openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Änderungen an der Petition

    06.03.2017 21:53 Uhr

    Hinweis Ergänzung


    Neuer Petitionstext: ( Sehr wichtiger Hinweis:
    Für die direkte Einreichung werden NUR Unterschriften auf den handschriftlichen Bögen gezählt, daher bitte nach dem Hochladen diese müssen hochgeladen und neben den Namen, die PLZ und den Wohnort enthalten. Sie müssen NICHT an mich senden: Nicole Zimmer,Kl. Kirchreihe 7a, 25377 Kollmar.)
    gesendet werden!
    Die online gesammelten Unterschriften haben auf Bundesebene symbolischen Charakter, da digitale Unterschriften noch nicht in der Geschäftsordnung des Petitionsausschusses des Bundestages anerkannt sind.)
    Die aktuelle Fassung der GeflPestSchV rechtfertigt, u.a. die Verhängung landesweiter Stallpflicht und lässt auch eine Keulung gesunder Tiere zu, sofern im Bestand ein Verdacht besteht.
    Dieses erachte ich, wie auch das Aktionsbündnis VogelFrei ( aktionsbuendnis-vogelfrei.jimdo.com/), anlässlich diverser Recherchen durch unabhängige Experten, für in Frage zu stellen.
    Die These der Übertragung durch Wildvögel, auf die sich das Friedrich Löffler Institut seit über 10 Jahren bezieht, dieses jedoch bis dato als "vermutliche" Ursache beschreibt und trotz Auftrages der Bundestages "Impfen statt töten"( dip21.bundestag.de/dip21/btd/16/014/1601442.pdf)
    und den daraus, von Seiten der Bundesregierung ( 60 Mio Euro!) zur Verfügung gestellten Mittel, außer an Thesen festzuhalten, nichts kommt.
    Der Bundestag ist somit aufgefordert, einerseits die Verwendung der Geldmittel zu überprüfen und andererseits -als gesetzgebendes Organ- zu hinterfragen, ob die GeflPestSchV in der aktuellen Fassung dem Stand- auch unabhängiger Wissenschaftler -entspricht.
    Sehr wichtiger Hinweis:
    Für die Einreichung werden NUR Unterschriften auf den handschriftlichen Bögen gezählt, daher bitte nach dem Hochladen an mich senden: Nicole Zimmer, Kl. Kirchreihe 7a, 25377 Kollmar


  • Änderungen an der Petition

    28.02.2017 20:52 Uhr

    Angabe der vollständigen Adresse


    Neuer Petitionstext: ( Sehr wichtiger Hinweis:
    Für die Einreichung werden NUR Unterschriften auf den handschriftlichen Bögen gezählt, daher bitte nach dem Hochladen an mich senden: Nicole Zimmer, Zimmer,Kl. Kirchreihe 7a, 25377 Kollmar.)
    Die aktuelle Fassung der GeflPestSchV rechtfertigt, u.a. die Verhängung landesweiter Stallpflicht und lässt auch eine Keulung gesunder Tiere zu, sofern im Bestand ein Verdacht besteht.
    Dieses erachte ich, wie auch das Aktionsbündnis VogelFrei ( aktionsbuendnis-vogelfrei.jimdo.com/), anlässlich diverser Recherchen durch unabhängige Experten, für in Frage zu stellen.
    Die These der Übertragung durch Wildvögel, auf die sich das Friedrich Löffler Institut seit über 10 Jahren bezieht, dieses jedoch bis dato als "vermutliche" Ursache beschreibt und trotz Auftrages der Bundestages "Impfen statt töten"( dip21.bundestag.de/dip21/btd/16/014/1601442.pdf)
    und den daraus, von Seiten der Bundesregierung ( 60 Mio Euro!) zur Verfügung gestellten Mittel, außer an Thesen festzuhalten, nichts kommt.
    Der Bundestag ist somit aufgefordert, einerseits die Verwendung der Geldmittel zu überprüfen und andererseits -als gesetzgebendes Organ- zu hinterfragen, ob die GeflPestSchV in der aktuellen Fassung dem Stand- auch unabhängiger Wissenschaftler -entspricht.
    Sehr wichtiger Hinweis:
    Für die Einreichung werden NUR Unterschriften auf den handschriftlichen Bögen gezählt, daher bitte nach dem Hochladen an mich senden: Nicole Zimmer, Kl. Kirchreihe 7a, 25377 Kollmar


  • Änderungen an der Petition

    28.02.2017 00:48 Uhr

    Hinweis auf handschriftliche Bögen.


