Wir möchten verhindert, dass der verbeamtete Lehrer Herr Kappa gegen seinen Willen die Sekundarschule "Kurt-Tucholsky-Oberschule", in Berlin Pankow, verlassen muss!

Des Weiteren würden mit dem Bleiben von Herrn Kappa an der Schule Werte gerettet werden wie Verbindlichkeit, persönliche Nähe in der Ausbildung und Offenheit im Umgang mit Schwierigkeiten und Kritik.

Begründung

Erstens, scheinen die Gründe für seine Versetzung unzureichend und sind nicht transparent.

Zweitens, die Aufgaben die Herr Kappa an anderen Schulen bewältigen soll kann er an der Kurt-Tucholsky-Oberschule deutlich besser bewältigen da er sich dort schon 35 Jahre lang eingearbeitet hat.

Drittens, ist Herr Kappa schon immer ein engagierter Lehrer, welcher die Schule bereichert und immer einen guten Draht zu seinen Schülern dort hat. Des Weiteren setzt er sich für die Schüler und deren Entwicklungsmöglichkeiten ein.

Die Petition wird von ehemaligen Schülern unterstützt um zu unterstreichen, dass er an die Kurt-Tucholsky-Oberschule gehört!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Steven Hadrich aus Berlin
Frage an den Initiator

Übersetzen Sie jetzt diese Petition

Neue Sprachversion

Neuigkeiten

  • Liebe Unterstützende,
    der Petent oder die Petentin hat innerhalb der letzten 12 Monate nach Ende der Unterschriftensammlung keine Neuigkeiten erstellt und den Status nicht geändert. openPetition geht davon aus, dass die Petition nicht eingereicht oder übergeben wurde.

    Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement und die Unterstützung,
    Ihr openPetition-Team

Pro

Dieser Lehrer hat nicht nur als Lehrkraft viel zu bieten. Er sorgte sich um Schüler, deren Perspektiven und Probleme auch abseits des Unterrichts, abgesehen davon, dass er einer der Lehrkräfte war an der KTS / KTO die auch den Unterricht mit Spaß aber trotzdem sehr informativ und lehrreich gestalten konnte. Meine Erinnerungen sind ausschließlich guter Natur und wie dieser Mann Schweiß und Blut für das Wohl der Schüler und auch Lehrerschaft opferte, wird er für mich fremd und fern der Gedanke, dass er von seinem Arbeitsleben, was er mehr als kompetent vertreten hat, getrennt werden soll

Contra

Noch kein CONTRA Argument.