe Kekeritz (Bündnis 90/die Grünen) Abgeordneter und Mitglied des AWZ Ausschuss

  • NEUES VIDEO zum Petitionsendspurt: Unsere Petition in einer Minute erklärt

    la ora 01.07.2020 01:00

    Noch 9 Tage bis zum Petitionsende. Und wir bekommen viel Unterstützung. In einem kurzen Video hat der Verein "Haus der Hoffnung - Hilfe für Nepal e.V." die wichtigesten Argumente grafisch auf den Punkt gebracht. Danke dafür.
    Die Auswirkungen der Corona-Krise werden mit jeder Woche gravierender in Nepal. Es ist der falsche Zeitpunkt die bilaterale Entwicklungszusammenarbeit aufzukündigen.
    Die Coronakrise war nicht voraussehbar. Aber jetzt fordern wir das BMZ auf seine Entscheidung noch einmal zu überdenken.

    Bitte helft uns das Video zu teilen und die Marke von 3000 Unterzeichnern zu knacken.

    Alle Videos für Facebook, Instgram etc. finden Sie auf der Download-Seite des Vereins: www.hausderhoffnung-nepal.de/downloadbereich/#bmzpetition
    Youtubevideo: www.youtube.com/watch?v=7dSdQp5iAWA
    Dropbox mit allen Social Media Inhalt zur Petition: bit.ly/3bwxT4i

  • Presseinformation zur Dialogveranstaltung mit NGOs und dem BMZ

    la ora 01.07.2020 00:35

    Auf große Resonanz stieß die Online Veranstaltung „Solidarität zeigen – Dialog zur Fortführung deutsch-nepalesischer Entwicklungszusammenarbeit“ am 8. Juni 2020, zu welcher der Long Yang e.V. (München) zusammen mit der Deutsch-Nepalischen Gesellschaft, Köln (DNG) deutsche und nepalesische Akteure aus Politik, Wissenschaft, Medien und Zivilgesellschaft eingeladen hatte.

    Wir haben uns sehr gefreut, dabei nicht nur Vertreter*innen von deutschen NGOs sondern auch Nepalesische Stimmen zu hören und zudem Zuspruch aus dem parlamentarischen Raum in Person von MdB Kekeritz von den Grünen zu bekommen. Mit Frau Frick als Länderreferentin stand in der Veranstaltung auch eine Ansprechpartnerin aus dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) für unsere Fragen bereit und wir konnten Einblicke in den Entscheidungsprozess des BMZ gewinnen. Es war eine intensive Diskussion.

    *Aus der Veranstaltung ist eine Pressinformation mit entstanden, die man hier herunterladen kann.
    www.long-yang.org/wp-content/uploads/2020/06/PI_LY_DIALOG-BMZ-STRATEGIE-2030_FINAL_20200620.pdf*

    *An dieser Stelle brauchen wir Sie alle. Bitte nutzen Sie Ihre Netzwerke und Pressekontakte und helfen Sie uns dabei, die Inhalte der Presseinformation weiter zu verbreiten und das Thema in die Öffentlichkeit zu tragen.*

    Hier einige Zitate aus der Dialog-Veranstaltung:

    „Viele der angestoßenen Entwicklungen in Nepal wären ohne die Unterstützung der deutschen Regierung nicht möglich gewesen. Deutschland ist in Hinblick auf die menschenrechtliche Situation und Korruptionsbekämpfung ein Vorbild, von dem Nepal auch in Zukunft lernen möchte." Prof. Dr. Ramesh Kumar Maskey, Präsident der Nepal German Academic Association (NEGAAS)

    „Mit dem Verlust von Strukturen und Kenntnissen im BMZ und den Auslandsvertretungen gehen wichtige Ansprechpartner – auch für zivilgesellschaftliche Organisationen – verloren."
    Jan Wenzel von VENRO (Bundesverband entwicklungspolitischer und humanitärer Nichtregierungsorganisationen)

    „Nepal befindet sich derzeit in einer schwierigen Situation: das Land habe sich noch immer nicht von den Folgen des schlimmen Erdbebens im Jahr 2015 erholt, die Zahlen der Covid-19 Fälle steigen und die Wirtschaft werde durch die Pandemie empfindlich getroffen. Gerade in einer solchen Zeit wird die Unterstützung Deutschlands mehr denn je benötigt und wertgeschätzt." Jiba Lamichhane, Gründungsmitglied der NRNA (Non Resident Nepali Association)

    „Geopolitisch wird durch die Beendigung der bilateralen Zusammenarbeit ein Vakuum hinterlassen. Die große Gefahr besteht darin, dass dies durch Nachbarländer der Region ausgefüllt wird, die ein vitales Eigeninteresse an einem Engagement in Nepal haben." Dr. Carsten Klein, Friedrich Naumann Stiftung - Head Regional Office South Asia:

