• Nachricht zu einer abgeschlossenen Petition

    à 04/09/2020 10:48 h.

    Liebe Unterzeichner*innen,

    Es ist (fast) vollbracht! Der Mobilitätsausschuss hat heute beschlossen, ein Reallabor im Sinne unseres Antrags am Templergraben durchzuführen. So soll möglichst bald erprobt werden, wie der Templergraben autofrei gemacht werden kann.

    Wir sehen die Chance, dass Bürger*innen so die Möglichkeit gegeben werden kann, den "neuen Templergraben" über einen längeren Zeitraum selber zu erleben. Während des Reallabors könnte die Frage des "Wie" geklärt werden - wie wird die neue Regelung durchgesetzt, wie werden Vorfahrten geregelt, und wie können Wartezeiten an den nun entlasteten Kreuzungen für den Fußverkehr verkürzt werden? Wenn das Konzept aufgeht, sollten diese Maßnahmen unserer Vorstellung nach direkt erhalten bleiben, bis sie final umgesetzt werden.

    Allerdings: Wir haben auf eine schnelle und schrittweise Umsetzung gehofft - es sieht aber noch so aus, dass wir noch bis nächstes Jahr gedulden müssen. Trotz unserer Ungeduld freuen wir uns aber, den Templergraben dann in anderer Gestalt zu erleben.

    Wir sind überwältigt über den breiten Zuspruch der Politik - nur die FDP hat sich enthalten. Wir danken all unseren Unterstützer*innen und allen, die sich in den letzten drei Monaten für unser Ziel eingesetzt haben. Besonderer Dank gilt den Organisator*innen des Bürgerforums für den großartigen Einsatz, diese Diskussion unter den gegebenen Rahmenbedingungen möglich zu machen.

    Wir halten Euch auf den sozialen Medien und unserer Website (uum-ac.de/templergraben) auf dem laufenden, wie und wann es auf dem Templergraben weitergeht!

    Viele Grüße,
    Uni.Urban.Mobil., VCD Aachen-Düren und ADFC Aachen

  • Petition in Zeichnung - Demo auf dem Templergraben am 28.08. und Bürgerforum am 1.9.

    à 23/08/2020 10:07 h.

    Liebe Unterzeichner*innen,

    Vielen Dank für Eure Unterstützung in den letzten Monaten! Unsere Petition zur Forderung "Templergraben autofrei!" befindet sich im Endspurt. Zu folgenden Veranstaltungen laden wir euch herzlich ein:

    * Demo auf dem Templergraben - nächsten Freitag, 28.08. 19:15 Uhr *

    Um unserer Forderung weiter Nachdruck zu verleihen, veranstalten wir eine Kundgebung mit Sit-In auf dem Templergraben. Hierbei werden wir von zahlreichen Initiativen unterstützt.

    Die Verkehrswende in Aachen kann 2020 eingeleitet werden, mit einem Bekenntnis der Politik zu umweltfreundlicher Mobilität. Dabei sollte der 2022 geplante Brückenbau Turmstraße kein Hindernis sein. Lasst uns gemeinsam an diesem Tag die Straße mit Leben füllen.

    Alle Teilnehmenden werden gebeten, Masken zu tragen und Abstand zu halten.

    * Templergraben autofrei! im Bürgerforum - Dienstag, den 01.09. 18:00 Uhr, Depot Talstraße, Talstraße 2, 52068 Aachen *

    Endlich ist es so weit. Unsere Forderung zur Verkehrsberuhigung des Templergrabens wird im Bürgerforum der Stadt Aachen behandelt. Seit Kampangenstart haben sich viele weitere Unterstützer*innen hinter uns gestellt, wofür wir nochmals danken. Zum Bürgerforum, einem Ereignis gelebter Bürger*innenpartizipation, laden wir sehr herzlich ein. Wir dürfen in einem Redebeitrag selbst nochmal unsere Anligen präsentieren. Neben den Parteien sind als Expert*innen Prof. Christa Reicher (Lehrstuhl für Städtebau) und Prof. Tobias Kuhnimhof (Lehrstuhl für Stadtbauwesen und Stadtverkehr) eingeladen.

