Im § 50 Absatz 4 des Energiesteuergesetzes ist geregelt, dass zu den besonders förderungswürdigen Biokraftstoffen Energiererzeugnisse gehören, die mindestens 70 Vol-% Bioethanolanteil besitzen. Hierzu gehört auch E85, dass derzeit an über 300 Tankstellen in Deutschland angeboten wird. Leider ist die Förderung bis zum 31.12.2015 begrenzt, so dass zu befürchten ist, dass E85 nach dem 31.12.2015 komplett vom Markt verschwinden wird. Dazu ist es erforderlich, die Förderung über den 31.12.2015 hinaus weiter zu gewährleisten und den § 50 des Energiesteuergesetztes entsprechend anzupassen. Um eine gewisse Planungssicherheit bei den Produzenten und Anbietern zu gewährleisten, sollte die Verlängerung mindestens 10 Jahre (31.12.2025) betragen.

Begründung

E85 trägt dazu bei, den CO² Ausstoß signifikant zu senken, da bei der Verbrennung von Bioethanol genauso viel CO² in die Atmosphäre gelangt, wie die Pflanze beim Wachstum aus der Atmosphäre entnommen hat. Desweiteren stärkt die Bioethanolproduktion die heimische Landwirtschaft und macht uns unabhängiger von teuren Rohölimporten

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Thomas Schult aus Wismar
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach dem Einreichen der Petition keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass der Petitionsempfänger nicht reagiert hat.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team

  • Sehr geehrte Unterzeichner,

    leider sind nunmehr wieder 2 Monate ins Land gezogen und es gibt nach wie vor keine Reaktion auf meine Petition.
    Allerdings mehren sich die Anzeichen, dass man lieber der wahnwitzigen Idee nachjagt, bis 2020 1 Million Elektroautos auf deutsche Straßen zu bringen. Auch mit der Kaufprämie eine Utopie. Warum soll man jetzt ohne große Not eine stattliche Summe in eine noch nicht ausgreifte Technik investieren?
    Es macht doch viel mehr Sinn, die vorhandenen Verbrennungsmotoren mit deutlich weniger finanziellen Mitteln auf alternative Kraftstoffe wie E85 umzurüsten. Das das funktioniert, zeigen die vielen umgerüsteten Autos und die FFV ab Werk, die sogar von VW und Audi angeboten werden.
    Leider werden aber durch die "Weitsicht" unserer lobbygesteuerten Politiker funktionierende Alternativen abgewürgt, um irgendwelchen Hirngespinsten nachzujagen.
    Ich rechne frühestens ab 2030 mit alltagstauglichen Elektroautos, die auch finanziell interessant sind und auch die vorhandene Ladeinfrastruktur etabliert ist. Auch dann könnte E85 neben Wasserstoff (als Verbrennungsmotor oder Brennstoffzelle) als gesunde Konkurrenz am Markt bestehen. Dann natürlich aus Holz- und Strohresten oder aus Algen hergestellt

    Grüße Thomas Schult

  • Sehr geehrte Unterzeichner,

    nach langem Stillstand nun einen gute Nachricht. Ich habe die Petition an Herrn Peter Meiwald weitergeleitet, nachdem ich mehrfach versucht hatte, die Petition an Herrn Schindler persönlich zu übergeben.
    Ich hoffe, dass das E85 eine neue Chance bekommt, um es dann schließlich aus Abfall und Holzresten oder sogar aus Algen herzustellen.
    Im derzeitigen E10 kann es weder CO² technisch, noch fahrtechnisch sein volles Potential entfalten.

    Thomas Schult

Pro

E85 hat ca 105 Oktan und sorgt durch seine große Verdampfungs-Enthalpie für eine wesentlich klopffestere Verbrennung. Damit kann man den Motor wesentlich besser tunen! Gerade für Turbomotoren ein Must-Have!

Contra

Tatsächlich ist die effektive CO2 Bilanz einer für Agrarsprit verwendeten Agrarfläche durch Freisetzung des im Boden gebundenen CO2 durch Bodenumnutzung, inklusive des Bearbeitungsaufwandes und Düngung eine negative. Wird Wald dafür gerodet, so muss der Acker alleine für die Freisetzung der CO2 Äquivalente(CO2, CH4, N2O) aus dem Boden über Jahrzehnte lang LuftCO2 im Boden binden. Die Synthetisiertung von Stickstoffdüngern ist so Energieaufwendig, dass ein Großteil der von dem Agrarspritacker gewonnenen Energie herfür verwendet wird. -->Agrarsprit nur auf Brachflächen!