• Änderungen an der Petition

    at 21 Jan 2021 20:03

    Verlinkung der Petition der JGU in Mainz und erhöhung des Stimmenziels auf 2000


    Neuer Petitionstext:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    am Ende des aktuellen Wintersemesters stehen bei vielen Studierenden trotz der momentanen Coronasituation Präsenzprüfungen auf dem Plan. Unter anderem wird dies mit "es ist im Interesse der Studierenden" und "Fernklausuren sind leider derzeit aufgrund rechtlicher Restriktionen nicht möglich" begründet.

    Viele von uns sehen Präsenzprüfungen während der aktuellen Coronalage als ein zu hohes Risiko und fordern, die möglichkeit die optional online durchzuführen und die entsprechenden Anpassungen der Prüfungsordnungen vorzunehmen.

    Dies ist bereits das 3. Semester, das durch die Corona Pandemie betroffen ist und es wird Zeit für entsprechende Schritte, da das Ende noch nicht Absehbar ist!

    Die Hochschule sollte es jedem ermöglichen selbst zu entscheiden ob eine Klausur vor Ort, Online oder als Take-Home-Klausur geschrieben wird!

    Update 18.01.2021

    Es gibt bereits seit dem 08.12.2020 eine neue "Verordnung über die Durchführung elektronischer Fernprüfungen" des Landes Hessen, welche ausdrücklich Fernprüfungen ermöglich aber dies in der Wilkür der Hochschulen überlässt.

    Noch am 11.01.2021 also nach erlass der neuen Verordnung schreibt die Hochschulleitung: "Fernklausuren sind leider derzeit aufgrund rechtlicher Restriktionen nicht möglich."

    Die Aussage der Hochschule stellt sich hier also als unwahr heraus!

    Bitte Unterstützt auch die Petiton der Studierenden der JGU in Mainz:

    Take-Home-Klausuren zum Schutz aller! - Online-Petition (openpetition.de)


    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 1.365

  • Änderungen an der Petition

    at 18 Jan 2021 18:22

    Ergänzung weiterer Begründungen aus der Community siehe Punkt 10. und 11.


    Neue Begründung:

    Unsere Gründe:

    1. Wir finden den aktuellen Lockdown sinnvoll und halten uns im Privatenbereich an Kontaktbeschränkungen und sollen nun für Prüfungen mit vielen Personen in einem Raum an einem der Hochschulstandorte kommen.

    2. Angesichts der neuen noch ansteckenderen Virusmutationen finden wir das Risiko, uns selbst oder andere anzustecken oder gar einen neuen Hotspot zu bilden, bei Präsenzklausuren zu hoch.

    3. Da auf Grund des Onlinestudiums etliche Studierende nicht an einen der Hochschulstandorte gezogen sind, müssen viele am Tag der Prüfung mit öffentlichen Verkehrsmitteln extra anreisen.

    4. Auch unter den Studierenden gibt es Risikopatient*innen oder Leute die mit Risikopatient*innen zusammenleben.

    5. Die aktuelle Zahl an jungen Patient*innen auf den Intensivstationen alarmiert uns.

    6. Der vernunftgebotene freiwillige Verzicht auf die Teilnahme an Präsenzprüfungen ist keine Option, denn es droht die Überschreitung der Regelstudienzeit mit den entsprechenden Konsequenzen für den Bafög Bezug, und die Teilnahme an etlichen Veranstaltungen wird nachträglich überflüssig, da diese für eine spätere Prüfung wiederholt werden müssen

    7. Präsenzprüfungen bringen uns Studierende in ein Dilemma: Wenn wir am Morgen der Prüfung mit Erkältungssymptomen aufwachen: Fehlversuch, Semester wiederholen oder die Prüfung mitschreiben in der Hoffnung, dass es kein Corona ist und man nicht die Gesundheit anderer gefährdet?

    8. Zusätzlich Belastung ist der Stress bei der Suche der Prüfungsorte, da diese teils neu und über die ganze Stadt verteilt sind.

    9. Die Maßnahmen können an der Hochschule nur bedingt gut durchgeführt werden. Kontaktbeschränkungen sind auch auf dem Campusgelände und den Fluren notwendig! Es reicht nicht aus im Prüfungsraum auf Maßnahmen zu achten!

    10. Innerhalb von 3 Wochen schreiben Studierende teilweise über 6 Klausuren. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass sich Studierende infizieren und ohne Symptome zu weiteren Klausuren erscheinen und andere Studierende infizieren!

