• Von: Helmut Ziß, BI „Keine Mülldeponie im Steinbruch“ mehr
  • An: An alle Stadtratsfraktionen
  • Region: Mainz mehr
    Kategorie: Gesundheit mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 5.103 Unterstützer
    4.337 in Mainz
    Quorum für Mainz (2.200) erreicht

Bürgerinitiative „Keine Mülldeponie im Steinbruch“ Mainz

-

Die Mainzer leiden bereits unter
• mehr als zumutbarem Lärm und Abgasen durch überfliegende Flugzeuge des Großflughafens Frankfurt am Main und
• erhebliche Abgasbelastung durch den Mainzer Autobahn-Ring.

Was droht uns jetzt noch alles?
• Unser Steinbruch – wenn es nach unseren Politikern gehen sollte - eine Müll-Deponie für schadstoffbelastete Materialien werden.
• Statt dem versprochenen Naherholungsgebiet und einer zügigen Renaturierung planen die Entsorgungsbetriebe der Stadt Mainz jetzt eine langfristige
Nutzung als Müll-Deponie (DKI/II).
• Dies bedeutet zusätzliche Belastung mit gefährlichem Staub und Versickerungen.
• Belastete Materialien sind: Bodenaushub, Bauschutt, produktions-spezifische Abfälle und Altlasten der Industrie, Straßenaufbruch

Begründung:

Wir verlangen:
• Die Einhaltung der mit der HeidelbergCement verhandelten, vereinbarten und geltenden Auflagen zur zeitnahen Verfüllung und Renaturierung des Steinbruchs mit unbelastetem Material (DK0) und baldigen Öffnung als Naherholungsgebiet!
• Keine Lagerung von belasteten
Materialien vor unseren Haustüren.

Was können/müssen wir als Bürger tun?
• Informieren – eine Meinung bilden – dafür eintreten
Demo am 02. Dezember 2015 um 14.00 Uhr am Rathaus (Stadtratssitzung)
• Uns mit Ihrer Unterschrift unterstützen. Unterschriftenlisten finden Sie auch in vielen Geschäften Ihrer Nähe (Bäckereien, Apotheken, KiGa usw.) – oder an unseren Infoständen!

Wer wir sind? Ihre Fragen? Weitere Informationen?
• Die Bürger Initiative existiert seit dem 29.05.2015.
• Wir sind überparteilich und unabhängig – es geht uns um die Sache.

• Kontakt: E-Mail: info@mainz21.de,
Homepage: www.mainz21.de

• Vertreter der BI „Keine Mülldeponie im Steinbruch“
Antonio Sommese (Am Großberghang)
Robert Kindl (Am Großberghang)

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Mainz, 07.06.2015 (aktiv bis 06.06.2016)


Neuigkeiten

Liebe Unterstützer, die openPetion ist nun nach einem Jahr ausgelaufen. Wir als BI werden weiter dranbleiben und gegen die geplante Deponie der Klassen I und II kämpfen. Bis heute ist noch kein Planfeststellungsantrag der Stadt-Mainz bei der Struktur- ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Viel zu geringer Abstand (100m) zu Wohngebieten für eine Deponie DKII. Staub und Ausdünstungen können krebserregende Schadstoffe (Asbestfasern, PAK, Dioxine,...) transportieren.

PRO: DIE PETITION IST HOCHGRADIG DER UNTERSTÜTZUNG WERT!!! (www.ge.tt/#!/4ltQwzN2/v/1) Ausgerechnet eine UMWELTMINISTERIN (!) der GRÜNEN/Bündnis 90 (!!) befürwortet eine (möglicherweise Sonder-) MÜLLDEPONIE (!!!) an (!!!!) einem WOHN- und NAHERHOLUNGSGEBIET ...

CONTRA: Ja seltsam, da habe ich mir den Petitionstext jetzt durchgelesen und es steht nicht drin wo euer Müll denn alternativ hin soll. So heisst die Alteratve nur : Mainzer produzieren ab sofort keinen Müll mehr. Schauen Sie doch mal selbst in Ihre Mülleimer ...

>>> Zur Debatte



Antworten vom Parlament

Petitionsverlauf

Kurzlink