openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • neue Petition an unseren läuft erfolgreich an

    15-11-14 19:30 Uhr

    Liebe Freunde des Dresdner Fernsehturmes,
    nach knapp 10 Tage hat die neue Petiton (s.u.) an unseren Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich bereits über 2000 positive Stimmen erzielt. Dabei gab es relativ wenige negative Haltungen und Einwänden. Vielen Dank und macht bitte aktiv auch mit der Unterstützung von Freunden und Bekannten weiter, damit das gesteckte Ziel erreicht oder ggf. wieder überboten werden kann. Mit den 11.642 positiven Stimmen im Rücken sollte das neue Ziel von mindestens 16.000 Unterstützern erreichbar sein. Nur so ist es möglich, unserem Anliegen das erforderliche Gewicht in der politischen Landschaft zu verleihen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Eberhard Mittag
    *
    www.openpetition.de/petition/online/wir-wollen-den-dresdner-fernsehturm-wieder-als-touristisches-ausflugsziel-fuer-unsere-region
    *

  • Der Petition wurde nicht entsprochen oder überwiegend nicht entsprochen

    07-11-14 21:58 Uhr

    Vielen Dank allen Unterzeichnern, leider wurde diese Petition durch unsere gewählten Stadträte am 10.07.14 nicht umgesetzt. Wir haben am 06.11.14 eine neue Petition an unseren Ministerpräsidenten Stanilaw Tillich zur Wiedereröffnung des Fernsehturmes auf den Weg gebracht. Wir bitten weiterhin um eine breite Unterstützung
    Prof. Rainer Picard Eberhard Mittag

    www.openpetition.de/petition/online/wir-wollen-den-dresdner-fernsehturm-wieder-als-touristisches-ausflugsziel-fuer-unsere-region

  • Die Petition befindet sich in der Beratung/Prüfung beim Empfänger

    07-11-14 00:05 Uhr

    Liebe Freunde des Dresdner Fernsehturms,

    diese Petition und der Stadtratsbeschluss vom 10.07.14 haben leider nur
    einen Zustand fixiert, der bereits 2008 erreicht wurde, zudem wurde der
    Beschluss des Stadtrates nur teilweise umgesetzt und nicht abgeschlossen.
    Wir haben uns sechs Jahre im Kreis gedreht.

    Daher haben wir uns als Verein entschlossen, eine neue Petition zu unserem
    Anliegen an unseren Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich zu richten. Nur
    mit dem Einsatz von vielen engagierten Bürgern können wir die Telekom mit
    der Stadt und unserem Land an einen Tisch bringen, damit der 50. Geburtstag
    würdiger begangen werden kann, als die bisherigen Jubiläen.

    Sehr treffend bemerkte Uwe Steimle bei der Petitionsübergabe am 09.04.14 an
    unseren Bürgermeister Dirk Hilbert:

    "Früher konnten wir auf den Turm und unsere Blicke in die Ferne schweifen
    lassen, heute stehen wir davor und schauen uns auf die Fußspitzen..."

    Unterstützen Sie uns bitte weiter tatkräftig, jede Stimme zählt, nur
    gemeinsam können wir eine Wiedereröffnung des Fernsehturmes Dresden für die
    Öffentlichkeit erreichen. Die neue Petition erreichen Sie unter:

    www.openpetition.de/petition/online/wir-wollen-den-dresdner-fernsehturm-wieder-als-touristisches-ausflugsziel-fuer-unsere-region

    Vielen Dank für Ihre Unterstützung, mit freundlichen Grüßen

    Prof. Rainer Picard Eberhard Mittag

  • Die Petition ist bereit zur Übergabe

    09-10-14 09:23 Uhr

    Gedanken von Christoph Perret zur aktuellen Situation unseres Dresdner Fernsehturmes

