• Petition in Zeichnung

    at 13 May 2019 13:19

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    wir möchten den Rangsdorfer See retten. Dies erfordert auch eine umfassende Untersuchung des Grundwassers, um notwendige Maßnahmen zur Reduzierung der Nährstoffeinträge in den See abzuleiten.

    Bitte helfen Sie uns eine Karte mit den Nährstoffgehalten rund um den Rangsdorfer See zu erstellen. Interessant ist neben Rangsdorf auch der Bereich Blankenfelde-Mahlow und der Bereich Jühnsdorf.

    Hier können Sie teilnehmen: www.rangsdorfer-see.de/grundwasseruntersuchung
    (Sie können auch gerne freiwillig für die Laboranalyse spenden)

    Diese Vorgehensweise wird auch beim Vielitzsee angewendet (www.maz-online.de/Lokales/Ostprignitz-Ruppin/Lindow/Rettungsplan-fuer-den-Vielitzsee). Dort fordert man gleichzeitig, auf Komposthaufen in der Nähe des Sees zu verzichten. Gerade Komposthaufen können Eintragsquellen in das Grundwasser sein und somit den See schaden.

    Nach der EU Wasserrahmenrichtlinie und der Rechtssprechung der Europäischen Gerichtshofes sind jegliche Maßnahmen die den Wasserzustand verschlechtern unzulässig.

    Mit freundlichen Grüßen

    Oliver Scharfenberg

  • Petition in Zeichnung - Aktueller TV Beitrag zu unserer Petition

    at 12 May 2019 23:05

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    anbei sende ich Ihnen einen Link zu einem aktuellen TV Beitrag des rbb zum Rangsdorfer See: www.rbb-online.de/brandenburgaktuell/serien/unterwegs-mit-dem-robur/robur.html

    Es soll jetzt einen runden Tisch geben, um über zeitnahe Sofortmaßnahmen mit einer Förderung durch das Land Brandenburg zu reden.

    Wir sind gespannt und informieren Sie wieder.

    Mit freundlichen Grüßen
    Oliver Scharfenberg

    Vorsitzender
    Rettung des Rangsdorfer Sees e.V.

  • Änderungen an der Petition

    at 12 May 2019 22:56

    Weitere Präzisierung nach interner Rücksprache


    Neuer Petitionstext: Bitte beantragen Sie Fördermittel für einen schnellstmöglichen Start dieser Maßnahmen:
    von Sanierungsmaßnahmen am Rangsdorfer See. Dies können z.B. diese Maßnahmen nach Absprache mit einem unabhängigen Sachverständigen sein:
    1. Lineare Belüftung des Rangsdorfer Sees zur Reduzierung der organischen Sedimente, Verbesserung der Wasserqualität und Erhöhung der Wassersäule
    2. Beschneiden der wassernahen Pflanzen zur Reduzierung der Einträge
    3. Rückdrängung des Schilfgürtels
    4. Reduzierung der Nährstoffeinträge,z.B. über den Glasowbach
    5. Soweit möglich, eine Entschlammung der Kanäle im Gemeindeeigentum sowie nach Absprache mit den Eigentümern
    6. Umwandlung von Ackerland in Grünland
    Die Maßnahmen sind mit 90% bis zu 100% förderfähig, so dass der Gemeinde fast keine Kosten entstehen!