    „Über diesen Prozess ist der AWZ Ausschuss nicht informiert worden, lediglich über das Ergebnis. Auch auf internationaler Ebene hat hierzu keine Absprache stattgefunden." Uwe Kekeritz (Bündnis 90/die Grünen) Abgeordneter und Mitglied des AWZ Ausschuss

  • Petition in Zeichnung - Danke für Ihre Untertützung & Einladung zur Onlineveranstaltung am 8. Juni

    la ora 03.06.2020 16:02

    Liebe Unterstützer der Petition,

    vielen Dank für Ihre Unterschrift, ihre persönlichen Kommentare und das Verbreiten der Petition.
    Über 1100 Privatpersonen, rund 45 NGOs und mehrere Prominente (wie Reinhold Messner) haben sich bisher in dieser Petition und einem offenen Brief für eine Weiterführung der Zusammenarbeit mit Nepal ausgesprochen.

    Vor einer Woche stellte sich Bundentwicklungsminister Müller den Abgeordneten im Bundestag bei einer öffentlichen Befragung über die Arbeit des Ministeriums. Leider kamen dabei die Neustrategie BMZ 2030 und die Gründe für den Ausschluss von 25 Ländern aus der bilateralen Entwicklungszusammenarbeit nur kurz zu Sprache.

    Das Thema wird publiker, aber wir merken gerade - das reicht noch nicht. Deswegen möchten wir nun die Aktion noch weiter in die Öffentlichkeit tragen und einen Dialog zu den Folgen anstoßen, die ein Wegfall der deutschen Entwicklungszusammenarbeit für Nepal bedeuten würde.

    Am kommenden Montag, dem 8. Juni, veranstalten wir von 12:30 - 14 Uhr ein Online Meeting mit Personen die sich in Nepal engagieren und denen das Land und die Menschen am Herzen liegen. Auch Sie können gerne teilnehmen und mehr Hintergrundinformationen erfahren und sich an der Diskussion beteiligen.

    Dialog zur Fortführung der Deutsch-Nepalesischen Entwicklungszusammenarbeit
    *Online-Meeting via Zoom Call am 8. Juni von 12:30 bis 14:00 Uhr*

    Bei dieser Veranstaltung möchten auch wir dem zuständigen Bundesministerium für Entwicklung und wirtschaftliche Zusammenarbeit (BMZ) die in den letzten Wochen zusammen gekommene Unterstützung präsentieren.

    Wir möchten außerdem die Gelegenheit nutzen für einen Dialog mit deutschen und nepalesischen Akteur*innen aus Politik, Gesellschaft, Wissenschaft und den Medien zur der wichtigen Frage:
    „Wie kann die seit über 60 Jahren erfolgreiche bilaterale Zusammenarbeit zwischen Nepal und Deutschland weitergeführt werden?“

    Alle Interessierten sind herzlich eingeladen teilzunehmen!
    Anmeldung: form.jotform.com/201456606324046

    Datum: Montag 8.6.2020
    Uhrzeit: 12.30-14.00 Uhr
    Wir bitten um Anmeldung bis spätestens zum 7. Juni 12 Uhr. Danach erhalten Sie einen Zugangslink zu unserem Zoom-Raum.

    Wir freuen uns auf Sie
    Viele Grüße
    Die Deutsch-Nepalische Gesellschaft (DNG) und der Long Yang e.V.

  • Öffentliche Veranstaltung am 8.Juni: Dialog zur Fortführung der deutsch-nepalesischen Entwicklungszusammenarbeit

    la ora 30.05.2020 22:20

    Dialog zur Fortführung der Deutsch-Nepalesischen Entwicklungszusammenarbeit
    *Online-Meeting via Zoom Call am 8. Juni von 12:30 bis 14:00 Uhr*

    Über 1000 Privatpersonen, rund 45 NGOs und mehrere Prominente haben sich bisher in dieser Petition und einem offenen Brief für eine Weiterführung der Zusammenarbeit mit Nepal ausgesprochen.

    Am 8. Juni möchten wir dem zuständigen Bundesministerium für Entwicklung und wirtschaftliche Zusammenarbeit (BMZ) diese Unterstützung präsentieren. Wir möchten außerdem die Gelegenheit nutzen für einen Dialog mit deutschen und nepalesischen Akteur*innen aus Politik, Gesellschaft, Wissenschaft und den Medien zur der wichtigen Frage:
    „Wie kann die seit über 60 Jahren erfolgreiche bilaterale Zusammenarbeit zwischen Nepal und Deutschland weitergeführt werden?“

    Alle Interessierten sind herzlich eingeladen teilzunehmen!
    Anmeldung: form.jotform.com/201456606324046

    Datum: Montag 8.6.2020
    Uhrzeit: 12.30-14.00 Uhr

    Wir bitten um Anmeldung bis spätestens zum 7. Juni 12 Uhr. Danach erhalten Sie einen Zugangslink zu unserem Zoom-Raum.

