• Petition in Zeichnung - Information zur Petition "Winterferien in Schleswig-Holstein"

    at 15 Feb 2019 17:02

    Liebe Unterstützer,

    im letzten Monat wurde über unsere Petition zur Einführung von Winterferien in Schleswig-Holstein erneut in vielen verschiedenen Zeitungen des Landes berichtet. Ich habe die Stimmungslage als überwiegend positiv empfunden, da auch viele Eltern, Lehrerinnen und sowie Schülerinnen und Schüler zu Wort kamen, die Winterferien befürworten. Landeselternvertreter und Vertreter der Lehrergewerkschaft reagieren weiterhin zurückhaltend, u.a. weil es in ihren Augen wichtigere Themen gibt. Mit konkreten Vorschlägen zur Einrichtung von Winterferien, möglichst ohne die klassische Ferienverteilung zu ändern, können wir hoffentlich auch die Skeptiker überzeugen.

    Das Highlight des letzten Monats war aber die eindeutige Positionierung der FDP, die nun eine Einführung von Winterferien in Schleswig-Holstein fordert. Diese Forderung wurde mehrfach von den Zeitungen aufgegriffen und findet hoffentlich bald Nachahmer im parlamentarischen Umfeld.

    Um unsere Position und Argumentation besser abzustimmen, habe ich eine Facebook-Gruppe erstellt, in der relevante Informationen ausgetauscht und diskutiert werden können. Vielleicht können wir auch die ein oder andere Aktion darüber koordinieren. Daher bitte möglichst zahlreich der Gruppe beitreten:

    www.facebook.com/plugins/group/join/popup/?group_id=391288224758889&source=email_campaign_plugin

    Herzliche Grüße
    Volker Barthel

  • Neuigkeit zu eingereichter Petition

    at 10 Jan 2019 10:13

    Lieber Unterstützer meiner Petition,

    vor fast einem Jahr habe ich die Petition zur Einführung von Winterferien in Schleswig-Holstein auf openPetition eingestellt. Dank Ihrer/Eurer Hilfe hat diese Petition eine enorme mediale Aufmerksamkeit erreicht! Landesweit wurde in Zeitungen und sozialen Medien von den Wünschen vieler Eltern, Kinder und Lehrer nach echten Winterferien in unserem Bundesland berichtet. Daraufhin äußerten sich einige Politiker sehr positiv zu unserem Vorhaben, andere begründeten ihre Ablehnung mit aus meiner Sicht nicht sehr stichhaltigen Argumenten. So war von einer "weiteren Zerstückelung des Schuljahres", von der Aufgabe des einzigen längeren Unterrichtsblocks und von Luxusproblemen einiger weniger Skifahrer die Rede. Leider kam es aber bisher nicht zu einer konstruktiven Diskussion, bei der nicht nur Argumente vorgetragen, sondern auch erwidert werden können. Bisher wurde beispielsweise auf die von mir vorgeschlagene Verteilung der Ferien mit Beibehaltung der klassischen Verteilung von jeweils 2 Wochen Weihnachts-, Oster- und Herbstferien sowie 6 Wochen Sommerferien nicht eingegangen (nachzulesen unter www.openpetition.de/petition/blog/winterferien-fuer-schleswig-holstein/5).

    Nach Abschluss der Unterzeichnungsfrist von 2 Monaten hatte ich openPetition gebeten, die Petition beim zuständigen Petitionsausschuss des Schleswig-Holsteinischen Landtags einzureichen. Die Petition wurde dann Ende Juni dort übergeben. Auch wenn wir das Quorum von 2000 Unterschriften mit fast 6000 Unterschriften aus Schleswig-Holstein um das dreifache übertroffen haben, wird es leider keine Anhörung geben. Das Quorum ist die Anzahl an Unterschriften, die notwendig sind, um eine Anhörung zu erreichen. Der Petitionsausschuss erkennt hierfür aber nur solche Unterschriften an, die über die Plattform des Landtags eingereicht wurden. Diese Vorgabe war mir bei der Erstellung der Petition über openPetition nicht bewusst. Sie ist m.E. auch nicht einfach auf der Seite des Petitionsausschusses zu finden. Trotzdem hat der Petitionsausschuss unsere Petition beraten. Dazu wurde das Bildungsministerium um eine Stellungnahme gebeten. Das Ergebnis, in dem leider auf unsere Argumente nur sehr unzureichend eingegangen wurde, ist hier nachzulesen: www.openpetition.de/petition/blog/winterferien-fuer-schleswig-holstein/14

    Dort wird u.a. wieder einmal auf den nicht korrekten Sachverhalt hingewiesen, dass Unterrichtsphasen “nie länger als 12 Wochen andauern”. Auch wenn schon 12 Wochen in meinen Augen zu lange sind, hätte ein Blick in den Ferienkalender vergangener und zukünftiger Schuljahre gereicht, um zu erkennen, dass die Kinder in einigen Jahren sehr wohl länger als 12 Wochen ununterbrochen Unterricht haben. 2014 waren es beispielsweise über 14 Wochen und selbst in diesem Jahr sind es auch mehr als 12 Wochen. Ebenfalls werden nicht sehr transparente Zwänge erwähnt, nach denen es nur wenig Spielraum für eine Veränderung der Ferienregelung gäbe. Von Feiertagsterminen und der notwendigen Abstimmung der Abiturprüfungen mit anderen Bundesländer ist dort die Rede. Diese Zwänge erschließen sich mir nicht, zumal sie in anderen Bundesländern offensichtlich zu lösen sind. Auch sieht sich das Bildungsministerium an einen Beschluss von 2003 gebunden, nach dem die Frühjahrsferien in die Osterzeit gelegt werden müssen. Offenbar wurde hier das Ziel der Petition nicht verstanden: Es geht nicht um eine Verlegung der Frühjahrs(also Oster-)ferien in den Winter, sondern um eine Woche Winterferien im Februar. An den zweiwöchigen Osterferien soll nicht gerüttelt werden.

    Das Anliegen ist damit aber nicht vom Tisch. Wir haben erreicht, dass sich parlamentarisch damit auseinandergesetzt wird! In den Landeselternbeiräten und in den Landtagsfraktionen wird über Winterferien diskutiert. Auch wenn der Spielraum für eine Veränderung angeblich klein ist, sollten wir diesen versuchen zu nutzen, um unseren Kindern eine winterliche Erholungspause zu gönnen. In allen Nachbarländern Deutschlands sind Winterferien selbstverständlich. In 12 von 16 Bundesländern wird eine Winterpause eingelegt. Warum sollte das in Schleswig-Holstein nicht möglich sein?

    Bitte tragen Sie daher weiterhin aktiv mit dazu bei, der Petition zum Erfolg zu verhelfen. Überzeugen Sie die Elternbeiräte Ihrer Schule, schreiben Sie Ihrem Landtagsabgeordneten und werben Sie in den sozialen Medien! Ich werde weiter über den Stand des Vorhabens berichten.

    Mit winterlichen Grüßen

    Volker Barthel

  • Petition in Zeichnung - Der Petition wurde nicht entsprochen

    at 11 Dec 2018 14:13

    View document

    Liebe Unterstützende,

    der Petition konnte nicht entsprochen werden. Im Anhang finden Sie den Beschluss des Petitionausschusses unter Beiziehung einer Stellungnahme des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur.

    Das Anliegen wird weiterhin diskutiert.

    Herzliche Grüße

    Ihr openPetition-Team

Helfen Sie mit, Bürgerbeteiligung zu stärken. Wir wollen Ihren Anliegen Gehör verschaffen und dabei weiterhin unabhängig bleiben.

Jetzt fördern