Region: Kiel
Environment

5G in Kiel stoppen! Wir wollen nicht gegrillt werden!

Petition is directed to
Oberbürgermeister der Stadt Kiel Dr.Ulf Kämpfer und die Kieler Ratsversammlung
837 Supporters 111 in Kiel
5% from 2.100 for quorum
  1. Launched 14/09/2019
  2. Collection yet 3 months
  3. Submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision
I agree that my data saved become. The petitioner can mean Namen und Ort view and forward to the Petitionsempfänger. I can give this consent at any time withdraw.

Mit dieser Petition richten wir - eine stetig wachsende Gruppe von wachen Bürgerinnen und Bürgern - an die Stadt Kiel und ihren Oberbürgermeister Dr.Ulf Kämpfer den Appell, einen sofortigen Stopp des schon begonnenen Ausbaus von 5G zu verfügen!

Kiel ist eine grüne Stadt mit vielen Bäumen, die der 5G-Technik nach und nach durch Fällung zum Opfer fallen würden, um die dafür notwendige Dichte von Mobilfunkmasten zu ermöglichen. (Alle 100 - 150m eine 5G-Antenne) Außerdem würden die Bäume langsam unter der Strahlenbelastung absterben. www.emfdata.org/de/studien/detail?id=135

Die 5G Mobilfunk-Technik arbeitet mit Mikrowellentechnik und und kann auf Dauer verheerende Folgen für das Leben auf der Erde haben. Insekten, Vögel, Bäume und schließlich Säugetiere und der Mensch werden großen Schaden erleiden und nach und nach verschwinden. Einiges davon haben einzelne Experimente mit 5G-Technik bereits gezeigt. www.emfdata.org/de/studien/detail?id=521

5G ist ein riesiger Energie- und Ressourcenfresser und allen Bemühungen um den Erhalt der Bienen, um Nachhaltigkeit und Klimaschutz diametral entgegengesetzt!

Weltweit warnen Ärzte und Wissenschaftler vor den Folgen von 5G. Allerdings ist die Wirtschaftsmacht dahinter immens stark und die warnenden Stimmen finden nur langsam offizielles Gehör in der Politik.

Verehrter Herr Oberbürgermeister Dr. Kämpfer, verehrte Kieler Ratsversammlung, entwickeln Sie dieses Gehör im Sinne des Schutzes vor Schaden am Leben! Denken Sie bitte auch an Ihre Kinder, Enkel und Urenkel!

Liebe MitbürgerInnen: Lasst uns mit vielen anderen Städten aktiv werden! Ohne den Nachweis der Unschädtlichkeit durch unabhängige Wissenschaftler darf über unsere Köpfe hinweg die 5G-Technologie nicht installiert werden!

Wir fordern:

  1. Die Breitbandnetze (Glasfaser) als Eigenwirtschaftsbetrieb müssen als Teil der Daseinsvorsorge von der Stadt Kiel betrieben werden. Keine Vergabe von Infrastrukturprojekten an ein Monopol. Glasfasernetze bilden die Grundlage zur Umsetzung einer strahlungsarmen Mobilfunkversorgung.

  2. Die Trennung der Indoor- und Outdoorversorgung zum Schutz der Wohnung vor Strahlung muss Grundlage jeder Mobilfunkplanung sein. Neue Technik muss nachweisbar zu weniger Elektrosmog führen. Kleinzellennetze sind nur dann sinnvoll, wenn sie zu einer deutlichen Senkung der Strahlenbelastung führen.

3.Technikfolgenabschätzung ist Pflicht. Sie muss durch eine industrie- und regierungsunabhängige Kommission unter Beteiligung bürgerschaftlicher Interessenverbände erfolgen. Ohne Bewertung der Forschungsergebnisse über die Wirkungen der 5G-Frequenzen auf Mensch, Tier und Natur darf 5G nicht eingeführt werden.

  1. Beweislastumkehr: Industrie und Staat müssen die Unschädlichkeit von 5G belegen.

  2. Ein Netz für alle: Es braucht nur ein Mobilfunknetz für alle Betreiber und Nutzer, wie bei Strom, Gas und im Straßenbau. Verpflichtendes Roaming für alle Mobilfunkbetreiber muss umgesetzt werden.

