openPetition wird europäisch. Wenn Sie uns bei der Übersetzung der Plattform von Deutsch nach Deutsch helfen wollen, schreiben Sie uns.
close
Bild zur Petition mit dem Thema: Erhalt der Beleghebammen Erhalt der Beleghebammen
  • Von: J.B. mehr
  • An: GKV Spitzenverband // Deutscher Hebammenverband ...
  • Region: Bayern mehr
    Kategorie: Familie mehr
  • Status: Petition in Zeichnung
  • 38 Tage verbleibend
  • 25.883 Unterstützende
    52% erreicht von
    50.000  für Sammelziel

Erhalt der Beleghebammen

-

Der GKV Spitzenverband fordert neue Vergütungsregeln für uns Hebammen. Es sollen nur noch zwei Frauen parallel abgerechnet werden dürfen. Jede weitere Frau, die unsere Hilfeleistung in Anspruch nehmen möchte, müsste die erbrachten Leistungen so aus eigener Tasche bezahlen. Die Regel würde sich auf den Zeitraum von einer Stunde vor einer Geburt bis 3 Stunden danach beziehen.

Helfen Sie uns:

  • das bewährten Belegsystem und das Fachpersonal zu erhalten
  • weiterhin gute Geburtshilfe in Deutschland zu gewährleisten
  • optimale Betreuung und Versorgung der Schwangeren + Neugeborenen anzubieten
  • beste Betreuung rund um Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett zu ermöglichen
  • geburtshilfliche Kliniken, Geburtshäuser und Hausgeburten zu erhalten
    • eine flächendeckende Versorgung mit Hebammenhilfe im ganzen Land sicher zu stellen

Beispiel:

Eine Hebamme begleitet eine Geburt. Zeitgleich braucht eine andere Frau aufgrund von Vorwehen ihre Hilfe. Während die Hebamme der zweiten Frau hilft, meldet sich eine dritte. Die Krankenkasse würde nach dem neuen Vergütungsgesetz in diesem Fall die Behandlung der zweiten Frau übernehmen, die der dritten allerdings nicht.

Begründung:

Worum geht es?

Der GKV Spitzenverband fordert neue Vergütungsregeln für uns Hebammen. Es sollen nur noch zwei Frauen parallel abgerechnet werden dürfen - da Kinder das Licht der Welt erblicken wann sie möchten, sind die geplanten Änderungen nicht realisierbar.

Jede weitere Frau, die unsere Hilfeleistung in Anspruch nehmen möchte, müsste die erbrachten Leistungen so aus eigener Tasche bezahlen. Über die Krankenkassen dürfte es nicht mehr abgerechnet werden!!!

Das bedeutet: Das optimale Versorgungsangebot der Frauen würde weiter wegbrechen. Viele Kreißsäle würden mangels Fachpersonal schließen müssen, da es sich die freiberuflichen Hebammen finanziell nicht mehr leisten können, in der Klinik zu arbeiten.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

Neuburg, 31.03.2017 (aktiv bis 30.05.2017)


Neuigkeiten

. Neuer Petitionstext: Der GKV Spitzenverband fordert neue Vergütungsregeln für uns Hebammen. Es sollen nur noch zwei Frauen parallel abgerechnet werden dürfen. Jede weitere Frau, die unsere Hilfeleistung in Anspruch nehmen möchte, müsste die erbrachten ...

>>> Zu den Neuigkeiten


Debatte zur Petition

PRO: Werdende Eltern brauchen eine kompetente, menschlich und fachlich , liebevolle und zeitintensive Begleitung . Sie müssen begleitet werden mit Ruhe und Zuwendung. Hebammen müssen für Ihre Arbeit bezahlt werden und zwar so gut ,wie ihre Verantwortung groß ...

PRO: Durch eine fachgerechte, fürsorgliche, liebevolle, zeitintensive und professionelle Hebammenbetreuung vor, während und nach der Geburt fühlt sich eine Schwangere und Gebärende wohl, behütet und ernst genommen. Das allein ist die beste Prophylaxe gegen ...

CONTRA: Unabhängig von der hier diskutierten Vergütungsproblematik erhebt sich doch die Frage: Um wieviele schwangere Patientinnen kann sich denn eine Hebamme gleichzeitig kümmern, ohne dass hier in der Betreuung Qualitätsverluste auftreten? Es sei an dieser ...

CONTRA: Ich muss der anderen Contra Meinung Recht geben. So sehr ich die Petition unterstütze, stellt sich doch die Frage, wäre es nicht auch schlechte Qualität mehr Frauen zeitgleich zu betreuen. Es gibt in anderen Bundesländern, dass der Betreuungsschlüssel ...

>>> Zur Debatte


Warum Menschen unterschreiben

Weil es ohne Hebamme nicht geht! Ich habe zwei Kinder und bin sehr froh eine Hebamme gehabt zu haben!!!

Einfach nur traurig das Familien ( unsere Zukunft ) ohne Hebammen Hilfe zurecht kommen müssen.

Weil ich selber dankbar war, eine Hebamme haben zu dürfen und mir Angst und bange wird, wenn ich daran denke, das die Betreuung abflacht, wenn ich mein zweites Kind bekommen will...

Frauenrechte und Frauenkompetenz darf nicht weiter ausgehöhlt werden.

Kinder und Mütter brauchen Schutz und Unterstützung von Fachkräften wie den Hebammen.

>>> Zu den Kommentaren


Formular auf der eigenen Webseite einbinden


Banner auf der eigenen Webseite einbinden

Code-Snippet Horizontal:      
Code-Snippet Vertikal:           
Code-Snippet Vertikal:           

Letzte Unterschriften

  • Yvonne Görner Gornau vor 6 Min.
  • Maria Hübschmann-Mihalache Wolfratshausen vor 7 Min.
  • Rebecca Schulz Ahlerstedt vor 10 Min.
  • Ramona Nägele Vöhringen vor 23 Min.
  • Nicht öffentlich Wegscheid vor 24 Min.
  • Nicht öffentlich Untergriesbach vor 24 Min.
  • Nicht öffentlich Köln vor 26 Min.
  • Nicht öffentlich Untergriesbach vor 26 Min.
  • Stefanie Stadlbauer Untergriesbach vor 32 Min.
  • Nicht öffentlich Mindelstetten vor 42 Min.
  • >>> Alle Unterschriften

Petitionsverlauf

Unterstützer Betroffenheit