    Für die Unterstützer des Dresdner Fernsehturmes heißt es "Weiter am Ball bleiben".
    Nachdem sich erfreulicherweise sehr viele Unterstützer mit Zeichnung dieser Petition für unseren Turm ausgesprochen haben, ist das eigentliche Anliegen leider noch nicht so recht in Bewegung gekommen. Was die Petition aber auf jeden Fall bis jetzt unterstützt und erreicht hat ist, dass der Dresdner Fernsehturm einen guten Platz in den öffentlichen Medien bekommen hat. Dieses Potential gilt es weiterhin zu nutzen. Auch im Stadtrat spielt das Thema Fernsehturm wieder eine Rolle.
    Ich möchte alle Unterstützer bitten, sich weiterhin auch persönlich für den Turm einzusetzen. Das kann im Kleinen wie im Großen passieren. Wichtig ist, dass wir uns etwas weg bewegen von der Position eines Bittstellers, der an die schwere Rathaustür klopft, hin zu einem festen Standpunkt der Dresdner Bürger, die ihren Fernsehturm von der Stadt vehement einfordern.
    Mit dem 07. Oktober 2014 stand der 45. Jahrestag unseres Fernsehturmes an. Leider waren wir an diesem Tag auch noch nicht in die Lage versetzt, den Turm endlich wieder erklimmen zu dürfen. Es sollte das erklärte Ziel aller Unterstützer sein, eine Wiedereröffnung bis spätestens zum 50. Jubiläum des Dresdner Fernsehturms zu erreichen. In diesem Sinne möchte ich darum bitten, dass Sie als Unterstützer den Turm permanent im Gespräch halten. Nutzen Sie bitte die Möglichkeiten des Internets, sonstiger Medien und natürlich vor allem auch das direkte Gespräch mit Freunden und Bekannten. Geben Sie so oft wie möglich ihr klares Bekenntnis zum Fernsehturm ab!
    Ein zentraler Treffpunkt zum Meinungsaustausch kann und sollte dabei auch die Website des Vereins Fernsehturm Dresden e.V. sein. Ich lade Sie herzlich ein, hier mit uns zu kommunizieren. Gibt es persönliche Erinnerungen an den Turm, die Sie mit uns teilen möchten? Was bewegt Sie dazu, für den Turm zu stimmen? Wenn Sie Anregungen zu Inhalten haben, so sind diese selbstverständlich immer gern gesehen.
    Auf der Website findet sich unter anderem auch ein Artikel zum 45. Jubiläum.

    www.vereinfernsehturmdresden.de/?p=454

    Sie brauchen nicht dem Verein beitreten, um aktiv etwas für den Turm zu tun. Jede Aktivität, jeder noch so kleine Impuls für den Turm hilft, dass wir unser gemeinsames Ziel erreichen.

  • Die Petition ist bereit zur Übergabe - 45. Geburtstag Fernsehturm Dresden

    08-10-14 10:21 Uhr

    Alles Gute zum 45. Geburtstag!

    Neben den zahlreichen Aufbauprojekten der Dresdener Innenstadt - am augenfälligsten sind hier sicher die Bauvorhaben um die wiedererstandene Frauenkirche, das Kulturkraftwerk mit geplanter Operette, Sanierung des Rathauses und Umgestaltung am Postplatz - gibt es auch einige Baudenkmale neueren Datums, die etwas weniger im Zentrum des gegenwärtigen Interesses stehen, aber im Sinne eines umfassenden „ZukunftsBildes“ Dresden unserer Aufmerksamkeit und unserer Pflege wert sind.

    Hierzu gehört sicher der Fernsehturm Dresden auf der Oberwachwitzer Höhe.

    Am 07.Oktober 1969 wurde er offiziell eröffnet. Er entstand zwischen 1964 und 1969 in Dresden Wachwitz in 121 m über dem Elbtal. Kurt Nowotny war der Architekt des Turms. Dr. Hermann Rühle berechnete die Statik des Bauwerks.
    Nach fünfjähriger Bauzeit wurde der Sendebetrieb damals bereits am 18. September 1969 aufgenommen. Die feierliche Eröffnung musste jedoch noch bis zum
    07. Oktober warten. Damals war es so üblich, solche Ereignisse auf besondere Termine zu legen. Der Tag der Deutschen Demokratischen Republik war also bestens dafür geeignet. Außerdem gab es wohl auch von Berlin entsprechende Order, den Turm nicht vor dem der Hauptstadt einzuweihen. Dieser wurde entgegen der sonstigen Manier also bereits vier Tage eher - am 03.10.1969 - eingeweiht. (Ob die Herrschaften damals schon vom heutigen Feiertag zum
    Tag der deutschen Einheit wussten?)

    Der Fernsehturm Dresden ist mit seinen 252 m das höchste Bauwerk Dresdens. Im Inneren seiner sektförmigen Kanzel befinden sich insgesamt 8 Etagen. Dort untergebracht waren damals technische Anlagen. Heute ist der Großteil der Technik jedoch am Boden installiert.

