openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Aufnahme der Umweltmedizin als Kassenleistung Aufnahme der Umweltmedizin als Kassenleistung
  • Von: Nicht öffentlich
  • An: Gesundheitsminister Bahr
  • Region: Deutschland mehr
    Kategorie: Gesundheit mehr
  • Status: Der Petition wurde nicht entsprochen
    Sprache: Deutsch
  • Beendet
  • 2.701 Unterstützende
    Sammlung abgeschlossen

Aufnahme der Umweltmedizin als Kassenleistung

-

Umweltmedizin ist kein Teil der Kassenleistungen. Auch die Berufsgenossenschaften verweigern die Hilfe und Unterstützung nach einem gemeldeten Arbeitsunfall, vor allem bei Fallen von MCS, Tonersensibilität, und ähnlich gelagerten Erkrankungen. Solche Erkrankungen werden hierzulande nicht einmal erforscht, oder wenn doch, um ihre angebliche Ungefährlichkeit der entsprechenden Stoffe und Chemikalien möglichst zu Beweisen.

Hilfe kommt wenn überhaupt nach einen jahrelang andauernden Rechtsstreit, den der Gewinnt, der den besseren Gutachter beauftragt. Diese Zeit beliebt vielen Erkrankten ohne die richtige Medizinische Hilfe oft nicht!

Es wird offensichtlich billigend der Tod des Erkrankten in Kauf genommen, und Hilfe verweigert!

Begründung:

Der geschädigte Mensch muss zusehen, wie er seine Behandlung bezahlt. Das ist leider kaum möglich, wenn er durch Berufsunfähigkeit und verweigerte Erwerbsunfähigkeitsrente auf Harz4 angewiesen ist. Umwelterkrankte bekommen häufig zig chronische Erkrankungen, und dank der Gesundheitspolitik werden diese Medikamente immer öfters auf grünen Rezept verschreiben, die ohne jegliche Beteiligung der Krankenkassen vom Patienten allein getragen werden müssen. Und diese Medikamente zählen nicht einmal zur Feststellung der Belastungsgrenze für die Zuzahlung.

Der Umwelterkrankte hat somit folgende Probleme: 1. keine Anerkennung seines Gesundheitszustandes, weder bei der DRV noch der Berufsgenossenschaft. 2. Hohe Aufwendungen, bei gleichzeitiger fehlenden finanziellen Unterstützung der Sozialbehörden. Es beleibt dem Erkrankten nur die Wahl zwischen Hunger oder fehlender medizinischer Behandlung. 3. keine zielgerichtete medizinische Hilfe! 4. Ständiger Verdacht auf Somationsstörung, und damit die verbundene Unterlassung der medizinischen Hilfe. Kein Wunder, werden diese Krankheiten nicht Erforscht, und internationale Studien ignoriert.

Das alles bei ständig steigender Gefahr an einer Umwelterkrankung zu leiden, Beispielsweise Fracking, Laserdrucker und sonstige Nano-Produkte sorgen für eine immer stärker werde Belastung aller Organismen!

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Berlin, 17.04.2013 (aktiv bis 16.07.2013)


Neuigkeiten

Möglicher Empfängerwechsel nach der Bundestagswahl, deswegen habe ich die Gesamtlaufzeit wieder auf 3 Monate eingestellt Neuer Sammlungszeitraum: 3 Monate

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Ich danke allen für ihre Hilfe, diese Petition zum Erfolg zu verhelfen, auch wenn es schwer wird, 200.000 Stimmen zusammen zu bekommen. (ich hoffe nicht wirklich, dass es bereits so viele Umwelterkrankte in Deutschland gibt, doch wer weiß schon wie hoch ...

PRO: Umweltpatienten haben genauso das Recht auf Kassenleistung wie andere Patienten in Deutschland. Dass ihnen dieses Recht trotzdem verweigert wird, ist ein Verstoß gegen die Menschenrechte, die UN-Behindertenrechtskonvention, die Verfassung und die Prinzipien ...

CONTRA: Inhaltlich stimme ich der Petition als Betroffener vollkommen zu und unterzeichne diese auch. Jedoch wäre ich dafür, dass man das Anliegen etwas anders formuliert. Die vielen Ausrufenzeichen machen die wichtige Kernaussage nicht unbedingt seriöser, der ...

CONTRA: Da es bei Umwelterkrankungen meist um Entschädigungszahlungen geht , ist die Krankenkasse nicht der richtige Ansprechpartner. Die Forderungen der Petition sollten sich auf umfassend umweltmedizinisch ausgebildete Gutachter erstrecken und auf Prozesskostenhilfe ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf


aktuelle Petitionen