Anpassung des Landeszuführungsbetrages für die Hochschulmedizin Hessens an das bundesdurchschnittliche Niveau.

Weitere Informationen können der Homepage lehrebeleben.de/ und dem dort aufgeführten Positionspapier entnommen werden.

Zum Positionspapier: lehrebeleben.de/wozu-diese-internetseite/

Wir freuen uns sehr darüber auch unsere Nachbarn aus Marburg als aktive Unterstützer unseres gemeinsamen Anliegens, der Erhöhung des Landeszuführungsbetrages der Hochschulmedizin Hessens, nennen zu dürfen. Ab sofort ist auch Ihr Positionspapier unter folgendem Link einzusehen:

lehrebeleben.de/262/positionspapier-der-marburger-fachschaft/

Begründung

Die Qualität der ärztlichen Ausbildung, sowie die Wettbewerbsfähigkeit der medizinischen Forschung an den hessischen Hochschulen muss sichergestellt werden.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

Kein Zweck heiligt den Kittel - Wenn Ärzte nicht . adäquat augebildet werden, werden die Folgen katastrophal sein. Wenn Stellen- und Mittelkürzungen die medizinischen Fakultäten in eine Abwärtsspirale ziehen, wird früher oder später auch die Qualität der medizinischen Ausbildung leiden. Hessen ist eines der reichsten Bundesländer der Republik - und trotzdem wird hier im Durchschnitt pro Studierendem etwa 7100 Euro weniger als im Landesdurchschnitt an die Hochschulen bezahlt.

Contra

Gießen ... Wir reden hier von G i e ß e n ...