  3. Umweltschutz und Bilanz Energie-Verbrauch: über den Netzausbau muss ein Gutachten zum ökologischen Fußabdruck vorgelegt werden.

  4. Das Recht, analog leben zu können, ohne digitale Überwachung ist ein Grundrecht. Die Datenerfassung darf nur mit ausdrücklicher Zustimmung jedes Bürgers erfolgen. Von Jugendlichen unter 16 Jahren dürfen keine Daten erfasst werden.

  5. Erhalt und Schaffung von funkfreien Gebieten für elektrohypersensible Menschen.

Reason

Der Oberbürgermeister Dr. Kämpfer und die Ratsversammlung von Kiel müssen zum Wohl ihrer BürgerInnen (nach dem Brüsseler Vorbild) das Risiko-Nutzen-Verhältnis prüfen und so lange den 5G Ausbau stoppen. Eine öffentliche Debatte, sowie Anhörung kritischer Forscher und elektrosensibler Menschen (uvm.) ist dafür hilfreich.

Zudem schließen wir uns der Petition 88260 Strahlenschutz - Verfahrensaussetzung zur Vergabe von 5G-Mobilfunklizenzen / Keine Einführung des 5G-Mobilfunkstandards ohne Unbedenklichkeitsnachweis (vom 05.12.2018) auf Bundesebene an (Zeichnung bereits beendet, Quorum von 50.000 Stimmen erreicht.

"[...] Verfahren zur Vergabe von 5G-Mobilfunklizenzen [sind] auszusetzen und die Einführung des 5G-Mobilfunkstandards [ist] zu unterbinden, solange wissenschaftlich begründete Zweifel über die Unbedenklichkeit dieser Technologie bestehen." (aus der Petition 88260 Keine Einführung des 5G-Mobilfunkstandards ohne Unbedenklichkeitsnachweis).

Im September 2018 hatten 180 Ärzte aus 36 Ländern in einem offenen Brief ein 5G-Moratorium gefordert, bis die gesundheitlichen Effekte von 5G abgeklärt sind. Sowohl eine amerikanische Forschergruppe des staatlichen „National Toxicology Program“ als auch ein Team um die renommierte italienische Krebsforscherin Fiorella Belpoggi in Bologna berichteten jüngst, dass sie in aufwendigen Experimenten auf „klare Beweise“ für die Tumor-erzeugende Wirkung der Hochfrequenzstrahlung bei Ratten gestoßen sind.“ [1]

Weitere aktuelle Beweise für das Krebsrisiko von Mobilfunkstrahlung gibt es z.B. hier: www.avaate.org/IMG/pdf/lin_2018.pdf

Darüber hinaus liegen in Italien und Spanien erste Gerichtsurteile vor, die die Gesundheitsschäden durch Mobilfunkstrahlung gerichtlich anerkennen.

Auf Grund der fehlenden wissenschaftlichen Basis stoppen ganze Städte wie z.B. Florenz, Rom, die Schweizer Kantone Genf, Jura und Waadt, aber auch Palm Beach [2] (Wohnort von Donald Trump) vorerst das 5G-Projekt. In der Schweiz gibt es jetzt ein erstes Rechtsgutachten, welches den 5G-Antennen die Legitimation entzieht. [3]

Weltweit erheben sich Stimmen gegen den Einsatz von 5G wie z.B. der Biochemiker Martin Pall, der aufgrund der geplanten 5G-Bestrahlung durch tausende Satelliten vor einer Erwärmung der Erdhülle sowie einem „sanften Vergrillen des Lebens“ von Menschen, Tieren und Pflanzen warnt. [4]

Gemäß Artikel 191 des geltenden EU-Vertrags [5] sind die Bürger grundsätzlich vor Produkten zu schützen, deren Unbedenklichkeit noch nicht erwiesen ist. Das Feldexperiment 5G wird trotz Artikel 191 an der gesamten (!) Bevölkerung ausprobiert.