    Neue Begründung: Seit dem letzten Jahr setzt sich ein Verein für die Rettung des Rangsdorfer Sees ein. Nun hat die Gemeinde Rangsdorf einen Antrag auf Förderung gestellt. Dabei möchte man die Einträge in den See zu bis zum 30.11.2020 untersuchen. Die Förderung läuft jedoch am 31.12.2020 laut der Richtlinie aus. Der Verein Rettung des Rangsdorfer Sees e.V. vermisst konkrete Rettungsmaßnahmen und hat am 01.04.2019 im Seehotel Rangsdorf ein Rettungskonzept für den Rangsdorfer See vorgestellt.
    Bei den von der Gemeinde beantragten Maßnahmen geht es vereinfach gesagt um die Bewertung der Einträge in den See. „Dies ist grundsätzlich sinnvoll, denn nur mit zuverlässigem Zahlenmaterial kann eine nachhaltige Seesanierung umgesetzt werden“ sagt der Vorsitzende des Vereins Oliver Scharfenberg. Es macht jedoch aus Sicht des Vereins keinen Sinn, die Einträge bis zum 30.11.2020 zu untersuchen, wenn das Förderprogramm laut Richtlinie mit einer 100%igen 90% bzw.100%igen Förderung am 31.12.2020 ausläuft. Der Verein fordert, dass man keine Fördergelder verschenkt und sofort konkrete Maßnahmen beantragt um die Wasserqualität für die Menschen und die Umwelt zu verbessern.
    Wie stellen Sie sich die Probleme des Rangsdorfer See dar?
    Diese Frage wurde in zahlreichen Gutachten umfassend beschrieben. Diese sind zum Beispiel Einträge in den See, welche zu einem zu hohen Phosphorgehalt führen und unter anderem ein zu geringer Sauerstoffgehalt.
    Sedimente im Rangsdorfer See und wie geht man damit um?
    Oftmals wurde in dem Zusammenhang einer Seesanierung auch über die Beseitigung von Sedimente gesprochen um die Wassersäule zu erhöhen. Man unterscheidet grob gesprochen organische und nicht organische Sedimente. Organische Sedimente können zum Beispiel aus Pflanzen bestehen.
    Das Ausbaggern oder Absaugen von Sedimenten stellt einen massiven Eingriff in die Natur dar, welchen man laut dem Verein soweit wie möglich vermeiden sollte. Das Kostenrisiko bei eventuellen Belastungen im Sediment stellen zudem ein hohes Risiko für die Gemeinde dar.
    Zur Beseitigung der organischen Sedimente gibt es auch die Möglichkeit der Seebelüftung. Dabei gibt es neuere Verfahren für eine lineare Belüftung, die sehr gute Ergebnisse erzielt haben und bei denen bis zu 70% der organischen Sedimente durch Belüftung abgebaut wurden. Dieses neuartige Verfahren basiert auf einem Schlauchsystem, welches es eine sehr wirkungsvolle Belüftung des gesamten Seebodens durch zu 10 km lange Schläuche gewährleistet.
    So konnten zum Beispiel am Flamingoteich in Schönefeld mit diesem Verfahren ca. 70% der organischen Sedimente durch Belüftung abgebaut werden.
    Was sollte am Rangsdorfer See gemacht werden
    Der Verein fordert, neben der Ursachenforschung das Thema Seebelüftung Ursachenforschung, sofort umzusetzen um sinnvolle Maßnahmen umzusetzen. Diese können z.B. die Sedimente aus den Punkten 1-6 genannten Maßnahmen sein.
    Der Abbau von Sedimenten sollte
    auf natürlichem Weg abzubauen und erfolgen um damit auch die Wasserqualität zu verbessern. Danach Ggfl. sollte eine dauerhafte Belüftung in einem kleineren Umfang installiert werden um der Neubildung von Sedimenten zu reduzieren. Bei einer Reduzierung von bis zu 49 cm organischen Sedimenten, würde dies ganz erheblich zu einer Erhöhung des Seevolumens beitragen.
    Durch die Richtlinie des Ministeriums für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft (MLUL) des Landes Brandenburg RL GewEntw/ LWH vom 19. Februar 2019 wäre eine Belüftung des Sees mit bis zu 100% förderfähig. „Wir sind erstaunt, warum die Gemeinde nicht eine Förderung für konkrete Maßnahmen beantragt und sofort etwas für eine bessere Wasserqualität macht“ sagt Oliver Scharfenberg. Die Richtlinie gilt bis zum 31.12.2020.
    Mehr Informationen und alle Unterlagen:
    www.rangsdorfer-see.de/pressemeldungen
    www.rangsdorfer-see.de/
    www.rangsdorfer-see.de/zahlen-daten

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 703 (426 in Rangsdorf)

  • Änderungen an der Petition

    at 23 Apr 2019 18:30

    Kleine Präzisierung


    Neuer Petitionstext: Bitte beantragen Sie Fördermittel für einen schnellstmöglichen Start dieser Maßnahmen:
    1. Lineare Belüftung des Rangsdorfer Sees zur Reduzierung der organischen Sedimente, Verbesserung der Wasserqualität und Erhöhung der Wassersäule
    2. Beschneiden der wassernahen Pflanzen zur Reduzierung der Einträge
    3. Rückdrängung des Schilfgürtels
    4. Reduzierung der Nährstoffeinträge,z.B. über den Glasowbach
    5. Soweit möglich, eine Entschlammung der Kanäle im Gemeindeeigentum sowie nach Absprache mit den Eigentümern
    Die Maßnahmen sind mit bis zu 100% förderfähig, so dass der Gemeinde fast keine Kosten entstehen!


