openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Aufruf für eine notwendige und realisierbare Schulreform Aufruf für eine notwendige und realisierbare Schulreform
  • Von: Nicht öffentlich
  • An: Politik und Gesellschaft
  • Region: Deutschland mehr
    Kategorie: Bildung mehr
  • Status: Petent hat die Petition nicht eingereicht/übergeben.
    Sprache: Deutsch
  • Gescheitert
  • 6.513 Unterstützende
    Sammlung abgeschlossen

Aufruf für eine notwendige und realisierbare Schulreform

-

Aufruf in der Kurzfassung:

1 Gleiche Anforderungen in allen Bundesländern Wir fordern bundesweit gleiche Schulabschlüsse sowie einheitliche Kerncurricula und Kompetenzstandards!

2 Weniger Inhalte, mehr Kompetenzen Wir fordern eine Reduzierung der Lehrplaninhalte und eine kompetenzorientierte Schulausbildung!

3 Kleinere Lerngruppen und längere „Stunden“ Wir fordern maximal 25 Schüler in einer Klasse und eine längere Unterrichtsstunde!

4 Gleiche Bildungschancen für alle Wir fordern gleiche Bildungschancen für alle Kinder ungeachtet ihrer sozialen Herkunft – in Ganztagsschulen!

5 Professionalisierung der Schulorganisation Wir fordern eine professionelle Schulorganisation mit zusätzlichem Fachpersonal: Sozialpädagogen, Netzwerkbetreuer und Schulmanager!

6 Moderne räumliche und mediale Ausstattung der Schulen Wir fordern eine räumliche und mediale Ausstattung, die modernen Anforderungen entspricht und ein optimales Lernklima schafft!

7 Regionale Vernetzung der Schulen Wir fordern eine Ausweitung der regionalen Vernetzung mit außerschulischen Einrichtungen!

8 Ein zweigliedriges Schulsystem – in allen Bundesländern Wir fordern bundesweit ein zweigliedriges Schulsystem - ohne die regionale Vielfalt der Schulformen und deren pädagogische Ansätze aufzuheben!

9 Kein Turbo-Stress-Abitur Wir fordern die Rückkehr zum Abitur nach 13 Jahren (G9)!

10 Späterer Unterrichtsbeginn Wir fordern, dass der Unterricht generell später beginnen sollte!

Den ausführlichen Aufruf können Sie lesen auf: www.schul-gerecht.de

Begründung:

Warum wir aufrufen Das deutsche Schulwesen ist keine „Katastrophe“. Die Schüler werden auch nicht „immer dümmer“. Und Lehrer sind keine „faulen Säcke“. Im Gegenteil: Tagtäglich sind Pädagogen zusammen mit „ihren“ Kindern und deren Eltern bemüht, der Jugend etwas „beizubringen“ und sie auf einen guten Schulabschluss vorzubereiten. Und dennoch: Das deutsche Schulwesen muss sich verändern! Keine Revolution. Sondern eine realisierbare Reform der Rahmenbedingungen – ohne Tabu. Dabei geht es uns nicht darum, von der Politik „nur“ mehr Geld für Bildung zu verlangen – obwohl das „reiche“ Deutschland bei Bildungsinvestitionen noch immer unter dem OECD-Durchschnitt liegt. Wir fordern konkrete Veränderungen vor Ort. Für eine Verbesserung der Schulqualität! Um unsere Kinder zu unterstützen in der Entwicklung zu kritischen, selbständigen und zivilcouragierten Persönlichkeiten, die nicht nur Wissen „wissen“, sondern entsprechend ihrer Fähigkeiten die Kenntnisse auch anwenden können.

Wer wir sind Wir sind Lehrer, Schüler, Referendare, Lehramtsstudenten und Eltern aus verschiedenen Schulformen und Bundesländern, die tagtäglich Schule nicht nur „(er)tragen“, sondern auch gestalten wollen. Die nicht resignieren wollen, sondern an Veränderungen interessiert sind. Wir freuen uns über die prominenten Erstunterzeichner, die unsere Sache aus unterschiedlichen Motiven unterstützen.

An wen wir uns richten Wir wollen eine Debatte anstoßen. Uns ist durchaus bewusst, dass nicht alle Punkte auf Zustimmung stoßen werden. Aber unser Aufruf ist auch keine Gesetzesvorlage. Der Forderungskatalog steht zur Diskussion - und kann oder soll auch verändert bzw. erweitert werden. Er richtet sich an alle, die im engen und weiteren Sinne mit Schule zu tun haben, an alle Interessierten und natürlich an die Politiker in Bund und Ländern.

Unterstützen Sie uns! Mit Ihrer Unterschrift! Für eine notwendige und realisierbare Schulreform!

Weitere Informationen: www.schul-gerecht.de

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Berlin, 11.12.2013 (aktiv bis 10.06.2014)


Debatte zur Petition

PRO: Punkt 2,die Reduzierung der Lehrplaninhalte,ist etwas,was ich schon lange wichtig finde.Wenn ich sehe,was heute alles gelehrt werden soll,schüttel ich oft nur den Kopf.Wenn eins meiner Kinder mich fragt,warum es denn sowas wissen muss,fällt mir oft keine ...

PRO: Punkt 2 ist wichtiger denn je. Unterricht ist doch viel interessanter, wenn er sinnhaft ist. Und motivieren kann ich mich doch dann auch viel besser, wenn die Stoffmenge reduziert wird. Dann wird vielleicht auch nicht alles wieder vergessen. Blöd wäre ...

CONTRA: Das Schule später anfangen soll ist nett gedacht, wäre aber auch nur interessant für Kinder die schon alleine zur Schule gehen. Ähnliches gilt für die längeren Stunden. Gerade Schulanfänger können sich noch nicht mal über die 45min. konzentrieren, welchen ...

CONTRA: Meiner Meinung nach sind die Forderungen in Punkt 1, 3 und 9 nicht ausgefeilt: Bildungsstandards sind nicht notwendig, wenn man die Schule offen, praxis- und forschungsorientiert organisiert. Kooperation mit Wirtschaft und Forschung, statt PISA und Bürokratie, ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf


aktuelle Petitionen