• Petition in Zeichnung - Unterstützung für Frankfurter Schulpetition

    02.09.2018 19:00 Uhr

    Liebe Mitstreiter*innen,

    wir haben nun die 1000 Marke in der Frankfurter Schulpetition überschritten, jedoch ist der Weg noch lang und wir werden weiter darum kämpfen, um die Lage der Schüler*innen zu verbessern. Wir möchten uns gerne an dieser Stelle an alle Unterstützer*innen bedanken und freuen uns, dass das Vorhaben gut bei euch ankommt.

    Umso wichtiger ist es, dass die Petition in ganz Hessen verbreitet wird und in dieser Sache brauchen wir genau eure Unterstützung!

    Verbreitet die Petition (www.openpetition.de/!schulpetition) in euren Kreisen/eurer Verwandtschaft und bei weiteren Bekannten.

    Unterstützt und teilt auch gerne unsere Social-Media Kampagne auf Facebook (www.facebook.com/ssrfrankfurt/) und Instagram (www.instagram.com/ssrfrankfurt/), denn der erste Schritt ist es, dass möglichst viele Menschen von unserem Vorhaben erfahren.

    Nun sind wir alle gefragt einen Teil zur Verbesserung des Bildungssystemes beizutragen, denn nur wenn wir alle auch dahinterstehen können wir das schaffen.

    In diesem Sinne wünsche ich euch noch einen erholsamen Tag!

    Liebe Grüße,
    Kevin Saukel
    Stadtschulsprecher

  • Änderungen an der Petition

    06.08.2018 14:10 Uhr

    Layout verbessert


    Neuer Petitionstext: **Die Lage der Schülerinnen und Schüler zu verbessern! Das ist das Ziel des StadtschülerInnenrates Frankfurt am Main, welcher die Zustände in der Schule nicht länger hinnimmt und deshalb eine moderne Demokratisierung, eine Verbesserung des Beschwerdemanagements, eine bessere Unterrichtsqualität und bessere Rahmenbedingungen für die Schulen Hessens fordert.**
    Vorfälle von Mobbing, grausamer Unterricht, die tagtäglichen Verletzungen von Rechten der Schülerinnen und Schüler, ein unfaires Bildungssystem, unrealistischer Unterrichtsinhalt, der schlechte Umgang mit Kritik. Unser Bildungssystem hat viele Schwächen und Lücken, die aufgearbeitet werden müssen und deshalb brauchen wir ihre Unterstützung bei unserem Vorhaben die Lage der Schülerinnen und Schüler zu verbessern! Schule nimmt ein großen Teil von unser aller Leben ein und deshalb gilt es die momentanen Zustände der Schulen endlich anzugehen.
    **Für die bessere Lage von Schülerinnen und Schülern und eine gerechte und gute Bildung fordern wir deshalb folgende Sachen:**
    **Eine Demokratische Schule:**
    1. Grundschulen sollen auch Schülervertretungen haben
    2. Gleiche Stimmenanzahl für Schüler*innen, Lehrer*innen und Eltern in der Schulkonferenz
    3. SV-Stunden fest in den Stundenplan integrieren
    4. Verbindungslehrkräfte sollen für ihre Arbeit zwei Stunden pro Woche freigestellt werden
    5. Delegierte des Landesschüler- und Stadtschülerrates sollen auch Teil des SV-Vorstandes sein
    6. Aufklärungsarbeit vor Schülervertretungswahlen
    7. Ausweitung des passiven Wahlrechts für Ämter in der Schülervertretung
    8. Basisdemokratische Wahl aller Mitglieder des SV-Vorstandes an Schulen
    9. Der Klassenrat soll in jeder Schule angewandt werden
    **Besseres Beschwerdemanagement:**
    10. Halbjährliche Schüler*innenumfrage zur Schule und Unterrichtsqualität
    11. Orte schaffen, an denen Probleme in der Schule offen angesprochen werden können
    12. Einführung digitaler Beschwerdewege
    13. Regelmäßige unangekündigte Unterrichtsbesuche einführen
    14. Vertretungsunterricht sinnvoll gestalten
    15. Etablierung eines Qualitätssicherungsstandards an Schulen
    **Bessere Unterrichtsqualität:**
    16. Mehr Berücksichtigung der individuellen Ziele der Schülerinnen und Schüler
    17. Hausaufgaben abschaffen – Schulische Betreuungsangebote einführen
    18. Die Lehrinhalte sollen auf die heutige Zeit angepasst werden
    19. Mehr Geschichtsthemen in Bezug auf die heutige Zeit
    20. Abschaffung des verpflichtenden Religions- und Ethikunterrichts und Einführung eines verpflichtenden Philosophieunterrichts
    21. Mathe nach der Q2 abwählbar machen und nicht mehr verpflichtend im Abitur prüfen
    22. Einbindung von Schüler*innen in die Unterrichtsvorbereitung
    23. Politik und Wirtschaft als nicht abwählbares Fach
    24. Musik & Kunst sollen praxisnäher unterrichtet werden
    25. Mehr Leistungskurskombinationen in der Oberstufe
    **Bessere Rahmenbedingungen:**
    26. Einführung eines Digitalisierungsstandards an Schulen
    27. Mehr Fortbildungen zum Thema Mobbing
    28. Änderung der Regelung zur Wegnahme von Gegenständen
    29. Kein unfreiwilliges Wiederholen einer Jahrgangsstufe
    30. Hitzefrei auch für die Oberstufe
    31. Kostenloses hessisches Schülerticket für alle Schüler*innen
    32. Einführung eines Mülltrennungssystems in Schulen
    33. Bessere und kostenlose Ausstattung der Schülerinnen und Schüler
    34. Einführung eines landesweiten Diskriminierungsverbotes
    35. Schule beenden nur mit Abschluss
    36. Einführung digitaler Vertretungspläne
    Die konkreten Forderungen und Begründungen können Sie in unserem Forderungspaket nachlesen:
    www.ssr-frankfurt.de/images/Veranstaltungen/LTW2018/Forderungspaket.pdf
    Wir zählen auf Ihre/Deine Unterstützung bei unserem Vorhaben!
    Liebe Grüße,
    StadtschülerInnenrat Frankfurt am Main


