Region: Thuringia

Dramatischer Appell für die Existenzbedrohte Lage der Gastronomie und des Einzelhandels

eingereicht von: Rudolf Kornhuber
Petition is directed to
Petitionsausschuss des Thüringer Landtages
45 Supporters 45 in Thuringia
3% from 1.500 for quorum
  1. Launched 25/01/2021
  2. Time remaining 3 days
  3. Submission
  4. Dialog with recipient
  5. Decision

Dies ist eine Online-Petition des Thüringer Landtages. If you click "sign", you will get forwarded to get registered with the website of des Thüringer Landtages:

Sign

Welches Ziel hat die Petition? Sofortige Auszahlung der November und Dezemberhilfen . Gleichstellung der Gastronomie, Hotellerie , Fitnessstudios, kleinselbstständige mit dem Einzelhandel , startet der Einzelhandel dann auch die Gastronomiebetriebe Die Störung der Geschäftsgrundlage muss vom Land Thüringen ausgerufen werden . Aussetzung der insolvenzpflicht bis 31.Mai 2021

Welche Behörde hat diese Entscheidung getroffen? Keine Behörde hat sich bisher diesen Fragen angenommen oder umgesetzt Wie wird die Petition begründet? Gastronomie und alle angeführten Berufszweige stehen vor den Scherben ihrer Existenz, Novemberhilfen nur 18% geflossen , Dezemberhilfen keinen Cent von Januar ganz zu schweigen . Ersparnisse sind aufgebraucht . Wir wollen nicht das diese Branchen in die Radikalisierung abrutschen z.B ( Querdenker, Telegramm , oder Coronapedia V 1 ) . Das muss unbedingt verhindert werden . Aber die Verzweiflung ist Riesen groß.

Thank you for your support, eingereicht von: Rudolf Kornhuber

Unterstützung ja, aber dann den Verdienst des Vorjahresmonats als Berechnungsgrundlage zugrunde legen, damit diejenigen weniger erhalten, die am Finanzamt vorbei verdient haben, weil sie nicht alle Einnahmen versteuert haben. Und von dem Betrag die Personalkosten abziehen, die ja nicht anfallen. Davon dann 60 %, also so viel, wie diejenigen erhalten, die wegen Corona in Kurzarbeit sind.

Bei den Unterstützungen läuft vieles falsch. Die Beträge sind oftmals zu hoch angesetzt oder gehen an die falschen Empfänger. Beispiel TUI: da werden Kredite in Höhe von 1,8 Milliarden Euro gewährt. Warum, wo doch die TUI-Flotte unter der Flagge Malte fährt und in Malta Steuern bezahlt. Die dürften vom deutschen Staat nicht bekommen, sollen sich doch von Malte unterstützen lassen. Hier wird nach dem Gießkannenprinzip verteilt, auch in der Gastronomie sollte man die Zahlungen anhand der geleisteten Steuern berechnen.

More on the topic

Help us to strengthen citizen participation. We want your petition to get attention and stay independent.

Donate now

openPetition international