Region: Germany
Animal rights

Todesfalle Gully: Warum Tiere in Gullys sterben

Petition is directed to
Deutscher Bundestag Petitionsausschuss
7,972 supporters 7,191 in Germany

Collection finished

7,972 supporters 7,191 in Germany

Collection finished

  1. Launched 2021
  2. Collection finished
  3. Submitted
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

12/19/2023, 09:02

Liebe Unterstützer, liebe Tierfreunde!

Leider gibt es noch keinen weiteren Durchbruch bei den Ausstiegshilfen.

Wir werden Euch natürlich weiterhin auf dem Laufenden halten. Und selbstverständlich retten wir auch soviele Tiere aus Gullys, wie es uns möglich ist.

Wenn Ihr Tiere in Gullys oder Lichtschächten bemerkt, bitte an die zuständigen Behörden melden, damit diese Tiere befreit werden und die Thematik immer mehr Menschen bekannt wird.

Wir wünschen Euch eine möglichst friedliche Weihnachtszeit und alles Gute für das Jahr 2024.

Bleibt gesund.

Mit herzlichen Grüßen, Eure Petenten Judith und Urban.


01/24/2023, 21:08

Liebe Unterstützer, liebe Tierfreunde.

Wir möchten Euch über folgende Neuigkeiten informieren:

Die Vorsitzende des Petitionsausschusses möchte das Petitionsverfahren abschließen, da das Fachministerium (BMUV) sich positiv zu den Forderungen unserer Petition geäußert hat.

Wir hatten bereits schriftlich per Einschreiben Widerspruch dagegen eingelegt, da die Begründung für uns als Petenten nicht zufriedenstellend gewesen ist.

Das zuständige Fachministerium (damals noch BMU) hatte bereits vor dem Start der Petition unser Anliegen begrüßt. Deswegen können wir diese Aussage nun nicht als weiteren, großen Fortschritt ansehen.

Auch auf den schriftlichen Widerspruch hin haben wir die gleiche Antwort erhalten, daß nämlich der Stellungnahme aus fachlicher Sicht nichts hinzuzufügen sei, da das Anliegen aus Sicht des „Artenschutzes“ begrüßt wird.

Desweiteren wird darauf verwiesen, daß wir nun in konstruktivem Austausch mit dem DIN-Normenausschuss stehen und bereits ein Online-Meeting stattgefunden hat, dem weitere folgen werden.

Es sind weitere Gespräche mit den Fachgremien des DIN-Normenausschuss geplant, damit das Ausmaß der Problematik im täglichen Arbeitsbetrieb von Abwasseranlagen-Betreibern und Stadtwerken festgestellt werden kann.

Der Petitionsausschuss hat nun mit dieser Angelegenheit nichts mehr zu tun.

Der DIN-Normenausschuss hat uns mitgeteilt, dass die DAW, die größte Vereinigung der deutschen Wasserwirtschaft, eine Umfrage zur Thematik Tiere in Gullys/ Ausstiegshilfen unter den deutschen Kommunen durchführen wird, um so direkt die Abwasserzweckverbände mit einzubeziehen.

Die Zusammenarbeit mit dem Institut für Normung, Bereich Wasserwesen, verläuft sehr konstruktiv.

Für die Tiere geht es also voran und es besteht Hoffnung. Das Thema ist nun präsent und wird nicht mehr in Vergessenheit geraten.
Allerdings hätten wir als Petenten uns doch etwas mehr Einsatz vom Petitionsausschuss erhofft.

Sobald das nächste Online-Meeting stattgefunden hat und es Neuigkeiten zu berichten gibt, werden wir uns selbstverständlich melden.

Bis dahin bleibt gesund.
Mit herzlichen Grüßen,
Eure Petenten Judith und Urban


12/17/2022, 11:04

Liebe Unterstützer unserer Petition, liebe Tierfreunde.

Wir wünschen Euch eine frohe Weihnachtszeit und alles Gute für das kommende Jahr.

Vom Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages gibt es momentan nichts Neues, da sich die Petition entweder in Bearbeitung befindet oder in einer Warteschleife hängt aufgrund der vielen zu bearbeitenden Petitionen.

Wir halten Euch natürlich auf dem Laufenden, sobald es etwas Neues zu berichten gibt.

