Wir fordern von OBI, dass jeder ehemalige Beschäftigte dieses Baumarktes ein faire Chance auf eine sichere Zukunft bekommt.

Dafür benötigen wir Ihre Unterstützung!

Begründung

Von den langjährigen Praktiker- und Max-Bahr-Beschäftigten in der Filiale Leingarten stehen viele vor dem Nichts. Nur wenige hat OBI in dem neuen Markt in Leingarten übernommen. Ausgesondert wurden insbesondere ältere Beschäftigte und Mütter mit kleinen Kindern.

Dagegen wehren wir uns!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
  • En(täuschung)

    am 01.09.2014

    Nach den Gesprächen mit Herr Tepaß waren wir voller Hoffnung und hielten uns bewusst zurück. Doch leider wurden wir wieder einmal entäuscht. Immerhin bekam eine Kollegin eine Chance. Auf der Strecke blieben 2 Mütter und eine Ältere Beschäftigte. Aktionen folgen...

  • Der VIP Empfang

    am 28.07.2014

    Wir haben wir mit unserer Demo am Sonntag ein wichtigen Meilenstein erreicht. Geschäftsführer Franz-Peter Tepaß kam persönlich auf uns zu und es gab interessante Gespräche, es bleibt nun abzuwarten ob den Worten auch Taten folgen

  • Am Sonntag 27. Juli ab 10:30 Uhr findet am neuen OBI Baumarkt in Leingarten, Daimlerstr. 50 eine Solidaritätskundgebung statt. Bitte unterstützen sie uns mit ihrer Teilnahme.

    Der Sonntag wurde bewusst gewählt, das Wieso? Ist eine Überraschung....

Pro

Teil 3 Leider ist das der beste Beweis...egal wie gut man war und wie sehr man hinter einem Unternehmen gestanden hat...das alles hat keinen Wert mehr wenn ein einzelner nur an sich denkt und vergisst wem er seine jahrelange Arbeit zu verdanken hat...denen die jeden Tag da waren und ihm seinen Rücken frei gehalten und gestärkt haben. Aber wenn diese benachteiligt werden, dann sind es genau diese, die alle rechtlichen Möglichkeiten ausschöpfen werden.Das ist leider ein großes Problem in unserer heutigen Gesellschaft!

Contra

OBI ist für OBI Mitarbeiter verantwortlich! Es ist bedauerlich das Menschen Ihre Arbeit verlieren, doch vielleicht hätten sie mal lieber 2010 anfangen sollen nachzudenken und den Mund aufzumachen anstatt jetzt OBI anzuklgen unsozial zu sein. Bei OBI werden viele Arbeitsplätze abgebaut, darum kümmern wir uns zu allererst um OBI Beschäftigte. Für die Situiation ist praktiker / Max bahr verantwortlich und nicht OBI.