  • Änderungen an der Petition

    06.08.2018 14:10 Uhr

    Begründung ergänzt


    Neue Begründung: **Es ist schon lange eine Phase erreicht, an denen die Probleme der Schülerinnen und Schüler in den Schulen ein Ausmaß angenommen haben, welches nichtmehr von der Landesregierung übergangen werden darf und dringenden Handlungsbedarf erfordern! Wir fordern die Landesregierung dazu auf die Probleme endlich an die Hand zu nehmen und aktiv Maßnahmen hierfür zu ergreifen, denn der Handlungsbedarf steigt von Tag zu Tag!**
    Als StadtschülerInnenrat Frankfurt am Main kommen die unterschiedlichen Schülervertretungen mit ihren Problemen auf uns zu. In unserer Arbeit sind wir daher mit vielen Problemen von Schulen konfrontiert und versuchen diese als ehrenamtlicher Vorstand aufzuarbeiten und Lösungen hierfür zu suchen.
    Es muss endlich eine Beteiligung in der Basis und auf Augenhöhe geben, um den Ansprüchen der unterschiedlichen Kommunen gerecht zu werden, denn viele Probleme in Kreisen- und Städten bedürfen Handlungsbedarf der Landesregierung und eine tiefergehende Unterstützung.
    **Die Landesregierung darf sich nicht mehr aus den Problemen herausziehen und die Zustände in den Schulen so belassen!**
    Helft uns dabei die Lage der Schülerinnen und Schüler zu verbessern und setzt ein Zeichen für die Bildung von morgen!
    Wir zählen auf Ihre/Deine Unterstützung bei unserem Vorhaben!
    Liebe Grüße,
    StadtschülerInnenrat Frankfurt am Main