    11. Viele Studierende wohnen in Wohngemeinschaften, meistens mit anderen ebenfalls Studierenden. Die Klausurenphasen überschneiden sich häufig. Eine Infektion während der Klausur, ein Weitergeben zu Hause und ein spreading in unterschiedliche weitere Klausuren ist wahrscheinlich!

    Wir hoffen, dass unsere Bedenken Sie dazu veranlassen, Ihre Prüfungstrategie zu überdenken und auf Onlineprüfungen umzustellen.


    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 880

  • Änderungen an der Petition

    at 18 Jan 2021 18:03

    Allgemeine Rechtschreib Korrekturen und Anpassungen der Formatierung


    Neuer Petitionstext:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    am Ende des aktuellen Wintersemesters stehen bei vielen Studierenden trotz der momentanen Coronasituation Präsenzprüfungen auf dem Plan. Unter anderem wird dies mit "es ist im Interesse der Studierenden" und "Fernklausuren sind leider derzeit aufgrund rechtlicher Restriktionen nicht möglich" begründet.

    Viele von uns sehen Präsenzprüfungen während der aktuellen Coronalage als ein zu hohes Risiko und fordern, alledie Prüfungenmöglichkeit ausschließlichdie optional online durchzuführen und die entsprechenden Anpassungen der Prüfungsordnungen vorzunehmen.

    Dies ist bereits das 3. Semester, das durch die Corona Pandemie betroffen ist und es wird Zeit für entsprechende Schritte, da das Ende noch nicht Absehbar ist!

    Die Hochschule sollte es jedem ermöglichen selbst zu entscheiden ob eine Klausur vor Ort, Online oder als Take-Home-Klausur geschrieben wird!

    Update 18.01.2021

    Es gibt bereits seit dem 08.12.2020 eine neue "Verordnung über die Durchführung elektronischer Fernprüfungen" des Landes Hessen, welche ausdrücklich Fernprüfungen ermöglich aber dies in der Wilkür der Hochschulen überlässt.

    Noch am 11.01.2021 also nach erlass der neuen Verordnung schreibt die Hochschulleitung: "Fernklausuren sind leider derzeit aufgrund rechtlicher Restriktionen nicht möglich."

    Die Aussage der Hochschule stellt sich hier also als unwahr heraus!



    Neue Begründung:

    Unsere Gründe:

    1. Wir finden den aktuellen Lockdown sinnvoll und halten uns im Privatenbereich an Kontaktbeschränkungen und sollen nun für Prüfungen mit vielen Personen in einem Raum an einem der Hochschulstandorte kommen.

    2. Angesichts der neuen noch ansteckenderen Virusmutationen finden wir das Risiko, uns selbst oder andere anzustecken oder gar einen neuen Hotspot zu bilden, bei Präsenzklausuren zu hoch.

    3. Da auf Grund des Onlinestudiums etliche Studierende nicht an einen der Hochschulstandorte gezogen sind, müssen viele am Tag der Prüfung mit öffentlichen Verkehrsmitteln extra anreisen.

    4. Auch unter den Studierenden gibt es Risikopatient*innen oder Leute die mit Risikopatient*innen zusammenleben.

    5. Die aktuelle Zahl an jungen Patient*innen auf den Intensivstationen alarmiert uns.

    6. Der vernunftgebotene freiwillige Verzicht auf die Teilnahme an Präsenzprüfungen ist keine Option, denn es droht die Überschreitung der Regelstudienzeit mit den entsprechenden Konsequenzen für den Bafög Bezug, und die Teilnahme an etlichen Veranstaltungen wird nachträglich überflüssig, da diese für eine spätere Prüfung wiederholt werden müssen

    7. Präsenzprüfungen bringen uns Studierende in ein Dilemma: Wenn wir am Morgen der Prüfung mit Erkältungssymptomen aufwachen: Fehlversuch, Semester wiederholen oder die Prüfung mitschreiben in der Hoffnung, dass es kein Corona ist und man nicht die Gesundheit anderer gefährdet?

    8. Zusätzlich Belastung ist der Stress bei der Suche der Prüfungsorte, da diese teils neu und über die ganze Stadt verteilt sind.

    9. Die Maßnahmen können an der Hochschule nur bedingt gut durchgeführt werden. Kontaktbeschränkungen sind auch auf dem Campusgelände und den Fluren notwendig! Es reicht nicht aus im Prüfungsraum auf Maßnahmen zu achten!

