region: Eichstätt
Welfare

Bezahlbarer Wohnraum - als Beitrag für die soziale Gerechtigkeit in Eichstätt

Petition is directed to
Oberbürgermeister Andreas Steppberger
53 Supporters 40 in Eichstätt
12% from 340 for quorum
  1. Launched 13/09/2019
  2. Collection yet 3 weeks
  3. Submission
  4. Dialog with recipient
  5. decision
I agree that my data will be stored. The petitioner can view my name and location and forward it to the petition recipient. I can revoke this consent at any time.

Auf dem ehemaligen Gelände der Fränkischen Überlandwerke in der Westenstraße (zwischen Hausnr. 92 - 108) planen die Stadtwerke Eichstätt als Eigentümer ca. 30 Wohnungen zu bauen.

Stadtrat Oliver Haugg hat einen Antrag vorgestellt, der es vorsieht, dort geförderten und damit bezahlbaren Wohnraum für Einkommenschwächere zu schaffen. Mit Abschluss eines städtebaulichen Vertrages, der festlegt, dass bis zu 30% der geplanten Wohnfläche dauerhaft Sozialbauwohnungen werden, ist das problemlos realisierbar.

Die Reaktionen im Stadtrat war unterschiedlich. Einige Stadträte meinten, "man kann einem Investor keine Steine mit der Errichtung von gefördertem Wohnungsbau in den Weg legen" und weiter, "die 32 Sozialwohnungen, die in der Eichendorffstraße entstehen, sollten als Beitrag für jetzt und die Zukunft genügen." Dass jetzt aber bereits 140 Anträge vorliegen und es keine einzige freie Sozialwohnung momentan gibt, wurde in der Diskussion ausgeblendet!

Fazit: Die langfristige Versorgung der Bevölkerung mit bezahlbarem Wohnraum ist unzureichend geplant und nicht sichergestellt ! Die Zuteilung von geförderten Wohnraum im Stadtgebiet ist ungerecht, da Sie erneut neben der städtischen Kläranlage stattfindet.

Noch dazu werden ganz viele preiswerte Wohnungen der Gemeinnützigen Wohnungsgesellschaft Eichstätt in der Gundekarstraße bald wegfallen. Die Frage, wann und wo Ersatzbauten errichtet werden ist ungeklärt !

6 Forderungen zum Bauvorhaben:

1. Wir fordern, dass ein städtebaulicher Vertrag zwischen der Stadt und dem Eigentümer zur verbindlichen Festlegung eines Mindestanteils geförderten Wohnungsbaus für den Bebauungsplan Nr. 71, geschlossen wird. Momentan sind die Stadtwerke Eigentümer des Geländes.

2. Wir fordern, dass bis zu 30% der geplanten Wohnbaufläche dauerhaft für bezahlbaren Wohnraum gesichert sind.

3. Wir fordern, dass die Stadtverwaltung für Empfänger von Transferleistungen langfristig und ausreichend geförderten Wohnraum vorhält. Der Stadtrat fällt dazu eine Grundsatzenscheidung.

4. Wir fordern, eine nachhaltige und klimaneutrale Errichtung, da z.B. eine Holz- bauweise oft nur 2% mehr kostet wie ein Massivbau aus Stein und Beton!

5. Wir fordern, dass Förderprogramme beantragt werden. z.B. für den Neubau wie den Abriss der nicht denkmalgeschützen Bebauung.

6. Wir fordern, dass hier ohne Zeitverlust und nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten sofort dringend benötigter Wohnraum entsteht!

bayernlabo.de/

Reason

Warum ist die Nachfrage nach günstigem Wohnungen in Eichstätt so groß ?

A Selbstverschuldete Knappheit, da die Stadt letztmalig vor 26 Jahren in Neubauten investierte; Es fehlen 140 Wohnungen !

B Wohnraum verteuert sich z.B. durch die steigende Nachfrage der Studierenden. Notgedrungen werden für 1 WG-Zimmer 250-390 € bezahlt!

C Die Preisbindung entfällt oft nach 30 Jahren. Die Folge auf einem überhitzten Wohnungsmarkt sind rasch steigende Mietpreise.

Thank you for your support, Oliver Haugg from Eichstätt
Question to the initiator

Translate this petition now

new language version
pro

Not yet a PRO argument.

contra

No CONTRA argument yet.

Why people sign

  • 3 days ago

    Jeder könnte mal in die Lage kommen wo er froh wäre wenn er eine Wohnung bekommen könnte,die gefördert wird,und er sich somit leisten könnte. Aber die Zeiten sind bei uns längst vorbei,das auf andere noch Rücksicht genommen wird.

  • Felix Haugg München

    9 days ago

    Bezahlbarer Wohnraum findet sich immer weniger häufig. Er sollte den Großteil des Wohnungsmarkts ausmachen und nicht schwer zu finden sein bei der Suche nach adequatem Wohnraum.

  • Kuehne Thomas Ingolstadt

    on 09 Oct 2019

    Dem überzogenen Mietzinswahn muß etwas Sozialem entgegen gesetzt werden. In den großen Stadten beginnt es und führt zu den Kleineren. Ich lebe in Ingolstadt und stelle es als aktuell bestes Beispiel an. Aber da ich es auch selbst in anderen Stadten erlebt habe, speziell CDU/CSU geführten, ist es offensichtlich geworden, daß politische- wirtschaftliche Querverbindungen mehr Stellenwert als sozialpolitische Maßnahmen geniessen. "Saludos Amigo"

  • Simon Böhm Eichstätt

    on 04 Oct 2019

    bezahlbarer Wohnraum ist unerlässlich für den Zusammenhalt der Gesellschaft

  • on 02 Oct 2019

    weil inzwischen auch in EI bezahlbarer Wohnungsraum fehlt

Tools for the spreading of the petition.

You have your own website, a blog or an entire web portal? Become an advocate and multiplier for this petition. We have the banners, widgets and API (interface) to integrate on your pages.

Signing widget for your own website

API (interface)

/petition/online/bezahlbarer-wohnraum-als-beitrag-fuer-die-soziale-gerechtigkeit-in-eichstaett/votes
Description
Number of signatures on openPetition and, if applicable, external pages.
HTTP method
GET
return format
JSON

More on the topic Welfare

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now