  • Änderungen an der Petition

    06.08.2018 14:08 Uhr

    Layout


    Neuer Petitionstext: **Die Lage der Schülerinnen und Schüler zu verbessern! Das ist das Ziel des StadtschülerInnenrates Frankfurt am Main, welcher die Zustände in der Schule nicht länger hinnimmt und deshalb eine moderne Demokratisierung, eine Verbesserung des Beschwerdemanagements, eine bessere Unterrichtsqualität und bessere Rahmenbedingungen für die Schulen Hessens fordert.**
    Vorfälle von Mobbing, grausamer Unterricht, die tagtäglichen Verletzungen von Rechten der Schülerinnen und Schüler, ein unfaires Bildungssystem, unrealistischer Unterrichtsinhalt, der schlechte Umgang mit Kritik. Unser Bildungssystem hat viele Schwächen und Lücken, die aufgearbeitet werden müssen und deshalb brauchen wir ihre Unterstützung bei unserem Vorhaben die Lage der Schülerinnen und Schüler zu verbessern! Schule nimmt ein großen Teil von unser aller Leben ein und deshalb gilt es die momentanen Zustände der Schulen endlich anzugehen.
    **Für die bessere Lage von Schülerinnen und Schülern und eine gerechte und gute Bildung fordern wir deshalb folgende Sachen:**
    **Eine Demokratische Schule:**
    1. Grundschulen sollen auch Schülervertretungen haben
    2. Gleiche Stimmenanzahl für Schüler*innen, Lehrer*innen und Eltern in der Schulkonferenz
    3. SV-Stunden fest in den Stundenplan integrieren
    4. Verbindungslehrkräfte sollen für ihre Arbeit zwei Stunden pro Woche freigestellt werden
    5. Delegierte des Landesschüler- und Stadtschülerrates sollen auch Teil des SV-Vorstandes sein
    6. Aufklärungsarbeit vor Schülervertretungswahlen
    7. Ausweitung des passiven Wahlrechts für Ämter in der Schülervertretung
    8. Basisdemokratische Wahl aller Mitglieder des SV-Vorstandes an Schulen
    9. Der Klassenrat soll in jeder Schule angewandt werden
    **Besseres Beschwerdemanagement:**
    10. Halbjährliche Schüler*innenumfrage zur Schule und Unterrichtsqualität
    11. Orte schaffen, an denen Probleme in der Schule offen angesprochen werden können
    12. Einführung digitaler Beschwerdewege
    13. Regelmäßige unangekündigte Unterrichtsbesuche einführen
    14. Vertretungsunterricht sinnvoll gestalten
    15. Etablierung eines Qualitätssicherungsstandards an Schulen
    **Bessere Unterrichtsqualität:**
    16. Mehr Berücksichtigung der individuellen Ziele der Schülerinnen und Schüler
    17. Hausaufgaben abschaffen – Schulische Betreuungsangebote einführen
    18. Die Lehrinhalte sollen auf die heutige Zeit angepasst werden
    19. Mehr Geschichtsthemen in Bezug auf die heutige Zeit
    20. Abschaffung des verpflichtenden Religions- und Ethikunterrichts und Einführung eines verpflichtenden Philosophieunterrichts
    21. Mathe nach der Q2 abwählbar machen und nicht mehr verpflichtend im Abitur prüfen
    22. Einbindung von Schüler*innen in die Unterrichtsvorbereitung
    23. Politik und Wirtschaft als nicht abwählbares Fach
    24. Musik & Kunst sollen praxisnäher unterrichtet werden
    25. Mehr Leistungskurskombinationen in der Oberstufe
    **Bessere Rahmenbedingungen:**
    26. Einführung eines Digitalisierungsstandards an Schulen
    27. Mehr Fortbildungen zum Thema Mobbing
    28. Änderung der Regelung zur Wegnahme von Gegenständen
    29. Kein unfreiwilliges Wiederholen einer Jahrgangsstufe
    30. Hitzefrei auch für die Oberstufe
    31. Kostenloses hessisches Schülerticket für alle Schüler*innen
    32. Einführung eines Mülltrennungssystems in Schulen
    33. Bessere und kostenlose Ausstattung der Schülerinnen und Schüler
    34. Einführung eines landesweiten Diskriminierungsverbotes
    35. Schule beenden nur mit Abschluss
    36. Einführung digitaler Vertretungspläne
    Die konkreten Forderungen und Begründungen können Sie in unserem Forderungspaket nachlesen:
    www.ssr-frankfurt.de/images/Veranstaltungen/LTW2018/Forderungspaket.pdf
    Wir zählen auf Ihre/Deine Unterstützung bei unserem Vorhaben!
    Liebe Grüße,
    StadtschülerInnenrat Frankfurt am Main


    Neue Begründung: Als StadtschülerInnenrat Frankfurt am Main kommen die unterschiedlichen Schülervertretungen mit ihren Problemen auf uns zu. In unserer Arbeit sind wir daher mit vielen Problemen von Schulen konfrontiert und versuchen diese als ehrenamtlicher Vorstand aufzuarbeiten und Lösungen hierfür zu suchen.
    **Es ist schon lange eine Phase erreicht, an denen die Probleme der Schülerinnen und Schüler in den Schulen ein Ausmaß angenommen haben, welches nichtmehr von der Landesregierung übergangen werden darf und dringenden Handlungsbedarf erfordern! Wir fordern die Landesregierung dazu auf die Probleme endlich an die Hand zu nehmen und aktiv Maßnahmen hierfür zu ergreifen, denn der Handlungsbedarf steigt von Tag zu Tag!**
    Als StadtschülerInnenrat Frankfurt am Main kommen die unterschiedlichen Schülervertretungen mit ihren Problemen auf uns zu. In unserer Arbeit sind wir daher mit vielen Problemen von Schulen konfrontiert und versuchen diese als ehrenamtlicher Vorstand aufzuarbeiten und Lösungen hierfür zu suchen.
    Es muss endlich eine Beteiligung in der Basis und auf Augenhöhe geben, um den Ansprüchen der unterschiedlichen Kommunen gerecht zu werden, denn viele Probleme in Kreisen- und Städten bedürfen Handlungsbedarf der Landesregierung und eine tiefergehende Unterstützung.
    Helft uns dabei die Lage der Schülerinnen und Schüler zu verbessern und setzt ein Zeichen für die Bildung von morgen!
    Wir zählen auf Ihre/Deine Unterstützung bei unserem Vorhaben!
    Liebe Grüße,
    StadtschülerInnenrat Frankfurt am Main


