openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Abschaffung der GEZ Gebühren spezifisch bei NICHT benutzen Abschaffung der GEZ Gebühren spezifisch bei NICHT benutzen
  • Von: Ann-Cathrin Jöst mehr
  • An: Bundestag
  • Region: Deutschland mehr
    Kategorie: Bürgerrechte mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Sammlung beendet
  • 68 Unterstützende
    68 in Deutschland
    Sammlung abgeschlossen

Abschaffung der GEZ Gebühren spezifisch bei NICHT benutzen

-

Die GEZ wurde nach dem Zweiten Weltkrieg gegründet um die Rundfunk Freiheit und Staatliche Unabhängigkeit zu sichern. Fakt ist das diese Aufgaben von der GEZ nicht mehr vollkommen wahrgenommen werden. Die Leitung der Öffentlich Rechtlichen wird von der Politik mitbestimmt und von dem deutschen Bürger zwangsfinanziert. Damit muss Schluss sein. Es gibt diese Gebühr sonst nirgendwo in Europa. Die Abschaffung der Zwangsbezahlung ist daher ein Recht des Bürgers! Dies gilt besondere für die jenigen die die Dienste NICHT nicht in Anspruch nehmen. Dies richtet sich besonders an wenig Verdiener; Studenten, Arbeitslose, Ausländer ohne Deutschkenntnisse oder jenige mit geringen Einkommen. Es ist des weiteren irrelevant ob jemand Zugang zu dem Internet hat oder nicht. Es ist ebenso irrelevant, ob jemand Anschluss zu dem Internet hat, aber kein Internet nutzt.

Wir verlangen die Abschaffung dieser Zwangsgebühr insbesondere für wenig Verdiener.

Begründung:

Drei Monate GEZ kosten knapp 52 Euro. Als Studentin, die

a) kein großes Einkommen hat

b) nicht extra für die GEZ Gebühren arbeiten möchte

c) neben Miete und

d)Krankenkasse weitere reguläre Gebühren hat und

e) keine Rundfunknutung in Anspruch nimmt,

sehe ich es als kriminell an diese Gebühren zu bezahlen. Dies gilt auch für andere Menschen besonders Ausländer, die nur auf kurze Zeit in Deutschland verweilen und keine Deutschkenntnisse haben.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Dresden - Löbtau, 07.12.2017 (aktiv bis 06.02.2018)


Debatte zur Petition

PRO: Öffentlich-rechtlicher Beitragsservice: GEZ im neuen Gewand Seit Anfang 2013 werden die Abgaben für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk nun pro Haushalt anstatt pro Gerät erhoben. Die Wohnungs­pauschale, die seit 1. April 2015 17,50 Euro pro Monat beträgt ...

PRO: https://www.youtube.com/watch?v=4uFOE562IrQ

CONTRA: Bitte erst mal die rechtlichen Voraussetzungen zur Kenntnis nehmen: Seit dem 01.01.2013 gibt es keine "Gebühreneinzugszentrale" (=GEZ) mehr. Deshalb ist diese Petition sinn- und zwecklos!

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

 Facebook    Websuche  

Unterstützer Betroffenheit