Außerdem möchten wir Euch noch eine ganz wichtige Petition ans Herz legen und würden uns freuen, wenn Ihr diese unterschreiben und weiter leiten wollt:

chng.it/HtKpkQHj

Mit herzlichen Grüßen und Dank im Voraus

Eure Petenten, Judith und Urban.


09/27/2022, 21:18

Liebe Tierfreunde, liebe Unterstützer.

Es gibt gute Neuigkeiten.

Heute hat das erste Online-Meeting mit Herrn Gaus und Herrn Ratti als Experten für Ausstiegshilfen und dem Institut für Normung zum Thema "Tiere in Systemen der Entwässerung" stattgefunden.

Morgen wird es im Institut für Normung eine Ausschuß-Sitzung geben, die sich im größeren Kreis mit der Thematik befaßt.

Es geht also voran und wird dieses Jahr noch ein weiteres Online-Meeting geben. Wir werden Euch natürlich auf dem Laufenden halten.

Mit herzlichen Grüßen.
Eure Petenten, Judith und Urban.


08/04/2022, 12:15

Liebe Unterstützer, liebe Tierfreunde.

Da wir uns seit Jahren vergeblich bemühen, das Institut für Normung in Berlin zum Handeln oder zumindest zu einer konstruktiven Stellungnahmen zu bewegen, haben wir heute diese eMail abgesendet.

Wenn Ihr uns und die Tiere dabei tatkräftig unterstützen möchtet, indem Ihr unten stehende eMail ebenfalls in Eurem Namen und mit Eurer Unterschrift genauso oder ähnlich absendet, wäre dies phantastisch.
Nur bitte höflich und konstruktiv bleiben. 😉😉

Wenn möglichst viele eMails zu dieser Thematik das Institut für Normung erreichen, können wir dort unterstreichen, wie dringend Handlungsbedarf besteht.

Mit herzlichen Grüßen und bestem Dank.
Eure Petenten, Judith und Urban.

Untenstehende Mail bitte senden an und Eure Unterschrift unter der Mail nicht vergessen:

info@din.de

Sehr geehrte Damen und Herren.

Bereits 2018 hatten wir uns bezüglich der Tiere in Systemen der Entwässerung an Sie gewendet und darum gebeten, sich dieser Problematik anzunehmen.

Es sterben weiterhin jährlich Millionen Amphibien, Reptilien, Kleinsäuger, bodenlaufende Insekten und weitere Tiere in Gullys und Kläranlagen.

Wir haben schon 2018 dringend darauf hingewiesen, daß die Norm für Systeme der Entwässerung dahingehend geändert werden muß, damit Ausstiegshilfen für Tiere verpflichtend werden.

In der Schweiz werden im Kanton Zürich seit Jahren mit großem Erfolg diese Ausstiegshilfen eingesetzt. Auch darüber haben wir Sie bereits 2018 und immer wieder in Kenntnis gesetzt.

Uns wurde mitgeteilt, in der nächsten Ausschußsitzung werde darüber beraten.

Nun haben wir bereits Mitte 2022 und, trotz mehrfacher Nachfragen, keinerlei Antwort und Informationen mehr von Ihnen erhalten.

Dies ist umso bedauerlicher, da es sich um Millionen lebender Tiere handelt, die so weiterhin umkommen, obwohl die Lösung bereits gefunden wurde, würde man sich hierzulande ein gutes Beispiel am Kanton Zürich nehmen.

Wie kann es möglich sein, daß das Institut für Normung sich scheinbar in keiner Weise für das Wohlergehen dieser Tiere, für Tierschutz und Naturschutz verantwortlich fühlt, wir seit Jahren keine Antwort mehr erhalten?

Wir möchten Sie deswegen erneut bitten, sich mit der Problematik der Tiere in Systemen der Entwässerung und den in der Schweiz entwickelten Ausstiegshilfen für Tiere ernsthaft zu befassen und hoffen auf zeitnahe Antwort.

Mit freundlichen Grüßen.
...


05/04/2022, 10:36

Liebe Unterstützer, liebe Tierfreunde.

Wir haben heute eine Stellungnahme der Ministerialdirektorin, Leiterin der Abteilung N Naturschutz und Nachhaltige Naturnutzung des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV) erhalten.