  • Änderungen an der Petition

    06.08.2018 14:07 Uhr

    Layout


    Neuer Petitionstext: *Die **Die Lage der Schülerinnen und Schüler zu verbessern! Das ist das Ziel des StadtschülerInnenrates Frankfurt am Main, welcher die Zustände in der Schule nicht länger hinnimmt und deshalb eine moderne Demokratisierung, eine Verbesserung des Beschwerdemanagements, eine bessere Unterrichtsqualität und bessere Rahmenbedingungen für die Schulen Hessens fordert.*
    fordert.**
    Vorfälle von Mobbing, grausamer Unterricht, die tagtäglichen Verletzungen von Rechten der Schülerinnen und Schüler, ein unfaires Bildungssystem, unrealistischer Unterrichtsinhalt, der schlechte Umgang mit Kritik. Unser Bildungssystem hat viele Schwächen und Lücken, die aufgearbeitet werden müssen und deshalb brauchen wir ihre Unterstützung bei unserem Vorhaben die Lage der Schülerinnen und Schüler zu verbessern! Schule nimmt ein großen Teil von unser aller Leben ein und deshalb gilt es die momentanen Zustände der Schulen endlich anzugehen.
    *Für **Für die bessere Lage von Schülerinnen und Schülern und eine gerechte und gute Bildung fordern wir deshalb folgende Sachen:*
    *Eine
    Sachen:**
    **Eine
    Demokratische Schule:*
    Schule:**
    1. Grundschulen sollen auch Schülervertretungen haben
    2. Gleiche Stimmenanzahl für Schüler*innen, Lehrer*innen und Eltern in der Schulkonferenz
    3. SV-Stunden fest in den Stundenplan integrieren
    4. Verbindungslehrkräfte sollen für ihre Arbeit zwei Stunden pro Woche freigestellt werden
    5. Delegierte des Landesschüler- und Stadtschülerrates sollen auch Teil des SV-Vorstandes sein
    6. Aufklärungsarbeit vor Schülervertretungswahlen
    7. Ausweitung des passiven Wahlrechts für Ämter in der Schülervertretung
    8. Basisdemokratische Wahl aller Mitglieder des SV-Vorstandes an Schulen
    9. Der Klassenrat soll in jeder Schule angewandt werden
    *Besseres Beschwerdemanagement:*
    **Besseres Beschwerdemanagement:**
    10. Halbjährliche Schüler*innenumfrage zur Schule und Unterrichtsqualität
    11. Orte schaffen, an denen Probleme in der Schule offen angesprochen werden können
    12. Einführung digitaler Beschwerdewege
    13. Regelmäßige unangekündigte Unterrichtsbesuche einführen
    14. Vertretungsunterricht sinnvoll gestalten
    15. Etablierung eines Qualitätssicherungsstandards an Schulen
    *Bessere Unterrichtsqualität:*
    **Bessere Unterrichtsqualität:**
    16. Mehr Berücksichtigung der individuellen Ziele der Schülerinnen und Schüler
    17. Hausaufgaben abschaffen – Schulische Betreuungsangebote einführen
    18. Die Lehrinhalte sollen auf die heutige Zeit angepasst werden
    19. Mehr Geschichtsthemen in Bezug auf die heutige Zeit
    20. Abschaffung des verpflichtenden Religions- und Ethikunterrichts und Einführung eines verpflichtenden Philosophieunterrichts
    21. Mathe nach der Q2 abwählbar machen und nicht mehr verpflichtend im Abitur prüfen
    22. Einbindung von Schüler*innen in die Unterrichtsvorbereitung
    23. Politik und Wirtschaft als nicht abwählbares Fach
    24. Musik & Kunst sollen praxisnäher unterrichtet werden
    25. Mehr Leistungskurskombinationen in der Oberstufe
    *Bessere Rahmenbedingungen:*
    **Bessere Rahmenbedingungen:**
    26. Einführung eines Digitalisierungsstandards an Schulen
    27. Mehr Fortbildungen zum Thema Mobbing
    28. Änderung der Regelung zur Wegnahme von Gegenständen
    29. Kein unfreiwilliges Wiederholen einer Jahrgangsstufe
    30. Hitzefrei auch für die Oberstufe
    31. Kostenloses hessisches Schülerticket für alle Schüler*innen
    32. Einführung eines Mülltrennungssystems in Schulen
    33. Bessere und kostenlose Ausstattung der Schülerinnen und Schüler
    34. Einführung eines landesweiten Diskriminierungsverbotes
    35. Schule beenden nur mit Abschluss
    36. Einführung digitaler Vertretungspläne
    Die konkreten Forderungen und Begründungen können Sie in unserem Forderungspaket nachlesen:
    www.ssr-frankfurt.de/images/Veranstaltungen/LTW2018/Forderungspaket.pdf
    Wir zählen auf Ihre/Deine Unterstützung bei unserem Vorhaben!
    Liebe Grüße,
    StadtschülerInnenrat Frankfurt am Main


    Neue Begründung: Als StadtschülerInnenrat Frankfurt am Main kommen die unterschiedlichen Schülervertretungen mit ihren Problemen auf uns zu. In unserer Arbeit sind wir daher mit vielen Problemen von Schulen konfrontiert und versuchen diese als ehrenamtlicher Vorstand aufzuarbeiten und Lösungen hierfür zu suchen.
    *Es **Es ist schon lange eine Phase erreicht, an denen die Probleme der Schülerinnen und Schüler in den Schulen ein Ausmaß angenommen haben, welches nichtmehr von der Landesregierung übergangen werden darf und dringenden Handlungsbedarf erfordern! Wir fordern die Landesregierung dazu auf die Probleme endlich an die Hand zu nehmen und aktiv Maßnahmen hierfür zu ergreifen, denn der Handlungsbedarf steigt von Tag zu Tag!*
    Tag!**
    Es muss endlich eine Beteiligung in der Basis und auf Augenhöhe geben, um den Ansprüchen der unterschiedlichen Kommunen gerecht zu werden, denn viele Probleme in Kreisen- und Städten bedürfen Handlungsbedarf der Landesregierung und eine tiefergehende Unterstützung.
    Helft uns dabei die Lage der Schülerinnen und Schüler zu verbessern und setzt ein Zeichen für die Bildung von morgen!
    Wir zählen auf Ihre/Deine Unterstützung bei unserem Vorhaben!
    Liebe Grüße,
    StadtschülerInnenrat Frankfurt am Main


