Umweltmedizin ist kein Teil der Kassenleistungen. Auch die Berufsgenossenschaften verweigern die Hilfe und Unterstützung nach einem gemeldeten Arbeitsunfall, vor allem bei Fallen von MCS, Tonersensibilität, und ähnlich gelagerten Erkrankungen. Solche Erkrankungen werden hierzulande nicht einmal erforscht, oder wenn doch, um ihre angebliche Ungefährlichkeit der entsprechenden Stoffe und Chemikalien möglichst zu Beweisen.

Hilfe kommt wenn überhaupt nach einen jahrelang andauernden Rechtsstreit, den der Gewinnt, der den besseren Gutachter beauftragt. Diese Zeit beliebt vielen Erkrankten ohne die richtige Medizinische Hilfe oft nicht!

Es wird offensichtlich billigend der Tod des Erkrankten in Kauf genommen, und Hilfe verweigert!

Begründung

Der geschädigte Mensch muss zusehen, wie er seine Behandlung bezahlt. Das ist leider kaum möglich, wenn er durch Berufsunfähigkeit und verweigerte Erwerbsunfähigkeitsrente auf Harz4 angewiesen ist. Umwelterkrankte bekommen häufig zig chronische Erkrankungen, und dank der Gesundheitspolitik werden diese Medikamente immer öfters auf grünen Rezept verschreiben, die ohne jegliche Beteiligung der Krankenkassen vom Patienten allein getragen werden müssen. Und diese Medikamente zählen nicht einmal zur Feststellung der Belastungsgrenze für die Zuzahlung.

Der Umwelterkrankte hat somit folgende Probleme: 1. keine Anerkennung seines Gesundheitszustandes, weder bei der DRV noch der Berufsgenossenschaft. 2. Hohe Aufwendungen, bei gleichzeitiger fehlenden finanziellen Unterstützung der Sozialbehörden. Es beleibt dem Erkrankten nur die Wahl zwischen Hunger oder fehlender medizinischer Behandlung. 3. keine zielgerichtete medizinische Hilfe! 4. Ständiger Verdacht auf Somationsstörung, und damit die verbundene Unterlassung der medizinischen Hilfe. Kein Wunder, werden diese Krankheiten nicht Erforscht, und internationale Studien ignoriert.

Das alles bei ständig steigender Gefahr an einer Umwelterkrankung zu leiden, Beispielsweise Fracking, Laserdrucker und sonstige Nano-Produkte sorgen für eine immer stärker werde Belastung aller Organismen!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

Ich danke allen für ihre Hilfe, diese Petition zum Erfolg zu verhelfen, auch wenn es schwer wird, 200.000 Stimmen zusammen zu bekommen. (ich hoffe nicht wirklich, dass es bereits so viele Umwelterkrankte in Deutschland gibt, doch wer weiß schon wie hoch die Dunkelziffer ist. Derzeit versuche ich mit mein Anliegen in die Medien zu kommen, und hoffe das die Lobbyisten dies nicht verhindern. Auch habe ich mich bereits an Herrn Gysi gewendet, da ich überzeugt bin, dass er eine der wenigen Politiker ist, die unseren Lobbylautsprechern der etablierten "Volksparteien" gerne mal die Grenzen aufzeigen. Auch Herrn Altmeier und Herrn Bahr habe ich angeschrieben, ich vermute mal, ein Mitarbeiter hat schneller auf den Löschknopf gedrückt, wie er braucht, um sich einen Kaffee einzuschenken. Herr Altmeier antwortet seit Monaten nicht einmal auf Fragen, die öffentlich per Abgeordnetenwatch gestellt werden. Hier zeigt sich der wahre "Volksvertreter", er hat offensichtlich nur ein Ohr für seinen Lobby Klientel! Meine Vermutung: Hauptsache es kommt zu keinen Beweisen, die eine Schädlichkeit von Produkten möglicherweise nachweist, und so gibt es keine Beweiskette. Ich denke genau deswegen müssen wir leiden, und deswegen hat das BFR vermutlich gemauert, Studien zu veröffentlichen, die gefahren aus den Laserdrucker und Kopierern belegen. Das war Thema in der NDR-Sendung MARKT, nachzulesen auf der Webseite von Nano Control - Leben heißt atmen!. Wo nicht behandelt wird, wird nicht geforscht, gibt es keine Medikamente wie 5htp und DHEA,, die immer gebraucht werden, wenn die Nebenniere nicht auf touren kommt. Diese beiden genannten Medikamente können in Deutschland nur von Importeuren bezogen werden! Ich glaube manchmal, wir leben in einem Entwicklungsland. Wenn es darum geht den Profit für das Kapital zu seigern, ja dann sind unser Volksvertreter und Lobbyisten Weltmeister im Lohndrücken und Umverteilen, und wenn man dem Kapital nicht mehr nützlich erscheint, wird man fallen gelassen! Für uns hat das soziale Netz ganz große Löcher, durch die wir derzeitig garantiert durchfallen, ganz egal ob dies mit dem Grundgesetzt im Einklang steht. Das herumdoktorieren an unseren Symptomen kostet nicht nur viel Geld, es ist die reinste Zeitverschwendung, Zeit die wir nicht unbegrenzt haben. Es ist ja so schön einfach, statt richtig zu untersuchen, die Psychokarte zu ziehen, und eine Somationsstörung zu attestieren! Danke für die Unterstüzung, ich kämpfe für uns alle, solange ich noch irgendwie kämpfen kann. Hagen Schütte

Contra

Inhaltlich stimme ich der Petition als Betroffener vollkommen zu und unterzeichne diese auch. Jedoch wäre ich dafür, dass man das Anliegen etwas anders formuliert. Die vielen Ausrufenzeichen machen die wichtige Kernaussage nicht unbedingt seriöser, der Ton kommt mir persönlich etwas wehleidig und anklagend daher. Ausserdem bin ich über eine ganze Reihe Rechtschreib-/Grammatikfehler gestoplert. Das ist bei einem Antrag, den 200.000 Menschen unterschreiben sollen vielleicht auch nicht optimal.