SWISS RE, einer der weltweit größten Rückversicherer, warnt in seiner Pressemitteilung vom 22.05.2019 gemäß jährl. SONAR-Bericht: "Die Digitaltechnologie prallt auf die bestehende Infrastruktur, mit der Folge neuer Risiken durch die Verbreitung von 5G-Mobilfunknetzen...". [6]

Eine Zulassung von 5G als Medikament wäre bereits in der vorklinischen Phase gescheitert, da es bis heute keine ausreichend wissenschaftlichen Erkenntnisse über die tatsächlichen gesundheitlichen Risiken zu 5G gibt.

Bereits jetzt gbt es Server von der Größe von bis zu 16 Fußballfeldern! und die 800 000 kl. Sender für 5 G ergeben einen normen Energiebedarf! Die Umstellung auf Smart-home Elekro-Geräte ergibt eine Lawine von Elektro-Schott. Deutschland hat sich ein Areal im Pazifik von der Größe Bayerns zur Ausbeutung von Rohstoffen reserviert mit unabsehbaren Umweltschäden. -> "Smart City und 5 G-Hype" von P.Hensinger u.a.

5G bietet aufgrund der hohen Datenübertragungsraten überdies die Möglichkeit für eine allumfassende Kontrolle der Bürger. Sämtliche Daten eines Bürgers können aufgrund der Möglichkeit von 5G, sehr große Datenmengen zu übertragen, zentralisiert gesammelt und ausgewertet werden. Ein Gesamtprofil eines Bürgers kann erstellt werden. In China ist dies bereits Realität (kurzelinks.de/yl8z) und www.diagnose-funk.org/themen/mobilfunk-versorgung/5g

[1] rosenheim.bund-naturschutz.de/brennpunkte-vor-ort/mobilfunk/5g-mobilfunk-aufbau-ohne-technikfolgenabschaetzung.html [2] www.palmbeachdailynews.com/news/local/official-palm-beach-exempt-from-wireless-law/P94lYWt6wGeybdklMfHzbL/ [3] schutz-vor-strahlung.ch/news/medienmitteilung-rechtsgutachten-entzieht-5g-antennen-die-legitimation/?fbclid=IwAR0VzXg9pd1s3IOLXVtcyz_WmgfRzYuFv_47Wmlb_gjZs8qtTEKyFr2cIZc [4] einarflydal.files.wordpress.com/2018/04/pall-to-eu-on-5g-harm-march-2018.pdf [5] dejure.org/gesetze/AEUV/191.html [6] www.swissre.com/media/news-releases/nr-20190522-sonar2019.htm Desweiteren: www.kumu.io/Investigate-Europe/das-experten-netzwerk www.tagesspiegel.de/gesellschaft/mobilfunk-ein-internationales-forscherteam-kommt-zu-beunruhigenden-ergebnissen/23852384-2.html

Thank you for your support, Daniela Rosenbaum from Kiel
Question to the initiator

Translate this petition now

new language version

News

5 G ist nach Allem, was man wissen kann für jeden Mesnchen, für alles Leben auf Dauer schädlich, weil flächendeckend 800 000 Sender 24 Std. Tag für Tag mit höherer Energie als bisher strahlen. Schon bei 3 und 4 G werden Tumore, Verklumpen von Blutkörperchen, Schädigung der männl. Samen beobachtet.

Mit unwissenschaftlichen Horrorzenarien wird die kritische Reflexion mit der Thematik nicht befördert. Ich zitiere: "Kiel ist eine grüne Stadt mit vielen Bäumen, die der 5G-Technik nach und nach durch Fällung zum Opfer fallen würden,... Außerdem würden die Bäume langsam unter der Strahlenbelastung absterben." Dies ist tlw. Unsinn u. tlw. aus einer nicht validen Quelle (s. hierzu BfS) Auch die weiteren Aussagen sind nicht belastbar und teilweise aus der Luft gegriffen (Stichwort Filterblase). Trotz kritischer Sicht auf 5G, kann ich solche Petition nicht unterschreiben.