  • Änderungen an der Petition

    06.08.2018 14:03 Uhr

    Änderung des Titels


    Neuer Titel: Verbesserung Lage der Unterrichtsqualität
    Schülerinnen und Schüler verbessern - Frankfurter Schulpetition


  • Änderungen an der Petition

    06.08.2018 14:02 Uhr

    Layout


    Neuer Petitionstext: Die *Die Lage der Schülerinnen und Schüler zu verbessern! Das ist das Ziel des StadtschülerInnenrates Frankfurt am Main, welcher die Zustände in der Schule nicht länger hinnimmt und deshalb eine moderne Demokratisierung, eine Verbesserung des Beschwerdemanagements, eine bessere Unterrichtsqualität und bessere Rahmenbedingungen für die Schulen Hessens fordert.
    fordert.*
    Vorfälle von Mobbing, grausamer Unterricht, die tagtäglichen Verletzungen von Rechten der Schülerinnen und Schüler, ein unfaires Bildungssystem, unrealistischer Unterrichtsinhalt, der schlechte Umgang mit Kritik. Unser Bildungssystem hat viele Schwächen und Lücken, die aufgearbeitet werden müssen und deshalb brauchen wir ihre Unterstützung bei unserem Vorhaben die Lage der Schülerinnen und Schüler zu verbessern! Schule nimmt ein großen Teil von unser aller Leben ein und deshalb gilt es die momentanen Zustände der Schulen endlich anzugehen.
    Für *Für die bessere Lage von Schülerinnen und Schülern und eine gerechte und gute Bildung fordern wir deshalb folgende Sachen:
    Eine
    Sachen:*
    *Eine
    Demokratische Schule:
    Schule:*
    1. Grundschulen sollen auch Schülervertretungen haben
    2. Gleiche Stimmenanzahl für Schüler*innen, Lehrer*innen und Eltern in der Schulkonferenz
    3. SV-Stunden fest in den Stundenplan integrieren
    4. Verbindungslehrkräfte sollen für ihre Arbeit zwei Stunden pro Woche freigestellt werden
    5. Delegierte des Landesschüler- und Stadtschülerrates sollen auch Teil des SV-Vorstandes sein
    6. Aufklärungsarbeit vor Schülervertretungswahlen
    7. Ausweitung des passiven Wahlrechts für Ämter in der Schülervertretung
    8. Basisdemokratische Wahl aller Mitglieder des SV-Vorstandes an Schulen
    9. Der Klassenrat soll in jeder Schule angewandt werden
    Besseres Beschwerdemanagement:
    *Besseres Beschwerdemanagement:*
    10. Halbjährliche Schüler*innenumfrage zur Schule und Unterrichtsqualität
    11. Orte schaffen, an denen Probleme in der Schule offen angesprochen werden können
    12. Einführung digitaler Beschwerdewege
    13. Regelmäßige unangekündigte Unterrichtsbesuche einführen
    14. Vertretungsunterricht sinnvoll gestalten
    15. Etablierung eines Qualitätssicherungsstandards an Schulen
    Bessere Unterrichtsqualität:
    *Bessere Unterrichtsqualität:*
    16. Mehr Berücksichtigung der individuellen Ziele der Schülerinnen und Schüler
    17. Hausaufgaben abschaffen – Schulische Betreuungsangebote einführen
    18. Die Lehrinhalte sollen auf die heutige Zeit angepasst werden
    19. Mehr Geschichtsthemen in Bezug auf die heutige Zeit
    20. Abschaffung des verpflichtenden Religions- und Ethikunterrichts und Einführung eines verpflichtenden Philosophieunterrichts
    21. Mathe nach der Q2 abwählbar machen und nicht mehr verpflichtend im Abitur prüfen
    22. Einbindung von Schüler*innen in die Unterrichtsvorbereitung
    23. Politik und Wirtschaft als nicht abwählbares Fach
    24. Musik & Kunst sollen praxisnäher unterrichtet werden
    25. Mehr Leistungskurskombinationen in der Oberstufe
    Bessere Rahmenbedingungen:
    *Bessere Rahmenbedingungen:*
    26. Einführung eines Digitalisierungsstandards an Schulen
    27. Mehr Fortbildungen zum Thema Mobbing
    28. Änderung der Regelung zur Wegnahme von Gegenständen
    29. Kein unfreiwilliges Wiederholen einer Jahrgangsstufe
    30. Hitzefrei auch für die Oberstufe
    31. Kostenloses hessisches Schülerticket für alle Schüler*innen
    32. Einführung eines Mülltrennungssystems in Schulen
    33. Bessere und kostenlose Ausstattung der Schülerinnen und Schüler
    34. Einführung eines landesweiten Diskriminierungsverbotes
    35. Schule beenden nur mit Abschluss
    36. Einführung digitaler Vertretungspläne
    Die konkreten Forderungen und Begründungen können Sie in unserem Forderungspaket nachlesen:
    www.ssr-frankfurt.de/images/Veranstaltungen/LTW2018/Forderungspaket.pdf
    Wir zählen auf Ihre/Deine Unterstützung bei unserem Vorhaben!
    Liebe Grüße,
    StadtschülerInnenrat Frankfurt am Main


