openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close

Pro

Warum ist die Petition unterstützenswert?

    Auch im Winter kann man sich erholen
Auch im Winter können und sollten die Kinder sich erholen. Wer nicht wegfahren mag, kann immer noch Ausschlafen, sich mit Freunden treffen, shoppen gehen und Indoor-Aktivitäten nachgehen wie Klettern, Schwimmen, Kino und Bouldern. Und selbst im Februar soll es Menschen geben, die den Fuß vor die Tür setzen, um spazieren zu gehen und die frische Luft zu genießen. Vitamin-D-Mangel lässt sich damit relativ einfach beheben. Eine Erholungspause tut den Kindern auch im Winter gut!
3 Gegenargumente Anzeigen
    weniger erschöpfte Kinder - weniger kranke Kinder!
Wenn auch im Frühjahr Ferien sind, können sich alle einmal erholen und mit mehr Energie weitermachen. Regelmäßig sind die Kinder (und auch die Lehrer) schon einige Wochen vor den Osterferien so erschöpft, dass viele krank werden (und die Grippe-Welle es leichter hat) oder den Unterricht nur noch "ertragen". Gelernt wird dann nicht mehr viel.... Im übrigen sind kranke Kinder für arbeitende Eltern ja auch nicht leicht zu "organisieren" (siehe Contra-Argument)
0 Gegenargumente Widersprechen
    Urlaub auch für Tourismus & Landwirtschaft
Schleswig-Holstein ist auch ein Land des Tourismus und der Landwirtschaft. Die Hotelangestellte und Landwirte können im Frühjahr und im Sommer häufig keinen Urlaub nehmen, da dann die Hotels voll sind und die Äcker bestellt werden müssen. Die Winterferien wären ein willkommene Gelegenheit, auch diesen Familien gemeinsamen Urlaub zu ermöglichen.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Versuchsweise Einführung vor 15 Jahren schlecht umgesetzt
Von Gegnern der Winterferien wird häufig das Argument angeführt, dass Winterferien bereits 2003 und 2004 in SH eingeführt und von der breiten Öffentlichkeit dann abgelehnt wurden. Wenn man sich nun aber die Gestaltung der Ferienzeiten für diese beiden Jahre genauer anschaut, verwundert die Ablehnung nicht mehr: Diese Ferien waren keine Winterferien, sondern vorgezogene Osterferien. Sie waren 2 Wochen lang, wurden in die Mitte bzw. letzte Hälfte vom März gelegt und Osterferien gab es nicht! Ende März liegt in Mittelgebirgen kein Schnee mehr und auf die Osterferien möchte kaum jemand verzichten.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Die Kinder brauchen eine Pause im Winter
Bitte keine Neid-Diskussion bzgl. Skifahren! Es soll in den Winterferien nicht darum gehen, ob man noch zum Skifahren gehen kann oder nicht. Wer nur darüber diskutiert, diskutiert am Thema vorbei. Es ist doch offensichtlich, dass drei Monate Schule (Januar bis Ende März) non-stop in der sonnenärmsten Jahreszeit für die Kinder eine Herausforderung sind. Die Kinder können spätestens im Februar nicht mehr, werden krank. Eine Woche Ferien im Februar wären wirklich hilfreich, diese Jahreszeit besser durchzustehen. Für Schüler, Eltern, Lehrer. Ich kann die "CONTRAS" nicht nachvollziehen.
0 Gegenargumente Widersprechen
    Urlaubsanspruch
Für viele Eltern dürfte es einfacher sein verteilten Urlaub zu nehmen, als große Blöcke (3Wochen) am Stück. Dies vereinfacht also die Ferienbetreuung der Kinder enorm!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Pro Winterferien
Ich bin selber Lehrerin an einer Gesamtschule in Lübeck und arbeite im Grundschulbereich. Mit 27 Kindern in einer 1. Klasse (davon 8 Nationalitäten und einige DaZ- Kinder) ohne Doppelbesetzung (die muss bei Krankheitsfällen vertreten und in diesem Zeitraum haben wir die höchste!!! Krankheitsrate) und einem Lehrermarkt, der leer gefegt ist + Inklusion und Schülern mit emsoz + nur ab und zu einer Schulbegleitung, weil auch hier Stunden fehlen), ist eine Pause zwischen der langen Schulzeit dringend erforderlich, denn : die Kinder sind geschlaucht und auch die Lehrer sind ausgepowert!
0 Gegenargumente Widersprechen
    Pro Winterferien
Ergänzung: außerdem muss zum Beispiel der OGS _ Bereich (offener Ganztag) neu gewählt werden, neue Stundenpläne geschrieben....alles neben dem laufenden Schulbetrieb...eine lange "Lernzeit" macht nur Sinn, wenn die Rahmenbedingungen stimmen, die Klassen kleiner gehalten werden, wenn alle mit Freude zur Schule kommen...doch wie es bundesweit in Schulen aussieht, dürfte bekannt sein....fehlende Lehrkräfte, Quereinsteiger, marode Schulhäuser, sanierungsbedürftige Toiletten und und und....von moderner Ausstattung ganz zu schweigen....Stiefkind Bildung und das in einem so reichen Land!!!!
0 Gegenargumente Widersprechen