Why people sign

  • 2 days ago

    Die hiesige Bürgerinitiative „Stoppt-5G. Jetzt!“ macht derzeit eine e-mail-Aktion und bittet dabei alle Bundestagsabgeordneten, (bis zu) 11 klar umrissene Fragen zu 5G zu beantworten. Das bisherige Ergebnis ist schlicht haarsträubend: bis jetzt kam nur von ca. 2,4% überhaupt eine Rückmeldung. Und die meisten Abgeordneten antworteten mit hanebüchenem Grenzwertgläubigkeitsgefasel in einem 5G-Serienbrief Marke „Passepartout“, - wortgleich bei Mitgliedern derselben Partei (CSU, FDP) – ohne die gestellten Fragen überhaupt wahrzunehmen… Es ist offenkundig: Unsere Regierung ist längst selbstverständlicher Erfüllungsgehilfe der rein profitorientierten, völlig skrupellosen Industrie geworden. Gegen alle Warnungen von unabhängigen Medizinern und Wissenschaftlern und trotz der Proteste von Menschen, die ganzheitlich zu denken im Stande sind, wird uns nun diese 5G-Technik aufgezwungen. Diese Entscheidung zeigt eine geistige und moralische Dekadenz, die sich ausdrückt in einer grundsätzlich mangelnden Achtung vor dem Leben per se. Völlig unfaßbar: Angesichts von nicht mehr zu leugnender Klimaerwärmung, Baumsterben und massiver Abholzung des besten Co2-Speichers, weltweiten riesigen Waldbränden, Artensterben etc. will diese Regierung mit aller Gewalt „5G“ einführen, - ein Mikrowellenbombardement, das wie ein Brandbeschleuniger die Erderwärmung massiv verstärkt…! HILFE! SOS! Diese von allen guten Geistern verlassene Regierung muß gestoppt werden!

  • 3 days ago

    Das Stoppen von 5G wäre ein Baustein, um die Mobilität im Kieler Raum nachhaltiger zu machen.

  • 3 days ago

    Ich möchte gesund weiterleben und das möchte ich für unsere Nachkommen auch!

  • 4 days ago

    Als Betroffener (Elektrosensibilität) mache ich mein grundgesetzlich verbrieftes Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit geltend. (GG Artikel 2 Absatz 2). Dieses Recht wird konkretisiert in Artikel 12 des UN-Sozialpaktes. Er gewährleistet das Recht auf Gesundheit. Artikel 12 Absatz 1 des UN-Sozialpaktes beschreibt als Ziel das Anstreben eines Höchstmaßes an körperlicher und geistiger Gesundheit. Artikel 12 Absatz 2 des UN-Sozialpaktes konkretisiert die zu treffenden Maßnahmen: ... b) Maßnahmen zur Verbesserung der Umwelthygiene und der Arbeitshygiene. Zur Umwelthygiene zählen u.a. auch die Festlegung von Grenzwerten zum Immissionsschutz etc. ... Im gleichen Sinne ist die entsprechende Regelung der Europäischen Sozialcharta zu verstehen: Artikel 11 – Das Recht auf Schutz der Gesundheit Um die wirksame Ausübung des Rechts auf Schutz der Gesund­heit zu gewährleisten, verpflichten sich die Vertragsparteien, entweder unmittelbar oder in Zusammenarbeit mit öffentlichen oder privaten Organisati­nen geeignete Maßnahmen zu ergreifen, die u.a. darauf abzielen: 1. soweit wie möglich die Ursachen von Gesundheitsschäden zu beseitigen; ... Die Bundesrepublik Deutsch­land hat den UN-Sozialpakt am 9. Oktober 1968 unterzeichnet. Ebenso hat die Bundesrepublik Deutsch­land nicht nur die Europäische Konvention zum Schutz der Menschenrechte und Grundfreiheiten vom 4. November 1950 nebst fünf Zusatzprotokollen ratifiziert hat, sondern auch die Europäische Sozialcharta vom 18. Oktober 1961, der für die Mitgliedstaaten des Europarates eine ähnliche Funktion zukommt wie dem UN-Sozialpakt für die gesamte Staatengemeinschaft.

  • 5 days ago

    Mir ist es wichtig, dass Menschen, Tiere und der gesamte Planet geschützt wird!

Tools for the spreading of the petition.

You have your own website, a blog or an entire web portal? Become an advocate and multiplier for this petition. We have the banners, widgets and API (interface) to integrate on your pages.

Signing widget for your own website

API (interface)

/petition/online/5g-in-kiel-stoppen-wir-wollen-nicht-gegrillt-werden-2/votes
Description
Number of signatures on openPetition and, if applicable, external pages.
HTTP method
GET
Return format
JSON

More on the topic Environment

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now