Region: Saxony
Education

Corona bekämpfen, Bildung stärken - für die Zukunft der Jugend in Sachsen!

Petition is directed to
Kultusministerium
473 Supporters 452 in Saxony
4% from 12.000 for quorum
  1. Launched 10/01/2021
  2. Time remaining >11 Months
  3. Submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision
I agree to the storage and processing of my personal data. The petitioner can see name and place and forward this information to the recipient. I can withdraw my consent at any time.

Gesamter Brief lesbar unter:

https://docs.google.com/document/d/14Sv6tmfXXzVTlIgolGITvu0l-h1z24ajuugbOtMAtcQ/edit?usp=sharing

Sehr geehrter Herr Minister Christian Piwarz,

Sehr geehrtes Kultusministerium,

Wir fordern, dass die gesamte Lehrerschaft methodische Fortbildungen erhält, um den digitalen Unterricht effektiver zu gestalten, damit auch in der digitalen Lernzeit den Schülern nachhaltig Wissen vermittelt werden kann. Dies könnte zum Beispiel in Form von kreativeren Aufgabenstellungen, regelmäßigen und klar strukturierten Online Konferenzen oder auch Lernvideos geschehen. Wir wollen nicht wissen, was nicht geht, sondern pragmatische und zielorientierte Lösungen!

Wir fordern die Eröffnung der Möglichkeit, in der digitalen Lehre Zensuren zu vergeben, um den Schülern die Möglichkeit zur Verbesserung zu verschaffen. In dem Zuge wäre eine Vermittlung der nötigen Kompetenzen und zur Verfügung stehenden Methoden dringend notwendig.

Wir fordern eine formelle Anpassung der Anzahl der zu erbringenden Zensuren jeglicher Abschlussklassen von 2021 und 2022. Darin eingeschlossen sind Oberschulen, Gymnasien, sowie Förderschulen.

Wir fordern, eine größere Auswahl an Wahlthemen in den schriftlichen Abschlussprüfungen, sowie eine formelle und inhaltliche Anpassung der prüfungsrelevanten Themen im Lehrplan und somit auch in den Abschlussprüfungen der Oberschulen und im Abitur der Abschlussklassen von 2021 und 2022.

Wir fordern, dass in den zukünftigen Entscheidungen auch die Stimmen der Schülerschaft und Lehrerschaft stärker gehört werden. Wir sollten gemeinsam an den Lösungen dieser Probleme und Fehler, die entstanden sind, arbeiten.

Niemand hat gesagt, dass es leicht ist Schule in den Zeiten einer Pandemie abzuhalten. Deshalb beziehen Sie uns mit ein und lassen Sie uns neue Wege für die Bewältigung der Situation finden. Dies könnte im Rahmen eines runden Tisches mit Vertretern aller Interessengruppen geschehen. So könnten wir im besten Falle gestärkt und mit neuer Kraft aus dieser schwierigen Zeit hervorgehen.

Der sächsische Autor Erich Kästner hat einmal gesagt:

„Auch aus Steinen, die dir in den Weg gelegt werden, kannst du etwas Schönes bauen.“ Das sollte unser Ziel sein.

Reason

Die Corona Pandemie hat uns alle überrascht. Die Entscheidungen für Schulschließungen mussten innerhalb kürzester Zeit im März 2020 getroffen werden und die Lehrer- und Schülerschaft wurde vor neue, bisher nie dagewesene Aufgaben gestellt. Dass es dabei zunächst zu Schwierigkeiten kam, ist verständlich. Das jahrelange Verschleppen einer umfassenden Digitalisierung der Schulen und einer weitreichenden Fortbildung der Lehrkräfte waren zu dem nicht förderlich für diese Notsituation. Die Anpassungen der Lehrpläne der Abiturienten 2021 und Sommerferien- Programme an einzelnen Schulen zeigten einen grundsätzlichen Willen zur Verbesserung der Situation für alle Schüler und Schülerinnen. Sie konnten allerdings nicht alle fehlenden Unterrichtsstunden kompensieren.

In diesen Sommermonaten ist aber ein schwerer Fehler begangen worden unter dem sämtliche Schüler und Schülerinnen nun zu leiden haben. Die Möglichkeit, dass die Fallzahlen in den Wintermonaten so rapide ansteigen und es damit zu einem zweiten Lockdown kommen würde, wurde kategorisch ausgeschlossen und damit ein erster Stein für eine Kette folgenschwerer Ereignisse ins Rollen gebracht:

Es wurde versäumt, dass die Lehrkräfte eine umfassende Fortbildung erhielten, um auch didaktische Kompetenzen für die digitale Lehre zu erwerben.