    Ursprünglich beherbergte der Turm natürlich auch das bekannte zweitstöckige
    Turmcafé, welches bei den Dresdnern und Gästen der Stadt stets sehr beliebt war. Durch die großzügig gestalteten Panoramafenster konnte man ganz entspannt bei einer Tasse Kaffee und einigen Schlemmereien einen herrlichen Blick über das sagenhafte Elbtal genießen.
    Heute ist es leider nur noch ein Schatten seiner selbst. Aus Gründen des Brandschutzes sind die Räume entkernt worden und stehen nun seit Jahren in diesem erbärmlichen Zustand. Ehemals konnten Besucher mit zwei Schnellaufzügen mit rasanten 6 m/sec den Turm erklimmen. Wer nicht in den Fahrstuhl wollte, der hatte die Möglichkeit, über 750 Treppen-stufen auf den Turm zu gelangen. Leider wurden die beiden alten, schnellen Aufzüge aus Kostengründen ebenfalls demontiert. Heute bringt nur noch ein normaler Aufzug die Techniker zu Inspektionen gemächlich nach oben auf den Turm.


    Das unvergessene Highlight des Turmes war die Aussichtsplattform in 148 m Höhe. Hier konnten die Besucher ohne Verglasung – also direkt an der frischen Luft – weit ins Land schauen. Das einzige kleine Manko war die zeitliche Begrenzung für den Turmaufenthalt. Denn schließlich warteten am Fuße des Turmes bereits nachfolgende Besucher in großer Zahl, welche ebenfalls die Möglichkeit dieser tollen Aussicht wahrnehmen wollten.

    Ist es nicht der Mühe aller Dresdner Bürger wert den
    Fernsehturm endlich aus seinem "Dornröschen-Schlaf" zu erwecken und wieder ins pulsierende Leben zurückzuholen?

    Dieses technische Denkmal ist ebenso Dresdner Erbe wie manches gehegte und gepflegte Dresdner Bauwerk und sollte wieder - wie einst - der Öffentlichkeit erschlossen werden. Die Dresdner Bürger sollten wieder auf Ihren Turm hinauf dürfen, und sei es nur um den Blick ins Dresdner Elbtal bei einem Tässchen Heesen zu genießen.

    Uwe Steimle alias Günther Zieschong bemerkte zur Übergabe von 11.642
    Unterschriften einer Petition „Wir wollen den Dresdner Fernsehturm wieder als touristisches Ausflugsziel!“ am 09.04.14 an unseren Bürgermeister Dirk Hilbert:
    „Während der DDR-Diktatur konnten wir hoch und den Blick in die Ferne schweifen lassen, jetzt stehen wir davor und schauen uns auf die Fußspitzen…“

    Wir appellieren an alle Entscheidungsträger aus Wirtschaft und Politik, sich auch für dieses Ziel einzusetzen. Und ebenso wie viele Dresdner Bürger denkt der Verein Fernsehturm Dresden e. V. heute ganz besonders an "unseren Turm".

    Wir wünschen unserem Fernsehturm also alles Gute zum Geburtstag und dass seine Tage bald wieder bunter werden mögen. Es bleibt weiterhin das erklärte Ziel der Dresdner und auch des Vereins Fernsehturm Dresden e. V., dass diese
    Attraktion wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird. Vielleicht können wir diesen Erfolg im Rahmen des 50-jährigen Bestehens des Turmes am 07.10. 2019 dann endlich gebührend feiern.

    Packen wir es also gemeinsam an!



    Prof. Rainer Picard Eberhard Mittag Christoph Perret

    Verein Fernsehturm Dresden e.V.

    www.vereinfernsehturmdresden.de/

  • weiter am Ball bleiben

    08-10-14 09:57 Uhr

    Gedanken von Christoph Perret zur aktuellen Situation unseres Dresdner Fernsehturmes

