Laut zugegagenem Schreiben vom 15.11.2016 von Herrn Dr. Kaiser, möchte die Stadt Forst (Lausitz) ab 2017 wieder eine dreiwöchige Sommerschließzeit in städtischen Kindertagesstätten einführen.

Wir sind mit einer Schließzeit in städtischen Kindertagesstätten nicht einverstanden und fordern deshalb den Bürgermeister der Stadt Forst (Lausitz), Herrn Philipp Wesemann, auf, die bisherige Regelung, ohne Sommerschließzeit, beizubehalten.

Begründung

Wir sehen durch die Einführung einer festen Schließzeit eine unnötige Mehrbelastung für die Kinder, Eltern und Großeltern und sehen es als Rückschritt in der Kinderbetreuung der Stadt Forst an. Für viele Familien wird es höchst schwierig bis unmöglich, gemeinsam aus beruflichen Gründen in festgelegten drei Wochen Urlaub zu machen. Eltern und Kinder vor der Schulzeit in die Ferienzeit und somit auch Hochsaison zu drängen, ohne eine Notwendigkeit, halten wir für falsch. Urlaub in Ferienzeiten ist für Eltern schulpflichtiger Kinder.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Daniel Schmidt aus Forst
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
  • openPetition hat heute eine Erinnerung an die gewählten Vertreter im Parlament Stadtverordnetenversammlung geschickt, die noch keine persönliche Stellungnahme abgegeben haben.

    Bisher haben 1 Parlamentarier eine Stellungnahme abgegeben.

    Die Stellungnahmen veröffentlichen wir hier:
    www.openpetition.de/petition/stellungnahme/beibehaltung-der-bisherigen-schliesszeiten-in-kommunalen-kindertagesstaetten-der-stadt-forst-lausitz

  • openPetition hat heute von den gewählten Vertretern im Parlament Stadtverordnetenversammlung eine persönliche Stellungnahme angefordert.

    Die Stellungnahmen veröffentlichen wir hier:
    www.openpetition.de/petition/stellungnahme/beibehaltung-der-bisherigen-schliesszeiten-in-kommunalen-kindertagesstaetten-der-stadt-forst-lausitz

    Warum fragen wir das Parlament?

    Jedem Mitglied des Parlaments wird hiermit die Möglichkeit gegeben, sich direkt an seine Bürger und Bürgerinnen zu wenden. Aufgrund der relevanten Anzahl an engagierten und betroffenen Bürgern aus einer Region, steht das jeweilige Parlament als repräsentative Instanz in einer politischen Verantwortung und kann durch Stellungnahme zu einem offenen Entscheidungsfindungsprozess beitragen.

    Öffentliche Stellungnahmen des Parlaments ergänzen das geordnete, schriftliche Verfahren der Petitionsausschüsse der Länder und des Bundestags. Sie sind ein Bekenntnis zu einem transparenten Dialog auf Augenhöhe zwischen Politik und Bürgern.


    Was können Sie tun?

    Bleiben Sie auf dem Laufenden, verfolgen Sie in den nächsten Tagen die eintreffenden Stellungnahmen.

    Sie haben die Möglichkeit, einen der gewählten Vertreter zu kontaktieren? Sprechen Sie ihn oder sie auf die vorhandene oder noch fehlende Stellungnahme an.

    Unterstützen Sie unsere gemeinnützige Organisation, um den Bürger-Politik-Dialog langfristig zu verbessern. openPetition finanziert sich zu 100% aus Spenden.

Pro

Forst hat ja nun wirklich andere Probleme und viele Baustellen, um die sich die Abgeordneten vielleicht zuerst kümmern sollten. Stattdessen werden den Leuten, die die zukünftige Generation der Forster Bürger heranzieht, noch zusätzlich Steine in den Weg gelegt und einfach über deren Köpfe hinweg entschieden. Einfach unverständlich und zur Krönung bekommt man noch nicht einmal eine vernünftige Begründung vorgelegt. Friss oder stirb... Danke auch! Es ist mal an der Zeit den Herren Zuber und Kaiser das wahre Leben vor die Augen zu halten.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.