openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Aufruf zur Schulsystemreform - Bildung gehört in Bundeshand Aufruf zur Schulsystemreform - Bildung gehört in Bundeshand
  • Von: Peggy Reinhardt mehr
  • An: Landtag von Baden-Württemberg (Petitionsausschus)
  • Region: Deutschland mehr
    Kategorie: Bildung mehr
  • Status: Petition in Zeichnung
    Sprache: Deutsch
  • 60 Tage verbleibend
  • 16 Unterstützende
    16 in Deutschland
    0% erreicht von
    50.000  für Quorum  (?)

Aufruf zur Schulsystemreform - Bildung gehört in Bundeshand

-

Als Mutter eines achtjährigen Sohnes habe ich lange darüber nachgedacht, ob ich eine derartige Petition starten sollte und ob sie überhaupt gehört werden wird. Ich habe mich für JA entschieden, denn wenn wir alle „nichts sagen – nichts hören und – nichts sehen“, werden unsere Kinder dieser Einstellung folgen. Ich habe mich gefragt, was für Erwachsene werden aus unseren Kindern. Sind es Erwachsene, die mit unserem Erbe und der zunehmend zerstörten Erde zurechtkommen werden? Wie können wir unsere Kinder auf Ihr Leben besser vorbereiten, als mit einem transparenten Schulsystem, welches alle Kinder gleichstellt und ihre Stärken fördert und die Schwächen auffängt. Aus diesem Grund und inspiriert durch Gespräche mit Freunden, Eltern, Lehrern aber auch durch Filme, Songs, Bücher und eigene vielleicht utopisch anmutende Ideen möchte ich Sie heute zu einer umfassenden Schulsystemreform für Deutschland aufrufen.

Ich finde, Bildung gehört in Bundeshand und nicht mehr in Länderverantwortung. Die moderne Bildung unserer Kinder ist unsere und ihre Zukunft.

Begründung:

Haben Sie sich nicht auch schon oft gefragt, warum das Bildungssystem in Deutschland so kompliziert ist? Hier einige Themen zum Nachdenken:

In Deutschland gibt es mehr als 35 Schulabschlüsse, die immer wieder mit Anerkennungsproblemen von Bundesland zu Bundesland zu kämpfen haben.

Jedes Bundesland hat sein eigenes Schulsystem!

Brauchen unsere Schüler 14 Wochen Ferien pro Schuljahr? Wie ist das mit den von den Eltern-Arbeitgebern gewünschten Urlaubsplanungen für ein Kalenderjahr vereinbar?

Wichtige Fächer aber auch notwendige kompetenzbildende Themen kommen zu kurz.

Wie kann eine Lehrkraft 25 Kinder unterrichten? Hier sind maximal 20 Kinder mit zwei Lehrkräften bestehend aus Integrationskraft- oder Sozialpädagoge sowie ein Lehrender sinnvoller. Inklusion und Integration kann nur gelingen, wenn die Lehrenden tatsächlich Unterstützung erhalten.

Die Ausbildung und die Bezahlung der Lehrenden hinken den Entwicklungen unserer Gesellschaft deutlich hinterher. Sind die Lehrer pädagogisch für verhaltensbedingte Herausforderungen wirklich ausgebildet? Wie kann ein Produktionsmitarbeiter mehr verdienen als ein Lehrer?

Lehrer sollten entweder alle Angestellte des Bundes werden oder verbeamtet, jedoch mit Leistungsbeurteilungen. Hier wird der Abwanderung von ausgebildeten Lehrenden aufgrund des Beamtenstatus Einhalt geboten.

Warum gibt es so viele unterschiedliche Schulmaterialien? Reichen pro Fach nicht ein Buch, ein Arbeitsheft und ein Schreibheft sowie die dazugehörigen Hilfsmittel aus?

Werden alle vier Lerntypen überhaupt im Frontalunterricht angesprochen? Wäre die "bewegte Schule" sowie der Einsatz von visuellen, akustischen, kommunikativen und haptischen Lernmitteln nicht sinnvoller?

Aus diesen und vielen mehr Gründen, habe ich mir überlegt, was dringend verändert werden sollte: Was halten Sie von der Einführung einer Basisschule, die alle Kinder von der 1. bis zur 5. Klasse durchlaufen. A der 6. Klasse können Eltern zwischen zwei verschiedenen weiterführenden Schulangeboten entscheiden. Eine weiterführende Schule mit Abschlussmöglichkeit nach der 10. Klasse und dem Abschlusstitel "Berufsausbildungsreife" und eine weiterführende Schule mit Abschlussmöglichkeit nach der 12. Klasse. Der Abschlussname für die 12. Klasse könnte "Studienreife" heißen.