Es wurde versäumt, das Portal LernSax ausreichend stabil zu gestalten, um bei einer erneuten häuslichen Lernzeit verlässlich nutzbar zu sein. Außerdem wurden keine Alternativen zu LernSax oder BigBlueButton zur Verfügung gestellt, sollten diese ausfallen.

Es wurde versäumt, ein transparentes und an wissenschaftlichen Zahlen orientiertes System zu entwickeln, welches eine einheitliche Planbarkeit von möglichen Schulschließungen oder der Einführung von Wechselunterricht ermöglicht.

Es wurde versäumt, Perspektiven für die Abiturienten und Abiturientinnen zu entwickeln, falls Prüfungen oder Klausuren nicht planmäßig stattfinden können.

Es wurde versäumt, weitreichende Lösungen -abseits der AHA+L-Regeln- für Schulen zu finden, um sicheren Präsenzunterricht zu gewährleisten.

Nun stehen wir alle vor einem folgenschweren Dilemma. Die Schulen sind geschlossen. Die Fallzahlen sind viel zu hoch und Schulen haben sich nach aktuellen Studien doch als Treiber der Pandemie erwiesen[1]. Das Portal LernSax und dessen Nutzung funktioniert nur schleppend. Die finalen Prüfungen für alle Abschlussklassen rücken immer näher. Die Rückkehr zum gewohnten Schulalltag ist hinsichtlich der Fallzahlen nicht absehbar. Die momentane Situation ist für alle Parteien äußerst frustrierend, deshalb sollten wir am besten gemeinsam versuchen sie zu bewältigen. Wir wollen nicht wissen, was nicht geht, sondern pragmatische und zielorientierte Lösungen!

Im Schulgesetz des Freistaates Sachsen steht im §1 unter Punkt 5: „Die Schüler sollen insbesondere lernen, angemessen, selbstbestimmt, kompetent und sozial verantwortlich in einer durch Medien geprägten Welt zu handeln sowie Medien entsprechend für Kommunikation und Information einzusetzen, zu gestalten, für das kreative Lösen von Problemen und das selbstbestimmte Lernen zu nutzen sowie sich mit Medien kritisch auseinander zu setzen.“ Nehmen wir doch diese Vorgabe zum Ansatz, um von nun an gemeinsam und mit gegenseitiger Unterstützung Lösungen zu finden.

Quellen:

[1] https://www.br.de/nachrichten/wissen/wie-hoch-ist-die-corona-infektionsgefahr-fuer-kinder-in-schulen,S6ggNsh

https://medienportal.univie.ac.at/uniview/wissenschaft-gesellschaft/detailansicht/artikel/schul-gurgeltests-40-von-10000-teilnehmern-positiv/

Translate this petition now

new language version

Not yet a PRO argument.

No CONTRA argument yet.

Why people sign

  • Not public Radeberg

    12 hours ago

    Da ich Oma von 3 schulpfichtigen Kindern bin liegt mir dieses Thema am sehr am Herzen. Bildung ist wichtig und sollte auch in dieser schweren Zeit möglich sein. Ich sehe jeden Tag wie die Kinder kämpfen und sich anstrengen aber leider funktioniert es nicht so wie sich die Regierung es vorstellt. Gerade in den kleinen Städten und Gemeinden.

  • Not public Eibau-Neueibau

    14 hours ago

    Ich mache mir große Sorgen um die Zukunft meiner Kinder und Enkelkinder!!! Um ihre psychische Gesundheit, ihre soziale Entwicklung und sehe sie einer unbeschwerten Kindheit und Jugend beraubt.

  • 14 hours ago

    Ich habe 2 Schulkinder

  • 15 hours ago

    Weil ich selbst 3 schulpflichtige Kinder habe.

  • Uta Marek Radeberg

    15 hours ago

    ich möchte dass die Jugend in ganz Deutschland eine gute Bildung erhält vor allem auch in Coronazeiten, denn sie sind unsere Zukunft

Tools for the spreading of the petition.

You have your own website, a blog or an entire web portal? Become an advocate and multiplier for this petition. We have the banners, widgets and API (interface) to integrate on your pages.

Signing widget for your own website

API (interface)

/petition/online/corona-bekaempfen-bildung-staerken-fuer-die-zukunft-der-jugend-in-sachsen/votes
Description
Number of signatures on openPetition and, if applicable, external pages.
HTTP method
GET
Return format
JSON

More on the topic Education

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international