Le Conseil Cantonal de Schaffhouse vient d’adopter des mesures d’économie (loi ESH4 ; EP 2014) qui prévoient de réduire de plus de 50% le budget annuel de son archéologie cantonale d’ici 2018. Plus de 70% des emplois fixes seraient supprimés et les CDD annuels ne seraient plus renouvelés. Si ces mesures sont appliquées, les prestations du service d’archéologie diminueront de façon drastique et il ne pourra plus assurer sa mission légale de protection et de conservation du riche patrimoine archéologique de Schaffhouse.

Les trésors culturels et les bâtiments d’importance régionale, nationale et internationale seraient livrés volontairement au pillage, à la disparition et aux fouilles clandestines. N’étant plus épaulées par l’archéologie cantonale, de nombreuses communes deviendraient des «no man’s land» archéologiques. Inévitablement, les projets de construction seraient fortement retardés, voire bloqués.

Les signataires de cette pétition demandent au Conseil d’Etat du canton de Schaffhouse

  • de revenir sur sa décision et de renoncer à la réduction en moyens et en personnel prévue par la loi ESH4 pour l’archéologie cantonale

  • et de se prononcer en faveur des origines et de l'histoire de Schaffhouse et de reconnaître ainsi sa responsabilité vis à vis de l’héritage culturel du canton de Schaffhouse.

Begründung

Le Canton de Schaffhouse possède un riche héritage culturel qui est encore bien préservé. Nos ancêtres, qui ont édifié ce pays, méritent notre respect : préservons leur mémoire pour les générations futures.

Diese Petition wurde bereits in folgende Sprachen übersetzt

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach Ende der Unterschriftensammlung keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass die Petition nicht eingereicht oder übergeben wurde.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team

  • Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer der Kantonsarchäologie Schaffhausen

    Die Gesellschaft für Archäologie im Kanton Schaffhausen Pro Iuliomago lancierte am 17. Januar 2015 die Petition „Stopp dem Kahlschlag bei der Kantonsarchäologie Schaffhausen“, um sich gegen die vom Schaffhauser Regierungsrat im Rahmen des Sparpakets EP2014 (ESH4) beschlossenen Sparmassnahmen bei der Kantonsarchäologie zu wehren. Es kamen bis zum Stichtag 31. März 2015 weit mehr als 3‘500 Unterschriften aus Schaffhausen, der Schweiz und dem nahen und fernen Ausland zusammen. Die Auszählung ist momentan noch im Gange. Die hohe Anzahl an Unterschriften ist eine grosse Freude – für Eure Unterstützung sei an dieser Stelle ganz herzlich gedankt.

    Die Übergabe der Petition an die Schaffhauser Regierung findet am Dienstag, 7. April 2015, um 14:00 Uhr vor dem Regierungsgebäude in Schaffhausen (Beckenstube 7) statt.
    Wir laden alle Interessierten herzlich zur Übergabe der Petition am kommenden Dienstag ein. Eure zahlreiche Anwesenheit wird dem Anliegen zusätzlich Nachdruck verleihen.

    Herzlichen Dank für die Unterstützung.

    Pro Iuliomago
    Gesellschaft für Archäologie im Kanton Schaffhausen

Pro

Die Bedeutung der archäologischen Forschung hat sich gänzlich verändert. Archäologie leistet der Menschheit heute und je länger je mehr einen enorm wichtigen Dienst. Das Wissen vom was gewesen ist und das Relativieren dessen, was heute vermeintlich erreicht ist, kann zu gesellschaftlichen Veränderungen beitragen. Die Archäologie hätte Antworten auf dringende Fragestellungen, wenn man sie nur forschen liesse. Es ist eine Tatsache, dass die Forschungsbudgets für archäologisch geprägte Untersuchungen die öffentlichen Gelder derzeit kaum belasten. (...)

Contra

Noch kein CONTRA Argument.