    Wir hoffen, dass unsere Bedenken Sie dazu veranlassen, Ihre Prüfungstrategie zu überdenken und auf Onlineprüfungen umzustellen.


    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 877

  • Änderungen an der Petition

    at 18 Jan 2021 15:06

    Allgemeine Rechtschreib Korrekturen und Anpassungen der Formatierung


    Neue Begründung:

    Unsere Gründe:

    1. Wir finden den aktuellen Lockdown sinnvoll und halten uns im Privatenbereich an Kontaktbeschränkungen und sollen nun für Prüfungen mit vielen Personen in einem Raum an einem der Hochschulstandorte kommen.

    2. Angesichts der neuen noch ansteckenderen Virusmutationen finden wir das Risiko, uns selbst oder andere anzustecken oder gar einen neuen Hotspot zu bilden, bei Präsenzklausuren zu hoch.

    3. Da auf Grund des Onlinestudiums etliche Studierende nicht an einen der Hochschulstandorte gezogen sind, müssen viele am Tag der Prüfung mit öffentlichen Verkehrsmitteln extra anreisen.

    4. Auch unter den Studierenden gibt es Risikopatient*innen oder Leute die mit Risikopatient*innen zusammenleben.

    5. Die aktuelle Zahl an jungen Patient*innen auf den Intensivstationen alarmiert uns.

    6. Der vernunftgebotene freiwillige Verzicht auf die Teilnahme an Präsenzprüfungen ist keine Option, denn es droht die Überschreitung der Regelstudienzeit mit den entsprechenden Konsequenzen für den Bafög Bezug, und die Teilnahme an etlichen Veranstaltungen wird nachträglich überflüssig, da diese für eine spätere Prüfung wiederholt werden müssen

    7. Präsenzprüfungen bringen uns Studierende in ein Dilemma: Wenn wir am Morgen der Prüfung mit Erkältungssymptomen aufwachen: Fehlversuch, Semester wiederholen oder die Prüfung mitschreiben in der Hoffnung, dass es kein Corona ist und man nicht die Gesundheit anderer gefährdet?

    8. Zusätzlich Belastung ist der Stress bei der Suche der Prüfungsorte, da diese teils neu und über die ganze Stadt verteilt sind.

    9.Die9. Die Maßnahmen können an der Hochschule nur bedingt gut durchgeführt werden. Kontaktbeschränkungen sind auch auf dem Campusgelände und den Fluren Notwendig!notwendig! Es reicht nicht aus im Prüfungsraum auf Maßnahmen zu achten!

    Wir hoffen, dass unsere Bedenken Sie dazu veranlassen, Ihre Prüfungstrategie zu überdenken und auf Onlineprüfungen umzustellen.


    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 780

  • Änderungen an der Petition

    at 18 Jan 2021 15:03

    Anpassung der Beschreibung um mehr Leute mit der Petiton anzusprechen


    Neuer Petitionstext:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    am Ende des aktuellen Wintersemesters stehen bei vielen Studierenden trotz der momentanen Coronasituation Präsenzprüfungen auf dem Plan. Unter anderem wird dies mit "es ist im Interesse der Studierenden" und "Fernklausuren sind leider derzeit aufgrund rechtlicher Restriktionen nicht möglich" begründet.

    Viele von uns sehen Präsenzprüfungen während der aktuellen Coronalage als ein zu hohes Risiko und fordern, alle Prüfungen ausschließlich online durchzuführen und die entsprechenden Anpassungen der Prüfungsordnungen vorzunehmen.

    Dies ist bereits das 3. Semester, das durch die Corona Pandemie betroffen ist und es wird Zeit für entsprechende Schritte, da das Ende noch nicht Absehbar ist!

    Die Hochschule sollte es jedem ermöglichen selbst zu entscheiden ob eine Klausur vor Ort, Online oder als Take-Home-Klausur geschrieben wird!

    Update 18.01.2021

    Es gibt bereits seit dem 08.12.2020 eine neue "Verordnung über die Durchführung elektronischer Fernprüfungen" des LAndesLandes Hessen, welche ausdrücklich Fernprüfungen ermöglich aber dies in der Wilkür der HOchschulenHochschulen überlässt.

