Die Versichrungspflichtgrenze zur GKV muß abgeschafft werden. Sie ist VERFASSUNGSWIDRIG.

Begründung

Jeder Bürger ist verpflichtet, Mitglied einer gesetzlichen Krankenversicherung zu sein. Die monatlichen Beiträge richten sich nach dem Einkommen. Gut verdienende zahlen höhere Beiträge, als es für ihr rechnerisches persönliches Risiko erforderlich wäre. Warum? Damit auch das rechnerische Risiko finanziell wesentlich schwächerer gedeckt werden kann.

Seltsamerweise endet diese Pflicht bei einem jährlichen Einkommen von ca. 56000 €. Dann verschwinden diese Sehrgutverdiener in der PKV und sparen jährlich einige tausend Euro. da es hier ja keine Kosten für wirtschaftlich schwache mehr gibt. Die versorgt ja die GKV.

Für diese Verweigerung der Solidarität mit Schwächeren erwarten und erhalten diese Menschen auch noch Privilegien in bei den Medizinanbietern. Schluß damit! Die Krankenkassenbeiträge könnten dann auch noch geringfügig sinken.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Peter H. Giebel aus Steinfurt
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion
  • Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach Ende der Unterschriftensammlung keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass die Petition nicht eingereicht oder übergeben wurde.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team

Pro

Noch kein PRO Argument.

Contra

Schon wieder so einer... Von welcher Verfassung redet der Petent??? Habe ich etwas verschlafen??? Seit wann hat die BRD eine Verfassung?