    Neue Begründung: Als StadtschülerInnenrat Frankfurt am Main kommen die unterschiedlichen Schülervertretungen mit ihren Problemen auf uns zu. In unserer Arbeit sind wir daher mit vielen Problemen von Schulen konfrontiert und versuchen diese als ehrenamtlicher Vorstand aufzuarbeiten und Lösungen hierfür zu suchen.
    Es *Es ist schon lange eine Phase erreicht, an denen die Probleme der Schülerinnen und Schüler in den Schulen ein Ausmaß angenommen haben, welches nichtmehr von der Landesregierung übergangen werden darf und dringenden Handlungsbedarf erfordern! Wir fordern die Landesregierung dazu auf die Probleme endlich an die Hand zu nehmen und aktiv Maßnahmen hierfür zu ergreifen, denn der Handlungsbedarf steigt von Tag zu Tag!
    Tag!*
    Es muss endlich eine Beteiligung in der Basis und auf Augenhöhe geben, um den Ansprüchen der unterschiedlichen Kommunen gerecht zu werden, denn viele Probleme in Kreisen- und Städten bedürfen Handlungsbedarf der Landesregierung und eine tiefergehende Unterstützung.
    Helft uns dabei die Lage der Schülerinnen und Schüler zu verbessern und setzt ein Zeichen für die Bildung von morgen!
    Wir zählen auf Ihre/Deine Unterstützung bei unserem Vorhaben!
    Liebe Grüße,
    StadtschülerInnenrat Frankfurt am Main