    Noch am 11.01.2021 also nach erlass der neuen Verordnung schreibt die Hochschulleitung: "Fernklausuren sind leider derzeit aufgrund rechtlicher Restriktionen nicht möglich."

    Die Aussage der Hochschule stellt sich hier also als unwahr heraus!


    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 778

  • Änderungen an der Petition

    at 18 Jan 2021 13:48

    Ergänzung der Beschreibung mit neuen Fakten zur Rechtlichen Grundlage von Fernprüfungen


    Neuer Petitionstext:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    am Ende des aktuellen Wintersemesters stehen bei vielen Studierenden trotz der momentanen Coronasituation Präsenzprüfungen auf dem Plan. Unter anderem wird dies mit "es ist im Interesse der Studierenden" und "Fernklausuren sind leider derzeit aufgrund rechtlicher Restriktionen nicht möglich" begründet.

    Viele von uns sehen Präsenzprüfungen während der aktuellen Coronalage als ein zu hohes Risiko und fordern, alle Prüfungen ausschließlich online durchzuführen und die entsprechenden Anpassungen der Prüfungsordnungen vorzunehmen.

    Dies ist bereits das 3. Semester, das durch die Corona Pandemie betroffen ist und es wird Zeit für entsprechende Schritte, da das Ende noch nicht Absehbar ist!

    Update 18.01.2021

    Es gibt bereits seit dem 08.12.2020 eine neue "Verordnung über die Durchführung elektronischer Fernprüfungen" des LAndes Hessen, welche ausdrücklich Fernprüfungen ermöglich aber dies in der Wilkür der HOchschulen überlässt.

    Noch am 11.01.2021 also nach erlass der neuen Verordnung schreibt die Hochschulleitung: "Fernklausuren sind leider derzeit aufgrund rechtlicher Restriktionen nicht möglich."

    Die Aussage der Hochschule stellt sich hier also als unwahr heraus!


    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 747

  • Änderungen an der Petition

    at 18 Jan 2021 10:47

    Ergänzung eines Grundes aus der Community


    Neue Begründung:

    Unsere Gründe:

    1. Wir finden den aktuellen Lockdown sinnvoll und halten uns im Privatenbereich an Kontaktbeschränkungen und sollen nun für Prüfungen mit vielen Personen in einem Raum an einem der Hochschulstandorte kommen.

    2. Angesichts der neuen noch ansteckenderen Virusmutationen finden wir das Risiko, uns selbst oder andere anzustecken oder gar einen neuen Hotspot zu bilden, bei Präsenzklausuren zu hoch.

    3. Da auf Grund des Onlinestudiums etliche Studierende nicht an einen der Hochschulstandorte gezogen sind, müssen viele am Tag der Prüfung mit öffentlichen Verkehrsmitteln extra anreisen.

    4. Auch unter den Studierenden gibt es Risikopatient*innen oder Leute die mit Risikopatient*innen zusammenleben.

    5. Die aktuelle Zahl an jungen Patient*innen auf den Intensivstationen alarmiert uns.

    6. Der vernunftgebotene freiwillige Verzicht auf die Teilnahme an Präsenzprüfungen ist keine Option, denn es droht die Überschreitung der Regelstudienzeit mit den entsprechenden Konsequenzen für den Bafög Bezug, und die Teilnahme an etlichen Veranstaltungen wird nachträglich überflüssig, da diese für eine spätere Prüfung wiederholt werden müssen

    7. Präsenzprüfungen bringen uns Studierende in ein Dilemma: Wenn wir am Morgen der Prüfung mit Erkältungssymptomen aufwachen: Fehlversuch, Semester wiederholen oder die Prüfung mitschreiben in der Hoffnung, dass es kein Corona ist und man nicht die Gesundheit anderer gefährdet?

    8. Zusätzlich Belastung ist der Stress bei der Suche der Prüfungsorte, da diese teils neu und über die ganze Stadt verteilt sind.

    9.Die Maßnahmen können an der Hochschule nur bedingt gut durchgeführt werden. Kontaktbeschränkungen sind auch auf dem Campusgelände und den Fluren Notwendig! Es reicht nicht aus im Prüfungsraum auf Maßnahmen zu achten!

    Wir hoffen, dass unsere Bedenken Sie dazu veranlassen, Ihre Prüfungstrategie zu überdenken und auf Onlineprüfungen umzustellen.


