Der deutsche Bundestag hat unverzüglich den Einsatz des sog. Geoengineering über dem deutschen Boden zum Schutz allen Lebens auszusetzen bzw. zu verbieten. Und zwar so lange bis hierzu ausreichend Studien vorliegen und gesetzliche Kontrollen insititutionlisiert sind, die die Unversehrtheit der menschlichen, tierischen Spezies sowie der Umwelt insgesamt bestätigen.

Begründung

Der Begriff Geoengineering (Geo-Engineering, Climate Engineering, auch sog. Chemtrails) bezeichnet vorsätzliche und großräumige Eingriffe mit technologischen Mitteln in geochemische oder biogeochemische Kreisläufe der Erde. In der Regel werden hierzu Flugmittel wie Militärflugzeuge verwendet, die ein chemisches Gemisch i.d.R. aus Aluminium, Strontium und Barium in Nanopartikelform in die Atmosphäre versprühen. Erkennbar z.B. an den langen fälschlich als Kondensstreifen bezeichneten Spuren am Himmel. - Die durch Geoengineering verursachten Wirkungen und Folgen sind nicht ausreichend erforscht und daher sind negativen Langzeitfolgen nicht absehbar; deren vorgetragene lebenserhaltende Effizienz bis heute nicht nachgewiesen und die damit die einhergehende zu beanspruchende Unversehrtheit allen (menschliche) Lebens auf der Erde gefährdet bzw. nicht gegeben. Untersuchungen über die Anreicherung im Boden, Pflanzen und Körper sind nicht vorgeschrieben und werden trotz ihrer z.T. bekannten hohen Bedenklichkeit bis heute nicht durchgeführt. - Begründet werden derartiger Eingriffe mit dem Ziel der Klimaveränderung bzw. deren Erwärmung zu stoppen und den Abbau der CO2-Konzentration in der Atmosphäre bzw. der Verhinderung einer Versauerung der Meere. 1. Aluminium – kommt in isolierter Form in der Natur nicht vor; es beeinflusst nachweisbar den Ph-Wert des Mutterbodens und schädigt so die Pflanzen. Al wird hochgradig als sog. Allergieauslöser angenommen, steht in Verdacht Krebs und die Demenz /Alzheimer u.a. auszulösen. 2. Strontium - nur vereinzelte primitive Lebewesen nutzen Sr in biologischen Prozessen; es bildet sich bei Kontakt mit Wasser der Wasserstoff, der explosionsgefährlich ist. 3. Barium - kommt in der Natur wegen seiner hohen Reaktivität nicht elementar vor; metallisches Ba ist leicht entzündlich; wasserlösliche Ba-Verbindungen sind wissenschaftlich nachgewiesen giftig. Die genaue Zusammensetzung und Konzentration dieser chemischen Cocktails sind öffentlich nicht angegeben. Bei der angestrebten Kühlung der Erde wird im Gegenteil wissenschaftlich ein Umkehrprozess angenommen, der mit extrem hohen globalen Temperaturänderungen einhergeht und letztlich zu einer Erwärmung führt. Die Nanopartikel werden in der Atmosphäre/Luft versprüht und können eingeatmet nachweislich die Zellschranken passieren. Spätestens mit dem Niederschlag gelangen sie in den Erdboden und die Gewässer, die diese dann entsprechend anreichern. Dies wurde durch unabhängige Prüfer/Labors bereits bestätigt. Über die Nahrungsmittelkette (Gemüse, Früchte, Getreide, bzw. diese fressenden Tiere, usw.) gelangen sie auf diesem Wege unkontrolliert in den menschlichen Körper.

Dies ist mit sofortiger Wirkung zu unterbinden.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, J. Sophie Mouris aus Allensbach
Frage an den Initiator
Pro

Hier ganz aktuell der Beweis: Flugzeugtechniker der Luftfahrttechnick bestätigt Einbau von Chemtrails (deren Vorrichtungen) sowie deren Giftigkeit. www.youtube.com/watch?v=nM2RfQYpPfE&feature=youtu.be Sollte dieser Link nicht mehr abbrufbar sein, bitte an mich/Petitionstellerin wenden (das Kurzvideo von 2,05Min. ist gesichert).

Contra

Noch kein CONTRA Argument.