    Das Bürgerforum kann als Ausschuss der Stadt Empfehlungen an die Fachausschüsse aussprechen. Wir erwarten, dass nach der Diskussion sich die Vertreter*innen der Parteien auf eine eindeutige Position einigen und eine entsprechende Empfehlung an die Fachausschüsse geben.

    Zur Rückverfolgbarkeit der Kontakte im Falle einer Corona-Infektion werden Kontaktdaten gesammelt und es wird ein Sitzplan angefertigt. Wir bitten, sich an den Sitzplatz zu halten und beim Verlassen des Sitzplatzes, insbesondere beim Ein- und Auslass, einen Mund-Nasenschutz zu tragen.

    Alle Informationen gibt es nochmal unter uum-ac.de/termine. Wir freuen uns, euch dort zu sehen!

    Euer Team von Uni.Urban.Mobil., VCD Aachen-Düren und ADFC Aachen

  • Petition in Zeichnung - Raddemo und Plakataktion

    à 22/06/2020 20:02 h.

    Liebe Unterzeicher*innen,

    Vielen Dank für den erfolgreichen Start unserer Petition und 1.500 Unterschriften!

    *Fahrraddemo und Sit-In am Templergraben, diesen Freitag, 26.6. um 18 Uhr ab Elisenbrunnen*
    Unter dem Motto „Templergraben Autofrei!“ laden wir diesen Freitag zur gemeinsamen Stadtrundfahrt und anschließendem Informationsaustausch ein. Start ist um 18 Uhr am Elisenbrunnen, dann geht es mit dem Rad etwa eine Stunde quer durch Aachen zum Sit-in am Templergraben.
    Alle Teilnehmenden werden gebeten, Masken zu tragen und Abstand zu halten. Mit der Demo wollen wir auf das hohe Verkehrsaufkommen am Templergraben hinweisen.
    Die Veranstaltung steht im Zusammenhang mit unserem Bürgerforumsantrag sowie der Online-Petition (uum-ac.de/templergraben/) zur Verkehrsberuhigung des Tempergrabens. Gefordert werden Maßnahmen zugunsten von Zu-Fuß-Gehenden, Radfahrenden und des ÖPNV. Der autofreie Templergraben ist Teil umweltfreundlicher Verkehrskonzepte für Aachen, der Schleifenerschließung sowie des Grabenrings als Radverteilerring.
    Die Verkehrswende in Aachen kann 2020 eingeleitet werden, mit einem Bekenntnis der Politik zu umweltfreundlicher Mobilität. Dabei sollte der 2022 geplante Brückenbau Turmstraße kein Hindernis sein.
    Für das Sit-in am Templergraben bringt bitte ausreichend Erfrischungsgetränke mit, da hohe Temperaturen erwartet werden.

    *Plakataktion*
    Helft uns, den Aachens Läden mit Plakaten zu bestücken! Wir haben einige Plakate drucken lassen - wer beim Aufhängen helfen will, kann sich gerne unter plakate@uum-ac.de melden.

    Gemeinsam können wir ein deutliches Signal für die Verkehrswende in Aachen liefern. Wir freuen uns darauf, viele von Euch am Freitag zu sehen!

    Euer Team von Uni.Urban.Mobil., VCD Aachen-Düren und ADFC Aachen

  • Änderungen an der Petition

    à 11/06/2020 23:01 h.

    Anpassung des Titels an das Wording in der Presse zur besseren Auffindbarkeit der Petition


    Neuer Titel: Templergraben autofrei - Unterbindung der Schleichverkehre auf dem Templergraben im Bereich des Hauptgebäudes der Hochschule


