openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
  • Von: Hartmann Jenal mehr
  • An: Umweltminister R. Jost
  • Region: Saarland mehr
    Kategorie: Tierschutz mehr
  • Status: Petitionsempfänger hat nicht reagiert.
  • Gescheitert
  • 1.680 Unterstützende
    107 in Saarland
    Sammlung abgeschlossen.

Einstellung der Jagd auf Füchse

-

Wir wollen dass die Natur wieder alleine Verantwortlich ist über das Leben von Wildtieren. Vor allem jetzt für den Rotfuchs der so gnadenlos unter Vorhaltung scheinheiligen Argumente getötet wird. Keine Tollwut, die sowieso ausgemerzt ist seit 2008 in Deutschland, kein so genannter Fuchsbandwurm und den sich einzufangen ist wie ein Sechser im Lotto und keine andere Krankheit die für den Menschen unerheblich ist, rechtfertigt so ein brutales Vorgehen gegen ein Wildtier.

Begründung:

Nachweislich ist die Jagd auf Füchse kontraproduktiv und dient nur dazu, einem geringen Teil der Bevölkerung nämlich 3% , ihrem Hobby dem Spaß am Töten von Füchsen nachgehen zu können. Es ist nachgewiesen, dass über 80% der Welpen eines Wurfes das erste Lebensjahr nicht überleben. Sie sterben an Krankheiten, Hunger oder werden überfahren. Deshalb ist es unnötig so genannte Bauhunde oder Frettchen in den Fuchsbau jagen zu lassen, um die Welpen oder die Fähe zu töten. Es wurde zwar eine Schonzeit im Saarland von Ende Februar bis Anfang Juni eingerichtet, doch ist dadurch keine Verbesserung herbei geführt worden für die sorglose Aufzucht der Welpen durch die Elterntiere. Nach § 22 des Bundesjagdgesetzes ist es sowieso verboten Eltern in dieser jetzt als Schonzeit eingerichteten Zeit zu schießen. Wird ein Jäger während der Schonzeit erwischt eine Fähe getötet zu haben, dann ist dies eine Ordnungswidrigkeit. Besteht keine Schonzeit sondern der § 22 des BJG wird angewandt, ist das Töten eines Elternteils eine Straftat. Also haben sich die Jäger im Saarland wieder einen Vorteil verschafft.
Wir fordern die sofortige Einstellung der Jagd auf Füchse vor allem deren Nachwuchs.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Überherrn, 22.02.2015 (aktiv bis 21.04.2015)


Neuigkeiten

Hallo ich wollte die Pedition gerne weiter laufen lassen, habe aber scheinbar zu spät darauf reagiert. Wenn jemand weiß wie man diese weiter laufen lassen kann bitte um Hilfe

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Wie kann man denn nur so einen Stuss schreiben??? Da sieht man wieder mal was 90 Prozent der Menschheit halt einfach im Kopf haben. Pelzmäntel noch heut zu tage tragen ist weder eine Notwendigkeit noch schick. Hallo?!? Krankheiten? Wie oft passiert sowas? ...

PRO: Katastrophal, wie unreflektiert, peinlich und naiv hier Contra-Argumente an den Haaren herbeigezogen werden. Genaugenommen könnten solche Antworten aus dem Lager der Jäger kommen. Bitte einfach mal ganz neutral informieren und nur was schreiben, wovon ...

CONTRA: Allein der Text der Petition ist von so viel Unwissen geprägt, dass man sie nicht unterschreiben kann (Fretchen im Fuchsbau?)... Abgesehen davon das die Fuchspopulation sich keineswegs von allein regelt oder die Tollwut nicht mehr existiert

CONTRA: Selbst wenn die Petition sinnvoll wäre (was sie meiner Meinung nach keineswegs ist), wenn man die Argumentation der Unterstützer in der Debatte liest, wird so kein Minister und kein Politiker diese Petition ernst nehmen... warum eigentlich geht es immer ...

>>> Zur Debatte



Petitionsverlauf