    Neuer Petitionstext: ( Sehr wichtiger Hinweis:
    Für die Einreichung werden NUR Unterschriften auf den handschriftlichen Bögen gezählt, daher bitte nach dem Hochladen an mich senden: Nicole Zimmer, 25377 Kollmar.)
    Die aktuelle Fassung der GeflPestSchV rechtfertigt, u.a. die Verhängung landesweiter Stallpflicht und lässt auch eine Keulung gesunder Tiere zu, sofern im Bestand ein Verdacht besteht.
    Dieses erachte ich, wie auch das Aktionsbündnis VogelFrei ( aktionsbuendnis-vogelfrei.jimdo.com/), anlässlich diverser Recherchen durch unabhängige Experten, für in Frage zu stellen.
    Die These der Übertragung durch Wildvögel, auf die sich das Friedrich Löffler Institut seit über 10 Jahren bezieht, dieses jedoch bis dato als "vermutliche" Ursache beschreibt und trotz Auftrages der Bundestages "Impfen statt töten"( dip21.bundestag.de/dip21/btd/16/014/1601442.pdf)
    und den daraus, von Seiten der Bundesregierung ( 60 Mio Euro!) zur Verfügung gestellten Mittel, außer an Thesen festzuhalten, nichts kommt.
    Der Bundestag ist somit aufgefordert, einerseits die Verwendung der Geldmittel zu überprüfen und andererseits -als gesetzgebendes Organ- zu hinterfragen, ob die GeflPestSchV in der aktuellen Fassung dem Stand- auch unabhängiger Wissenschaftler -entspricht.
    Sehr wichtiger Hinweis:
    Für die Einreichung werden NUR Unterschriften auf den handschriftlichen Bögen gezählt, daher bitte nach dem Hochladen an mich senden: Nicole Zimmer, 25377 Kollmar


  • Änderungen an der Petition

    30.01.2017 01:35 Uhr

    Rücknahme der Änderung- kein grammatikalischer Fehler


    Neuer Petitionstext: Die aktuelle Fassung der GeflPestSchV rechtfertigt, u.a. die Verhängung landesweiter Stallpflicht und lässt auch eine Keulung gesunder Tiere zu, sofern im Bestand ein Verdacht besteht.
    Dieses erachte ich, wie auch das Aktionsbündnis VogelFrei ( aktionsbuendnis-vogelfrei.jimdo.com/), anlässlich diverser Recherchen durch unabhängige Experten, für in Frage zu stellen.
    Die These der Übertragung durch Wildvögel, auf die sich das Friedrich Löffler Institut seit über 10 Jahren bezieht, diese dieses jedoch bis dato als "vermutliche" Ursache beschreibt und trotz Auftrages der Bundestages "Impfen statt töten"( dip21.bundestag.de/dip21/btd/16/014/1601442.pdf)
    und den daraus, von Seiten der Bundesregierung ( 60 Mio Euro!) zur Verfügung gestellten Mittel, außer an Thesen festzuhalten, nichts kommt.
    Der Bundestag ist somit aufgefordert, einerseits die Verwendung der Geldmittel zu überprüfen und andererseits -als gesetzgebendes Organ- zu hinterfragen, ob die GeflPestSchV in der aktuellen Fassung dem Stand- auch unabhängiger Wissenschaftler -entspricht.


  • Änderungen an der Petition

    30.01.2017 01:27 Uhr

    Rechtschreibfehler


    Neuer Petitionstext: Die aktuelle Fassung der GeflPestSchV rechtfertigt, u.a. die Verhängung landesweiter Stallpflicht und lässt auch eine Keulung gesunder Tiere zu, sofern im Bestand ein Verdacht besteht.
    Dieses erachte ich, wie auch das Aktionsbündnis VogelFrei ( aktionsbuendnis-vogelfrei.jimdo.com/), anlässlich diverser Recherchen durch unabhängige Experten, für in Frage zu stellen.
    Die These der Übertragung durch Wildvögel, auf die sich das Friedrich Löffler Institut seit über 10 Jahren bezieht, dieses diese jedoch bis dato als "vermutliche" Ursache beschreibt und trotz Auftrages der Bundestages "Impfen statt töten"( dip21.bundestag.de/dip21/btd/16/014/1601442.pdf)
    und den daraus, von Seiten der Bundesregierung ( 60 Mio Euro!) zur Verfügung gestellten Mittel, außer an Thesen festzuhalten, nichts kommt.
    Der Bundestag ist somit aufgefordert, einerseits die Verwendung der Geldmittel zu überprüfen und andererseits -als gesetzgebendes Organ- zu hinterfragen, ob die GeflPestSchV in der aktuellen Fassung dem Stand- auch unabhängiger Wissenschaftler -entspricht.


  • Änderungen an der Petition

    22.01.2017 01:05 Uhr

    Verlängerung der Frist
    grammatikalischer Fehler


    Neuer Petitionstext: Die aktuelle Fassung der GeflPestSchV rechtfertigt, u.a. die Verhängung landesweiter Stallpflicht und lässt auch eine Keulung gesunder Tiere zu, sofern im Bestand ein Verdacht besteht.
    Dieses erachte ich, wie auch das Aktionsbündnis VogelFrei ( aktionsbuendnis-vogelfrei.jimdo.com/), anlässlich diverser Recherchen durch unabhängige Experten, für in Frage zu stellen.
    Die These der Übertragung durch Wildvögel, auf das die sich das Friedrich Löffler Institut seit über 10 Jahren bezieht, dieses jedoch bis dato als "vermutliche" Ursache beschreibt und trotz Auftrages der Bundestages "Impfen statt töten"( dip21.bundestag.de/dip21/btd/16/014/1601442.pdf)
    und den daraus, von Seiten der Bundesregierung ( 60 Mio Euro!) zur Verfügung gestellten Mittel, außer an Thesen festzuhalten, nichts kommt.
    Der Bundestag ist somit aufgefordert, einerseits die Verwendung der Geldmittel zu überprüfen und andererseits -als gesetzgebendes Organ- zu hinterfragen, ob die GeflPestSchV in der aktuellen Fassung dem Stand- auch unabhängiger Wissenschaftler -entspricht.


    Neuer Sammlungszeitraum: 3 Monate