    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 685

  • Änderungen an der Petition

    at 17 Jan 2021 17:19

    Textliche Korrektur von Schreibfehlern und Anpassungen für die Hochschule Rhein Main


    Neue Begründung:

    Unsere Gründe:

    1. Wir finden den aktuellen Lockdown sinnvoll und halten uns im Privatenbereich an Kontaktbeschränkungen und sollen nun für Prüfungen mit vielen Personen in einem Raum an einem der Hochschulstandorte kommen.

    2. Angesichts der neuen noch ansteckenderen Virusmutationen finden wir das Risiko, uns selbst oder andere anzustecken oder gar einen neuen Hotspot zu bilden, bei Präsenzklausuren zu hoch.

    3. Da auf Grund des Onlinestudiums etliche Studierende nicht an einen der Hochschulstandorte gezogen sind, müssen viele am Tag der Prüfung mit öffentlichen Verkehrsmitteln extra anreisen.

    4. Auch unter den Studierenden gibt es Risikopatient*innen oder Leute die mit Risikopatient*innen zusammenleben.

    5. Die aktuelle Zahl an jungen Patient*innen auf den Intensivstationen alarmiert uns.

    6. Der vernunftgebotene freiwillige Verzicht auf die Teilnahme an Präsenzprüfungen ist keine Option, denn es droht die Überschreitung der Regelstudienzeit mit den entsprechenden Konsequenzen für den Bafög Bezug, und die Teilnahme an etlichen Veranstaltungen wird nachträglich überfüssig,überflüssig, da diese für eine spätere Prüfung wiederholt werden müssen

    7. Präsenzprüfungen bringen uns Studierende in ein Dilemma: Wenn wir am Morgen der Prüfung mit Erkältungssymptomen aufwachen: Fehlversuch, Semester wiederholen oder die Prüfung mitschreiben in der Hoffnung, dass es kein Corona ist und man nicht die Gesundheit anderer gefährdet?

    8. Zusätzlich Belastung ist der Stress bei der Suche der Prüfungsorte, da diese teils neu und über die ganze Stadt verteilt sind.

    Wir hoffen, dass unsere Bedenken Sie dazu veranlassen, Ihre Prüfungstrategie zu überdenken und auf Onlineprüfungen umzustellen.


    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 10

  • Änderungen an der Petition

    at 17 Jan 2021 17:18

    Textliche Korrektur von Schreibfehlern und Anpassungen für die Hochschule Rhein Main


    Neue Begründung:

    Unsere Gründe:

    1. Wir finden den aktuellen Lockdown sinnvoll und halten uns im Privatenbereich an Kontaktbeschränkungen und sollen nun für Prüfungen mit vielen Personen in einem Raum an einem der Hochschulstandorte kommen.

    2. Angesichts der neuen noch ansteckenderen Virusmutationen finden wir das Risiko, uns selbst oder andere anzustecken oder gar einen neuen Hotspot zu bilden, bei Präsenzklausuren zu hoch.

    3. Da auf Grund des Onlinestudiums etliche Studierende nicht nachan Mainzeinen der Hochschulstandorte gezogen sind, müssen viele am Tag der Prüfung mit öffentlichen Verkehrsmitteln extra anreisen.

    4. Auch unter den Studierenden gibt es Risikopatient*innen oder Leute die mit Risikopatient*innen zusammenleben.

    5. Die aktuelle Zahl an jungen Patient*innen auf den Intensivstationen alarmiert uns.

    6. Der vernunftgebotene freiwillige Verzicht auf die Teilnahme an Präsenzprüfungen ist keine Option, denn es droht die Überschreitung der Regelstudienzeit mit den entsprechenden Konsequenzen für den Bafög Bezug, und die Teilnahme an etlichen Veranstaltungen wird nachträglich überfüssig, da diese für eine spätere Prüfung wiederholt werden müssen

    7. Präsenzprüfungen bringen uns Studierende in ein Dilemma: Wenn wir am Morgen der Prüfung mit Erkältungssymptomen aufwachen: Fehlversuch, Semester wiederholen oder die Prüfung mitschreiben in der Hoffnung, dass es kein Corona ist und man nicht die Gesundheit anderer gefährdet?

    8. Zusätzlich Belastung ist der Stress bei der Suche der Prüfungsorte, da diese teils neu und über die ganze Stadt verteilt sind.

    Wir hoffen, dass unsere Bedenken Sie dazu veranlassen, Ihre Prüfungstrategie zu überdenken und auf Onlineprüfungen umzustellen.


    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 9

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international