Im Folgenden der Wortlaut:

“Die Petentin fordert eine Änderung der Norm für Gully und Kläranlagen, damit Ausstiegshilfen für Tiere verpflichtend werden.

Hierzu nehme ich wie folgt Stellung:

Entwässerungssysteme stellen insbesondere für Amphibien, aber auch andere Kleintiere vielerorts ein Problem dar, da die Tiere in Entwässerungsschächte fallen können und dort verenden. Ausstiegshilfen für Amphibien und andere Kleintiere können daher dazu beitragen, dass sich die Tiere aus den Entwässerungsschächten wieder befreien können.
Aus Artenschutzsicht wird das Anliegen der Petentin daher begrüßt.

Zuständig für die Normung von Entwässerungssystemen ist das Deutsche Institut für Normung e.V.(DIN), hier der DIN-Ausschuss Wasserwesen (NAW).
Es wurde mehrfach versucht, mit dem zuständigen Projektmanager Kontakt aufzunehmen, um zu erfragen, ob es seitens des DIN-Normausschusses entsprechende Überlegungen gibt.
Eine Antwort ist bis heute ausgeblieben.

Aus einem früheren Kontakt mit dem DIN-Normausschuss ist bekannt, dass sich die Petentin bereits an den DIN-Normausschuss gewandt hat und das Thema dort bekannt ist.
Es ist vorgesehen, weiterhin den Kontakt zum DIN-Normausschuss zu suchen, um in Fragen der Ausstiegshilfen für Amphibien mögliche Änderungen umzusetzen.

Im Auftrag

Dr. Christiane Paulus.“

Wir sind darüber hinaus im Auftrag der Vorsitzenden des Petitionsausschusses, Frau Martina Stamm-Fibich, darauf hingewiesen worden, daß wir binnen sechs Wochen Argumente für eine Fortsetzung des Petitionsverfahrens benennen, sowie darstellen sollen, “was im Einzelnen noch Gegenstand einer parlamentarischen Prüfung durch den Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages sein soll“.

Sobald wir diese Begründungen eingereicht und Antwort erhalten haben, ob unsere Begründungen akzeptiert werden, die Petition weitergeführt werden kann, melden wir uns selbstverständlich bei Euch.

In der Zwischenzeit retten wir weiterhin möglichst viele Amphibien, Kleinsäuger, Laufkäfer und andere Kleintiere aus Gullys und Schächten.

Bleibt gesund. Bis hoffentlich bald.

Herzlichen Gruß von Euren Petenten, Judith und Urban.


01/10/2022, 23:12

Liebe Unterstützer, liebe Tierfreunde.

Nachdem die Sammlung für unsere Petition nun abgeschlossen ist, bedanken wir uns noch einmal herzlich für alle Unterschriften.

Als nächsten Schritt werden wir unsere Forderung als ePetition direkt auf den Seiten des Deutschen Bundestages einreichen, damit die Petition auf jeden Fall verhandelt wird.

Sobald wir vom Petitionsausschuß eine Rückmeldung erhalten, werden wir Euch natürlich darüber informieren.

Wenn möglichst viele von Euch die Problematik der Tiere in Systemen der Entwässerung bei Naturschutzbehörden, Tiefbauämtern, Stadtwerken und Bauhöfen weiterhin bekannt machen können, würden wir uns sehr freuen.

Mit herzlichem Dank und besten Grüßen. Eure Petenten

Judith und Urban


12/20/2021, 20:37

Liebe Unterstützer, liebe Tierfreunde!

Mit Riesenschritten geht das Jahr 2021 dem Ende entgegen, und wir hoffen alle, dass das Jahr 2022 ein besseres wird.

Die bevorstehenden Feiertage und den Jahreswechsel nehmen wir zum Anlass, Euch ein sehr herzliches Dankeschön zu sagen, dass Ihr unsere Petition unterzeichnet habt und unterstützt. Die neuen Gesichter, die seit dem letzten Infomail hinzugekommen sind, heißen wir auf diesem Wege herzlich willkommen.

Wie wäre es, wenn wir alle ein positives Zeichen zum Jahresende setzen und unsere Petition noch einmal kräftig anschieben?