Contra

Was spricht gegen diese Petition?

    Mieses Wetter
Ich bin froh inzwischen in Schleswig-Holstein zu wohnen und die Osterferien zu genießen. Ich bin kein Freund von Wintersport und finde es von Vorteil Anfang April das meist gute Wetter für andere Aktivitäten mit den Kindern nutzen zu können. Anfang März ist das Wetter meist schlecht und es profitieren ausschließlich Wintersportler. Deswegen ein klares Nein zu Skiferien in Schleswig-Holstein.
3 Gegenargumente Anzeigen
Prinzipiell bin ich für eine bessere Verteilung der Ferienzeit. Jedoch wird in der Petition von weiteren beweglichen Ferientagen gesprochen. Es ist so schon ein Akt, wenn beide Elternteile arbeiten, die Ferien abzudecken. Insgesamt passen die gesamten Ferientagen nicht zu den Urlaubstagen von Arbeitnehmern. Wie soll man da noch Zeit haben für einen gemeinsamen Familienurlaub?!? Die Lehrer (fast die Mehrzahl unter den positiven Kommentaren) haben leicht reden. Ich werde wohl aufgrund der Ferientage und der Unterrichtszeit in der Schulzeit meiner Tochter nie Vollzeit arbeiten können...
3 Gegenargumente Anzeigen
Solche Winterferien sind m. E. in erster Linie Skiferien für Lehrkräfte und wenige mehr oder minder wohlhabende Familien, die sich einen (zusätzlichen) Urlaub in der sog. dunklen Zeit leisten können. Die Erfahrungen aus Hamburg zeigen, dass die allermeisten norddeutschen Kinder während dieser Zeit in eine nasskalte Schneematschlandschaft gucken, draußen nichts miteinander anfangen können und sich vor elektronische Geräte begeben.
3 Gegenargumente Anzeigen
    LEX Wintersportler*innen
Die ganze Debatte ist doch nur von den Herrn und Frau Wintersportler*innen angestoßen worden .. einer verschwindenden unbedeutenden Minderheit in unserem Land. Längere Ferien im Frühjahr sind aus Sicht es eines Norddeutschen die deutlich bessere Variante. Und ganz ehrlich ... die Arbeitsbelastung unserer Kinder ist seit Jahren so und hat wohl bisher nie zu Ausfallerscheinungen geführt. Also... spart Euch die Wintersportambitionen für die Zeit auf, an dem Eure Kinder nicht mehr in der Schule sind .., schließlich interessiert Ihr Euch dann ja auch nicht mehr für das Thema!
2 Gegenargumente Anzeigen