    Für die Unterstützer des Dresdner Fernsehturmes heißt es "Weiter am Ball bleiben".
    Nachdem sich erfreulicherweise sehr viele Unterstützer mit Zeichnung dieser Petition für unseren Turm ausgesprochen haben, ist das eigentliche Anliegen leider noch nicht so recht in Bewegung gekommen. Was die Petition aber auf jeden Fall bis jetzt unterstützt und erreicht hat ist, dass der Dresdner Fernsehturm einen guten Platz in den öffentlichen Medien bekommen hat. Dieses Potential gilt es weiterhin zu nutzen. Auch im Stadtrat spielt das Thema Fernsehturm wieder eine Rolle.
    Ich möchte alle Unterstützer bitten, sich weiterhin auch persönlich für den Turm einzusetzen. Das kann im Kleinen wie im Großen passieren. Wichtig ist, dass wir uns etwas weg bewegen von der Position eines Bittstellers, der an die schwere Rathaustür klopft, hin zu einem festen Standpunkt der Dresdner Bürger, die ihren Fernsehturm von der Stadt vehement einfordern.
    Gestern stand mit dem 07. Oktober 2014 der 45. Jahrestag unseres Fernsehturmes an. Leider waren wir an diesem Tag auch noch nicht in die Lage versetzt, den Turm endlich wieder erklimmen zu dürfen. Es sollte das erklärte Ziel aller Unterstützer sein, eine Wiedereröffnung bis spätestens zum 50. Jubiläum des Dresdner Fernsehturms zu erreichen. In diesem Sinne möchte ich darum bitten, dass Sie als Unterstützer den Turm permanent im Gespräch halten. Nutzen Sie bitte die Möglichkeiten des Internets, sonstiger Medien und natürlich vor allem auch das direkte Gespräch mit Freunden und Bekannten. Geben Sie so oft wie möglich ihr klares Bekenntnis zum Fernsehturm ab!
    Ein zentraler Treffpunkt zum Meinungsaustausch kann und sollte dabei auch die Website des Vereins Fernsehturm Dresden e.V. sein. Ich lade Sie herzlich ein, hier mit uns zu kommunizieren. Gibt es persönliche Erinnerungen an den Turm, die Sie mit uns teilen möchten? Was bewegt Sie dazu, für den Turm zu stimmen? Wenn Sie Anregungen zu Inhalten haben, so sind diese selbstverständlich immer gern gesehen.
    Auf der Website findet sich unter anderem auch ein Artikel zum 45. Jubiläum. www.vereinfernsehturmdresden.de/?p=454
    Sie brauchen nicht dem Verein beitreten, um aktiv etwas für den Turm zu tun. Jede Aktivität, jeder noch so kleine Impuls für den Turm hilft, dass wir unser gemeinsames Ziel erreichen.

  • Die Petition befindet sich in der Beratung/Prüfung beim Empfänger

    15-07-14 17:06 Uhr

    Liebe Freunde des Dresdner Fernsehturms,
    leider hat der Beschluss des Stadtrates vom 10.07.14 nur den Zustand fixiert, der bereits 2008 erreicht wurde. Der Stadtratsbeschluss wurde auch nur teilweise umgesetzt und nicht abgeschlossen, wir haben uns 6 Jahre im Kreis gedreht. Damals standen rund 500 Bürger hinter uns, jetzt waren insgesamt 20.000 Unterstützer (Petition, Unterschriftssammlung, Votum in SZ, Umfragen...). Der Antrag der Bürgerfraktion mit dem Ziel einen kommunalen Stiftung wurde abgelehnt, da der federführende Ausschussbericht ablehnend war. Neben den vier Stimmen der Bürgerfraktion hat auch Frau Lässig (FDP) für den Antrag votiert. Der Rest der FDP hat sich enthalten.
    Der Antrag der FDP wurde 41/11/8 abgestimmt. Das heißt, der Inhalt aus dem federführenden Ausschuss wurde angenommen (leider eine abgespeckte Variante ohne finanzielle Unterstützung) - was konkret beschlossen wurde entspricht also dem Inhalt der Beschlussempfehlung. Die Grünen haben sich enthalten, die SPD hat abgelehnt, der Rest stimmte zu.
    ***
    Antrag Nr.: A0880/14 Datum: 10. Juni 2014
    B E S C H L U S S E M P F E H L U N G - f e d e r f ü h r e n d
    des Ausschusses für Finanzen und Liegenschaften (FL/095/2014) über:
    Dresdner Fernsehturm als Kulturdenkmal erhalten, als Wahrzeichen beleben und für die Öffentlichkeit wieder erschließen
    Beschlussvorschlag:
    Die Oberbürgermeisterin wird beauftragt, in Gespräche mit der Telekom (Deutsche Funkturm GmbH) als Eigentümer sowie den anderen entscheidenden Akteuren rund um den Dresdner Fernsehturm mit dem Ziel einzutreten, belastbare Aussagen zu bekommen, sowie Untersuchungen bzw. Planungen anzustellen, unter welchen Bedingungen und Anforderungen eine mittelfristige Reaktivierung des Dresdner Fernsehturms für eine öffentliche Nutzung möglich ist. Die Ergebnisse sowie eine Variantenbetrachtung für eine mögliche Reaktivierung sind dem Stadtrat bis zum 30. Juni 2015 vorzulegen.
    Abstimmung: Zustimmung mit Änderung Ja 1 Nein 0 Enthaltung 7
    Hartmut Vorjohann
    Vorsitzender
    ***
    Nach der Nutzung des Fernsehturms als ein Wahlkampfthema war der Einsatz der FDP für uns etwas enttäuschend. Nur die Beiträge von Barbara Lässig, Tilo Kießling, Jan Kaboth sowie Christoph Hille während der Stadtratssitzung waren öffentlich hilfreich, vielen Dank.
    Uns erreichten zwischenzeitlich etliche Emails und Anrufe mit der Bitte, die öffentlche Nutzung des Fernsehturm weiter zu fordern." Der Fernsehturm soll wieder Leben" bemerkt Uwe Steimle hierzu.
    Die nächste Zusammenkunft von Verein und aktiven Unterstützern wird erst am 24.09.14 nach der Sommerpause sein. Danach werden wir alle bisherigen Unterstützer über die weitere Schritte informieren.
    Vielen Dank an Uwe Steimle und Wolle Förster, die diese Petition sehr befördert haben sowie an alle uns dabei unterstützenden Medienvertreter.
    Mit freundlichen Grüßen
    Eberhard Mittag