  • Änderungen an der Petition

    06.08.2018 14:00 Uhr

    Zusammenlegung der Frankfurter Schulpetition


    Neuer Petitionstext: Schule nimmt einen großen Teil in unserer aller Leben ein. Wir sind ab dem sechsten Lebensjahr fest daran gewöhnt. Morgens hin, nachmittags wieder zurück. Jahre lang lernen wir die verschiedensten Dinge. Von philosophischen Werten in Die Lage der französischen Revolution bis zur Berechnung von Flächen unter Kurven. Die Schule bildet unseren Lebensmittelpunkt und dringt dabei auch in unsere Freizeit ein. Wenn wir uns mit unseren Schulfreunden treffen möchten, überlegen wir noch, ob wir nicht noch etwas für die Schule machen müssen.
    Sollte nicht der Gedanke umgedreht sein? Ob die Schule noch etwas für uns tun kann?
    Auf den ersten Blick klingt das sehr utopisch, schließlich sollen wir
    Schülerinnen und Schüler auch allgemeingebildet werden zu verbessern! Das ist das Ziel des StadtschülerInnenrates Frankfurt am Main, welcher die Zustände in der Schule nicht länger hinnimmt und nicht nur nach unseren persönlichen Vorlieben. Aber kann es sein, dass dabei die Qualität auf der Strecke bleibt? Sollte nicht eher der Unterricht in Geschichte deshalb eine moderne Demokratisierung, eine Verbesserung des Beschwerdemanagements, eine bessere Unterrichtsqualität und in Politik und Wirtschaft so aktuell und spannend sein, dass man Interesse und Motivation zum Lernen hat? Anstatt immer nur zu lernen, was wir bessere Rahmenbedingungen für die nächste Klausur oder Klassenarbeit brauchen, sollten wir nicht eher lernen, was wir für das Leben brauchen? Gerade in Schulen Hessens fordert.
    Vorfälle von Mobbing, grausamer Unterricht, die tagtäglichen Verletzungen von Rechten
    der heutigen Zeit wird von uns als Bürgerinnen Schülerinnen und Bürger sehr viel vorausgesetzt Schüler, ein unfaires Bildungssystem, unrealistischer Unterrichtsinhalt, der schlechte Umgang mit Kritik. Unser Bildungssystem hat viele Schwächen und Lücken, die aufgearbeitet werden müssen und deshalb brauchen wir ein Verständnis darüber wie politische Entscheidungen getroffen werden, wie ihre Unterstützung bei unserem Vorhaben die Wirtschaft damit zusammenhängt und wie sich viele Aspekte Lage der Geschichte auch in der heutigen Zeit wiederfinden, um nicht die Fehler der Vergangenheit wieder zu begehen. Der Unterricht darf in der Zukunft nicht nur allgemeinbildend sein, denn wir müssen auch etwas mit dem Wissen anfangen können.
    Wir wollen das wissen, was wirklich wichtig ist, wir wollen an den Stellen mitbestimmen, wo es wichtig ist und wo es uns betrifft. Wir wollen lernen verantwortlich zu handeln und dafür Verantwortung übernehmen. Wir wollen Dinge wirklich erfahren und nicht nur betrachten. Wir wollen Musik machen und Kunst schaffen, anstatt nur darüber zu lesen! Wir wollen uns eigene Ziele in den Fächern setzen!
    Um die Bildungsziele zu erreichen, brauchen wir
    Schülerinnen und Schüler das Vertrauen der Landesregierung. Wir wollen die Verantwortung übernehmen zu verbessern! Schule nimmt ein großen Teil von unser aller Leben ein und Unterricht und Bildung mitgestalten. Es ist einfach nur unmenschlich, dass wir nicht mehr als Individuum wahrgenommen werden, sondern nur als Ressource für den späteren Arbeitsmarkt und wenn wir hinfallen, dann werden wir aussortiert und woanders hingeschoben. Die Schule muss endlich damit anfangen uns als Individuum anzuerkennen und uns dementsprechend Wahlfreiheiten lassen, damit wir unseren eigenen Weg in die Zukunft finden und dazu gehört deshalb gilt es die Fachkombinationen momentanen Zustände der Schulen endlich anzugehen.
    Für die bessere Lage von Schülerinnen und Schülern und eine gerechte und gute Bildung fordern wir deshalb folgende Sachen:
    Eine Demokratische Schule:
    1. Grundschulen sollen auch Schülervertretungen haben
    2. Gleiche Stimmenanzahl
    für Leistungskurse Schüler*innen, Lehrer*innen und Eltern in der Oberstufe auszuweiten, dazu gehört es Schulkonferenz
    3. SV-Stunden fest in
    den Mathematikunterricht Stundenplan integrieren
    4. Verbindungslehrkräfte sollen für ihre Arbeit zwei Stunden pro Woche freigestellt werden
    5. Delegierte des Landesschüler- und Stadtschülerrates sollen auch Teil des SV-Vorstandes sein
    6. Aufklärungsarbeit vor Schülervertretungswahlen
    7. Ausweitung des passiven Wahlrechts für Ämter in der Schülervertretung
    8. Basisdemokratische Wahl aller Mitglieder des SV-Vorstandes an Schulen
    9. Der Klassenrat soll in jeder Schule angewandt werden
    Besseres Beschwerdemanagement:
    10. Halbjährliche Schüler*innenumfrage zur Schule und Unterrichtsqualität
    11. Orte schaffen, an denen Probleme in der Schule offen angesprochen werden können
    12. Einführung digitaler Beschwerdewege
    13. Regelmäßige unangekündigte Unterrichtsbesuche einführen
    14. Vertretungsunterricht sinnvoll gestalten
    15. Etablierung eines Qualitätssicherungsstandards an Schulen
    Bessere Unterrichtsqualität:
    16. Mehr Berücksichtigung der individuellen Ziele der Schülerinnen und Schüler
    17. Hausaufgaben abschaffen – Schulische Betreuungsangebote einführen
    18. Die Lehrinhalte sollen auf die heutige Zeit angepasst werden
    19. Mehr Geschichtsthemen in Bezug auf die heutige Zeit
    20. Abschaffung des verpflichtenden Religions- und Ethikunterrichts und Einführung eines verpflichtenden Philosophieunterrichts
    21. Mathe
    nach der Q2 abzuwählen, da dieser keine allgemeinbildenden Inhalte abwählbar machen und nicht mehr vermittelt und dazu gehört es uns Schülerinnen und Schüler verpflichtend im Abitur prüfen
    22. Einbindung von Schüler*innen
    in die Unterrichtsvorbereitung miteinzubinden.
    Wir sehen
    Unterrichtsvorbereitung
    23. Politik und Wirtschaft als nicht abwählbares Fach
    24. Musik & Kunst sollen praxisnäher unterrichtet werden
    25. Mehr Leistungskurskombinationen in der Oberstufe
    Bessere Rahmenbedingungen:
    26. Einführung eines Digitalisierungsstandards an Schulen
    27. Mehr Fortbildungen zum Thema Mobbing
    28. Änderung der Regelung zur Wegnahme von Gegenständen
    29. Kein unfreiwilliges Wiederholen einer Jahrgangsstufe
    30. Hitzefrei auch für
    die Schule als einen Prozess im Leben Oberstufe
    31. Kostenloses hessisches Schülerticket für alle Schüler*innen
    32. Einführung eines Mülltrennungssystems in Schulen
    33. Bessere
    und gerade deswegen muss die Schule den individuellen Bedürfnissen kostenlose Ausstattung der Schülerinnen und Schülern gerecht werden, denn die Schule ist mehr als Schüler
    34. Einführung eines landesweiten Diskriminierungsverbotes
    35. Schule beenden
    nur der Erwerb von Wissen. mit Abschluss
    36. Einführung digitaler Vertretungspläne
    Die Schule ist ein Ort, wo wir Fehler machen, wo wir Erfahrungen machen konkreten Forderungen und wo wir unser Wissen anwenden Begründungen können sollten. Diesen Prozess mitzugestalten und uns individuell entfalten zu können sind Aufgaben, die die Schule Sie in der Zukunft erfüllen muss, um auch weiterhin ein Ort zu sein, an dem wir Schülerinnen und Schüler mit Freude auf das spätere Leben vorbereitet werden.
    Diese Petition ist ausschließlich für den Bereich der Unterrichtsqualität im
    unserem Forderungspaket des StadtschülerInnenrates Frankfurt am Main: www.ssr-frankfurt.de/index.php/projekte/landtagswahl nachlesen:
    www.ssr-frankfurt.de/images/Veranstaltungen/LTW2018/Forderungspaket.pdf

