Bitte um Lebens schützende Schädel-Operation.

Verweigerung einer Lebens erhaltenden komplizierten Schädel- und Wirbelsäulen OP:

Mir wird eine komplizierte Lebens schützende OP am Schädel und Wirbelsäule verweigert. Diese muss interdisziplinär ausgeführt werden. Wirbelsäulenspezialisten, Schädelspezialisten ( HNO, Kiefer und Neurologen) müssten zusammen arbeiten. In den USA z.B. haben Ärzte Erfahrungen mit Operationen, wie ich sie benötige, weil dort verwundete Soldaten ähnliche Befunde haben, wie ich nach meinem unverschuldeten Autounfall 1992. In den USA ist die Klinik, wo die OP Technik – die in meinem speziellen Fall benötigt wird- erfunden wurde.

Auch wäre man in der Schweiz bereit gewesen zur Aufklärung der derzeitigen Diagnostik. Selbst die Kosten der Diagnostik werden von der Krankenkasse nicht getragen.

Die Durchführung Lebens erhaltener, Lebens schützender Maßnahme und Weiterbehandlung scheitert an der Bürokratie meiner Krankenkasse ( SBK). Ich leide unter starken Schmerzen und spürbar heraus gebrochener Teile im Schädel/Wirbelsäulenbereich, wo ich bereits schon einmal operiert wurde. Da die losen Teile nicht nur in den Schluckbereich stechen, sondern auch den Gehirnbereich gefährden, ist mein Leben von einer massiven Lebensbedrohung umgeben.

Verlauf und ausführliche Hinweise sind auf meiner Website www.veronika-stey.de nachzulesen. Keine einzige Klinik in Deutschland hilft mir.

Ich bitte um Hilfe und Unterstützung, denn meine Schmerzen und Qualen durch ausgerissene, lose, bewegliche Metall- und Kunststoff- Teile im und am Schädel sind wirklich unerträglich.

Ich bitte den Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages mir zu der nötigen OP und der Wiedererlangung meiner Gesundheit zu verhelfen und sich für mich gegen meine Krankenkasse und den Sozialbehörden für mein Recht auf medizinische Hilfe und Lebens erhaltene Weiterbehandlung einzusetzen.Dem Vorstand der SBK - Dr. Unterhuber- liegt meine Notsituation vor. Doch leider ohne Bereitschaft zur Hilfe.

Herzlichen Dank, Veronika Stey ( Altenpflegerin a. D.)

Begründung

Unterlassene Hilfeleistung bei schwerer Schädel/Wirbelsäulenverletzung

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Veronika Stey aus Fürth/Bay.
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
  • Liebe Unterzeichner meiner Petition,

    auf gewisse Hinweise folgende Antwort::

    1. Es geht um die Sozialbehörde Burbach die mir vorsätzlich meine Lebensversorgung verweigert. Dieses obwohl sie mit Arztdokumenten voll aufgeklärt ist. Und ich mich zusätzlich bereit erklärt habe den derzeitigen Stand von Spezialisten eines internationalen Komitees in der Schweiz dokumentieren zu lassen. Dieses wurde mit einem ablehnenden Bescheid der Sozialbehörde abgelehnt.

    Also es geht um Vorsatz.

    2. Mein gesch. Mann M. Stey, Buckenhof bei Erlangen verweigert mir vorsätzlich durch organisiertes Vorgehen meinen rechtlich zustehenden Ehegattenunterhalt. Obwohl er mit drei Urteilen verurteilt wurde und ein hohes Nettoeinkommen hat.
    Ich habe die höchste Justiz in Bayern und Bund eingeschaltet und dort bereits eine öffentliche Demo angemeldet. Bitte wer unterstützt mich?

    Ganz offensichtlch soll ich in den Tod getrieben werden. Denn eine andere Erklärung gibt es für derartige Straftaten gegen mein Leben nicht..

    Liebe Grüße Veronika Stey

  • Liebe Unterzeichner meiner Petition,

    vielen Dank, dass Sie sich über den Weiterverlauf interessieren.
    Was sich in unserem deutschen Rechtstaat tut, ist manchmal eine echte Katastrophe. Es geht einfach nicht weiter. Ich habe erneut auch die höchste Justiz angeschrieben.
    Ich verharre mit völlig ausgerissenen Teilen im Schädel/Wirbelsäulenbereich ( OP Bereich ) und mir wird die nötige Lebens schützende Hilfe entzogen.

    Die Siemens - Betriebskrankenkasse verweigert mir anhaltend eine ärztlich verordnete Spezialmatratze, sowie eine ärztlich verordnete Putzhilfe.

    Dazu kommt, dass die Sozialbehörden mit die Grundsicherung streitig machen und mir seit drei Monaten keinen Cent Versorgungsgelder gezahlt haben.. Auch von den Sozialbehörden in NRW wird mir diese Hilfestellung verweigert.
    Das zu erleben und durchzustehen, ist einfach die Härte pur.

    Danke für alle bisherige Unterstützung. Ich benötige weitere Unterstützung, auch hinsichtlich einer öffentlichen Demo zum Erhalt meines rechtlich zustehenden Ehegattenunterhaltes. Auch da habe ich bereits die höchste Justiz eingeschaltet.

    Liebe Grüße Veronika Stey, Tel. 02736 - 57 90 391

  • Liebe Unterstützer,

    ich möchte allen danken, die mich unterstützt haben. Leider habe ich noch keine ärztliche Hilfe. Die Vorsitzende des hießigen Amtes - Grundsicherung- ist nicht einmal bereicht mir die von meinem Professor verordnete Putzhilfe zur Erleichterung zu geben.

    Dieses wird inzwischen vom Bayrischen Landtag und der Stw. München/Nbg. weiter bearbeitet.

    Ich würde mich freuen, wenn ich weitere Unterstützung bekäme.

    Liebe Grüße Veronika Stey

Pro

Ich nehme Teil, empfinde das Vorgehen der Behoerden (Ablehnbung einer Schaedel-Op > www.facebook.com/events/175249376005183/?notif_t=plan_user_invited) als Beleidigung der Menschheit, muss nicht sein, Kranke auch zu demuetigen. Vor kurzem hatten wir das Gedenken an die progrom-nacht gegen die Juden, die der Verfolgung von anderen voraus ging. Die >Muslime und andere gedenken am 14. November der Ermordung des Prophetenenkels Hussein, der Auswanderung von Moses (Musa), der Heilung des Hiob (Ayyub) und der Landung der Arche Noah auf dem Berg Cudi ( Juedi wie

Contra

Der eine oder andere argumentiert ja hier gerne mit der Bibel, auch Frau Stey. Denjenigen möchte ich das 8. Gebot in Erinnerung rufen: Du sollst nicht falsch Zeugnis ablegen wider deinem Nächsten.