  • Die Petition befindet sich in der Beratung/Prüfung beim Empfänger

    01-07-14 20:49 Uhr

    Liebe Freunde des Dresdner Fernsehturms,

    vielen Dank für die bisherige Unterstützung unseres Vereins mit dem gemeinsamen Ziel den Dresdner Fernsehturm wieder für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Am 10.07.14, ab 19.00 Uhr wird dieses Thema in einer Stadtratssitzung in der Messe Dresden, Messering 6, Saal Hamburg behandelt. Die Sitzungspause ist von 18.30 -19.00 Uhr. Uwe Steimle alias Günther Zieschong und ich werden mit Unterstützung der Bürgerfraktion dort diesen Wunsch von über 10.000 Bürgern den gewählten Vertretern unserer Heimatstadt nochmals öffentlich darlegen können. Hierzu liegen Anträge der Bürgerfraktion und der FDP vor. Unterstützen auch Sie uns mit Ihrer Teilnahme an dieser für die Zukunft unseres Fernsehturms wichtigen Abstimmung. Nur gemeinsam mit allen Fraktionen und Bürgern kann eine Wiedereröffnung möglich werden.

    Mit freundlichen Grüßen

    Eberhard Mittag

  • Die Petition befindet sich in der Beratung/Prüfung beim Empfänger

    08-06-14 17:40 Uhr

    Guten Tag, der Antrag der Bürgerfraktion zur Wiederbelebung des Fernsehturms wurde im Ortsbeirat Loschwitz bestätigt, der der FDP abgelehnt. Unsere bisherigen Hauptunterstützer haben leider bei den Stadtratswahlen keinen Zugewinn an Mandaten erreichen können. Mal sehen wie es nun weitergeht, die nächste Stadtratssitzung findet am 19.6. statt. Der Finanzausschuss hat das Thema Wiederbelebung/Kulturdenkmal Dresdner Fernsehturm am 10.06. auf der Agenda. Leider wurden Uwe Steimle und uns noch keine Termine zu einer öffentlichen Darstellung unterbreitet.
    Mit freundlichen Grüßen
    Eberhard Mittag