    Wir zählen auf Ihre/Deine Unterstützung bei unserem Vorhaben!
    Liebe Grüße,
    StadtschülerInnenrat Frankfurt am Main


    Neue Begründung: „Wieso lernen Als StadtschülerInnenrat Frankfurt am Main kommen die unterschiedlichen Schülervertretungen mit ihren Problemen auf uns zu. In unserer Arbeit sind wir das? Was hat das für einen Sinn?“ Sehr viele daher mit vielen Problemen von Schulen konfrontiert und versuchen diese als ehrenamtlicher Vorstand aufzuarbeiten und Lösungen hierfür zu suchen.
    Es ist schon lange eine Phase erreicht, an denen die Probleme der
    Schülerinnen und Schüler stellen sich tagtäglich diese Fragen und kommen auf kein schlüssiges Ergebnis, denn viele der Unterrichtsinhalte, die momentan gelehrt werden sind für uns weder greifbar noch realitätsnahe. Die Schule hat die Aufgabe uns zu mündigen Bürgerinnen und Bürgern zu erziehen und gleichzeitig auf das spätere Leben vorzubereiten. Leider ist es in vielen Fällen so, wie die hessenweite Schülerbefragung der Landesschülervertretung Hessen zeigte, dass viele Schülerinnen und Schüler nach ihrem Abschluss nicht wissen, was sie tun sollen und wie eigentlich die formalen bürokratischen Aufgaben, die mit dem Erwachsenwerden kommen, funktionieren. Für uns ist es wichtig, dass die Schule zukünftig die Schülerinnen und Schülern mehr auf das spätere Leben vorbereiten und in den Unterrichtsprozess aktiver mitintegriert werden. Sofern das Interesse Schulen ein Ausmaß angenommen haben, welches nichtmehr von der Landesregierung übergangen werden darf und dringenden Handlungsbedarf erfordern! Wir fordern die Motivation für den Unterricht gegeben ist, steigt auch Landesregierung dazu auf die Bereitschaft zum Lernen Probleme endlich an die Hand zu nehmen und aktiven Mitgestalten, weshalb es umso wichtiger ist uns Schülerinnen und Schüler die nötige Verantwortung aktiv Maßnahmen hierfür zu geben, um uns individuell zu entfalten und individuelle Bedarfe aufzugreifen.
    Die Versuche mit Politikerinnen und Politikern zu sprechen und konstruktiv das Ganze aufzuarbeiten zeigt nicht den erforderlichen Effekt und
    ergreifen, denn der Handlungsbedarf steigt von Tag zu Tag! Mithilfe der Frankfurter Schulpetition möchten wir zeigen, dass die Probleme ein Ausmaß annehmen, welches nicht mehr übergangen werden darf, denn viele Schülerinnen und Schüler leiden an den Zuständen in den Schulen. Als stadtweite Interessensvertretung der Schülerinnen und Schüler bitten wir Sie um Ihre Unterstützung, um zu zeigen, dass wir die Probleme in den Schulen, die mittlerweile zu unserem Alltag geworden sind, nicht mehr auf uns sitzen lassen und dementsprechend Handlungsdrang zeigen zum Wohle derjenigen, die in späterer Zukunft das Wohl von anderen tragen werden. Wir sind bereit dazu in konstruktiven Gesprächen die gesamten Thematiken zu behandeln und gemeinsam an der Bildungspolitik zu arbeiten.
    Tag!
    Es muss endlich eine Beteiligung in der Basis und auf Augenhöhe geben, um den Ansprüchen der unterschiedlichen Kommunen gerecht zu werden, denn viele Probleme in Kreisen- und Städten bedürfen Handlungsbedarf der Landesregierung und eine tiefergehende Unterstützung.
    Die Begründung Helft uns dabei die Lage der Schülerinnen und Schüler zu allen unseren Forderungen können Sie in unserem Forderungspaket nachlesen:
    www.ssr-frankfurt.de/images/Veranstaltungen/LTW2018/Forderungspaket.pdf
    verbessern und setzt ein Zeichen für die Bildung von morgen!
    Wir zählen auf Ihre/Deine Unterstützung bei unserem Vorhaben!
    Liebe Grüße,
    StadtschülerInnenrat Frankfurt am Main


Helfen Sie uns, unsere Unabhängigkeit von Parteien, Politik und Wirtschaft weiterhin zu sichern!

Jetzt spenden