Ein Jahr vor Erlangung des Schulabschlusses wird sich der junge Erwachsene verpflichtend für mindestens ein bis maximal zwei Jahre für ein Engagement im Sozialen oder Ökologischen Bereich oder einem dementsprechenden Auslandsaufenthalt entscheiden. Hintergrund dafür ist die Erlangung eines eigenen Berufs- oder Studienwunsches sowie der Erwerb einer gesellschaftlich- oder umweltbewussten Sichtweise. Nach diesem Zeitraum sind die jungen Erwachsenen mit 17 bzw. 19. Jahren klarer in ihren Entscheidungen und haben mit den nachfolgenden lebenswichtigen Bausteinen aus der Schulzeit einen aktiveren gesunderen Start in ihr eigenes Leben vor sich.

Zu den wichtigsten Fächern in der Basisschule gehören: Deutsch als Landessprache, Mathematik, Englisch als Weltsprache, Sach- und Gesellschaftskunde, Sport und Musik / Kunst.

Die Schule beginnt deutschlandweit einheitlich um 8.00 Uhr und zwar mit einer Stunde Sport (3x wöchentlich), Musik und Kunst (je 1x wöchentlich), um die Kinder ankommen zu lassen. Die zwei wichtigsten Fächer wie Deutsch und Mathematik sollten täglich unterrichtet werden. Englisch dreimal wöchentlich und Sach- und Gesellschaftskunde jeweils einmal wöchentlich. Um 12.00 Uhr endet der eigentliche Unterricht. Anschließend haben alle Kinder bis 13.30 Uhr ein gesundes Mittagessen im Klassenverband einzunehmen. Nach dem finnischen Vorbild „Seinäjoki“ werden nach Vorgaben des Gesundheitsamtes alle Kinder täglich vegetarisch bekocht. Von Montag bis Freitag werden allen Schülern der Basisschulen von 13.30 Uhr bis 15.00 Uhr wichtige Lebensthemen, wie Sozialkompetenzen, Teamwork, selbstständiges Lernen sowie die eigene gesunde Ernährung und Umweltbewusstsein vermittelt. Die Hausaufgaben und Lernunterstützungen in Form von kostenfreier Nachhilfe an den Schulen werden vorausgesetzt. Nach Unterrichtsende um 15.00 Uhr sollten Hausaufgaben maximal im Nachlesen von Texten bestehen. So haben die Kinder und Familien genügend freie Zeit miteinander, um sportlichen Aktivitäten oder musischen Interessen nachzugehen.

Ich brauch keine Studien mehr, um zu erkennen, dass Bildung in Bundeshand und nicht mehr in Länderverantwortung gehört. Wir leben in einer Demokratie, in der auch Grundgesetze geändert werden können. Ändern Sie zuliebe Ihrer Kinder das Bildungssystem!

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Remseck, 20.03.2018 (aktiv bis 19.06.2018)


Debatte zur Petition

Noch kein PRO Argument.
>>> Schreiben Sie das erste PRO-Petition Argument

Noch kein CONTRA Argument.
>>> Schreiben Sie das erste CONTRA-Petition Argument


Warum Menschen unterschreiben

Weil alle Kinder die gleichen Lernvoraussetzungen haben sollen.

Unsere Tochter kommt dieses Jahr in die Schule und wir möchten faire Chancen im Vergleich zu anderen Schulen bzw. Bundesländern. Das Ziel ist ein gemeinsames Schulsystem mit einheitlichem Lehrplan.

Weitere Diskussionen über Zuständigkeiten ändern nichts.

>>> Zu den Kommentaren


Formular auf der eigenen Webseite einbinden


Banner auf der eigenen Webseite einbinden

Code-Snippet Horizontal:      
Code-Snippet Vertikal:           
Code-Snippet Vertikal:           

Letzte Unterschriften

  • Nicht öffentlich Berlin vor 5 Tagen
  • Nicht öffentlich Böblingen vor 9 Tagen
  • Anke F. Bayreuth am 01.04.2018
  • Tanja K. Sigmaringen am 01.04.2018
  • Nicht öffentlich Herbrechtingen am 01.04.2018
  • Nicht öffentlich Pulheim am 31.03.2018
  • Nicht öffentlich Mönchengladbach am 26.03.2018
  • Nancy F. Berlin am 25.03.2018
  • Nicht öffentlich Mittweida am 24.03.2018
  • Martin E. Dietersheim am 24.03.2018
  • >>> Alle Unterschriften

Petitionsverlauf

Unterstützer Betroffenheit