  • Die Petition befindet sich in der Beratung/Prüfung beim Empfänger

    29-04-14 19:14 Uhr

    ... bevor eine Reaktivierung des Fernsehturms – in welcher Form auch immer – auch tatsächlich angegangen werden kann. Unter anderem muss mit der Deutschen Telekom (Deutsche Funkturm GmbH) als Eigentümer gesprochen werden, unter welchen Bedingungen eine Sanierung und öffentliche Nutzung des Fernsehturms überhaupt möglich ist. Es muss dafür ein sicherer Rechtsrahmen und vertragliche Grundlagen für die Akquise von Kapital und die Durchführung von Baumaßnahmen und mögliche Nutzerkonzepte gefunden werden.
    Der Dresdner Fernsehturm wurde 1969 erbaut und war sowohl eher fertig gestellt als auch aufgrund seines höher gelegenen Bauplatzes höher als der Berliner Fernsehturm. Bis 1991 konnten viele Dresdner und Besucher von der Aussichtsplattform und dem Restaurant die famose Aussicht genießen und nicht wenige schwärmen bis heute von diesem Ausblick. Selbst nachdem der Dresdner Fernsehturm schließen musste und er nicht mehr für die Öffentlichkeit zugänglich war, behielten viele Dresdner den Fernsehturm als Wahrzeichen so-wie die Aussicht über das Dresdner Elbtal in Erinnerung. Seit der Schließung hat die Deutsche Funkturm GmbH sowohl versucht, den Fernsehturm an einen privaten Betreiber zu verkaufen als auch zu verpachten, beide Male wurde nichts daraus. Heute nutzt die Deutsche Telekom den Fernsehturm nur noch als Funkstation Fernsehen, Rundfunk sowie Mobilfunk. Er zählt zu den bedeutendsten technischen Kulturdenkmälern Dresden aus der Zeit der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts. Allein deshalb muss er als solches und auch als Wahrzeichen erhalten werden. Jüngst hat der Förderverein Fernsehturm Dresden e.V. eine Petition zur Wiedereröffnung des Fernsehturms gestartet und bis Mitte Februar 2014 bereits rund 11.500 Unterschriften gesammelt. Die Petition soll am 9. April dem Rathaus übergeben werden.
    Bekannt ist, dass am Fernsehturm umfangreiche Sanierungsarbeiten vorgenommen und vor allem aktuelle Brandschutzvorschriften umgesetzt werden müssen. Grobschätzungen der Kosten für die Wiederinbetriebnahme des Fernsehturms belaufen sich auf 8 bis 10 Millionen Euro. Weiterhin müssen für eine erneute touristische Erschließung seitens der Stadt Zufahrtswege und Parkplätze wieder eingerichtet werden, die sowohl der Individualverkehr als auch der ÖPNV nutzen können. Um die Sanierungskosten für den Fernsehturm zu stemmen, bedarf es mutmaßlich der Erschließung verschiedener öffentlicher und privater Geldquellen. Eine neue Möglichkeit zur Mitfinanzierung könnte sich aus der von CDU und FDP im Landeshaushalt verankerten sogenannten sächsischen Identitätsstiftung ergeben, die sich um die Restaurierung und Nutzbarmachung wichtiger sächsischer Kulturdenkmäler und Zeitzeugen kümmern soll, die sich nicht im Eigentum der öffentlich Hand befinden. Die Gründung dieser Stiftung ist für das laufende Jahr avisiert.
    In konsequenter Umsetzung des 2008er Beschlusses soll die Landeshauptstadt dafür aber belastbar ermitteln, was für eine Reaktivierung und öffentlichen Nutzung notwendig ist und verschiedene Sanierungs- und Betreibermodelle betrachten. Erst wenn die Fakten belastbar auf dem Tisch liegen, kann es ein weiteres und breiteres privates Engagement zur Wieder-eröffnung des Turmes geben. Der Fernsehturm als Ausflugsziel für Touristen und die Dresdner selbst wäre für die Stadt ein großer Gewinn und würde Dresden in seiner touristischen und kulturellen Vielfalt deutlich bereichern. Daher sollte die Stadt auch nicht untätig sein und alle Möglichkeiten zur Sanierung und Wiedereröffnung in Betracht ziehen und prüfen. Dazu muss die Stadt alle Vorbereitungen treffen, die nötig und geeignet sind, sowie den Rahmen abklären, um den Turm mittelfristig der Öffentlichkeit wieder zugänglich zu machen, egal ob mit Turm-Café oder ohne.

    Holger Zastrow MdL Fraktionsvorsitzender

    ***
    Zum Thema Wiedereröffnung des Fernsehturmes Dresden hat Tilo Kießling einen Antrag für die Aktionärsversammlung der Telekom vorbereitet, die er in seinem Blog unter:
    kieszlings-wahlblog.lise-dd.de/2014/04/29/fernsehturm-was-kann-man-tun/
    näher vorstellt.

    ***
    Vielen Dank allen Unterstützern, mit freundlichen Grüßen

    Uwe Steimle und Eberhard Mittag