Teilflächennutzungsplan genehmigt - der letzte Streich

05.06.2015 07:32 Uhr

Sehr geehrte Unterstützerinnen und Unterstützer,

leider gilt es auch schlechte Nachrichten zu kommunizieren. Die Mehrheit des Gemeinderates hat in der letzten Sitzung gegen meinen Antrag, die ausgewiesenen Flächen erneut zu diskutieren und damit zu verkleinern, gestimmt. Nach der Zustimmung den regionalen Grünzug, der zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger diente, auch für Windenergieanlagen zuzulassen, war dies nun der letzte Streich des Gemeinderates auf dem Weg zur Genehmigung des Windparks. Auch eine Begrenzung der Höhe und der Anzahl wurde nicht mit aufgenommen.

Wir (die) dürfen uns nun erste Kommune im Landkreis Schwäbisch Hall nennen, die einen Teilflächennutzungsplan Windenergie aufgestellt hat. Ein fragwürdiger Rekord!

Herr Bürgermeister Ohr verhehlte nicht, daß viele Erwartungen nicht erfüllt werden konnten.
RICHTIG, speziell die Erwartungen zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger in der Nähe des Windparks, der Natur und der Kulturlandschaft Hohenlohes wurden nicht erfüllt. Ich kann hier nur hoffen, dass andere Kommunen einen besseren Job machen und diese Werte deutlicher schützen. Nur zur Info: 56% der Windkraftflächen des Gemeindeverwaltungsverbandes Brettach/Jagst sind auf Kirchberger Gemarkung und kreisen aus Westen zukünftig Dörrmenz, Lendsiedel und Kirchberg ein. Wir opfern damit 6,2% unserer Kirchberger Fläche für Windkraft. Die notwendige Rechtsprechung akzeptiert aktuell auch Werte von 1,5% als substantiell.

Auch das Landratsamt Schwäbisch Hall hat veröffentlicht, dass keine Umweltverträglichkeitsprüfung notwendig ist und der Windpark genehmigt wird. Alle Stellungnahmen sind damit niedergebügelt, selbst überschrittene Immissionsgrenzwerte, die eine UVP nach aktueller Rechtsprechung notwendig machen, kommen nicht zum Tragen. Die still und heimlich nachträglich durchgeführte Raumnutzungsanalyse, übrigens mit demselben Gutachter, wird wohl auch pro Windenergie ausfallen. Wen wunderts. Die lokalen Naturschutzverbände mit starker Kenntnis über die Lebensräume wollte man hier bewusst ausschliessen.

Aber dies gehört wohl dazu, wenn heutzutage wirtschaftliche Interessen am höchsten bewertet werden, Hubschraubertieffluggebiete verlegt werden, regionale Grünzüge für die Windkraft aufgehoben werden, maximiert Flächen ausgewiesen werden. Die Planer und Projektierer waren sich vor gut einem Jahr schon sicher, daß der Windpark gebaut wird. Nicht umsonst haben sie damals den Vertrag mit Vestas über die Lieferung von 8 Windenergieanlagen abgeschlossen. DANKE für die scheinheilige Bürgerbeteiligung!

Fazit:
Wir gehören nun auch der rot-grünen Versuchsgruppe Windkraft an. Warten wir ab, welche Auswirkungen die Windenergieanlagen auf die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger haben, wie lange die Rotmilane, Fledermäuse die Beeinträchtigung ihres Lebensraumes überleben und wie dauerhaft sich das Landschaftsbild und Kleinklima verändert.
Bleibt zu hoffen, daß alle wissenschaftlichen Untersuchungen zu den negativen Auswirkungen der Windkraft auf UNS nicht zutreffen.

Frank Bräuninger

Die Zeichnungsfrist ist beendet

03.04.2014 08:41 Uhr

Hallo werte Unterstützerinnen und Unterstützer,

wir haben die Unterschriften am 20.03.2014 bei der Bürgerversammlung zum geplanten Windpark an Herrn Bürgermeister Ohr übergeben, mit der erneuten Forderung das Verfahren und Einbindung der Öffentlichkeit zu wiederholen. Die Antwort war, daß aus Sicht des Bürgermeisters hier noch rechtzeitig informiert wurde und daher keine Wiederholung erforderlich sei. Die Informationsveranstaltung kam nur durch den Druck diese Petition zustande.
Wir warten nun auf eine schriftliche Stellungnahme. Ich werde Sie dann weiter informieren.
Aus meiner Sicht wird hier in der großen und kleinen Politik über die Köpfe der Landbevölkerung hinweg entschieden, was für uns gut ist.
Widerstände gibt es jede Menge, jeden Tag schießen neue Bürgerinitiativen und Interessengemeinschaften aus dem Boden, die Ihre Landschaft, die Gesundheit und die Tier- und Pflanzenwelt vor diesem Irrsinn bewahren wollen.