Wir bitten Euch: Macht nochmal richtig Dampf, leitet unseren Link weiter, teilt die Informationen in Social Media. Viele Beiträge sind z.B. in Facebook unter #todesfallegully zu finden.

Vor allem die vielen, die ein Häkchen bei „ich helfe mit, das Anliegen zu verbreiten“ gesetzt haben, nehmen wir gerne und dankbar beim Wort!

In diesem Sinne wünschen wir Euch schöne Feiertage und fürs neue Jahr alles Gute: Glück und Gesundheit!


Mit vielen herzlichen Grüßen,

Eure Petenten Judith und Urban


08/15/2021, 21:14

Liebe Unterstützende,

wir sind stolz, Euch mitteilen zu können, dass wir in dieser Woche die fünftausendste Unterschrift bekommen haben. Wir freuen uns riesig darüber: Hierfür sagen wir Euch allen ein herzliches Dankeschön.

Über großflächiges Teilen unserer Petition würden wir uns sehr freuen.

Wir sind froh über jede Unterstützung. Also bitte helft mit - unterzeichnet die Petition, leitet sie weiter, erzählt darüber, teilt die Links in sozialen Netzwerken, gerne mit dem Hashtag:

#todesfallegully

Es gibt noch viel zu tun - und ein großes Potential an hilfsbereiten Menschen, die uns bestimmt ebenfalls gerne unterstützen würden, wenn sie von der Petition erfahren. Wenn Ihr in Eurer Gemeinde Zuständige von Tiefbauamt, Stadtwerken, Bauhof und Naturschutzbehörde auf die Problematik der Tiere in Gullys, Kläranlagen (und Lichtschächten) aufmerksam machen und auf die Lösung durch Ausstiegshilfen hinweisen wollt, wäre ebenfalls phantastisch. Weiterhin ist in vielen Gemeinden das Bewußtsein hierfür noch nicht geweckt.

Wir haben auch eine kleine Werbeaktion in Facebook laufen.

Falls einige von Euch zusätzlich die Petition bewerben möchten, freuen wir uns.

Hier natürlich nochmal der Link zu unserer Stamm-Seite, der ebenfalls bitte fleißig verschickt werden soll:

www.openpetition.de/petition/online/todesfalle-gully-warum-tiere-in-gullys-sterben

Viele herzliche Grüße und alles Gute!
Judith und Urban


05/15/2021, 21:29

Liebe Unterstützende,

es gibt weiter gute Nachrichten:

Unsere Petition hat es samt einem großen Bericht auf die Titelseite des Hochschwarzwald- Kuriers geschafft:
wochenzeitungen.sk-one.de/epa62,427

Wir sagen der Redakteurin Frau Heller sehr herzlich Dankeschön für die tolle Zusammenarbeit und den großartigen Artikel!

🤝🦎🐸🐀🐞👌🏼
Wir bedanken uns ebenfalls sehr herzlich bei Jutta und Andreas Goldschmidt für die tolle Unterstützung unserer Petition, die sie an ihre Unterstützer weitergeleitet haben.

Selbstverständlich teilen wir im Gegenzug sehr gerne ihre 2 sehr wichtigen Aufrufe aus dem Tierschutz-Bereich mit Euch, verbunden mit der Bitte um zahlreiche Unterschriften, und wünschen den beiden viel Erfolg dazu:

www.openpetition.de/petition/online/staatliche-foerderung-von-gnaden-bzw-lebenshoefen

und

www.openpetition.de/petition/online/stadttauben-brauchen-betreute-taubenhaeuser-staedte-brauchen-betreute-taubenhaeuser#petition-main

Wir alle sind froh über jede Unterstützung. Also bitte helft mit - unterzeichnet die Petitionen, leitet sie weiter, erzählt darüber, teilt die Links in sozialen Netzwerken.

Und vergesst dabei bitte unsere eigene Petition nicht:

www.openpetition.de/petition/online/todesfalle-gully-warum-tiere-in-gullys-sterben

#todesfallegully

Viele herzliche Grüße und alles Gute!

Judith und Urban


Help us to strengthen citizen participation. We want to support your petition to get the attention it deserves while remaining an independent platform.

Donate now