openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: 300.000 Kinder nicht ausschließen! Wechsel zu G9 in NRW beschleunigen! 300.000 Kinder nicht ausschließen! Wechsel zu G9 in NRW beschleunigen!
  • Von: Gregor Schmitz mehr
  • An: Frau Schulministerin Gebauer
  • Region: Nordrhein-Westfalen mehr
    Kategorie: Bildung mehr
  • Status: Petition in Zeichnung
    Sprache: Deutsch
  • 31 Tage verbleibend
  • 6.431 Unterstützende
    64% erreicht von
    10.000  für Sammelziel

300.000 Kinder nicht ausschließen! Wechsel zu G9 in NRW beschleunigen!

-

Nach den Plänen der neuen NRW- Landesregierung sollen die 300.000 Kinder, die jetzt in die Klassen 4 bis 7 versetzt worden sind, nicht zu G9 wechseln dürfen. Gerade wir, Eltern und Großeltern dieser Kinder, haben mit vielen weiteren Bürgern in den letzten drei Jahren gegen das Turbo-Abi gekämpft und uns dafür eingesetzt, dass die verkürzte Schulzeit am Gymnasium wieder auf 9 Jahre verlängert wird. Und jetzt sollen genau die aktuell betroffenen Kinder nichts davon haben?!
Fordern Sie mit mir unsere Schulministerin Frau Gebauer auf, auch diese Kinder mitzunehmen und den Wechsel zu G9 im Sommer des nächsten Jahres für die Klassen 5 – 8 zu organisieren, indem Sie diese Petition hier unterzeichnen.

Hinweis: Unter einer E-Mailadresse können bis zu 5 Familienmitglieder unterzeichnen, also auch Ihr Partner/Ihre Partnerin, Ihre Eltern; und auch Minderjährige dürfen lt. Petitionsrecht unterzeichnen, wenn sie den Sachverhalt verstehen.

Leiten Sie bitte auch diese Petition per Mail und über Ihre sozialen Netzwerke weiter an alle davon Betroffenen und daran Interessierten, die Sie kennen, damit wir als möglichst große Gruppe unserer Forderung Nachdruck verleihen.

Begründung:

Als Großvater eines Kindes, das jetzt in die Klasse 5 kommt, und als Lehrer am Gymnasium, der in der alltäglichen Praxis erlebt hat, welche negativen Folgen die ausschließlich wirtschaftlich begründete Schulzeitverkürzung hat, setze ich mich seit Jahren zusammen mit vielen anderen in der Bürgerinitiative "G9jetzt-nrw!" für mehr Zeit für Kinder ein. Jetzt endlich reagieren nach Hessen, Niedersachsen, Bayern und Schleswig-Holstein auch die Politiker in NRW und nehmen die unsinnige Schulzeitverkürzung zurück. Nur warum sollen erst in zwei Jahren nur die Kinder, die jetzt ins dritte Schuljahr kommen, von der Fehlerkorrektur profitieren?

Das Land Niedersachsen hat gezeigt, dass der Wechsel zu G9 innerhalb eines Jahres mit den Klassen 5 - 8 ohne größere Probleme funktioniert, indem man den Unterrichtsstoff der bestehenden Lehrpläne umverteilt und sich wieder mehr Zeit fürs Üben nimmt. Warum soll das nicht auch in NRW gehen? Es gibt keinen hinreichenden Grund, 300.000 Kinder auszuschließen. Neue Lehrpläne, in denen Kompetenzen auch wieder mit Inhalt gefüllt werden, mit einer Stärkung der Entwicklung von Medienkompetenz etc. können dann nach sorgfältiger Vorbereitung später und bei Bedarf schrittweise eingeführt werden.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Menden, 21.07.2017 (aktiv bis 20.10.2017)


Neuigkeiten

Wir Unterzeichner vertreten bisher etwa 1% der betroffenen Kinder. Was ist mit den übrigen 99%? Nicht Informiert? Nicht interessiert? Ich verstehe nicht, dass wir bei über 200.000 betroffenen Kindern nicht schon längst viel mehr Zustimmung von Eltern, ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Ich habe in Niedersachsen aktiv für G9 gekämpft und war auch Mitglied in der sog. "Expertenkommission" des Kultusministeriums. Ich kann nur unterstreichen, dass die Umsetzung gleichzeitig für die Klassen 5 bis 8 inhaltlich und pädagogisch kein Problem ...

PRO: Seit Jahren signalisieren die Eltern, dass sie G8 nicht wollen und das Volk musste ein VOLKSBEGEHREN starten, damit überhaupt ein G9er Abitur möglich gemacht wird. Die Initiative ist bereits seit 2014 aktiv, nicht erst dieses Jahr. Und nach dieser langen ...

CONTRA: G8, G9 ist doch egal, es muss richtig gemacht werden. Was bringt uns diese leidige Debatte um 1 Jahr mehr oder weniger. Genauso gibt es nämlich Bundesländer, in denen G8 seit Jahren funktioniert und, die auch im Bildungsvergleich führend sind. (s. Sachsen) ...

CONTRA: Ich bin absolut gegen die Petition. Man sollte nichts überstürzen denn das bringt nur Verunsicherung oder sogar Panik. Und damit ist keinen gedient. Lieber in Ruhe in zwei Jahren zu G9. Und die Kinder, die wirklich auf das Gymnasium gehören, schaffen ...

>>> Zur Debatte


Warum Menschen unterschreiben

Neun Jahre höhere Schule sind in meinen Augen in jeder Hinsicht besser als acht.

Weil meine Tochter betroffen ist

Weil es meine Töchter betrifft

Weil meine Kinder auf dem Gymnasium betroffen sind!

Weil die eigenen Kinder unter G8 leiden

>>> Zu den Kommentaren


Formular auf der eigenen Webseite einbinden


Banner auf der eigenen Webseite einbinden

Code-Snippet Horizontal:      
Code-Snippet Vertikal:           
Code-Snippet Vertikal:           

Letzte Unterschriften

  • Raffael Wildner Recklinghausen vor 14 Min.
  • Nicht öffentlich Nettetal vor 16 Min.
  • Daniel Dickopf Köln vor 5 Std.
  • Roswitha Jirku-Bouyer Bielefeld vor 6 Std.
  • Nicht öffentlich Borgholzhausen vor 7 Std.
  • Selma Amzough Dortmund vor 7 Std.
  • Hannah Schalt Herford vor 7 Std.
  • Aaron Schalt Herford vor 7 Std.
  • Ingrid Müller Köln vor 7 Std.
  • Doris wiencek Recklinghausen vor 7 Std.
  • >>> Alle Unterschriften

Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

Unterstützer Betroffenheit