Es wird auch nicht geregelt, welche Auflagen an die ausgewiesenen Vorrangflächen geknüpft sind. Weder die Anzahl der Windräder noch deren Höhe werden fixiert.

Dies sind wirklich enttäuschende Entwicklungen und wir sollten versuchen unsere Initiativen zu bündeln um den Druck noch weiter zu verstärken.

Ich wünsche Ihnen allen noch einen schönen Tag.

Freundliche Grüsse

Frank Bräuninger

Petition in Zeichnung

07.03.2014 18:54 Uhr

Guten Abend geehrte Unterstützerinnen und Unterstützer,

morgen endet die Zeichnungsfrist der Petition. Aktuell haben 470 UnterstützerINNEN.

Bitte nochmal alle die noch nicht unterschrieben haben mobilisieren, damit auch wirklich jeder, der die Petition befürwortet unterschrieben hat.

Es geht um unsere Heimat!

Freundliche Grüsse

Frank Bräuninger

Petition in Zeichnung

23.02.2014 10:43 Uhr

Sehr geehrte Unterstützerinnen und Unterstützer,

am morgigen Montag, 24.02.2014 findet eine Gemeinderatssitzung im Gemeindesaal Lendsiedel statt.
Hier bietet sich beim Tagesordnungspunkt 2) Bürgerfragen die Möglichkeit Fragen zum Status Teilflächennutzungsplan und weiteres Vorgehen nach den vielen Einsprüchen und der Übergabe des vorläufigen Petitionsergebnisses zu stellen.

Im Tagesordnungspunkt 7 geht es dann um die Informationsveranstaltung zum Thema Windkraft. Diese Informationsveranstaltung ist am 20.3.2014 geplant. Bitte merken Sie sich den Termin vor. Zudem geht es um die Varianten einer 110kV-Leitung.

Ich würde mich freuen, wenn Sie zahlreich zu der Gemeinderatssitzung erscheinen um Ihre Meinung zu vertreten.

Weiterhin scheint es mir sinnvoll hier eine Bürgerinitiative zum Thema Windenergie Hohenlohe zu gründen. Was halten Sie davon?

So können wir unsere Kräfte bündeln und konkrete Maßnahmen gemeinsam definieren. Interessierte möchte ich bitten mir eine kurze Info zu geben, damit meine beiden Mitstreiter und ich hier entsprechend in Ihrem Sinne agieren und dann zu einer konstituierenden Sitzung der Bürgerinitiative einladen können.

Freundliche Grüsse
und einen schönen Sonntag
wünscht

Ihr Frank Bräuninger

Gemeinderatssitzung Kirchberg/Jagst 24.02.2014 19:00 Uhr Gemeindesaal Lendsiedel

23.02.2014 10:20 Uhr

Am morgigen Montag, 24.02.2014 findet eine Gemeinderatssitzung im Gemeindesaal Lendsiedel statt.
Hier bietet sich beim Tagesordnungspunkt 2) Bürgerfragen die Möglichkeit Fragen zum Status Teilflächennutzungsplan und weiteres Vorgehen nach den vielen Einsprüchen und der Übergabe des vorläufigen Petitionsergebnisses zu stellen.

Im Tagesordnungspunkt 7 geht es dann um die Informationsveranstaltung zum Thema Windkraft. Diese Informationsveranstaltung ist am 20.3.2014 geplant. Bitte merken Sie sich den Termin vor. Zudem geht es um die Varianten einer 110kV-Leitung.

Ich würde mich freuen, wenn Sie zahlreich zu der Gemeinderatssitzung erscheinen um Ihre Meinung zu vertreten.

Zwischenstand zum Ende der Einspruchsfrist

16.02.2014 20:38 Uhr

Der aktuelle Zwischenstand mit den jetzigen Unterschriften geht morgen, rechtzeitig zum Ende der Einspruchsfrist für den Teilflächennutzungsplan Windpark Brettach/Jagst, dem Bürgermeisteramt Kirchberg an der Jagst zu.

Bitte unterzeichnen Sie trotzdem fleißig weiter, da wir am Ende der Petition die komplette Liste ebenfalls erneut einreichen. Die Petition läuft noch bis zum 08.03.2014.

Ich danke allen, die bisher unterzeichnet haben. Es ist schön zu wissen, dass es Gleichdenkende gibt, die nicht alle Beschlüsse abnicken. Herzlichen Dank.