openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Ein NEIN zum Mord am Schäferhund einer 64jährigen Rentnerin in Dänemark Ein NEIN zum Mord am Schäferhund einer 64jährigen Rentnerin in Dänemark
  • Von: Nicht öffentlich
  • An: Justitsministeriet, Slotsholmsgade 10, 1216 ...
  • Region: Dänemark
    Kategorie: Tierschutz mehr
  • Status: Petitionsempfänger hat nicht reagiert.
    Sprache: Deutsch
  • Gescheitert
  • 4.178 Unterstützende
    Sammlung abgeschlossen

Ein NEIN zum Mord am Schäferhund einer 64jährigen Rentnerin in Dänemark

-

Dänemarks grausames Hundegesetz macht auch vor Hunden keinen Halt, die nicht mit auf der Liste stehen. Ein 7 Jahre alter Schäferhund einer 64 jährigen Rentnerin wurde von der Polizei konfisziert und soll nun eingeschläfert werden. Der Vorfall kann nur so gewertet werden, als das die Schrecksituation der Rentnerin sich emotional auf den Hund übertragen hat. Dies ist eine natürlich Reaktion eines Hundes auf seinen Besitzer, jedoch soll diese Reaktion nun dem Hund das Leben kosten. Von polizeilicher Seite: - wurde der Besitzer des kleinen Hundes nicht gefragt, warum er nicht sofort zum Tierarzt gefahren ist. - wurde nicht beachtet, dass es sich zwar um einen unglückliche aber dennoch natürliche Reaktion eines jeden Hundes handelt. - wurde ignoriert das mit der Bezahlung des Bußgeldbescheides, rein juristisch, der Fall abgeschlossen war. HEUTE - sitzt die 64 jährige Rentnerin zu Hause, unglücklich und bangt um das Leben ihres vierbeinigen Freundes. Nach dem Tod ihres Mannes war er ihr Trost, ihre Hilfe im alltäglichen Leben und auch ein Besuchshund für viele ältere Menschen in der Wohngegend.

Begründung:

Wir, die Unterzeichner, fordern das dänische Jusitzministerium und die zuständige Polizeidienststelle auf, umgehend, den Schäferhund freizulassen und an seine Besitzerin zu übergeben. Einen Fall von natürlichem Verhalten eines Tieres mit einer Einschläferung zu ahnden, kann weder juristisch noch menschlich korrekt sein!!!!

We, the signees, demand of the Danish Department of Justice and the responsible Police Station to immediately release the Shepherd dog and to hand him over to his owner.To punish the natural behaviour of an animal by killing it can never be judicially or humanly correct.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Maxhütte, 12.01.2013 (aktiv bis 18.01.2013)


Neuigkeiten

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Wenn ein Hund, aus welchem Grund auch immer, beißt wird er eingeschläfert ... warum werden Menschen die anderen Menschen leid zufügen nicht hingerichtet?! Ganz einfach weil es immer besser ist zu resozialisieren. Und der oben genannte Hund ist sicher ...

PRO: Es gibt keinen bösen Hund von Natur aus, die Besitzer machen die Hunde zu Bestien, durch Quälereien in dem 1. Lebensjahr.

CONTRA: Man sollte die vielen lästigen Kotbeutel aka "Köter", die Gehwege, Kinderspielplätze und Parkanlage mit Hundekot "verzieren" auch durch Erhebung einer angemessenen Hundehaltersteuer von mindestens 1000 EUR monatlich reduzieren. Eine entsprechende Sonderabgabe, ...

CONTRA: was das geschieht ist rassismus und ist skandaloes

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf


aktuelle Petitionen