• Von: Günter Biehle mehr
  • An: Deutscher Bundestag Petitionsausschuss
  • Region: Deutschland mehr
    Kategorie: Soziales mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 30 Unterstützer
    30 in Deutschland
    Sammlung abgeschlossen

Die Bürger Deutschlands sollen in eine solidarische Renten- und Krankenversicherung einzahlen -

-

Alle Bürger Deutschlands sollen in eine solidarische Renten- und Krankenversicherung einzahlen

Begründung:

Es sollen alle Buerger Deutschland in die Renten- und Kranken- und Pflegeversicherung einzahlen

Begründung:
Das Renten- und Krankenkassensystem ist ungerecht und unsolidarisch, weil die größte Last der Einzahlungen nur die Arbeiter und Angestellten mit geringem und mittlerem Einkommen tragen.

Es gibt zu viele Personengruppen, die keinen finanziellen Beitrag in die solidarische Renten- und Krankenversicherung einzahlen

Die Beitragsbemessungsgrenzen fördert die Kluft zwischen reich und arm und verhindert gerade die Solidarität mit den gesellschaftlich Schwachen

Der Beitrag in die Sozialkassen wird nicht entsprechend der Leistungsfähigkeit der Beitragszahler erhoben.

Es erfolgte eine Verteilung des Mehrwertes von unten nach oben.

Deutschland wird so stark sein, wie ein Staat seine Bürger achtet

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

89558, 15.02.2016 (aktiv bis 14.08.2016)


Neuigkeiten

Leider komme ich nicht drauf verschiedene zugkräftige Instrumente einzusetzen, um eine breite Öffentlichhkeit zu informieren und bitte hiermit um Ihre Unterstützung Günter Biehle

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

Noch kein PRO Argument.
>>> Schreiben Sie das erste PRO-Petition Argument

CONTRA: das ist mindestens ebenso solidarisch: Im Gegensatz zur GKV werden mir keine Zuschüsse aus Steuermitteln zugeschanzt und die (unsolidarische) Gratis-Mitversicherung der Ehefrau von Spitzenverdienern entfällt. Wer das Lebensmodell Hausfrauenehe nicht wählt, ...



Petitionsverlauf

Woher kamen Unterstützer

Kurzlink