Lieber Unterzeichner,

Am Samstag, den 03.05.14 schaffte RB Leipzig vor unglaublichen 42.713 Zuschauern den sportlichen Aufstieg in die 2. Bundesliga. Seit dem tobt ein Kampf zwischen der Deutschen Fußball Liga, kurz DFL, und den Verantwortlichen von RB Leipzig um die Gewährung der Lizenz für die 2. Liga. Die DFL fordert als Bedingungen für eine Zweitliga-Lizenz die Änderung des Klublogos, welches laut DFL zu viel Ähnlichkeit mit dem Firmenlogo des Sponsors Red Bull besitzt, die Neubesetzung des Vorstandes mit weniger "Red-Bull-Treuen" und die Senkung der Aufnahmehürden für neue Mitglieder. Auch der Einspruch der RBL wurde abgeschmettert.

Nun stellen sich einige Fragen: Wieso macht die DFL nun Ärger? Nachdem sowohl Sächsischer Fußballverband und DFB (wessen Regel im übrigen auch für die DFL gelten) ohne Probleme die Lizenzen an RB vergeben haben? Bei der Vereinsgründung wurde das Logo in seiner jetzigen Form vom SFV genehmigt, warum ist es nun ein Problem? Warum hat man diese Problem nicht bereits bei der Gründung thematisiert und gelöst?

Und vor allem: Warum sieht die DFL anscheinend nicht, dass zehntausende Leipziger und Bewohner der Region nach hochqualitativem Bundesliga-Fußball dürsten? Warum möchte man uns nach 16 Jahren Abstinenz auch diese Fußball-Freuden verwehren?

Deshalb fordern wir Fußball-begeisterten Leipziger von der DFL: Gewährt unserem neuen Verein am 28. Mai die Lizenz und macht endlich 25 Jahre nach der Wiedervereinigung endlich den Weg frei für schönen, gewaltfreien Fußball im Osten Deutschlands, anstatt die Lizenz zu verweigern und so unnötig Gewalt gegen RB Fans zu schüren!

Begründung

Für eine Lizenzierung der RB Leipzig gibt es einen überzeugenden Grund:

42.713 Leipziger, die den Aufstieg dieser Mannschaft gefeiert haben!

Leipzig hat erstklassigen Fußball verdient und RB Leipzig bietet diese Möglichkeit!

Ein sehr guter Artikel zum Thema: www.zeit.de/2014/20/fussball-rb-leipzig-zweite-liga

Vielen Dank für Ihre Unterstützung

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

Pro

Die Investitionen in ein modernes Trainingsgelände geben den Leipziger Nachwuchs die Chance wieder erfolgreich zu sein. Die Summen die geleistet werden zeigt ja wie es hier aussah. Red Bull will sich vermarkten und gibt uns wieder eine Pillgerstätte auf die man stolz sein kann. Trotz aller Vorurteile und Anfeindung kann Leipzig stolz sein was hier in 5 Jahren entstanden ist.

Contra

traurig , jetzt reden die rb verantwortlichen plötzlich vom fussbalosten, ihr vertret auf keien fall den "fussballosten", fragt mal in dresden, aue, cottbuss, magdeburg, halle und co an was die on diesem sinnlosen argument halten, und das geschreibe der rb befürworter "wenn die regeln verändert werden um rb zu verhindern" selten so einen quatsch gelesen, rb versucht geltende regeln zu verändern oder zu ignorieren, regel gelten für alle und sind ein zu halten, warum haben die verantwortlichen von rb den solche angst die geforderten 3 regeln ein zu halten ? das wäre doch mal eine frage