• Nachricht zu einer abgeschlossenen Petition

    at 13 Aug 2018 16:47

    Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer!

    In den letzten Monaten ist in Bezug auf unsere Busverbindungen viel im Hintergrund passiert:
    Zahlreiche Besuche bei Kreistagsmitgliedern, Teilnahme am Integrierten Mobilitätskonzept (IMK) auf Einladung des Landkreises, Besuch diverser Sitzungen und vieles mehr haben stattgefunden.
    Inzwischen ist der 1. Entwurf des Nahverkehrsplans, der ab Dezember 2019 gelten soll, veröffentlicht. Alle Bürgerinnen und Bürger, Gruppen etc, also auch wir, dürfen dazu bis zum 27.08.2018 Stellung nehmen.
    Das Ergebnis wird in unserer Arbeitsgruppe gemischt aufgefasst.

    Zunächst die positive Nachricht:
    Die 5900-Linie von Hohnstorf nach Lüneburg wird, so wie von uns gefordert, endlich zur "Regionalen Hauptlinie" aufgewertet!
    Wir werden von 5:43 Uhr (Ankunftszeit Lüneburg ZOB) bis 19:21 Uhr etwa stündlich einen Bus bekommen (plus Verstärker in der Hauptverkehrszeit). Zurück wird der letzte Bus in Hohnstorf um 20:41Uhr ankommen.

    Samstag fahren 10 bis 11Busse (also mehr als bisher in der Woche).

    Sonntags ist kein Busverkehr geplant.
    Insgesamt sind wir mit diesem Ergebnis durchaus zufrieden und freuen uns, dass der Landkreis uns endlich erhört und das Busangebot der Bevölkerungszahl angepasst hat.
    Nun gilt es, das Angebot auch zu nutzen!

    Geplante Zeiten ab Dezember 2019 sind

    Ankunft Lüneburg ZOB in der Woche:

    5:43 6:43 7:05 7:43 8:21 9:21 10:21 11:21

    12:21 13:21 14:21 15:21 16:21 17:21 18:21 19:21

    Abfahrt Lüneburg ZOB in der Woche:

    7:30 8:41 9:41 10:41 11:41 12:41

    13:41 14:41 15:41 16:41 17:41 18:41 19:41 20:41

    Ankunft Lüneburg ZOB am Samstag:

    6:21 7:21 8:21 9:21 10:21 11:21 12:21

    13.21 15:21 17:21 19:21


    Abfahrt Lüneburg ZOB am Samstag:

    7:30 8:41 9:41 10:41 11:41 12:41

    13:41 15:41 17:41 19:41

    Quelle: 4. Nahverkehrsplan Landkreis Lüneburg 2018 - 2023 1. Entwurf (Stand 18.05.2018) Tab. 5-29: Angebotsstruktur Linie 5900, Abschnitt Hohnstorf - Lüneburg, S. 94

    (Weitere Informationen unter www.landkreis-lueneburg.de/Home-Landkreis-Lueneburg/Politik-und-Verwaltung/Aktuelles-Landkreis/Pressemitteilungen/neuer-nahverkehrsplan-landkreis-lueneburg-laedt-zum-beteiligungsverfahren-ein.aspx u. www.landkreis-lueneburg/mobile-zukunft)

    Nicht zufrieden sind wir allerdings mit der Planung, Artlenburg weder an Lauenburg noch an die Linie nach Bergedorf wieder anzuschließen. Wir finden es schade, dass in Zeiten von ständig wachsender Mobilität nicht zumindest ein Modellversuch o.ä. erwogen wird, um die kreis-, bzw. länderübergreifenden Verbindungen zu stärken.

    Auch sehen wir die Entscheidung kritisch, die Linie 5900 (wie weitere Linien auch) am ZOB enden zu lassen, um die Innenstadt zu entlasten.
    Wir befürchten, dass das Umsteigen in Shuttle- Busse zum Sande zeitraubend und gerade für Mobilitätseingeschränkte zum weiteren Stressfaktor werden könnte. Unsere im Jahr 2017 durchgeführte Umfrage hat deutlich gezeigt, dass die Innenstadt (mit 78,8%) für die Befragten das wichtigste Ziel ist (Bahnhof 67,8%). Dies sollte bei der Planung im Auge behalten werden. Auch wenn Anwohner des Sandes sich verständlicherweise Entlastung wünschen, glauben wir, dass Einzelhandel, Praxen und Büros, die gerade wegen der guten Erreichbarkeit in der Stadt sind, Nachteile (wie weiter steigenden Internetkonsum) befürchten müssen. Sollten diese Pläne durchgesetzt werden, sollte unbedingt auf eine exzellente (häufige und schnelle) Verbindung in die Innenstadt Wert gelegt werden, da sonst der Umstieg vom Auto in den Bus nicht attraktiv genug ist.

    Es gibt noch weitere Punkte, die wir in unserer Arbeitsgruppe besprochen haben, wie die geplanten Rufbusse oder den Wunsch nach Vereinfachung beim Kauf von Jahres- und Schülerkarten im Umland), die wir aber an dieser Stelle nicht weiter thematisieren wollen.

    BESONDERS WICHTIG IST JETZT DIE REAKTION DER BÜRGERINNEN UND BÜRGER!

    Deshalb unsere Fragen an Sie und Euch: Gibt es weitere Kritikpunkte?
    Sind die geplanten Ankunftszeiten in Ordnung (z.B. für das Erreichen der Züge oder Schulen)?
    Reichen 4-7 Minuten Umsteigezeit vom Bus zum Zug und umgekehrt?
    Ist der Bus um 7:43 Uhr Ankunft LG für Schülerinnen und Schüler o.k.?
    Gibt es weitere Aspekte, die uns nicht aufgefallen sind?
    Wir bitten alle Interessierten um schnelle Rückmeldung (bis 20.8.18 an mich), damit wir noch rechtzeitig zum 27.8.18 unsere Stellungnahme abgeben können!

    Die Arbeit mit der BI "Bus 209" war für uns alle bisher sehr aufschlussreich und interessant.
    Auch wenn, vor allem für die Artlenburger, noch nicht alle Ziele erreicht sind, hat sie uns dennoch gezeigt: Es lohnt sich, sich für die eigenen Belange einzusetzen und Ziele beharrlich zu verfolgen.
    Allen, die uns bisher unterstützt haben, sagen wir vielen Dank.
    Alle, die uns in Zukunft unterstützen wollen, sind herzlich willkommen.

    Viele Grüße, Anke Ahlf
    (Sprecherin BI Bus 209)

Helfen Sie mit, Bürgerbeteiligung zu stärken. Wir wollen Ihren Anliegen Gehör verschaffen und dabei weiterhin unabhängig bleiben.

Jetzt fördern