    Neue Begründung: Verschiedene Ideen, den Templergraben für den Fuß- und Radverkehr zu attraktivieren, sind in den vergangenen Jahrzehnten schon oft diskutiert worden und von der RWTH lange gewünscht. Im Zuge der letzten Umgestaltung des Templergrabens wurde von der Politik ein Miteinander aller Verkehrsteilnehmer:innen beabsichtigt. Daher wurde der Bereich entsprechend baulich gestaltet – auf einen eigenen Radweg und Überwege für Fußgänger:innen wurde dort verzichtet. Für den Kfz-Verkehr wurde aber nur Tempo 30 als verkehrsberuhigende Maßnahme eingerichtet.
    Diese Regelung zeigt sich in der Praxis als unzureichend, um den hohen Anforderungen des Fuß- und Radverkehrs, sowie des ÖPNV gerecht zu werden. Gerade zu Hauptverkehrszeiten sind ein hohes Kfz-Aufkommen und lange Rückstaus festzustellen. Dies erschwert das Queren der Fahrbahn für Fußgänger:innen, zudem weichen Radfahrer:innen oft auf den Gehweg aus – es wird also genau der gegenteilige Effekt erzielt als der ursprünglich angedachte.
    Auch nach der zeitweiligen Schließung des Kármán-Auditoriums spielt dieser Straßenabschnitt für den Fußverkehr eine wichtige Rolle. Zudem gibt es Planungen der RWTH, den Campus Mitte zu entwickeln, noch in diesem Jahr sollen Maßnahmen für den Kármán-Vorplatz umgesetzt werden. Eine Verkehrsberuhigung würde den Ansprüchen eines Campus hinsichtlich der Mobilität und der Aufenthaltsqualität gerecht werden. Durch den neuen Charakter des Templergrabens würden Uni und Stadt gedanklich und räumlich weiter zusammenwachsen.
    Nicht nur auf dem Templergraben, sondern auch im unmittelbaren Umfeld könnten durch eine Netzdurchtrennung für den MIV deutliche Verbesserungen für den Fuß- und Radverkehr sowie ÖPNV erreicht werden. Hierzu zählen unter anderem die von 16 Buslinien befahrene Wüllnerstraße und der Abschnitt des Templergrabens zum Driescher Gässchen, die dortigen hoch frequentierten Ampeln für Fußgänger:innen, und der Abschnitt des Templergrabens zum Anna-Sittarz-Platz für Radfahrer:innen.
    Darüber hinaus würden durch weniger Kfz-Verkehr auf dem Grabenring sowohl Anwohner:innen von geringerer Lärmbelastung und verbesserter Luftqualität profitieren als auch der ÖPNV im weiteren Innenstadtbereich gestärkt werden. Des weiteren gäbe es ein deutliches Signal in Richtung Verkehrswende in Aachen sowie ein Bekenntnis zum Beschluss des Klimanotstandes vom Juni 2019.
    Als Verteiler des geplanten Radvorrangrouten-Netzes ist dem Grabenring eine Schlüsselrolle für die zukünftige Entwicklung des Radverkehrs beizumessen. Auch in Hinblick auf den Radentscheid wird daher über eine Attraktivierung des Grabenrings für Radfahrer:innen diskutiert. Hierzu hat unter anderem der ADFC Aachen 2017 bereits einen umfassenden Antrag eingereicht. Die Umsetzung dieser Maßnahme am Templergraben wäre ein erster Schritt und würde wertvolle Erkenntnisse zur weiteren Stärkung des Radverkehrs und Umsetzung der Verkehrswende in Aachen liefern.
    Hinweis: Dieser Petitionstext wurde von der studentischen Initiative Uni.Urban.Mobil. und den Verkehrsverbänden VCD Aachen-Düren sowie ADFC Aachen am 1.6.2020 als Bürgerantrag mit dem Titel "Unterbindung der Schleichverkehre auf dem Templergraben im Bereich des Hauptgebäudes der Hochschule" eingereicht. Weitere Organisationen unterstützen diesen Antrag. Mehr Informationen unter uum-ac.de/templergraben/
    uum-ac.de/templergraben

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 992 (894 in Aachen)

  • Breite Mehrheit im Studierendenparlament für autofreien Templergraben

    à 11/06/2020 09:48 h.

    In der Sitzung des Studierendenparlaments am 10.6. haben sich dessen Mitglieder mit übergroßer Mehrheit hinter unsere Forderungen gestellt. Mit 37 Ja-Stimmen, 3 Nein-Stimmen und einer Enthaltung sprach sich das höchste beschlussfassende Gremium der Studierendenschaft für unseren Antrag aus. Teil des Beschlusses war auch, dass der AStA sich nun für einen positiven Beschluss einsetzen und insbesondere zur Zeichnung der Petition aufrufen darf.

    Wir freuen uns über die Unterstützung und Bedanken uns bei der Studierendenschaft bzw deren gewählter Vertretung!

Aide à renforcer la participation civique. Nous voulons que vos préoccupations soient entendues tout en restant indépendants.

Promouvoir maintenant

openPetition International