An der Hauptstraße Singhofen, Ortsausgang Richtung Pohl, wird innerorts täglich in beiden Fahrtrichtungen die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h teils massiv überschritten. Das Queren der Straße ist sehr gefährlich, die Unfallgefahr hoch durch das sowieso hohe Verkehrsaufkommen auf der B260.

Wir fordern die VG Nassau auf, hier geeignete Maßnahmen für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger zu ergreifen: Zum Beispiel durch festinstallierte Blitzer, einen Kreisel oder "Bremser-Ampeln", evtl. auch die Senkung der Höchstgeschwindigkeit auf 40kmh.

Wir fordern auch für die gesamte Hauptstraße die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit!

Weiterhin fordern wir mehr Möglichkeiten für Fußgänger, die Hauptstraße gefahrlos zu überqueren, da sich auch im ersten Teilstück der Hauptstraße aus Richtung Pohl kommend kein Zebrastreifen oder eine Fußgängerampel befindet!

Begründung

Nach dem Gespräch mit einigen Anwohnern hat sich gezeigt, dass dies schon ein älteres Anliegen ist, leider bisher ohne Erfolg!

Ich habe die VG Nassau angefragt, ob es Pläne gibt, an dieser Situation etwas zu verändern. Mir wurde seitens der Gemeinde geantwortet, dass im Juni 2018 eine Verkehrsschau stattfindet und mein Anliegen dann zur Aussprache in ein Fachgremium gestellt wird.

Daher starte ich diesen Aufruf, um meinem Anliegen mehr Nachdruck zu verleihen!

Wenn auch Du der Meinung bist, dass sich hier etwas ändern muss...

...dann bitte unterschreiben und weiter verbreiten!!!

Die Unterschriften werden dann eingereicht und dann hoffen wir, dass sich JETZT etwas verändert!

Danke für Deine Unterstützung! Ich wünsche uns allen viel Erfolg!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Tanja van de Rydt aus Singhofen
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
  • Liebe Unterstützer,

    leider kamen die Teilnehmer der Verkehrsschau nicht zu dem erhofften Ergebnis.

    Die Polizeiinspektion, die Kreisverwaltung des Rhein-Lahn-Kreis, der Landesbetrieb Mobilität, die Straßenmeisterei und der ADAC Mittelrhein sehen hier keine "atypische Gefährdungslage" und somit auch "keinen akuten Handlungsbedarf".

    Die Ortsgemeinde Singhofen wäre demnach selbst verantwortlich für die Errichtung eines Kreisels (Kosten ca. 500.000 Euro). Der Bund als Straßenbaulastträger wird sich voraussichtlich so einer Maßnahme nicht entgegenstellen, lt. aktueller Aussage aber auch keine Kosten tragen.

    Laut dem Ergebnis der Verkehrsschau werden folgende Maßnahmen ergriffen:

    -das Ortsschild wird näher in Richtung der ersten Bebauung versetzt.
    -es wurde empfohlen, den Standort des Geschwindigkeitsmessgerätes besser sichtbar auf die gegenüberliegende Seite zu verlagern.
    -die Zuwegung zum Friedhof (von der B260 kommend) soll zurückgeführt werden. Der Friedhof soll dann über die Innerortsstraßen angefahren werden.

    Dies ist leider der aktuelle Stand. Ich habe mich jetzt nochmals an Herrn Bürgermeister Rau gewandt. Wenn es Neuigkeiten gibt, werde ich mich melden.

    Bis dahin viele Grüße,
    Tanja van de Rydt

  • Liebe Unterstützer,

    die Verkehrsschau hat stattgefunden. Aktuell werden die Möglichkeiten geprüft. Ich stehe in Emailkontakt mit Herrn Rau. Sobald es etwas Neues gibt, werde ich Euch informieren.

    Viele Grüße,
    Tanja van de Rydt

  • Hallo liebe Unterstützer,

    soeben habe ich die Petition per email an den Bürgermeister Herrn Rau geschickt. Am Montag werde ich das Original in Nassau abgeben. Es sind 211 Unterschriften zusammengekommen. Ein toller Erfolg, finde ich. Vielen Dank für Ihre Unterstützung. Jetzt müssen wir abwarten...

    Wenn Sie keine weiteren mails von mir oder openpetition mehr bekommen möchten, können Sie sich (wahrscheinlich unten in der mail oder bei openpetition.de) aus dem Newsletter wieder austragen.

    Ich werde mich wieder melden, sobald es Neuigkeiten gibt.

    Viele Grüße,
    Tanja van de Rydt

Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.