  • Petitionstext jetzt auch englisch verfügbar

    la ora 30.05.2020 21:43

    Das Thema hat nun auch Nepal und die Nepalesische Community in Deustchland erreicht. Ab sofort ist auch eine englische Sprachversion der Petition “Solidarität zeigen. Deutsch-Nepalesische Zusammenarbeit fortführen!” verfügbar.

    The issue has now reached Nepal and the Nepalese community in Germany. An English language version of the petition "Show solidarity. Continue German-Nepalese cooperation" is now available.

    www.openpetition.de/petition/online/show-solidarity-continue-german-nepalese-cooperation.

  • Petitionstext jetzt auch englisch verfügbar

    la ora 30.05.2020 21:43

    Das Thema hat nun auch Nepal und die Nepalesische Community in Deustchland erreicht. Ab sofort ist auch eine englische Sprachversion der Petition “Solidarität zeigen. Deutsch-Nepalesische Zusammenarbeit fortführen!” verfügbar.

    The issue has now reached Nepal and the Nepalese community in Germany. An English language version of the petition "Show solidarity. Continue German-Nepalese cooperation" is now available.

    www.openpetition.de/petition/online/show-solidarity-continue-german-nepalese-cooperation.

  • Änderungen an der Petition

    la ora 15.05.2020 17:42

    Aufnahme der Mitinitiatoren Deutsch-Nepalischen Gesellschaft (DNG) in den Petitionstext. Die Gesellschaft agiert als Dachverband von Nichtregierungsorganisationen und Einzelpersonen, die sich in Nepal engagieren.

    Die Deutsch-Nepalische Gesellschaft e.V. mit mehr als 800 Mitgliedern ist ein Zusammenschluß von Freunden Nepals - jeder auf seine Art - mit Interesse für Reisen oder Trekking, um der Kunst und der Kultur willen, aufgrund spiritueller/ religiöser Erfahrungen, aus Verbundenheit zu den Menschen, als Forscher und Wissenschaftler oder als Bewunderer der einzigartigen Natur des Himalaya-Landes.


    Neuer Petitionstext: Das Bundesministerium für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit (BMZ) will im Zuge seines Reformprozesses BMZ 2030 die bilaterale Zusammenarbeit mit Nepal beenden.
    Insgesamt soll die Zusammenarbeit mit 24 Staaten weltweit im Zuge dieser Reform beendet werden, darunter neun Länder, die zu den Least Developed Counties, also den ärmsten Ländern der Welt gehören – dazu zählt auch Nepal! [1]
    Nach welchen Kriterien die Länder ausgewählt wurden, wurde vom BMZ bisher nicht transparent veröffentlicht. In Medienberichten zählen zu den Kriterien Erfolge in der Korruptionsbekämpfung, Good Governance und die Achtung der Menschenrechte. Gerade in diesen Bereichen hat Nepal jedoch in den vergangenen Jahren positive Entwicklungen zu verzeichnen, nachdem der Staat den Übergang von einer konstitutionellen Monarchie in eine föderale Demokratie geschafft hat.
    **Wir appellieren an den Bundesminister, die langjährige Verbindung zu Nepal und die bilaterale Zusammenarbeit auch in Zukunft fortzusetzen.**
    Mit dem Ausstieg aus der bilateralen Zusammenarbeit wird die gute Beziehung Deutschlands zu Nepal aufs Spiel gesetzt Neben den diplomatischen, politischen und humanitären Auswirkungen kann und sollte die deutsche staatliche Entwicklungszusammenarbeit in Nepal auch nicht durch das alleinige Engagement von Nichtregierungsorganisationen (NRO) und privaten Initiativen ersetzt werden.
    Diese Petition wurde initiiert von der Deutsch-Nepalischen Gesellschaft und dem Long Yang e.V. und wird von vielen NGOs unterstützt.
    **Gerade angesichts der aktuellen globalen Corona-Krise und den verheerenden Auswirkungen für die Bevölkerung in Nepal, appellieren wir an die Solidarität und den Gemeinschaftssinn und hoffen auf Ihre Unterstützung.**

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 139 (132 in Deutschland)

Ajută la consolidarea participării civice. Vrem să facem auzite preocupările dvs. rămânând independenți.

Promovează acum