Success
Health

Augenarzt fürs Prümer Land

Petitioner not public
Petition is directed to
Gesundheitsministerium RLP und Kassenärztliche Vereinigung
1.419 Supporters
Petition has contributed to the success
  1. Launched April 2021
  2. Collection finished
  3. Submitted
  4. Dialogue
  5. Success

The petition was successful!

Da ginge noch mehr…

Der CDU-Gemeindeverband Prüm fordert eine wohnortnahe augenärztliche Versorgung im Prümer Land

Wenn es um die medizinische Versorgung im ländlichen Raum geht, gibt es selten gute Nachrichten zu vermelden. Doch das Prümer Krankenhaus und der Trierer Professor für Augenheilkunde und ärztlicher Direktor der Augenklinik am Petrisberg in Trier, Dr. Martin Wenzel, zeigen wie es gehen kann. Der Arzt operiert und behandelt alle zwei Wochen Patienten im Krankenhaus Prüm. Nun wollen Krankenhaus und Arzt ihre Kooperation ausweiten, was angesichts mangelnder Augenärzte in Prüm und Umgebung ein Glücksfall ist. Das Krankenhaus bietet Räumlichkeiten, Belegbetten und Pflegekräfte für weitere mögliche Kollegen des Augenarztes an. Doch an diesem Punkt stößt die Prümer Initiative auf Widerstand bei der Kassenärztlichen Vereinigung (KV), die hierfür den Weg freigeben müsste.

Die KV argumentiert, dass in Speicher und Bitburg Augenärzte in „erreichbarer Nähe“ vorhanden wären. Doch gerade für viele Bürger der Verbandsgemeinde Prüm bedeutet dies Fahrtzeiten von teils über einer Stunde. Damit wird die seit 2019 geltende Vorschrift des Bundesgesundheitsministeriums ignoriert, dass Bürger innerhalb von vier Wochen im Umkreis von einer halben Stunde Fahrtzeit einen Facharzttermin bekommen sollen.

Der CDU-Gemeindeverband Prüm fordert die Entscheidungsträger der Kassenärztlichen Vereinigung und auch des Gesundheitsministeriums in Mainz auf, endlich die bürokratische Blockadehaltung aufzugeben. Das gemeinsame Ziel muss lauten, lokale Initiativen von Ärzten und Krankenhäusern im ländlichen Raum zu unterstützen und nicht zu behindern.

Der CDU-Gemeindeverband Prüm möchte die Bürger einbeziehen und bittet um Unterstützung. In den nächsten Wochen erhalten die Haushalte der Verbandgemeinde Prüm die Möglichkeit das Anliegen nach mehr Ärzten mit einer Unterschrift zu bekräftigen.

Reason

Da ginge noch mehr…

Der CDU-Gemeindeverband Prüm fordert eine wohnortnahe augenärztliche Versorgung im Prümer Land

Wenn es um die medizinische Versorgung im ländlichen Raum geht, gibt es selten gute Nachrichten zu vermelden. Doch das Prümer Krankenhaus und der Trierer Professor für Augenheilkunde und ärztlicher Direktor der Augenklinik am Petrisberg in Trier, Dr. Martin Wenzel, zeigen wie es gehen kann. Der Arzt operiert und behandelt alle zwei Wochen Patienten im Krankenhaus Prüm. Nun wollen Krankenhaus und Arzt ihre Kooperation ausweiten, was angesichts mangelnder Augenärzte in Prüm und Umgebung ein Glücksfall ist. Das Krankenhaus bietet Räumlichkeiten, Belegbetten und Pflegekräfte für weitere mögliche Kollegen des Augenarztes an. Doch an diesem Punkt stößt die Prümer Initiative auf Widerstand bei der Kassenärztlichen Vereinigung (KV), die hierfür den Weg freigeben müsste.

Die KV argumentiert, dass in Speicher und Bitburg Augenärzte in „erreichbarer Nähe“ vorhanden wären. Doch gerade für viele Bürger der Verbandsgemeinde Prüm bedeutet dies Fahrtzeiten von teils über einer Stunde. Damit wird die seit 2019 geltende Vorschrift des Bundesgesundheitsministeriums ignoriert, dass Bürger innerhalb von vier Wochen im Umkreis von einer halben Stunde Fahrtzeit einen Facharzttermin bekommen sollen.

Der CDU-Gemeindeverband Prüm fordert die Entscheidungsträger der Kassenärztlichen Vereinigung und auch des Gesundheitsministeriums in Mainz auf, endlich die bürokratische Blockadehaltung aufzugeben. Das gemeinsame Ziel muss lauten, lokale Initiativen von Ärzten und Krankenhäusern im ländlichen Raum zu unterstützen und nicht zu behindern.

Der CDU-Gemeindeverband Prüm möchte die Bürger einbeziehen und bittet um Unterstützung. In den nächsten Wochen erhalten die Haushalte der Verbandgemeinde Prüm die Möglichkeit das Anliegen nach mehr Ärzten mit einer Unterschrift zu bekräftigen.

Thank you for your support

News

  • Der CDU Gemeindeverband Prüm und der Landtagsabgeordnete Michael Ludwig bedanken sich bei allen Unterstützern, die unsere Petition unterzeichnet haben.
    Kürzlich führten Michael Ludwig und der Gemeindeverbandsvorstand ein persönliches Gespräch mit dem Vorsitzenden des Vorstands der KV RLP Herrn Dr. Heinz und überreichten die große Zahl an Unterstützungsunterschriften für eine augenärztliche Versorgung im Prümer Land.
    Durch die Dringlichkeit und Hartnäckigkeit des CDU Gemeindeverbandes Prüm in dieser wichtigen Angelegenheit und den unermüdlichen Einsatz von Herrn Prof. Dr. Wenzel, sowie Herrn Thurm als Geschäftsführer des Krankenhauses Prüm, konnten wir nun einen wichtigen Teilerfolg in der augenärztlichen Versorgung für das Prümer Land erreichen.
    Wir... further

die hinreichende ärztliche versorgung ist eines von vielen menschenrechten.also nicht allein sache d kvs. es ist auch eine frage der g-art.1u.2. augenärzte sollten daher innerhalb einer halben stunde erreichbar sein fussläufig .grundrechtssachverhalte sind aufgabe der staatlichen verpflichtung.die anstellung durch den landkeris wäre eine möglichkeit bei mitfinanzierungd. diesen,das land und den bund. medizinisch hineichende versorgung ist menschenrecht und grundrecht..wie gesagt.ebenso ist daher der mangel an diesen eine aufgabe der staatlichen grundrechtsverpflichtung.2 halbtagsjobs = eine p

Tja-forden kann man viel.Vielleicht schütteln Sie ein paar Bäume,ob nicht einer runterfällt?Augenärzte sind am aussterben,zuwenig Nachwuchs,der dann auch gewiss nicht in die Wallachei zieht.Der hätte dann nämlich 24/7 Dienst.... Und bräuchte 40.000 Einwohner Einzugsgebiet,damit die Praxis rentabel läuft. Die alte Garde der Ärzte ist zu 1/3 im Alter 60+,was nachkommt ist die Generation Y:>50% weiblich,daher oft halbtags/Jobsharing um der Familie gerecht werden zu können.Kriegt deren Mann in der Provence einen Job?Kaum.Viel Glück bei der Suche!

More on the topic Health

Help us to strengthen citizen participation. We want to support your petition to get the attention it deserves while remaining an independent platform.

Donate now