Ergänzung des Bildungsurlaubsgesetzes.

"Ehrenamtsklausel"

demnach sollte es möglich sein für Veranstaltungen im Kathastrophenschutz und den Rettungsdiensten für die kein Verdienstausfall gezahlt wird und die dem Zwecke der Weiterbildung der Helfer dienen einen Anspruch auf Bildungsurlaub zu erhalten unabhängig der Länge der Veranstaltung (1-5 / 1-10 Tage bei Übernahme von BU des Vorjahres).

Begründung

Die Arbeitgeber gewähren angehörige von Hilfsorganisationen nur dann bezahlten Sonderurlaub wenn der Verdienstausfall vom Leistungsträger übernommen wird. Für viele Lehrgänge die nicht an anerkannten Schulen des BUND und der Länder stattfinden und für die kein Verdienstausfall gezahlt wird, gewähren die Arbeitgeber auch keinen Sonderurlaub und man ist gezwungen die Anfallenden Stunden/Tage über Zeitgutahaben und Urlaub auszugleichen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, THW - OV Hofheim aus Ginsheim
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Noch kein CONTRA Argument.