Die Flugtreibstoffe unterliegen Weltweit derzeit keiner Besteuerung. Eine weltweite einheitliche und zeitgleiche Einführung von Steuern auf diese Produkte wird an den verschiedenen Interessenlagen noch lange scheitern. In die Berechnung der CO2 Steuern fällt natürlich auch der länderbezogene Konsum dieser fossilen Brennstoffe. Der Verlust an Steuereinnahmen und die CO2 Steuern belasten die Bürger der Länder doppelt. Neben diesem Argument fällt natürlich noch der ökologische Schaden, der durch den Flugverkehr in der sensiblen Zone unseres Planeten ins Gewicht. Die rasante Klimaänderung kann nur durch die Reduktion dieser Treibhausgase noch in einem erträglichen Mass gehalten werden und deswegen muss die Politik einschreiten.

Die Forderung ist nun, eine Besteuerung zumindest in der Höhe der momentanen Benzin+Dieselsteuern. Diese Petition soll dies ermöglichen und den Politikern eine Basis liefern, ihre Erkenntnisse umzusetzen und eine Besteuerung in einzelnen Staaten einzuführen. Staaten, die sich daran nicht beteiligen, bestrafen sich durch den Steuerentfall bzw. die höheren CO2 Steuern selbst.

Begründung

Das Klimaabkommen von Paris sieht einen weltweiten Ausstieg aus den fossilen Brennstoffen bis ins Jahr 2050 vor. Es ist eine Möglichkeit, den ökologischen Schaden zu verringern und einen Umstieg auf alternative, ökologischere Mobilität zu beschleunigen. Unsere Gesellschaft ist Drogenkrank. Die Droge sind fossile Brennstoffe von denen wir in großem Maße abhängig sind. Nachdem ein Kalter Entzug schlimme Folgen für den Patienten hat, ist eine langsame Entwöhnung das Gebot der Stunde - und Steuern sollte dies ermöglichen.

de.wikipedia.org/wiki/UN-Klimakonferenz_in_Paris_2015

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Leider, hat diese Petition nicht das Licht der Welt erblickt. Die Gründe mögen vielfältig sein, überrascht hat mich auf jeden Fall, dass dieses Anliegen auf so wenig Resonanz aber auch Konsequenz traf. Es scheinen wohl doch viele im Hinterkopf zu haben - ABER dann darf ich doch selbst nicht mehr fliegen - was eine absolut logische Konsequenz ist.
    Ich möchte aber doch allen Unterstützer.innen danken, dass sie bereit sind für eine wirkliche Veränderung einzutreten.
    Wolfgang Juen

Pro

Flugverkehr bedingt riesige Mengen von Treibhausgasen, Wasserdampf etc. die den Klimawandel beschleunigen und er verschwendet fossile Brennstoffe, die besser im Boden bleiben sollten, wenn unsere Kinder und Enkel noch auf diesem Planeten leben sollen! SOFORT SCHLUSS MIT DER BILLIGFLIEGEREI! Fliegen muss so teuer werden, dass nur noch wenige Ignoranten es sich leisten können, ihren Vergnügungen auf Kosten der restlichen Weltbevölkerung rücksichtslos nachzugehen.

Contra

Es gibt auf dieser Welt eine bestimmte Menge wirtschaftlich förderbares Flugbenzin. Wenn ein Land durch Besteuerung den Verbrauch senkt, sinkt lediglich der Preis auf dem Weltmarkt und damit wird der Verbrauch woanders angekurbelt. Der einzige Effekt ist: Der deutsche Verbraucher wird abgezockt oder fliegt einfach vom nächsten Flughafen über der Grenze. Was macht der Staat dann mit den Einnahmen? Entweder er macht Sinnvolles wie Straßenbau (Verkehr nimmt zu). Oder er gibt es den Faulpelzen in Form von Sozialleistungen. Und die kaufen sich ein Smartphone mit schädlicher Umweltauswirkung.