• Von: Peter H. Giebel mehr
  • An: Bundestag
  • Region: Deutschland mehr
    Kategorie: Soziales mehr
  • Status: Die Petition ist bereit zur Übergabe
  • Zeichnung beendet
  • 24 Unterstützer
    24 in Deutschland
    Sammlung abgeschlossen

Die VERFASSUNGSWIDRIGE Versichrungspflichtgrenze zur GKV muß fallen!

-

Die Versichrungspflichtgrenze zur GKV muß abgeschafft werden. Sie ist VERFASSUNGSWIDRIG.

Begründung:

Jeder Bürger ist verpflichtet, Mitglied einer gesetzlichen Krankenversicherung zu sein. Die monatlichen Beiträge richten sich nach dem Einkommen. Gut verdienende zahlen höhere Beiträge, als es für ihr rechnerisches persönliches Risiko erforderlich wäre. Warum? Damit auch das rechnerische Risiko finanziell wesentlich schwächerer gedeckt werden kann.

Seltsamerweise endet diese Pflicht bei einem jährlichen Einkommen von ca. 56000 €.
Dann verschwinden diese Sehrgutverdiener in der PKV und sparen jährlich einige tausend Euro. da es hier ja keine Kosten für wirtschaftlich schwache mehr gibt. Die versorgt ja die GKV.

Für diese Verweigerung der Solidarität mit Schwächeren erwarten und erhalten diese Menschen auch noch Privilegien in bei den Medizinanbietern. Schluß damit! Die Krankenkassenbeiträge könnten dann auch noch geringfügig sinken.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Steinfurt, 21.04.2016 (aktiv bis 20.10.2016)


Debatte zur Petition

PRO: Es wäre vorzuschlagen, wer mehr Beiträge zahlen möchte, wie der Petent, soll das auf freiwilliger Basis dürfen. (Falls es allerdings darum geht, daß nur andere Leute mehr zahlen sollen - und Leute wie der Petent dadurch quersubventioniert werden möchten, ...

CONTRA: "Jeder Bürger ist verpflichtet, Mitglied einer gesetzlichen Krankenversicherung zu sein" ist unwahr. Richtig ist: Jeder Bürger der in D seinen ordentlichen Wohnsitz hat ist verpflichtet etnweder bei der PKV oder der GKV versichert zu sein. Ich bins: bei ...

CONTRA: und zahle lieber mit Selbstbahlt die Behandlungkosten aus eigener Kasse als irgendwlelchen gesetzlichen Krankenkassen Fantasiegehälter und Verwaltungspaläste zu bezahlen. Als Privatzahler bin ich zahlender Kunde und nicht sozialistischer Bittsteller, ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf

Kurzlink