    Neue Begründung: Seit dem letzten Jahr setzt sich ein Verein für die Rettung des Rangsdorfer Sees ein. Nun hat die Gemeinde Rangsdorf einen Antrag auf Förderung gestellt. Dabei möchte man die Einträge in den See zu bis zum 30.11.2020 untersuchen. Die Förderung läuft jedoch am 31.12.2020 laut der Richtlinie aus. Der Verein Rettung des Rangsdorfer Sees e.V. vermisst konkrete Rettungsmaßnahmen und hat am 01.04.2019 im Seehotel Rangsdorf ein Rettungskonzept für den Rangsdorfer See vorgestellt.
    Bei den von der Gemeinde beantragten Maßnahmen geht es vereinfach gesagt um die Bewertung der Einträge in den See. „Dies ist grundsätzlich sinnvoll, denn nur mit zuverlässigem Zahlenmaterial kann eine nachhaltige Seesanierung umgesetzt werden“ sagt der Vorsitzende des Vereins Oliver Scharfenberg. Es macht jedoch aus Sicht des Vereins keinen Sinn, die Einträge bis zum 30.11.2020 zu untersuchen, wenn das Förderprogramm laut Richtlinie mit einer 100%igen Förderung am 31.12.2020 ausläuft. Der Verein fordert, dass man keine Fördergelder verschenkt und sofort konkrete Maßnahmen beantragt um die Wasserqualität für die Menschen und die Umwelt zu verbessern.
    Wie stellen Sie sich die Probleme des Rangsdorfer See dar?
    Diese Frage wurde in zahlreichen Gutachten umfassend beschrieben. Diese sind zum Beispiel Einträge in den See, welche zu einem zu hohen Phosphorgehalt führen und unter anderem ein zu geringer Sauerstoffgehalt.
    Sedimente im Rangsdorfer See und wie geht man damit um?
    Oftmals wurde in dem Zusammenhang einer Seesanierung auch über die Beseitigung von Sedimente gesprochen um die Wassersäule zu erhöhen. Man unterscheidet grob gesprochen organische und nicht organische Sedimente. Organische Sedimente können zum Beispiel aus Pflanzen bestehen.
    Das Ausbaggern oder Absaugen von Sedimenten stellt einen massiven Eingriff in die Natur dar, welchen man laut dem Verein soweit wie möglich vermeiden sollte. Das Kostenrisiko bei eventuellen Belastungen im Sediment stellen zudem ein hohes Risiko für die Gemeinde dar.
    Zur Beseitigung der organischen Sedimente gibt es auch die Möglichkeit der Seebelüftung. Dabei gibt es neuere Verfahren für eine lineare Belüftung, die sehr gute Ergebnisse erzielt haben und bei denen bis zu 70% der organischen Sedimente durch Belüftung abgebaut wurden. Dieses neuartige Verfahren basiert auf einem Schlauchsystem, welches es eine sehr wirkungsvolle Belüftung des gesamten Seebodens durch zu 10 km lange Schläuche gewährleistet.
    So konnten zum Beispiel am Flamingoteich in Schönefeld mit diesem Verfahren ca. 70% der organischen Sedimente durch Belüftung abgebaut werden.
    Was sollte am Rangsdorfer See gemacht werden
    Der Verein fordert, neben der Ursachenforschung das Thema Seebelüftung sofort umzusetzen um die Sedimente auf natürlichem Weg abzubauen und damit die Wasserqualität zu verbessern. Danach sollte eine dauerhafte Belüftung in einem kleineren Umfang installiert werden um der Neubildung von Sedimenten zu reduzieren. Bei einer Reduzierung von bis zu 49 cm organischen Sedimenten, würde dies ganz erheblich zu einer Erhöhung des Seevolumens beitragen.
    Durch die Richtlinie des Ministeriums für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft (MLUL) des Landes Brandenburg RL GewEntw/ LWH vom 19. Februar 2019 wäre eine Belüftung des Sees mit bis zu 100% förderfähig. „Wir sind erstaunt, warum die Gemeinde nicht eine 100%ige Förderung für konkrete Maßnahmen beantragt und sofort etwas für eine bessere Wasserqualität macht“ sagt Oliver Scharfenberg. Die Richtlinie gilt bis zum 31.12.2020.
    Mehr Informationen und alle Unterlagen:
    www.rangsdorfer-see.de/pressemeldungen
    www.rangsdorfer-see.de/
    www.rangsdorfer-see.de/zahlen-daten

    Unterschriften zum Zeitpunkt der Änderung: 608 (372 in Rangsdorf)

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now